Aufrufe
vor 9 Monaten

emskurier-harsewinkel_14-02-2018

40 Jahre PARTYSERVICE

40 Jahre PARTYSERVICE Heinz Bauer Mobil 0171 4315045 Bildung als Chance Grundsicherung für Arbeitsuchende Wir geben Gas … … und noch viel mehr. Vennorter Str. 33 33803 Steinhagen-Brockhagen Tel.: 05204 4031 www.intek-gas.de Christina Loth und Björn Haller vom Jobcenter Kreis Gütersloh. Schulabschluss und Ausbildung sind das A und O bei der Jobsuche – das ist aktuell so und wird auch so bleiben. Um den Personen, die auf Grundsicherung angewiesen sind, den Einstieg in einen Beruf zu ermöglichen, unterstützt das Jobcenter Kreis Gütersloh sie mit verschiedenen Bildungsangeboten. »Die fehlende Qualifikation ist eine der häufigsten Ursachen für Hilfebedürftigkeit«, erklärt Björn Haller, Leiter der Abteilung Steuerung im Jobcenter. Liegt die allgemeine Arbeitslosenquote im Kreis Gütersloh aktuell bei 4,2 Prozent, so liegt sie bei Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung mehr als dreimal so hoch. Rund 40 Prozent der Leistungsbezieher des Jobcenters verfügen über keinen Schulabschluss. Gut 75 Prozent haben keinen Berufsabschluss. »Umso wichtiger ist es, Qualifizierungsmöglichkeiten frühzeitig zu ermitteln« sagt Jobcentermitarbeiterin Christina Loth. Es werde versucht, die Leistungsbezieher je nach individuellen Voraussetzungen zu fördern oder weiterzubilden. »So können Fachkräfte für die regionalen Betriebe ausgebildet und Menschen beruflich integriert werden«, stellt sie die Vorzüge für beide Seiten dar. Zu den Angeboten des Jobcenters Kreis Gütersloh, die im Rahmen des Arbeitsmarktprogramms für das Jahr 2018 bereitgestellt werden, gehören unter anderem Weiterbildungsmaßnahmen, die zu einem anerkannten Berufsabschluss führen. Dies sind zum Beispiel betriebliche Einzelmaßnahmen, die auch in Teilzeit absolviert Foto: Kreis Gütersloh werden können. Vorrangig werden sie in kleinen und mittelständischen Betrieben verschiedenster Branchen wie der Lagerlogistik und der Metallfertigung angeboten. »Wir versuchen dabei die Bedarfe des Arbeitsmarktes mit den Voraussetzungen und Stärken der Bewerber zu verbinden«, erläutert Haller. Da jedoch häufig auch die schulischen und beruflichen Voraussetzungen für solche langfristigen Weiterbildungen fehlen, gibt es noch Alternativen wie Kurzqualifizierungen. In deren Rahmen können zum Beispiel Gabelstaplerscheine oder EDV-Zertifikate erworben werden. Außerdem strebt das Jobcenter an, Unternehmen vor allem für betriebsnahe Teilqualifizierungen zu gewinnen, die Bewerber passgenau auf konkrete Arbeitsplätze vorbereiten. Für junge Menschen, bei denen die Vermittlung in eine reguläre Ausbildung bislang nicht gelungen ist, gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, eine Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen zu absolvieren. Aktuell führt das Jobcenter diese Maßnahmen mit dem Bildungsträger »Perspektive e. V.« durch. Sie läuft über drei Jahre und die rund 25 Teilnehmer erwerben Abschlüsse zum Beispiel im Einzelhandel oder im Bauhandwerk. »Die Teilnehmer verbringen viel Zeit in der realen Praxis und nicht nur im Schulungsraum des Bildungsträgers«, verdeutlicht der Abteilungsleiter die Vorzüge der intensiven Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und dem Träger. 14

Die Bürgerschützen ... bitten um Mithilfe Unsere Öffnungszeiten: Mo nach Terminvereinbarung Di - Fr 10.00 - 12.00 Uhr 14.30 - 18.00 Uhr Samstag 10.00 - 13.00 Uhr Ein Beispielbild aus dem Jahr 1933 mit dem Königspaar Alois Weber und Elisabeth Bußmann und der Throngesellschaft. Mit den Jubiläumsfeierlichkeiten für 175 Jahre Bürgerschützen- und Heimatverein Harsewinkel im Jahre 2020 als Ziel vor Augen, arbeitet das Archiv- Team des Vereins an der Zusammenstellung einer Chronik der Vereinsgeschichte vor dem letzten Krieg. Viele Informationen und Bilder wurden von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Harsewinkel bereits zur Verfügung gestellt. Dennoch klaffen, vor allem bei der Liste der Fotos, noch einige Lücken. Hier glaubt der BSV, dass in manchen Schubladen und Schränken noch verborgene Schätze schlummern und bittet daher um Mithilfe. Falls jemand noch alte Bilder bei sich hat und dem BSV zur Verfügung stellen möchte, wäre das Archiv-Team sehr erfreut. Die Bilder würden digitalisiert und natürlich zurückgegeben. Besonders interessant wären Fotos von den folgenden Throngesellschaften: Bernhard Kessler (1847), Bernhard Dammann sen. (1895), Schneider Vorjohann (1897), Bernhard Bussmann junior (1898 und 1909), Albert Mussenbrock (1900), Emil Lorch (1901 und 1919), Heinrich Deppenwiese (1902), Heinrich Gerbaulet (1903), Bierverleger Anton Lanwehr (1904), Josef Teeke (1905), Josef Westermann (1906), Heinrich Westermann (1907), Anton Laumann (1910) Schlossermeister Anton Lanwehr (1913), Wilhelm Linnenbank (1914), Christoph Horstmann (1920), Franz Ahlke und Elisabeth Luttermann (1922), Heinrich Dammann und Regine Dammann (1925), Josef Kortz und Christine Deppenwiese (1926), Bernhard Brinkmann und Hedwig Bierbaum (1927), Clemens Dammann und Katharina Homeier (1935), Bernhard Claas und Elfriede Borgmann (1936), Paul Poppenborg und Paula Dammann (1937) Wenn jemand dem BSV Bilder zur Verfügungen stellen will, melde sich bitte bei Geschäftsführer Gunnar Elbeshausen unter 05247/5552 oder per Mail unter Gunnar.Elbeshausen@BSV-Harsewinkel.de. Basar – Rund um’s Kind 3. März 2018, Unterm Regenbogen, Isselhorst Das Evangelische Familienzentrum »Unterm Regenbogen« (Steinhagener Str. 28, 33334 Gütersloh, OT Isselhorst) lädt am 3.3.2018 von 14.30 bis 16 Uhr zum »Basar – Rund ums Kind« ein. Für Schwangere öffnen wir die Tür bereits ab 14 Uhr. Es gibt Frühjahr und Sommer Kinderbekleidung in den Größen von 50 bis 170, Spielzeug, Bücher u.v.m. Für das leiblich Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns auf euch! 15