Aufrufe
vor 1 Woche

stadtblättle mühlacker 06/2018

mitteilungsblatt

10 Stadtblättle

10 Stadtblättle Mühlacker Freitag, 09. Februar 2018 Der Wochenmarkt findet samstags „Auf dem Wertle“ von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt. Vortrag über den Omen - Land der Weihrauchstraße am 22. Februar 2018 Im Sultanat Oman am Indischen Ozean begann der Weg in die Moderne erst ab 1970 nach einem unblutigen Putsch des heute noch regierenden Sultan Qaboos. Er übernahm die Herrschaft in einem Land welches auf eine reiche Geschichte und eine bedeutende Rolle als führende Seefahrer Nation und Handelsmacht im indischen Ozean zurückblicken konnte. Sultan Qaboos führte den Oman innerhalb von 30 Jahren vom Mittelalter in die Gegenwart. Heute ist der Oman ein moderner Staat in dem es der Herrscher verstanden hat sein Land und dessen Bewohner mit kluger Staatsführung, ohne gigantische Projekte, jedoch mit respektvollem Blick auf das historische und kulturelle Erbe in eine Zukunft mit sozialen und wirtschaftlichen Perspektiven zu führen. Für den Reisenden bietet der Oman Begegnungen mit den Spuren der historischen Weihrauchstraße, ausgedehnten Wüsten und unberührten Stränden, grünen Oasen die seit Jahrtausenden mit Hilfe von ausgefeilten Bewässerungstechniken intensiv bewirtschaftet werden, gewaltigen Gebirgen mit tiefen Schluchten und kargen Bergoasen. Und überall begegnet der Reisende freundlichen Menschen und lachenden Kindern und einer ausgeprägten Gastfreundschaft. Weitere Informationen zu diesem Vortrag E111.14 und Anmeldung bei der vhs Mühlacker unter Tel. (07041)876300. Locker leichter werden – 10-Wochen-Programm zum nachhaltigen Abnehmen ab 22.02.2018 Sind Sie mit Ihrem Gewicht nicht einverstanden? Haben Sie vielleicht schon das eine oder andere versucht, um Gewicht zu reduzieren und waren Sie bisher nicht erfolgreich? Dieser Kurs bietet Ihnen durch das Prinzip der kleinen Schritte die Möglichkeit, Ihr Essverhalten nachhaltig zu ändern, um somit langfristige Veränderungen zu erzielen. Diese passen zu Ihrer aktuellen Lebenssituation und führen zu mehr Lebensqualität. Erkennen Sie, was Sie bisher beim Abnehmen und Durchhalten gehindert hat. Lernen Sie, alte Verhaltensmuster abzulegen, Strategien zu entwickeln und erfolgreich einzusetzen, um die Versuchungen des täglichen Lebens zu umgehen und auf Kurs zu bleiben. Essen ist so viel mehr als reine Nahrungsaufnahme und hat Auswirkung auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Trotz sämtlicher Einflüsse sollte uns bewusst sein, dass es allein in unserer Verantwortung liegt, was wir zu uns nehmen. Dabei sollen Essen und Trinken Spaß machen. Diese sind für jeden individuell. Das Programm baut im Wesentlich auf drei Säulen auf: Verhaltensanalyse und -änderung, Ernährungswissen und Bewegung. Es wird unter anderem eine an die Gruppe angepasste Bewegungseinheit geben. Profitieren Sie in der Gruppe von den Erfahrungen anderer, lassen Sie sich inspirieren und motivieren, finden sie Gleichgesinnte, die mit Ihnen ein Stück auf dem Weg zu ihrem Wohlfühlgewicht und zur gesunden Ernährung gehen. Als Ernährungscoach begleite ich den Prozess, gebe Impulse und helfe Ihnen, individuelle Lösungen zu finden. Weitere Informationen und Anmeldung zum Kurs E134.07 erhalten Sie bei der vhs Mühlacker, Tel. (07041)876300. Arabisch Workshop an einem Wochenende – Termin 24. und 25. Februar 2018 Sie sind