Aufrufe
vor 7 Monaten

amtsblattn07

Amts- und

Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2018 Caritas Sozialstation St. Lukas e. V. Alten-, Kranken- und Familienpflege Breite Straße 32 62762 Großostheim Telefon 06026/995848 Täglich Sprechstunde (Montag bis Donner stag 8.00 – 16.00 Uhr; Freitag 8.00 – 13.00 Uhr). In dringenden Fällen sind wir auch außerhalb der Sprechzeiten über Mobilfunk (gleiche Telefon-Nummer) zu erreichen. An jedem ersten Mittwoch im Monat findet um 18.00 Uhr im Betreuungszentrum Alte Post, Breite Straße 32, Großostheim ein Angehörigenstammtisch statt (Mindest teilnehmer: 4 Personen). Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch an (06026/995848). Die Betreuungsgruppe Auszeit trifft sich an folgenden Tagen im Betreuungszentrum Alte Post: Dienstag: 14.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag: 10.00 bis 13.00 Uhr Freitag: 10.00 bis 13.00 Uhr Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte gerne telefonisch (06026/995848 oder 0160/5906575) Krankenhausbesuchsdienst Am Donnerstag, 22. Februar um 19.30 Uhr sind Sie herzlich eingeladen ins Pfarrheim in Niedernberg. Die (neue) Krankenhausseelsorgerin in Erlenbach, Frau Anita Reichert, wird Anstöße zum Thema „Leih mir dein Ohr“ geben: Zuhören ist heilende Zuwendung. Allein durch Zuhören kann ich als Besuchsdiensttätige Heilsames und Lebensförderliches bewirken. Dazu herzliche Einladung an alle, die im Krankenhausbesuchsdienst tätig sind und gerne auch an weitere Interessierte. Wir bitten um Anmeldung für diese Veranstaltung – bitte direkt bei Gemeindereferentin Carmen M. Bauer 06026/995576 oder unter carmenmariabauer@web.de. EngelbergGespräch »Der Scherz ist oft das Loch, aus dem die Wahrheit pfeift.« (Sprichwort aus China) "Eine turbulente Woche liegt hinter uns - aber schön war es! Begonnen haben unsere Faschings feiern am Mittwoch mit einem fröhlichen Nachmittag. Irmtraud Schüssler und Martha Appel sind schon seit Jahren mit ihren lustigen Zwiegesprächen zu Gast bei uns. Diesmal brachten sie noch Käthi Schmitt und Elfi Väth als Verstärkung mit. Die vier strapazierten unsere Lachmuskeln mit ihren Späßen und zeigten, dass sie auch als Fasenachtssängerinnen etwas zu bieten haben. A capella sangen sie die Honischer Lieder an. Die Senioren freuten sich und stimmten textsicher sofort mit ein. Am Donnerstag sorgten Detlef Brinkmann und Seppel Reus musikalisch für beste Stimmung. Schon bevor uns die närrischen Frauen vom Altweiberfasching besuchten, wurde geschunkelt und gelacht. Als dann die wilden Weiber eintrafen, waren alle Sitzund Stehplätze besetzt und kein Mäuschen hätte mehr in die Spätlese gepasst. Es war ein fröhlicher, ausgelassener Nachmittag, bei dem die Zeit viel zu schnell verging. Für Freitag hatten sich Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar und Gefolge angekündigt und eine Faschingssitzung mit vielen Büttenreden war geplant. Mit fröhlichen Begrüßungsreden stellten sich die Hohheiten vor. Besonders Prinzessin Lina, die an diesem Freitag auch noch Geburtstag hatte, wurde schon sehnlichst von ihrer Uroma, der Ölemüllers Rosel erwartet. Den musikalischen Rahmen boten Werner Klotz und Dieter XXXXX. Schunkellieder, Mitsinglieder, Narhalla-Marsch und Tusch kamen immer genau zum rechten Zeitpunkt. Volker Goebel führte als Moderator gekonnt, mit oftmals spontanen Reimen und Witzen, durch das Programm und erntete viele Lacher. Den Auftakt gab Walburga Wagner mit eine kleinen Begrüßungslied. Es schlossen sich die Straßensängerinnen Ilona Gerdsmeier und Helene Kempf an, die auch auf besonderen Wunsch nochmal ihr "Hinkellied" vom letzten Jahr sangen. Nun zeigte Emma Heimbach als Tanzmariechen was sie kann. Sie erfreute uns mit einem schwungvollen, fast akrobatischen Tanz, den sie aber mit einer Leichtigkeit vorführte, dass es den Anschein hatte, es würde sie gar nicht anstrengen. Von den Macken und Kratzern eines alten Tisches, handelte die nächste Rede von Anette Koll. Sie beklagte sich: "Warum werd ich jetzt ausgemüllt, hab immer nur mei Pflicht erfüllt." Lachend stimmten die Senioren in den Refrain der Rede ein. Warum man 50 Cent auf der Toilette zahlen muss und wann es mehr kostet, erklärte uns Petra Wenzel als Klofrau. Auch sie erntete jede Menge Lacher für ihre Ausführungen. Einer