Aufrufe
vor 6 Tagen

wochenblatt-westerkappeln_15-02-2018

Allgemeines Tolle

Allgemeines Tolle Akrobatik und mitreißende Musik erwarten die Besucher der vierten Benefizgala, die Armin Sünnewie und Lennard Najorka zugunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes Osnabrück anbieten. Fotos: privat Gala für den guten Zweck Akrobatik und Show amSamstag, 17. Februar, in der Dreifachhalle Akrobatik, Musik und Show für einen guten Zweck –diese vielversprechende Mischung steht am Samstag, 17. Februar, ab 18 Uhr in der Dreifachsporthalle in Westerkappeln auf dem Programm. Die Organisatoren Armin Sünnewie und Lennard Najorka aus Lotte begrüßen dann ihre Besucher zur bereits vierten Benefizgala mit hochklassigem Programm zugunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes Osnabrück. Erstmals dabei sind in diesem Jahr die Rhönradfahrer des Osnabrücker Sportclubs (OSC). Sie demonstrieren, wie sie ihr rollendes Sportgerät mit Händen und Füßen beherrschen. Eine Aerobic- Formation aus Ibbenbüren zeigt ihr Können. Ebenfalls mit dabei sind eine Taekwondo-Schule, Breakdancer und ein Quintett der staatlichen Musikschule. Aus Osnabrück kommen die OSC-Rollkunstgala und eine Amateurballettgruppe. Auch die Cheerleader „Blue Sparks“ der Sportfreunde Lotte sind dabei. Für das leibliche Wohl während der rund zweieinhalbstündigen Gala ist gesorgt. Alle Akteure treten unentgeltlich auf. Jedermann kann einen tollen Nachmittag erleben, denn Eintritt wird wie in den Vorjahren nicht erhoben. Stattdessen gehen die Organisatoren mit einem Spendenhut herum. Es steht jedem frei, etwas hineinzutun und die gute Sache zu unterstützen. „Der Erlös geht zu 100 Prozent an den ambulanten Kinderhospizdienst Osnabrück“, versprechen die Organisatoren. Die Moderation der Benefiz-Gala übernimmt Armin Sünnewie. Mitorganisator Lennard Najorka ist als Ansprechpartner in der Halle unterwegs. Der Eintritt zur Gala ist frei. Über großzügige Spenden aber freuen sich die Organisatoren. Sprechtag auf der Schachtanlage Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, Bezirksdirektion Bochum, hält am 14 März (Mittwoch) von 10 bis 14 Uhr auf der Schachtanlage RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Abteilung BS, einen Sprechtag ab. Anmeldungen dazu nehmen Herr Hagemann (' 05451/51 22 48) oder Herr Schulze (' 05451/ 51 22 49) entgegen. Dadurch sollen lange Wartezeiten vermieden werden. Die Berufsgenossenschaft berät laut Mitteilung über Möglichkeiten der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, beantwortet Fragen zumRentenrecht und informiert über die Voraussetzungen für die Anerkennung einer Berufskrankheit. Kreis Steinfurt bewirbt sich um ZAB Der Kreis Steinfurt bewirbt sich um die Ansiedlung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB). In einem Schreiben an Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller bekundet Landrat Dr. Klaus Effing das Interesse des Kreises Steinfurt daran, eine ZAB in Rheine oder in Lengerich unterzubringen. Die Zentrale Ausländerbehörde wäre für den gesamten Regierungsbezirk Münster zuständig. Die Mitarbeiter würden Flüchtlinge ohne Bleiberechtsperspektive aufenthaltsrechtlich betreuen, freiwillige Ausreisen organisieren und auch Abschiebungen durchführen. Als Standort in Rheine kommt die alte Polizeistation, Gartenstraße 40, in Betracht. Die Stadt nutzt die Liegenschaft gegenwärtig für die Unterbringung von geflüchteten Menschen. In Lengerich hält der Kreis Steinfurt die Kaufmännischen Schulen für einen geeigneten Standort. In dem Schulkomplex einschließlich Sporthalle und Hausmeisterwohnung lebten bis vor kurzer Zeit ebenfalls Flüchtlinge.

