Aufrufe
vor 4 Tagen

LAUTIX Veranstaltungsmagazin für den 15. – 28. Februar 2018

6 TOP-EVENT EINZIGARTIG,

6 TOP-EVENT EINZIGARTIG, ZEITLOS & BRILLANT 10cc: Greatest Hits & More BERLIN. Hand aufs Herz: „I’m Not In Love“ und „Dreadlock Holiday“ sind monumentale Pop-Klassiker, von denen vermutlich nur noch wenige auf Anhieb wissen, wie die Band hieß, die sie einst um die Welt schickte: 10cc. Dabei haben die Briten noch weitaus mehr auf der musikalischen Pfanne. Vor allem, weil sie seit der Gründung Anfang der Siebzigerjahre der überaus begnadete Songautor und Mastermind Graham Gouldman (Foto) anführt. Mehr als 30 Millionen Alben weltweit hat Gouldman allein mit 10cc verkauft. Aber das ist noch lange nicht alles! Für die Yardbirds schrieb er „For Your Love“, für The Hollies „Bus Stop“ und für Herman’s Hermits „No Milk Today“ alles Welthits und unverzichtbare— Klassiker auf jedem Oldie-Rock-Sampler. Wer puren Goldstaub der Rock- und Pop-Historie tiefenwirksam inhalieren möchte, darf 10cc live im Berliner Huxleys nicht verpassen! „Greatest Hits & More“ liefert Graham Gouldmans legendäre 10cc am 5. März um 20.30 Uhr live in Huxleys Neuer Welt in Berlin ab. Tickets: 0355 481 555. Foto: VelocitySounds Rec. DAS ELFENBEINKONZERT RAINALD GREBE LIVE Volksmusik?! Rainald Grebe als Botschafter des ehrwürdigen Goethe-Instituts. Live am 7. März in der Lausitzhalle Hoyerswerda. Tickets: 0355 481 555. Foto: Joachim Dette HOYERSWERDA. Das ist er wieder: Rainald Grebe. Schlappe vier Jahre nach seiner letzten Solo-Tournee setzt sich der Schöpfer der weltbesten Brandenburg-Hymne aller Zeiten freiwillig wieder ganz allein ans Klavier. Und er schaltet das Mikrofon ein: „Test, Test: Alles begann damit, dass eine alte Bekannte anrief, ob ich nicht einen Volksmusik-Workshop an der Elfenbeinküste machen wolle. In Abidjan, genauer gesagt. Mit ivorischen Deutschstudenten. Sie sei da jetzt Leiterin des Goethe-Instituts. Dann sagte sie, dass das Goethe-Institut einen Steinway-Flügel besitzt, und einen Klavierstimmer gäbe es dort auch. Der betreut etwa ein Dutzend Instrumente und eines davon stünde halt bei ihrem Goethe im Institut. Eigentlich hatte ich gar keine Zeit für Afrika, da ich daheim in Deutschland schon acht Theaterprojekte parallel betreute. Egal, schließlich sagte ich zu und wurde somit offiziell bestellter Botschafter. Aber was ist, bitteschön, heutzutage Volksmusik und wie kann ich die am Äquator adäquat musikalisch vermitteln? Geht das nicht vielleicht viel leichter tänzerisch? Mit meiner zarten Arthrose meldete ich mich also in Berlin erstmal zum Breakdance-Workshop an. Und dann hieß es: „Ab in denden!“. Ob sie ihn; den Grebe, doch noch küsste an der Elfenbeinküste, die Muse der Volksmusik? RENÉ KOLLO AUF ABSCHIEDSTOUR Ein Weltstar sagt „Adieu“ COTTBUS. René Kollos Wunsch, in die Schauspielerei zu gehen, wich in den 1950er-Jahren gewissermaßen genetisch bedingt der Musik. Es war eine „Liebe auf den zweiten Blick“, die bis heute in seinem Herzen wohnt. Als Schlagersänger („Hello, Mary Lou“) finanzierte er sich sein Gesangsstudium. 1965 beginnt er am Staatstheater Braunschweig seine Karriere als Opernsänger, die ihn immer wieder an die Spitze der besten Tenöre der Welt katapultiert. Unvergessen bleibt seine TV-Show „Ich lade gern mir Gäste ein“, die ihn als souveränen Entertainer acht Jahre lang im ZDF zeigte. René Kollo ist im November 80 Jahre alt geworden und verabschiedet sich mit einer letzten Konzert-Tournee von der Bühne. Noch einmal erklingen Melodien, die ihn berühmt machten, flankiert von unterhaltsamen Anekdoten aus seinem Leben und über seine Liebe zur Musik. Geschenk-Idee zum Frauentag: Lieder und Anekdoten von und mit René Kollo am 9. März, 19.30 Uhr in der Stadthalle Cottbus. Tickets: 0355 481 555. Foto: imago stock & people FRAUENTAGSPARTY 4.0 IN DER ALTEN CHEMIEFABRIK Mädels-Abend COTTBUS. Zugegeben, da hat sich der Alte daheim wirklich