der Höhepunkte war unsere Elfriede Vonderheid. Trotz ihrer 90 Jahre, ist sie noch immer jung geblieben und ließ es sich zum Glück nicht nehmen auch in diesem Jahr wieder in die Bütt zu gehen. Als Schönheitschirurg wusste sie ganz genau, wohin sie Botox spritzen muss. Hildegard Reinhart wusste eine viel bessere Alternative als ein Altersheim. Sie bucht einfach einen Langzeitaufenthalt auf der Aida. Da wird sie komplett versorgt, sieht etwas von der Welt und spart auch noch Geld. Den Abschluss des Nachmittags brachte Walter Wagner. Er brachte eine Vielzahl von Witzen, die er quasi direkt aus dem Himmel bekommen hatte. Es blieb kein Auge trocken und die Zeit verging auch diesmal viel zu schnell. Wir bedanken sehr herzlich beim Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar, der Garde und dem Tanzmariechen für den Besuch. Schön, dass Ihr Euch die Zeit für uns genommen habt! Auch den vielen Akteuren, Büttenrednern, Musikern und Quatschmachern sei ein herzliches Dankeschön gesagt. Ihr habt unseren Faschingsfeiern alles gegeben, was man für richtig gute Laune und schöne Feiern braucht und Ihr wart einfach klasse! Einen besonderen Dank möchten wir noch unseren ehrenamtlichen Helfern aussprechen. Diese Woche hattet Ihr wirklich viel zu tun - ob Fahrer oder in der Spätlese, es war einfach super, wie unkompliziert Ihr uns unterstützt habt! Ihr seid die Besten! Lyn und Birgit Frauen haben Recht! 100 Jahre Wahlrecht für Frauen: Gewinn für alle, oder herber Verlust für die Männer? am Samstag, 10. März, 18.00 Uhr in der Klosterschänke Engelberg mit - Prof. Dr. Rita Süssmuth (80 Jahre, Bundestagspräsidentin a.D.) - Katharina Pritzl (20 Jahre, Bürgermeisterkandidatin aus Alzenau) und Clownin Gisela Mathiae Moderation: Joana Orthmann (BR) Weitere Informationen unter www.kab-niedernberg.de Vorschau: 14.02.2018 Mittwoch: Aschermittwochs-Gottesdienst mit Carmen Bauer. Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 15.02.2018 Donnerstag: Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 16.02.2018 Freitag: Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 21.02.2018 Mittwoch: Vortrag Monika Fecher und Albert Wagner Niedernberger Begräbnisrituale und Friedhöfe früher und heute. Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 22.02.2018 Donnerstag: Gedächtnistraining und Spiele. Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 23.02.2018 Freitag: Babbelrunde und Bingo. Geöffnet von 14.00 bis 17.00 Uhr 28.02.2018 Mittwoch: Nachmittag mit Geschichten und Musik von und mit dem Ehepaar Kayling. Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 01.03.2018 Donnerstag: Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2018 Kath. Frauenbund Solibrot-Fastenaktion Jeden Tag satt werden – für Millionen Menschen weltweit ein unerfüllbarer Wunsch. Mit der Solibrot-Aktion können wir ganz konkret helfen. Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns während der Fastenzeit an der Solibrot-Aktion des Bundesverbandes in Zusammenarbeit mit Misereor. Die Bäckerei Hein hat sich auch in diesem Jahr, und zwar ab Dienstag, 20. Februar, bereit erklärt, ein spezielles Solibrot aus reinem Sauerteig mit Chiasamen zu backen. Zu kaufen gibt es dieses Brot von Dienstag bis Freitag (außer Samstag) mit einem Aufschlag von 50 Cent bei ihrer Bäckerei mitten im Ort. Mit dem Erlös werden Projekte gefördert, die Frauen und Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützen und stärken. Helfen auch sie mit dem Kauf eines solchen Solibrotes. Im Voraus vielen Dank. Jahreshauptversammlung Am Dienstag, 20. Februar, findet unsere Jahres haupt ver sammlung im Pfarrheim statt. Wir beginnen um 19:00 Uhr mit der Feier einer Frauengemeinschaftsmesse in der Kirche. Anschließend um 19:45 Uhr Versammlung. Tagungsordnungspunkte: 1. Begrüßung 2. Totengedenken 3. Bericht des Vorstandes 4. Bericht des Schatzmeisters 5. Bericht des Schriftführers Anschließend gemütliches Beisammensein. 6. Entlastung der Vorstandschaft 7. Ehrungen 8. Vorschau auf Termine und Aktivitäten 2018. 9. Wünsche und Anträge. Hierzu ergeht herzliche Einladung an alle Mitglieder. Es wäre schön, wenn viele ihr Interesse am Verein bekunden und an der Frauengemeinschatsmesse mit anschließender Versammlung teilnehmen würden. Pfarrgemeinderatswahl am 25.02. 