engagiert und möchten im Bereich Flüchtlingsarbeit tätig sein und grundlegende Spracherkenntnisse in der arabischen Sprache erlernen, oder müssen privat oder beruflich in ein arabischsprachiges Land und kennen die Sprache nicht oder nur wenig? Sie benötigen eine kompakte, kurze Einführung in die wichtigsten alltäglichen Redemittel und wollen darüber hinaus einiges über interkulturelle Besonderheiten wissen? Dann ist dieses Seminar genau das Richtige für Sie! An einem Wochenende werden wir in einem Crashkurs grundlegende Kenntnisse und alltägliche Redewendungen in der arabischen Sprache erlernen. Darüber hinaus erhalten sie eine umfangreiche Einführung in die kulturellen Besonderheiten der arabischen Welt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Das Material wird vom Dozenten gestellt. Weitere Informationen zu diesem Workshop und Anmeldung unter E141.00 bei der vhs Mühlacker unter Tel. (07041)876300. Die Kunst der Selbstpräsentation – Seminar am 24.2.2018 Wie möchten Sie auf andere wirken? Wie erleben Sie sich selbst? Sich selbst präsentieren zu können, ist eine wichtige Voraussetzung für Erfolg. Fachkenntnisse allein reichen nicht aus, um selbstsicher zu wirken. Was zählt sind Ausstrahlung, selbstbewusstes Auftreten und sprachliche Klarheit. Im Seminar geht unbewusst gesetzte Wörter, die mehr verraten, als einem lieb ist. Es geht um die Sprechweise, d.h. den Ton, und es geht um Körpersprache. Weitere Informationen und Anmeldung unter E 150.03 bei der vhs Mühlacker unter Tel. (07041)876300. Einkommenssteuererklärung mit Elster – 18. Februar 2018 In diesem Kurs wird Ihnen vermittelt, wie Sie vorgehen müssen, um ELSTER nutzen zu können. Anhand eines Beispielfalles werden Sie danach mit der Programmhandhabung schrittweise vertraut gemacht und auf die Vorteile und Risiken der Nutzung der kostenlosen Software der Finanzverwaltung hingewiesen. Dabei stehen sowohl gesetzliche als auch formularmäßige Neuerungen der aktuellen ESt-Erklärung gegenüber den Steuererklärungen der Vorjahre im Fokus. Fragen der Kursteilnehmer werden gerne beantwortet. Weitere Informationen und Anmeldung für diesen Kurs E116.01 bei der Volkshochschule Mühlacker unter Tel. (07041)876300. Die letzte Sicherheit gibt es trotzdem nicht Vorbeugende Aktivitäten des Kreisforstamts zur Vermeidung von Beeinträchtigungen durch vom Sturm geworfene Bäume entlang von Straßen – Kreisverwaltung beantwortet Anfrage der CDU-Kreistagsfraktion – Neidhardt: Bereits seit einigen Jahren steigen die Anforderungen an die Verkehrssicherung entlang von öffentlichen Straßen Enzkreis. Der Landkreis lässt die Waldränder entlang von Straßen und Bahnlinien im Abstand von längstens 18 Monaten kontrollieren. Dabei werden die Bäume in einem 30-Meter-Streifen auf äußerlich erkennbare Schwachstellen hin begutachtet, schreibt die zuständige Dezernentin des Landratsamtes, Dr. Hilde Neidhardt, auf eine Anfrage der CDU-Kreistagsfraktion dessen Vorsitzendem Günter Bächle (Mühlacker). „Bäume, von denen eine Gefahr ausgehen kann, werden markiert und entnommen. Dies können beschädigte, kranke, von Pilzen befallene, faule oder sonst auffällige Bäume sein. Auch Bäume, die in gefährlicher Art über die Fahrbahn hängen, werden berücksichtigt.“ Durch eine seit wenigen Jahren auftretende Pilzerkrankung an der Esche seien es häufig Eschen, die entlang der Straßen eine Gefährdung bedeuten und gefällt werden müssten.