mal wieder Mühe gegeben: Frühstück und Blumenstrauß ans Bett! Und auch der Wellness-Gutschein von den Kollegen im Büro war ganz nett. Aber soll es das schon gewesen sein mit Frauentag?! Frau meint: Nö. Frau will mehr. Die berühmten drei Wünsche auf einmal: Frauen-Tag, Mädels-Abend und Ladys-Night nämlich! Bloß gut, dass die Partyprofis vom Cottbuser Tangententanztempel Alte Chemiefabrik genau wissen, was Frauen wirklich wollen. So und nicht anders feiert Frau ihren Ehrentag man(n) lese und lerne: Erstmal die besten Freundinnen der Welt zusammentrommeln. Je mehr, desto besser. Zweitens: Begrüßungssekt. Stößchen! Hm, lecker. Gleich noch einen. Drittens: Ab in die Chemiefabrik! 21 Uhr geht’s los. Aber nur für die Mädels. Die Pantoffelhelden dürfen erst nach 23 Uhr in die Höhle der Was Frauen wirklich wollen: Die Frauentagsparty 4.0 am 10. März ab 21 Uhr in der Alten Chemiefabrik Cottbus. Tickets: 0355 481 555. Foto: Imageconcept GmbH Löwinnen. Wo sind denn die Stripper? Ach überall?! Auch lecker. Hallo Jungs, zeigt mal, was ihr so draufhabt! Punkt vier: Eine Runde Caipis für alle! Jepp, auf uns, Mädels! Betriebstemperatur erreicht? Gut. Die ultimative Frauentagsparty 4.0 bietet eine ganze Nacht lang Klatsch und Tratsch, Spaß und knisternde Erotik, Männerballett und sexy Boys, heiße Querbeet-Hits, Disco und House für echte Powerfrauen und Partygirls. DU SAMMELN. ICH JAGEN! Der Caveman ist zurück COTTBUS. Ob in New York, London oder Cottbus: Männer sind Jäger und Frauen Sammlerinnen. Eine beziehungsreiche Erkenntnis, die dank Caveman Tom (Raúl Gonzalez) für pures Vergnügen sorgt. Von Gattin Heike vor die Tür gesetzt, begegnet Tom im „magischen Unterwäschekreis“ einem weisen Urahn aus grauer Vorzeit. Mit ihm erkundet Tom die ungleichen Territorien beider Spezies. Auf der einen Seite diese leicht überschaubare Welt zwischen scharf schießenden Fernbedienungen und rollenden Revieren samt ferngesteuerter Zentralverriegelung. Auf der anderen jenes außerordentlich komplexe Universalgeflecht aus besten Freundinnen, ungebremster Vorstellungskraft und Körben voller Information. Wir lernen, warum „Er“ Fernsehen als Arbeit bewertet wissen will und „Sie“ sich ein sauberes Badezimmer wünscht. Comedy, Vortrag und Therapie in einem. Am 23. und 24. März ist bei „Caveman“ Tom (Raúl Gonzalez) im Cottbuser Filmtheater Weltspiegel wieder Paartherapie angesagt. Tickets: 0355 481 555. Foto: Joerg Reichhardt HANSI HINTERSEER & DAS TIROLER ECHO Glück ist… COTTBUS. Dieser Mann ist eine Klasse für sich und in seiner Heimat Österreich schon zu Lebzeiten eine Legende: Hansi Hinterseer. Darüber hinaus sind seine markanten Fell-Moonboots längst Kult. Ski-Weltcupsieger 1973, Silbermedaille im Riesenslalom bei der WM 1974, Profiweltmeister 1983. Ende der 1980er verabschiedet er sich vom Leistungssport und wechselt von den schnellen Brettern für die Piste auf die Bühnenbretter. Der Zufall will, dass er als Sänger für die Geburtstagsparty von Hit-Produzent Jack White gebucht wird. White fackelt nicht lange und bringt Hinterseer bei Sony BMG Music unter. Die Debütsingle „Du hast mich heut´ noch nicht geküsst“ begeistert Millionen Fernsehzuschauer im „Musikantenstadl“. Statt Stockerl-Plätze sammelt er fortan diverse Edelmetalle und Awards seiner neuen beruflichen Flamme, der Musik. Über sieben Glück ist, wenn Hansi Hinterseer in der Cottbuser Stadthalle für Stimmung sorgt. Am 25. März um 19 Uhr ist es soweit! Tickets: 0355 481 555. Foto: Nikolaj Georgiew Millionen verkaufte Tonträger, Top-Einschaltquoten als Moderator und Schauspieler überall in der D-A-CH-Gemeinde und ein lebensgroßes Abbild in Wachs in Madame Tussauds Wiener Filiale sprechen eine deutliche Sprache. Im Frühjahr dieses Jahres werden Hansi Hinterseer & Das Tiroler Echo mit „Für mich ist Glück…“ europaweit Urlaubs- und Feierstimmung auf die Bühne bringen. 35 Konzerte sind geplant und Cottbus ist mit dabei.

