Aufrufe
vor 4 Monaten

Vereinsmagazin - Der Wickler 4. Ausgabe 2017

Neue Auflage unseres Vereinsmagazin

1952 FAHRENBACH DER

1952 FAHRENBACH DER WICKLER 3/2017 - Offizielles Ringer-Magazin SV 1952 Fahrenbach e.V. Pascal Eisele in Paris Bronzemedaillengewinner bei der WM 2017 Der 20. August 2017 ist von nun an ein historisches Datum für Pascal Eisele und den SV Fahrenbach. An diesem Tag holte unser Vereinskamerad Pascal Eisele bei der Ringer-Weltmeisterschaft in Paris die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm im griechisch-römischen Stil. Ein Erfolg in dieser Größenordnung gab es für unseren Verein noch nicht. Entsprechend stolz sind wir auf Pascal, den wir entsprechend auch nach seinem verdienten Urlaub in der Sporthalle empfangen durften. Am 10.09.2017 wurde Pascal unter großem Jubel in der SVF-Halle empfangen. Angeführt von der Cheerleader-Gruppe des Vereins bahnte er sich seinen Weg durch die jubelnde Menschenmenge, die Medaille um den Hals. Für dieses edle Stück Metall hat er alles im kleinen Finale in Paris gegen den Georgier Zurabi Datunaschwili gegeben. Es war eine Bilanz, die sich der Deutsche Ringer-Bund (DRB) für die Griechisch-Römisch-Wettkämpfe bei den Weltmeisterschaften in Paris selbst in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt haben dürfte: Mit einmal Gold (Frank Stäbler), einmal Silber (Denis Kudla) und einmal Bronze nahm das deutsche Ringen allein bei den Klassikern einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. „Ich habe mich am Dienstag schon beim Aufstehen gut gefühlt“, blickte Pascal wenige Tage später zurück. Was er dann gleich im ersten Kampf zeigte und auch dringend unter Beweis stellen musste: Mit dem an Nummer eins gesetzten Türken Aslan Atem (Vize-Weltmeister 2016) hätte es den Odenwälder, der in der Qualifikation ein Freilos gehabt hatte, im Achtelfinale kaum schwerer treffen können. Nach anfänglichem Rückstand sah es erst nicht danach aus, als könnte Eisele eigene Wertungen erzielen. Ehe er zum Kopfhüftschwung ansetzte: Mit seiner Spezialtechnik, in dessen Anschluss er den Türken schulterte, sorgte er vorzeitig für die Entscheidung und für Stimmung unter den 15 mitgereisten Fans aus seinem persönlichen Umfeld. Im Viertelfinale folgte mit dem 0:3 gegen den Armenier Maksim Manukyan zwar ein Rückschlag. „Er war an diesem Tag einfach einen Tick stärker“, erkannte Pascal die Überlegenheit des späteren Weltmeisters an, der im gesamten Turnier gerade einmal drei Wertungen gegen sich zuließ und dreimal zu Null gewann. Das Entscheidende indes: „Normalerweise bin ich nach einer Niederlage während des Turniers auch mal deprimiert“, gab er zu. „Diesmal war das aber nicht so.“ Voller Glaube an sich selbst hatte er sich in die Hoffnungsrunde gestürzt. Mit glänzendem Erfolg. Denn dem Schweden Alex Kessidis ließ er beim 8:1-Punktsieg am Nachmittag keine Chance und qualifizierte sich so noch für eins der beiden Duelle um Bronze. Dass dort der Georgier Zurabi Datunashvili auf ihn wartete, führte zu einem besonderen Vergleich: 6

1952 DER WICKLER 4/2017 - Offizielles Ringer-Magazin SV 1952 Fahrenbach e.V. FAHRENBACH Es trafen der Europameister 2016 (Pascal) und der amtierende Kontinentalchampion aufeinander. Lange lag Datunashvili mit 2:1 in Front, als eine Minute vor dem Ende Pascals Moment kam: Mit dem Kopfzug beförderte er den Georgier in die gefährliche Lage und ließ ihn dort nicht mehr heraus. Als beide Schulterblätter des Gegners die Matte berührten und der Mattenrichter abklopfte, war der Coup perfekt. „Genau für solche Momente trainiert man das ganze Jahr über“, freute sich Pascal. Mit dabei war auch wieder eine kleine Fangemeinde, die den Weg nach Paris auf sich nahmen. Pascal Eisele ist mit seinem Erfolg in Paris in den Kreis der Weltelite vorgestoßen. Der Ausnahmeathlet hat damit einen entscheidenden, vielleicht den wichtigsten Schritt in seiner Karriere gemacht. Er zählt nun bei den Klassikern zu den drei besten Ringern in der Klasse bis 80 Kilo weltweit. Nach der gescheiterten Olympia-Qualifikation im Vorjahr, zeigte er den Willen, solche Rückschläge wegstecken zu können: „Das zeichnet einen Sportler aus – dass er immer wieder aufsteht.“ Nun liegt der Fokus auf der Olympia-Qualifikation ab 2018. Das Bewerberfeld in seiner Gewichtsklasse ist sehr stark, aber Tokio 2020 ist das erklärte Ziel. (Quelle: Starkenburger Echo / TG) 7

Der Wickler 2. Ausgabe 2017
Vereinsmagazin - Der Wickler 3. Ausgabe 2017
Der Wickler 3. Ausgabe 2016
Der Wickler 1. Ausgabe 2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
MANmagazin Ausgabe Lkw 1/2017
Tamron Magazin Ausgabe 4 Sommer 2017
Offizielles Vereinsmagazin des TV Zofingen Handball Ausgabe 4 ...
Offizielles Vereinsmagazin des TV Zofingen Handball Ausgabe 4 ...