Freitag, 09. Februar. Dezember 2018 Stadtblättle Mühlacker 11 In der Anfrage, die Bächle und sein Kollege Wolfgang Georg Liebl (Tiefenbronn) für die Fraktion einbrachten, ging es um die vorbeugende Aktivitäten des Kreisforstamts zur Vermeidung von Beeinträchtigungen durch vom Sturm geworfene Bäume entlang von Straßen. Neidhardt antwortete, bereits seit einigen Jahren würden die Anforderungen an die Verkehrssicherung entlang von öffentlichen Straßen steigen. Unfälle in diesem Bereich seien regelmäßig von erheblichem Ausmaß, sie zögen entweder Sachschäden in größerem Umfang oder gar Personenschäden nach sich. Durch zahlreiche Urteile bei Streitfällen seien die Rechtsanwendung in den vergangenen Jahren präzisiert und die Anforderungen an die verkehrssicherungspflichtigen Waldbesitzer erhöht worden. Maßnahmen erfolgten hier regelmäßig in enger Abstimmung mit den für die direkt an der Straßenböschung stehenden Pflanzen zuständigen Verkehrsbehörden. Die Verkehrssicherungspflicht bestehe in der Regel an Waldaußengrenzen zum Beispiel entlang von öffentlichen Straßen, aber nicht im Wald, auch nicht auf Waldwegen, die nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet sind, allerdings wiederum an besonderen Einrichtungen wie Waldspielplätzen, so die Dezernentin. Der eineinhalbjährige Turnus bewirke, dass die Kontrolle abwechselnd im Sommer- und im Winterhalbjahr erfolgt. Begutachtet werde somit immer abwechselnd der Zustand mit und ohne Laub. Übernommen werde dies von den ortskundigen Revierbeamten, eingebunden in die lokalen Netzwerke, da diese in besonderem Maße qualifiziert und mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut seien. Die Alternative wären laut Neidhardt freiberufliche Baumsachverständige, die nicht ortskundig sind und regelmäßig im Vergleich hohen, vor allem finanziellen, Aufwand hervorrufen, der die Waldbesitzer (und damit etwa auch die Gemeinden) belasten würde. „Über diese regelmäßige Kontrolle hinaus wird in den vergangenen Jahren verstärkt auf die Ausbildung stabiler Waldränder geachtet. Hier sind stabile Einzelbäume zentraler Bestandteil.“ Wo also früher dunkle Bestandsränder oft bis direkt an den Straßengraben reichten, sei neuerdings oft zu erkennen, dass die Bestände zur Straße oder Bahnlinie hin offener und lichter werden. Neidhardt weiter: „Durch einen Lichtgenuss von allen Seiten soll es so den stabilsten Bestandsmitgliedern ermöglicht werden, sich zusätzlich nach allen Seiten zu stabilisieren.“ Damit stünden entlang der Straßen Individuen mit hoher Einzelbaumstabilität. Derartige Maßnahmen würden im Übrigen - da entlang der Straße gut sichtbar - von der Öffentlichkeit häufig kritisch begleitet. Letztlich dienten sie aber der Sicherheit von Straßenverkehr und Bevölkerung. Alle diese Maßnahmen könnten bei Sturmereignissen mit extrem hohen Windstärken aber nicht ausschließen, dass nicht doch Bäume entwurzelt oder abgebrochen werden. Bei starken Winden seien es oft auch völlig gesunde und stabile Bäume, die „einfach im falschen Moment am falschen Ort“ standen. Teilweise hätten diese aber auch Beeinträchtigungen, die äußerlich nicht erkennbar gewesen seien. Eine Untersuchung aller Bäume auf innere Schäden sei aber aufgrund des technischen und personellen Aufwandes mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln nicht möglich. Neidhardt: „Wir sind überzeugt, mit diesem Maßnahmenpaket den größten Teil der potentiell gefährlichen Bäume im Vorfeld geregelt zu entnehmen und nicht einem Sturmwurf zu überlassen.