TOP-EVENT 7 DIE HERREN DER RINGE ERSTMALS IN COTTBUS Die Bierhähne COTTBUS. Die Bierhähne bauchnah, in einem Programm voller intimer Geständnisse im goldgelben Schein des heiligen Grals der Gerstensaftverwertung: Lieber etwas mehr Fleisch auf der Hüfte als Gemüse im Hirn dieser gewichtigen Weisheit folgend, trotzen Die Bierhähne erfolgreich allen Vorurteilen und kämpfen für die Gleichberechtigung von Übergewicht und Normalgewicht. Denn was, zum heiligen Pilsator, ist eigentlich „normal“?! Klar ist: Kalorien schmecken schlichtweg besser als keine und die Königsdisziplin der ambitioniert-transpirationsneutralen Fitness ist und bleibt nun mal die Sportschau. Die neue Lachsalve mit Blumi und Hans-Jürschn zeigt, dass es genauso viele gute wie schlechte Fette gibt. Und dass Die Bierhähne, als Sachsens erfolgreichster Exportschlager in Sachen Lachen, als ausgesprochen „gut“ zu bewerten sind. Temperamentvoll-tabuloses Sächsischer Exportschlager in Sachen Lachen: Die Bierhähne und Inge Borg in der Stadthalle Cottbus. Termin: 8. April. Tickets: 0355 481 555. Foto: Tobias Koch Tabula Rasa männlicher Existenzen im biologischen Herbst, in dem sich Heerscharen von Frauen und mindestens die halbe Männer-Mannschaft wiedererkennen. Ein ganzer Wald voll schonungs-, aber nicht hoffnungsloser Augen-, Ein-, Rück- und Ausblicke. Und Inge Borg, das ebenfalls in die Jahre gekommene Groupie der Bierhähne, darf auch wieder mitmachen. „Die Herren der Ringe“ von und mit Die Bierhähne ein Freudenfest! SCHÖNE SHOW Á LA TRAVOLTA Grease Das Musical COTTBUS. „GREASE“ ist wieder da! Die Teenager-Romanze von Danny-Cool und Sweetheart-Sandy wurde, dank ihrer Verfilmung mit John Travolta und Olivia Newton-John in den Hauptrollen, weltberühmt. „GREASE“ lockte 1978 ein Millionenpublikum in die Kinos. Die ansteckende Chart-Tauglichkeit des knackigen „You‘re The One That I Want“-Originals konnte hierzulande noch nicht mal die verballhornend-freie Interpretation „Die Wanne ist voll“ des Klamauk-Duos Helga Feddersen und Dieter Hallervorden gefährden. Im Gegenteil: Petticoats, Röhrenjeans und Pomade im Haar sind auch heute noch, 40 Jahre später, kaum zu (s)toppen! Das Kult-Musical ist als frisch aufgepeppte Bühnenshow in deutscher Sprache und mit allen Hits im englischen Original wieder auf Tour. Der Klassiker aus den verrückten Siebzigern entführt 2018 zurück in die wilden Fünfziger. Der weltweite Musical-Hit „GREASE“ wird am 12. April neu aufgelegt in der Cottbuser Stadthalle zu erleben sein. Beginn ist um 20 Uhr. Tickets: 0355 481 555. Foto: Herbert Schulze ALEXANDER KNAPPE LIEST IN BRANITZ „Ohne Chaos… BRANITZ. … auch keine Lesung“, beschloss Alexander Knappe sein Interview in der LAU- TIX-Ausgabe von vor 14 Tagen, als es darum ging, zu erfahren, was die Fans am 25. April im Kongress- und Ballsaal der Wohnresidenz & Spa in Branitz erwartet. Hier noch einmal das Wichtigste dazu vom Sänger selbst: „Von meinem neuen Album („Ohne Chaos keine Lieder“, das ab 20. April im Handel erhältlich sein wird Anm. d. Red.) gibt’s auch eine Fan-Box-Edition. Da sind viele coole Extras drin. Ein Gimmick davon ist mein erstes Buch. Es ist eine Mischung aus Fotobuch und Kurzgeschichten, in dem ich darüber berichte, wie die Songs des Albums entstanden sind, die Songtexte sind mit dabei und vieles mehr. Es ist auf keinen Fall eine Biografie, aber ein kleiner Einblick