Allgemeines Blick in die Zukunft energieland2050 startet mit Ibbenbürener Schulen /Weitere Werkstätten geplant Wie soll es in Ibbenbüren im Jahr 2025 aussehen? Über diese Frage konnten sich Schüler der Roncalli-Realschule und des Johannes- Kepler-Gymnasiums während der zweitägigen Schülerwerkstatt des „Regionalzentrums Bildung für nachhaltige Entwicklung Kreis Steinfurt“ (BNE-Regionalzentrum) Gedanken machen. Bei der Begrüßung in der Aula des Gymnasiums betonten Bürgermeister MarcSchrameyer und Ulrich Ahlke, Leiter des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit Kreis Steinfurt, dass es wichtig sei, dass die Jugendlichen sich mit Ihren Ideen in die Gestaltung ihres Lebensumfeldes einbringen. Dieser Aufforderung kamen die Schüler mit viel Kreativitätnach.Eifrig arbeiteten sie an ihrer Vision. Im Schwerpunkt ging es um die Quartiersentwicklung rund um das Zechengelände. Landrat Klaus Effing war von den Vorschlägen der Jugendlichen angetan und ermunterte sie, nicht locker zu lassen: „Es ist wichtig, dass ihr uns Politikern sagt, was ihr braucht.“ Die Stadt Ibbenbüren hat den Jugendlichen angeboten, ihre Ideen in der nächsten Sitzung des vorzu- Umweltausschusses stellen. energieland2050 Der Verein –angesiedelt beim Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit Kreis Steinfurt –organisiert das Projekt „Sieben auf einen Streich“, bei dem es um Quartiersentwicklung insieben Kommunen im Kreis geht. Gemeinsam mit dem BNE-Regionalzentrum Kreis Steinfurt, das die Schülerwerkstatt koordiniert hat, plant der Verein weitere Schülerwerkstätten –zunächst in den übrigen Pilotkommunen Lotte, Metelen, Mettingen, Neuenkirchen, Westerkappeln, Wettringen. Zukunftsvisionen: Landrat Klaus Effing (r.) sah sich die Präsentationen gemeinsam mit Urlich Ahlke, Leiter des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, an. Effing nahm sich viel Zeit, um die Vorschläge mit den Jugendlichen zu diskutieren. Foto: Kreis Steinfurt Die Moderne im Fokus Volkshochschule Lengerich bietet Führung durch LWL-Ausstellung an Expressionistische Kunst steht unter anderem im Zentrum der Führung. Foto: LWL Die Volkshochschule (VJHS) Lengerich lädt zu einer Führung durch das Führung durch LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ein. Auf dem Programm steht dabei am 3. März (Samstag) eine Besuch der Abteilung der Moderne. Treffpunkt ist um 10.45 Uhr im Foyer des Museums. Die Führung selbst beginnt um 11 Uhr und dauert etwa eine Stunde. Die Moderne bildet einen Kernpunkt der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur, heißt es in der Mitteilung weiter. Dabei stehen die Künstler August Macke und Josef Albers beispielhaft für die große Spannweite der Sammlung zwischen Expressionismus und geometrischer Abstraktion. Bereits 1908, im Jahr der Museumseröffnung, wurde mit dem Ankauf des Gemäldes „Burchards Garten“ von Emil Nolde ein expressionistisches Bild in die Sammlung aufgenommen. 1953 gründete Museumsdirektor Walther Greischel die „Galerie der Moderne“ und gab die bis dato gültige Konzentration auf westfälische Künstler auf. Interessierte können sich ab sofort zu der Führung zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule Lengerich anmelden unter ' 05481/9 38 80 oder per E-Mail an info@vhs-lengerich.de. Die Teilnahme kostet 20,50 Euro. Bafög-Beratung inder Agentur für Arbeit Interessierte sollten Unterlagen mitbringen Ein Studium kann teuer werden. Besonders, wenn Studenten nicht mehr zu Hause wohnen, kommen einige Kosten auf sie zu. Miete, Nahrungsmittel, Bücher, schnell ist am Ende des Geldes noch viel Monat übrig. Bafög kann eine Lösung sein, um sich trotz knapper Kasse doch noch den Traum vom Studium zu erfüllen. Die Agentur für Arbeit Rheine bietet am Donnerstag, 22. Februar, eine Beratungsveranstaltung zum diesem Thema an. Von9bis 17 Uhr dreht sich dann in der Dutumer Straße 5alles um das Bundesausbildungsförderungsgesetz, den meisten eher unter dem Kürzel Bafög bekannt. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Förderung zu bekommen? Wie hoch fällt die Unterstützung aus? Und welcher Betrag muss später wieder zurückgezahlt werden? Diese und andere Fragen beantwortet Ursula Niebrügge von Studierendenwerk Münster im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Rheine. Interessierte sollten für die Berechnung des Anspruchs die erforderlichen Einkommensunterlagen der Eltern aus dem vorletzten Jahr (zwei Jahre vor der Antragstellung) mitbringen. Dazu gehören beispielsweise der Einkommensteuerbescheid, Rentenbescheide, Nachweis über Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld und Krankengeld. Die Beratung ist kostenfrei, sie findet aber in vertraulichen Einzelgesprächen statt, schreibt die Arbeitsagentur. Daher ist eine vorherige Anmeldung unter ' 05971/93 01 35 nötig.