Aufrufe
vor 2 Monaten

beiserhausnews122012

Und bei der Analyse der

Und bei der Analyse der sogenannten „arbeitsmarktfernen Kunden der Agenturen für Arbeit“ und der Personen, die als „langzeit-arbeitslos“ gelten, stellt sich heraus, dass der fehlende Berufsabschluss das Hauptkriterium der Vermittlungshemmnisse darstellt. Auf dem Hintergrund der positiven Erfahrungen und der guten beruflichen Integrationschancen von jungen Menschen, die im Beiserhaus eine besondere Förderung erhalten haben, werden wir auch künftig für diese Personengruppe anwaltlich eintreten. Wir hoffen weiterhin, dass die politisch Verantwortlichen und Planer von Maßnahmen der Beruflichen Bildung, die langfristigen Konsequenzen ihres Handels einsehen. Auch aus den anderen Arbeitsfeldern der Stiftung gibt es viel zu berichten. Die therapeutischen Gruppen in Oberellenbach und Rengshausen haben sich zu einem etablierten Bestandteil des Leistungsspektrums unserer stationären Jugendhilfe entwickelt. Die Auswertung unserer Arbeit belegt, dass der spezielle Betreuungsansatz in einer Intensiv- Gruppe, insbesondere durch Einbeziehung eines Kinder- und Jugendpsychiater und einem Dipl. Psychologen, positiv auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wirkt. Die therapeutische Arbeit wird sehr stark nachgefragt und damit wurde unsere Planung zur Einrichtung dieses speziellen Angebotes bestätigt. Im Januar konnte unsere neue Wohngruppe für Unbegleitete- Minderjährige-Flüchtlinge in Bebra eröffnet werden. Nach kurzer Zeit waren die Plätze belegt. Die aufgenommenen jungen Menschen haben inzwischen zahlreiche Kontakte in der Region geknüpft: Die Offenheit von Sportvereinen, unsere Jugendlichen in die Arbeit zu integrieren und das ehrenamtliche Engagement, z. B. bei der Durchführung von Klavierunterricht in unserer Wohngruppe sind keine Selbstverständlichkeit. Unsere Gruppe ist in ihrem sozialen Umfeld freundlich aufgenommen worden und wir sind dankbar für die Offenheit der Stadt Bebra Nach erfolgreichem Abschluss eines Deutschsprachkurses, der in Kooperation mit dem Internationalen Bund für Sozialarbeit in Bad Hersfeld durchgeführt wurde, gelang es zum Schuljahresbeginn auch hier in Bebra, die Integration der jungen Menschen in die örtliche Berufsschule. Als diakonische Jugendhilfeeinrichtung sehen wir uns weiterhin in der Verpflichtung jungen Menschen, die gesellschaftlich ausgegrenzt werden, Zuwendung zu geben, sie mit unseren Betreuungskonzepten zu fördern und zur gesellschaftlichen Integration beizutragen. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen. Im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Beiserhaus wünschen wir Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Ihr Diakonie Stark für andere - damit Leben gelingt Spenden erbittet die Stiftung Beiserhaus auf ihr Konto 206 008 mit der BLZ 520 604 10 bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel e. G.