in mein Leben, der Stand der Dinge. Mal sehen, wie es bei den Leuten ankommt. Mein Gitarrist ist in Branitz mit dabei Alexander Knappe liest, singt, erzählt, beantwortet Fragen der Fans: Am 25. April im Kongress- und Ballsaal Cottbus-Branitz. Tickets: 0355 481 555. Foto: Gabor Richter und mein Vater auch. Für mich ist es das erste Mal, dass ich vor Publikum lese, wobei es jetzt vermutlich keine Lesung im klassischen Sinne werden wird, sondern eine, wie ich hoffe, für die Leute unterhaltsame Mischung aus Musik, Lesung und Erzählen. Wie das Ganze aber genau ablaufen wird, weiß ich noch nicht. Aber das ist ja nicht so untypisch für mich. Insofern könnte man also sagen: Ohne Chaos auch keine Lesung!“. VOLKSMUSIK IM HAUS DES GASTES Das große Ladiner-Fest FALKENBERG/E. Die Südtiroler Volksmusikanten Joakin und Otto Die Ladiner kehren auch dieses Jahr wieder im Falkenberger Haus des Gastes ein. Und kommen nicht allein: Sängerin Nicol Stuffer, Joakins leibliche Tochter, ist mit dabei und auch Michael Hirte, der Mann mit der Mundharmonika, wird als musikalischer Stargast „Das große Ladiner-Fest“ am 4. Mai unterstützen. Ungezwungen, sympathisch, heimat- und naturverbunden wie sie sind, schreiben Die Ladiner seit ihrem furiosen Grand-Prix-Sieg 2004 mit „Beuge Dich vor grauem Haar“ fortwährend Volksmusik-Geschichte. Ihr aktuelles Erfolgsalbum „Die 10 Gebote der Heimat“ schließt nahtlos daran an. Die Liebe zum volkstümlichen Schlager trägt auch Nicol Stuffer in ihrem jungen Herzen. Und für „Supertalent“ Michael Hirte dürfte das Gastspiel in Falkenberg wohl eher ein Heimspiel werden. Südtirol grüßt! Die Ladiner (Foto), Nicol Stuffer und Michael Hirte am 4. Mai, 16 Uhr, im Haus des Gastes Falkenberg. Tickets: 0355 481 555. Foto: THOMANN GmbH GISBERT ZU KNYPHAUSEN SOLO IM WELTSPIEGEL Hirn an! COTTBUS. Sieben Jahre ohne neue Lieder von Gisbert zu Knyphausen das muss man sich mal vorstellen, was das in Atemzügen, Stunden, Tagen und Monaten für eine verflixt lange Zeit ist! Auf jeden Fall viel zu lange, so viel steht fest. 2010 war Knyphausens inzwischen vorletztes Album erschienen, erst Ende Oktober 2017 erblickte ein neuer Langspieler das Licht dieser Welt. Und der heißt auch gleich genauso: „Das Licht dieser Welt“. Dazwischen ist vieles passiert. Davon erzählen die Songs der Scheibe und ihr Schöpfer natürlich auch live Anfang Mai im Weltspiegel Cottbus. Deshalb: Jetzt erstmal Freude, dass er wieder da ist! Denn einen wie ihn gibt‘s da draußen, wo seit Jahren unzählige Abziehbildchen so genannter Deutsch-Poeten formatgetreu inszeniert werden, kein zweites Mal. Statt alles mit reichlich Kitsch und Sepia, plattem Pathos und Parolen aus Liedermacher Gisbert zu Knyphausen beglückt am 4. Mai ab 20.30 Uhr Menschen mit Hirn im Cottbuser Weltspiegel. Tickets: 0355 481 555. Foto: Dennis Williamson Plüsch zu überziehen oder in pseudo-intelligenten, weichgespülten Psalmen einen auf Rebellion zu machen und die Komplexität des Daseins komprimiert auf kleinste gemeinsame Nenner á la Menschen, Leben, Tanzen, Welt zusammenreimen, war, ist und bleibt Knyphausen wunderbarerweise immer ganz anders. Hirn auf Empfang und Kopfkino an: Er geht nie in die Breite, sondern stets in die Tiefe mittenrein, in das Wesen der Dinge!

Bauzentraum ELG Calau
Ferienmagazin Urlaubsreich Spreewald, Ausgabe Februar – März 2018
Lautix-Magazin vom 04.01.2018