Aufrufe
vor 6 Monaten

sportFACHHANDEL 04_2018 Leseprobe

24 | TRENDREPORT |

24 | TRENDREPORT | Fasern 4.2018 TOP-THEMA: DIE FASERN DER ZUKUNFT Feel good! Freudenberg Performance Materials, ein Spezialist für Einlagestoffe unterstützte den Follow-up Workshop „Masterclass“ der ISPO Academy und lieferte einen thermo-isolierten Einlagestoff für Studierende an der Modefachschule Sigmaringen, die daraus eine völlig neuartige Outdoor-Jacke entwickelten. Text: Astrid Schlüchter © FREUDENBERG, ISPO MASTERCLASS

4.2018 Fasern | TRENDREPORT | 25 Mit der „genderless Jacket“ haben Textildesign-Studierenden von der Modefachschule Sigmaringen im Rahmen eines Workshops eine völlig neuartige Outdoor-Jacke entwickelt. Das Ergebnis, die sogenannte „genderless Jacket“, hat den Anspruch, dass die Jacke von Frauen als auch Männern getragen werden kann. Das Leitbild der Konzeptentwicklung waren moderne, urbane Nomaden, die ein wandlungsfähiges Kleidungsstück für den vielseitigen Einsatz im Alltag suchen. Die Idee dazu entstand bereits bei der ISPO Academy Masterclass 2017 unter der Leitung der Farbexpertin und Designerin Nora Kühner und dem Designer Rolf Günther. Die Jacke soll nicht nur sportliche Funktionalität mit Urbanität und Alltagstauglichkeit verbinden, sondern vor allem auch die Verknüpfung von Mode und Funktion in den Fokus rücken. Der Clou an dem zukunftsweisenden und anspruchsvollen Entwurf: Die Jacke lässt sich von einer Decke, zu einer Jacke zu einer schützenden Hülle umwandeln. „Die Jacke steht für mich exemplarisch dafür, dass wir unseren Horizont im Bereich Funktionskleidung im Sportbusiness erweitern müssen“, sagt Nora Kühner. So sei bei der Gestaltung der Jacke spontan die Idee entstanden, dass sie mit ihrer Parallel-Funktion als Decke die ideale Begleitung auf Outdoor-Konzerten sein könnte. Für die Umsetzung kamen besondere Stoffe und Materialien zum Einsatz. „Die Jung-Designerinnen machen durch die Umsetzung des Ideenkonzepts aus der Masterclass auch ganz neue Erfahrungen mit Sportstoffen und Wattierungen“, sagt Kühner. Stoffe, die im Sportbereich eingesetzt werden, würden in der Ausbildung meist nicht behandelt. Für die Entwicklung und Produktion in der Sportbranche sei dies aber elementar. „Als Werte-basiertes Technologieunternehmen, ist Innovation eine der wichtigsten Punkte innerhalb der DNA von Freudenberg. Innovation bedeutet für uns vor allem zusammen mit jungen motivierten und begeisterten Designern neue Ideen umzusetzen – eines der Hauptpunkte der ISPO Masterclass“, so Guido Rimini, Marketing Director Europe bei Freudenberg. Comfortemp Fiberball Padding biete eine hervorragende Thermo-Isolierung, hergestellt aus einzelnen Faserbällchen, die aus extra feinen Fasern bestehen. Die spezielle Faserbällchen-Struktur erzeuge eine sehr gute Thermo-Isolierung bei optimaler Atmungsaktivität, maximalem Komfort und niedrigem Gewicht. „Mode, Sportswear oder Alltagskleidung – die Bedeutung der einzelnen Bereiche verändert sich heute rasend schnell. Es gibt zwischen den Segmenten keine eindeutige Abgrenzung mehr. Als Hersteller von innovativen Faserlösungen stehen wir hier vor neuen Herausforderungen, aber auch vor spannenden Möglichkeiten. Wir müssen die Bedürfnisse in der Branche erkennen und mit passenden Lösungen reagieren. Das versuchen wir mit unserem Know-how im Faserbereich und unserem Drang nach Innovation.“ Doch worum geht´s in Zukunft, wenn wir von faserbasierter Intelligenz sprechen? Schlaue Fasern für neue Märkte? Worauf muss sich die Branche einstellen? Die Nachfrage nach faserbasierter Intelligenz wächst, denn smarte Textilien beflügeln auch zunehmend Anwenderbranchen wie Mobilität, Medizin, Sport oder Lifestyle. „In erster Linie geht es bei neuen Materialien um „Wellbeing“. Das bedeutet Konsumenten wollen nicht nur gut aussehen, sondern sich in ihrer Kleidung rundum wohl fühlen. Dazu gehören heute Thermo-Isolierung, Atmungsaktivität, Schweißabstransport sowie generell Eigenschaften, die nach sportlichen Aktivitäten für Regenerierung sorgen. In Zukunft wird es intelligente Materialien geben, die mit unseren elektronischen Geräten oder speziellen Fasern in einer Art und Weise vernetzt sind, dass sie am Ende den Heilungs- bzw. Regenerationsprozess beschleunigen können,“ so Rimini. Deswegen sei die Jacke der Zukunft für ihn auch sehr individuell, könne aber dennoch auf die verschiedensten Aktivitäten angepasst werden und würde immer den Fokus auf die Symbiose von Technologie und Performance legen.