Ausbildungsjahrgang 2012 Zum neuen Ausbildungsjahr am 15. August starteten acht junge Menschen im Beiserhaus in eine Berufsausbildung. Weitere 16 setzten hier ihre Ausbildung fort, die sie bei einem anderen Bildungsträger aus der hiesigen Region begonnen hatten. Die jungen Menschen sind entweder über ein Ausbildungsprogramm der Agentur für Arbeit oder des Job-Centers Schwalm- Eder ins Beiserhaus gekommen. Weitere vier Heranwachsende konnten ihre Ausbildung als ergänzende Jugendhilfe-Massnahme mit Förderung durch die für sie zuständigen Jugendämter beginnen. Sie alle erhalten im Beiserhaus durch Fachlehrer einen berufsschul-begleitenden Ergänzungsunterricht, in dem sie schulische Wissenslücken, die oft zusätzlich durch lange Übergangszeiten angewachsen sind, aufarbeiten können. Insbesondere erhalten sie hier den in der Berufsschule nicht verstandenen theoretischen Unterrichtsstoff in Kleingruppen- oder Einzelunterrichtung erklärt. Und im letzten Ausbildungsjahr werden die „Azubis“ dann regelmässig und individuell von den Lehrern auf ihre Abschlussprüfungen als Facharbeiter oder Facharbeiterin bzw. Handwerks- Geselle oder -Gesellin vorbereitet werden. Beiserhaus-Direktor Harald Recke (2.v.l.) wünschte allen einen guten Start in ihre Ausbildung. Berufsvorbereitung 2012/2013 Eine, wie es in der Amtssprache der Bundesagentur für Arbeit heisst, „Berufsvorbereitungsmassnahme“ im Beiserhaus traten zwölf junge Menschen aus dem Schwalm-Eder-Kreis an. Diese Gruppe junger Menschen fand auch nach einer Schulzeitverlängerung keinen geeigneten Ausbildungsplatz auf dem freien Arbeitsmarkt. Sie haben nun die Möglichkeit, sich in den neun Ausbildungsbereichen des Beiserhauses zu orientieren und hier ihre Begabungen zu entdecken, ihre Fähigkeiten zu erproben und ein handwerkliches Geschick zu erwerben, um im Anschluss eine qualifizierte Berufsentscheidung oder Ausbildungswahl zu treffen. Mit einer vorberuflichen Qualifizierung begannen weitere zwölf junge Menschen aus der Jugendhilfe, die nach Beendigung ihrer Vollzeitschulpflicht noch keine Berufsvorstellungen entwickelt haben oder die noch den Hauptschulabschluss nachholen wollen. Allen diesen jungen Menschen steht im Beiserhaus ein ausserschulisches Bildungsangebot zur Verfügung, wo drei Lehrkräfte sie auf die externe Hauptschulreifeprüfung vorbereiten, sie bei der Aufarbeitung ihrer schulischen Wissensdefiziten unterstützten und sie bei der Förderung ihrer Allgemeinbildung begleiten.

Hof Neumühlen Konzept - auf dem Hof Neumühlen
„atypischen“ Beruf - Cid-Femmes
VS Aktuell 2008 4.pdf - VS Aktuell - Volkssolidarität Stadtverband ...
Download ASJB_Info_3-06_Web.pdf ca. 5670 Kb - Arbeiter ...
COLUMpodium 02-2005.pdf - Stiftung Columban
weltweit Herbst 2016
Rahmen- konzeption - Backhaus Kinder- und Jugendhilfe
Rückkehrgespräche: Chance für einen geordneten ... - Stiftung MBF
Arbeitsdatei_Stand 29.11_Version1.qxd - Zentrum >guterhirte ...
COLUMpodium 05-2007.pdf - Stiftung Columban
HÖR EN - Sprechen – Hören – Lernen Fördern
Broschüre Hermann-Gocht-Haus - Stadtmission Zwickau eV
serer schule - Katholische Jugendwerke in der Stadt Köln e.V.
Momente des Sommers - Evangelische Jugendhilfe Friedenshort
Miteinander – Füreinander Buntes Herbstlaub 2008 - VS Aktuell ...
Die Lupe 2/2011 - Hauszeitschrift des ... - Diakoniewerk Essen
Die komplette aktuelle Ausgabe als PDF-Datei ... - Stadtmagazin
1207-betriebliche-ausbildung
schatten und licht 4/2012 schatten und licht 4/2012 - eva
Schule – und dann? - Kolpingjugend
Schulen für Soziales und Gesundheit - Diakonie-Kolleg Hannover
Dialogprozessbegleitung - Lernwerkstatt