Aufrufe
vor 8 Monaten

sportFACHHANDEL 04_2018 Leseprobe

36 | FACHHANDEL | Report

36 | FACHHANDEL | Report 4.2018 Jens Heysel in Parchim sieht entspannt in die Zukunft. Er hat sich als Teamsport-Experte einen Namen in der Region gemacht. MARKTREPORT: MECKLENBURG-VORPOMMERN Sporthandel blüht zwischen Seenplatte & Waterkant Mecklenburg-Vorpommern punktet nicht nur mit wundervoller Landschaft und altehrwürdigen Städten, sondern vor allem mit unzähligen Freizeitmöglichkeiten. Im Winter werden gerne die Langlaufloipen besucht, im Sommer ist Wandern, Laufen und Kanusport angesagt. Ein Eldorado für den ansässigen Sporthandel. Text: Nicolas Kellner Das Geld sitzt hier natürlich nicht so locker wie vielleicht in Hamburg oder in München“, weiß Jörg Schefe, der sich vor anderthalb Jahren in der Schweriner Altstadt selbständig gemacht hat. Auf gut 60 Quadratmeter in bester Lauflage hat sich der gebürtige Schweriner auf Running und Wintersport spezialisiert und dabei insbesondere auf den Bereich Fußvermessung. Ob Skiboot oder Laufschuh, Schefe berät individuell und kompetent. Der Händler verfügt nicht nur über jahrzehntelange Sporterfahrung, sondern war auch über zehn Jahre auf Anbieterseite für Verkaufs- und Produktschulung verantwortlich. Schefe weiß also, wovon er redet, wie er mit Kundenwünschen umzugehen hat und welche Produkte er im Osten verkaufen kann und muss. „Einige Marken muss man haben, auch wenn es manchmal schwierig ist, wirklich beliefert zu werden“, sagt der Sporthändler, doch es gebe Ausweichmöglichkeiten und andere Marken zu entdecken, für die viele Endkunden dankbar sind. Allerdings ist Einsatz, Know-how und Marktübersicht beziehungsweise -erfahrung geboten. Schefe jedenfalls braucht sich nichts vorschreiben zu lassen, als freier kompetenter Sporthändler gehört er zu keinem Verband. © NPK, HEYSEL

4.2018 Report Report | FACHHANDEL | 37 Schwerin ist Landeshauptstadt, über 100.000 Einwohner und Anlaufstelle für Wassersportler, Kanufahrer und Outdoorfans. Der Schweriner See lädt ein und die Ostsee mit dem berühmten Ostseebad Boltenhagen ist ebenfalls in Tagesausflusgnähe. Inzwischen verzeichnen Händler sogar verstärkt Nachfrage aus Ratzeburg, Lübeck und Hamburg. Außerdem gehört Running zu den angesagten Sportarten in der Region. Auch bei Sport Schefe werden Events und spezielle Lauftreffs veranstaltet. Der Händler und Ehefrau sind selber begeisterte Läufer. „Die Laufanalyse ist unser Steckenpferd“, berichtet der engagierte Sportfachhändler. Dazu werden alle verfügbaren Techniken und Analysemethoden angewandt. Es gibt auch orthopädische Unterstützung. Wichtigstes Beratungsutensil bleibt jedoch die eigene Erfahrung, der Blick auf Fuß und Laufbewegung sowie das Gespräch mit dem Kunden. Man müsse hier mehr leisten als woanders, weiß Schefe, das werde jedoch dankbar angenommen. Dann könne man auch hochpreisig verkaufen und sich vor allem einen Namen aufbauen. Als ehemaliger Verkaufsberater auf Seiten der Hersteller, ist Schefe in Sachen Produkten immer bestens informiert und am Puls der Zeit. „Wir versuchen auch mal Marken und Modelle anzubieten, die es nicht überall gibt“, berichtet der norddeutsche Händler. Es müssten also auch nicht immer die bekannten und größten Markenanbieter sein, die im Regal stehen. Manchmal sei die Beschaffung schwierig, doch Schefe bleibt am Ball und versucht alles für seine Kunden. Das hält diese schon mal ab, zum Discounter und Kaffeeröster um die Ecke zu gehen. Doch momentan ist Winter. Der massive, frühe und immer noch stete Schneeeinfall in den Alpen wirkt sich auch auf das Geschäft der mecklenburgischen Händler aus. Zudem starteten Ende Januar die Schulferien. Schefe hat jetzt noch mehr zu tun und steht jeden Abend in der Skiwerkstatt. Denn der Händler hat sich auch aufs Wintergeschäft spezialisiert. Ski werden präpariert und geschliffen, ausgebessert oder auch Neue verkauft. „Alle wollen zum Ferienstart ihre Ski präpariert haben.“ Norddeutsche Wintersportler wollen in der Regel lieber auf ihren eigenen Brettern stehen. Aber auch das Snowboardbusiness lebe wieder leicht auf. Schefe und andere Händler arbeiten außerdem mit den umliegenden Skihallen zusammen. Das Anpassen von Skischuhen sei ein weiterer wichtiger Faktor, der an Bedeutung gewinnt und die Kunden an das Geschäft bindet. Jörg Schefe ist jedenfalls mit dem Saisonverlauf im Winter zufrieden und weiß, dass er auch im Frühjahr und Sommer genug zu tun haben wird. Langlauf und Schlittschuhlaufen haben übrigens ebenfalls eine lange Winter-Tradition in Mecklenburg-Vorpommern. Im Jahrhundertwinter 2010 waren sogar die Schulen geschlossen, Hubschrauberversorgung und gesperrte Straßen waren nicht selten, erinnern sich Händler: Winterbekleidung und Schlittschuhe waren in dieser Saison der Renner. Das freute besonders auch Neustarter in der Branche (Sport-2000-Händler) in Greifswald und Pasewalk. Seitdem haben sich zahlreiche Händler wieder auf Wintersport eingestellt, aber auch auf Schlitten und Eishockeyartikel. Zur Vororder will der Handel eine klare Strategie fahren und einige Bereiche „doppelt und auch dreifach besetzen“, also mehr fü r die Reserve im Lager haben. Der Einkaufsverbund Sport 2000 ist ziemlich stark vertreten in dem nördlichen Bundesland und zählt viele kleinere Händler zwischen Schwerin, Rostock und Greifswald. In der Sportwelt Greifswald von Thomas Timm gehören ebenfalls Laufen, Fußball und Teamsport zum Schwerpunktangebot. Der Händler arbeitet auch mit anderen Händlern zusammen und ergänzt sich mit ihnen. Über den Sport-2000-Händler kann Ware bei Gewerbenachweis bestellt werden. Während manche anderen Händler im Norden (bewusst) ohne Onlineshop agieren, hat Timm einen innovativen, ergänzenden Webshop aufgebaut, der zusätzlich mit vielen wichtigen Informationen für den Käufer aufwartet. Über eine sechs Tage in der Woche besetzte telefonische Hotline werden technischer Service und Beratung bereit gestellt sowie weiterführende Links angeboten. >>> Teamsporthändler wie Jens Heysel stehen selbst an der Presse und bieten damit einen wertvollen Extra-Service. Im Sommer spezialisiert sich Sport Schefe besonders auf das Segment Running.