Aufrufe
vor 4 Monaten

Regionalsport Ausgabe Februar 2018

Spannungsreiche Momente

Spannungsreiche Momente beim Big Mountain Hochfügen 2018 Steile Lines, riesige Backfl ips, starke Wildcard Rider – und auch Athleten, denen das Wetter den Start verweigerte. Der Contesttag, 10. Februar, hatte für alle 70 Beteiligten aus 12 Nationen, des Big Mountain Hochfügen, 4* Freeride World Qualifi er, aufregende Momente parat. Bei blauem Himmel und laut Skier Michael Strauß „sensationellen Schneeverhältnissen“, konnte wie geplant um 9.30 Uhr Jérôme Caroli aus der Schweiz als erster in die Ostwand droppen. Das Wetter war zunächst besser als erwartet und die Ostwand präsentierte sich von ihrer besten Seite, so dass alle Fahrer darauf brannten, hier den besten Run zu zeigen. Aufsteigender Nebel erzwang ab mittags immer wieder Unterbrechungen. Der Nebel war schließlich im gesamten Gebiet so dicht, dass der Contest mit den verbleibenden 19 Startern nicht mehr zu Ende gebracht werden konnte. Gemäß den Regelungen der FWQ waren genug Läufer im Ziel um die Kategorien Ski Men, Ski Women und Snowboard Women zu werten. Snowboard Men konnte leider nicht gezählt werden, da wetterbedingt nicht genügend starten konnten. Alle Sieger ihrer Kategorie zeigten außerordentliche Leistung, so die Snowboarderin Maria Kuzma (NZL) mit stylischen Sprüngen, Eva Batolla (SUI) auf Ski stand die höchsten Drops aller Damen und allen voran der Skifahrer Gorak Wadeck (FRA), dessen Lauf mit zwei massiven Backfl ips in einer sehr schnellen und kontrollierten Fahrweise das Highlight des Big Mountain Hochfügen 2018 war. Der französische Wildcard Skifahrer Dylan Florit errang mit dem mächtigsten Cliffdrop des Tages Platz drei. Insgesamt wurden 10.000 € Preisgelder vergeben, die Zuschauer freuten sich über kostenfreien Ausrüstungsverleih der Sponsoren in der Expo Area. Podium Ladies Snowboard Für mehrere Neuseeländer hatte sich die weite Anreise gelohnt, so auch für Maria Kuzma, die mit einem sehr fl üssigen und sauberen Lauf die Zuschauer erfreute. Sie nahm das mittlere Couloir und holte sich mit kraftvollen Turns und stylischen Sprüngen Fotos: Daniel Zangerl

den Sieg. Die Zweitplatzierte Tiphanie Perrotin aus Frankreich zeigte ebenfalls einen fl üssigen und sauberen Lauf, zudem Sicherheit in der Linienwahl und zwei schöne Cliffdrops. Die Finnin Mikaela Holsten suchte sich ein schwieriges, sehr steiles Terrain aus, in dem sie mit einer fl üssigen Linie überzeugte und so auf Platz drei stand. Podium Ladies Ski Starker Auftritt von der Schweizerin Eva Battolla: Sie wählte eine für Ladies völlig neue Line, landete die höchsten Drops aller Damen und sicherte sich so den Sieg. Anna Smoothy, Schwester von World Tour Rider Sam Smoothy, zeigte zwei Cliffdrops und überzeugte im steilen Gelände durch ihren kontrollierten, sauberen Style, somit Platz zwei für die Neuseeländerin. Die Deutsche Verena Fendl holte Platz drei mit einem fl üssigen Run durch das mittlere Couloir. Podium Mens Ski: Gorak Wadeck aus Frankreich war mit zwei massiven Backfl ips in einer fl üssigen Linie nicht zu schlagen. Und auch hier holte sich ein Neuseeländer Platz zwei: Hank Bilous fuhr eine kontrollierte Line mit sauberen Drops und Landings, sprang einen schönen 360 über ein mittelgroßes Cliff und einen sehr hohen Drop zum Abschluss. Mit einer Wildcard auf Platz drei dank superschnellem Lauf und einem riesigen Backfl ip – Dylan Florit nutzte seine Chance in dem insgesamt starken Starterfeld der Ski Herren. Text; boardsportsPR/Eliane Droemer