2018 Rückblick auf die vergangene Wahlperiode Schon in den vergangenen Wochen teilten die ehemaligen Pfarrgemeinderatsmitglieder mit, was ihr persönliches Highlight in den vergangenen vier Jahren war. Kurz vor der Wahl wollen wir dies nochmals zusammenfassen: • Anette Fecher fand das gemeinsame Wochenende mit dem Pfarrgemeinderat Großwallstadt in Würzburg, sowie die Begegnung mit den Niedernberger Menschen an unserem Kerbstand bereichernd. • Anette Reis schätzte die persönlichen Kontakte in Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat, die vielfältigen Aufgaben in der energetischen Sanierung, sowie die Kirchturmrenovierung mit Blick über Niedern-berg. • Bernhard Michler schätzte die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bei Aktionen, bei denen Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung alle Entscheidungen selbst treffen können. • Carmen Bauers Highlight war das gemeinsame Wochenende, das von Zusammenhalt und Gemeinschaft geprägt war – mit guten Ideen, Gesprächen, etc. • Christopher Reis persönliches Highlight waren die Pfarrgemeinderats-Wochenenden. • Dagmar Regh legte viel Wert auf die Wochenenden, bei denen man intensiv arbeitet und Zeit für Austausch und Gespräch hat, denn das kommt sonst oft zu kurz. • Edeltraud Türkes schätzte die gemeinsamen gemütlichen Sitzungen mit Großwallstadt, sowie die internen Gottesdienste im Kindergarten mit Mitbringparty, welche innerlich wie äußerlich eine Bereicherung waren. DANKE – DANKE – DANKE Nach dem wir nun auch die „5. Niedernberger Jahreszeit“ gut hinter uns gebracht haben, kehren wir wieder in das alltägliche Geschehen zurück. Dennoch gilt es rückblickend noch Worte des Dankes zu sagen, im Blick auf den Weihnachtsfestkreis. (Advent- und Weihnachtszeit). Viele haben mitgeholfen und mitgestaltet und so zum Gelingen beigetragen: • Bei der Gestaltung der Rorategottesdienste mit anschl. Frühstück • In der kirchenmusikalischen Gestaltung der Advents- und Weihnachtsgottesdienste • Die Verantwortlichen für das Aufstellen, Schmücken und Abbauen der Christbäume, des Adventskranzes • Das Blumenschmuckteam, welches für den weihnachtlichen Blumenschmuck verantwortlich zeichnet • Die Küsterinnen, deren Wirken kaum wahrgenommen wird • Alle, die einen liturgischen Dienst ausgeübt haben • Allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die zum guten Gelingen und zum tollen Ergebenis der Dreikönigsaktion beigetragen haben Schwer, jeden einzelnen Dienst hier zu erwähnen bzw. aufzuführen, gilt allen helfenden Händen herzlicher Dank und ein aufrichtiges VERGELT’S GOTT! Mit frohen Grüßen Pfr. Ernst Haas Zu Vermieten Die Kath. Kirchenstiftung Großwallstadt vermietet zum 01.04.2018 (frühstmöglich 01.03.2018) eine 2-Zimmer-Wohnung / Küche / Bad / Keller mit 42,5 qm. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Hausverwaltung St. Bruno Werk, Würzburg – Tel. 0931 – 3098312. Wandern für die Andern 20. Solidaritätslauf in Niedernberg Sonntag, 11. März von 11.30 bis 15.30 Uhr Start und Ziel: Pfarrheim Niedernberg Speisen und Getränke: Eintopf mit Frischgemüse Kaffee und hausgebackener Kuchen Die Erlöse gehen an: Pater Erich Fecher / Uruguay & Speisesaal für Sekundarschule in Mapanda/Tansania Eine Idee, die läuft! St. Cyriakus Niedernberg Mission-Entwicklung-Frieden

Amts- und Mitteilungsblatt - Mönchberg
Großheubacher Nachrichten Ausgabe 03-2013 - STOPTEG Print ...
Amts- und Mitteilungsblatt - Mönchberg
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
Aschaffenburg und Miltenberg
Großheubacher Nachrichten Ausgabe 04-2013 - STOPTEG Print ...
Großheubacher Nachrichten Ausgabe 19-2012 - STOPTEG Print ...
frei aber verantwortungsbewusst - Freie Wähler Unterfranken
Datei herunterladen (856 KB) - .PDF - Gampern
Fachdialog Jugend - beim Stadtjugendring Aschaffenburg
Anmeldungen: Anmeldungen zu den ... - kjr Aschaffenburg
63920 grossheubach 63920 grossheubach 63920 grossheubach
Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de
Andrea - auf der Homepage der Gemeinde Gampern!
ist sie - die Aufgabe im Ehren amt - Gemeinde Alpen
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 24/2012
Aus dem Rathaus Schnaittach - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 24/2013
„Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das ... - Amorbach