“ Insbesondere auch die beiden Stürme zu Beginn des Jahres stellten daher im Enzkreis kein Problem dar. Allerdings lasse sich nicht jede Gefahr vollständig ausschließen. CDU-Gemeinderatsfraktion informiert sich beim Besuch der Johann-Christoph-Blumhardt-Schule (JCBS) in Lomersheim Mühlacker-Lomersheim. Die Johann-Christoph-Blumhardt-Schule (JCBS) verzeichnet eine ungebrochene Nachfrage. Am Montagabend informierte sich die CDU-Gemeinderatsfraktion in einem Gespräch mit Schulleiter Reinhard Wurster und Verwaltungsleiter Oliver Fischer über die weitere Entwicklung der Freien evangelischen Bekenntnisschule im Letten. Von einem Update des Informationsstandes sprach Fraktionsvorsitzender Günter Bächle, nachdem die Fraktion auch schon in der Vergangenheit immer einmal wieder der JCBS einen Besuch abgestattet habe. Wie Wurster berichtete, unterrichten die 60 Lehrkräfte derzeit 560 Schüler, von denen gut ein Viertel aus Mühlacker kommt. Die Schülerzahl pro Klasse liege bei maximal 24. Zudem besuchen etwa 45 Mädchen und Jungen den Kindergarten. Seit 2000 besteht die Schule im Letten, damals mit etwa 200 Schülern. Das Schulgeld sei bei der JCBS sozial gestaffelt, Eltern müssten jährlich jeweils 40 Arbeitsstunden leisten, sagte Wurster. Etwa zehn Prozent der Schüler hätten einen Migrationshintergrund. Alle Schularten – von der Grundschule bis zum Gymnasium – unter einem Dach, wie es in einer Pressemitteilung der CDU-Fraktion heißt. Wie Wurster berichtete, stehe die Realisierung eines weiteren Bauabschnitts bevor, um Fachräume für den naturwissenschaftlichen Unterricht zu schaffen. Seit wenigen Tagen liege die Baugenehmigung der Stadt vor. Der Wunsch des Trägervereins der Schule sei es, mittelfristig auf dem Wendler-Areal eine dreiteilige Sporthalle zu errichten, für die man jetzt das Grundstück erworben habe, so Fischer. Da es allerdings keine staatlichen Zuschüsse gebe, sei der Realisierungszeitraum derzeit noch völlig offen. Derzeit sei Pendeln angesagt: Für den Sportunterricht würden derzeit dezentral fünf Hallen mietweise genutzt. Eine Million Euro habe die JCBS für Brandschutzmaßnahmen an dem einstigen Firmengebäude aufbringen müssen, hieß es auf Fragen der Stadträte Wolfgang Schreiber und Theo Bellon. Ein weiterer Punkt der Informationsrunde: das Verkehrsaufkommen der Schule in dem Gewerbegebiet, auf das Stadträtin Gisela Schmid-Beck einging. Bei Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt und Sommerfest werde künftig der Festplatz fürs Parken genutzt und ein Shuttle-Dienst zur JCB eingerichtet. Die Premiere beim jüngsten Weihnachtsmarkt sei gelungen, sagten Fischer und Wurster. Um weitere Verbesserungen zu erreichen, liefen Gespräche mit dem städtischen Ordnungsamt. Bächle sicherte die Unterstützung der CDU-Fraktion zu. Schulleiter Reinhard Wurster informiert über die Erweiterungspläne Erster WenDo-Kurs für die Oberstufe am THG In der Vergangenheit wünschten sich viele Schüler/innen des THG nicht nur in der 6. Klasse einen WenDo-Kurs (WenDo bedeutet „Weg der Frauen“), sondern auch in der Oberstufe. Im Januar 2018 konnte Schulsozialarbeiterin Sabrina Truckses vom Verein miteinanderleben diesem Wunsch endlich nachkommen. Gemeinsam mit

Gemeindebrief der KG Feldafing-Pöcking - Passion/Ostern 2018
Amts- u. Mitteilungsblatt
Hofgeismar Aktuell 2017 KW 06
Oberstaufener Mitteilungsblatt - Stiefenhofen
Hier können Sie das Mitteilungsblatt KW 04 vom ... - 1&1 Internet AG
Anmeldung unter Tel - WIR in Hille
Gemeindebrief Nr. 1/2013 - Trinitatisgemeinde Klingenberg
Februar / März 2013 - HISKIA eV
Ausgabe Nr. 4 - Stadt Renningen
Flyer Tor zur Bibel - Waldkirche Obertshausen
Jubiläum – 10 Jahre Pfarrer Daniel Johannes ... - Kirche Oberstrass
Quinoa – goldenes Korn nicht nur der Inkas - Kirchenblatt
Gomaringen 07.04.12.pdf - Gomaringer Verlag
Flyer Tor zur Bibel 2014 - Waldkirche Obertshausen
GB Dez-Feb 2011Joh - St. Petrus – Hamburg-Heimfeld
Gomaringen 26.05.12.pdf - RegioMedia Verlag
27. Februar bis 12. März 2011 - Kirchenblatt
ziitig dorf - Gemeinde Winkel
Ab Februar 2012 ist die Malschule im Woll- und ... - Stiefenhofen
Stadtblaettle Muehlacker