Aufrufe
vor 4 Monaten

Kicker der Ortenau Sommer 2012/2013

Schiedsrichter Ohne

Schiedsrichter Ohne Schieri geht es nicht… und die Beste kommt aus Oberschopfheim KK: Hallo Christine, seit 15 Jahren Schiedsrichterin, was hat Sie bewogen Schiedsrichterin zu werden? Baitinger: Nachdem ich einige Jahre inder 1. &2. Liga beim VfL Sindelfingen gespielt habe, wollte ich etwas kürzer treten und dem Fußball trotzdem verbunden bleiben. Mein Vater war Schiedsrichter, mein Mann ist Schiedsrichter da lag es nahe, dass ich vom Mannschaftsspieler zum Einzelkämpfer wurde. Der Aufwand ist zwar nicht geringer sondern erheblich mehr geworden ,doch der Schritt war richtig, ich habe ihn bis heute nicht bereut. 132 Christine Baitinger Geb: 1974 Beruf: Verwaltungsfachangestellte Verein: TV Darmsheim SR seit: 1997 Einsätze: ca. 750 Gespann: Frauenbundesliga: Ülfet Car, Melissa Joos Regionalliga: Manuel Dürr, Manuel Hellwig Qualifikation: FIFA Schiedsrichterin, 1. Frauen Bundesliga, Regionalliga Männer Erfolge: 102 Bundesligaspiele, 26 A-Länderspiele, 12 Champion League, WM 2007, CL-Finale 2007, Olympiade 2008 Peking Nachwuchskader Burak Ertopcu, Ankara Gengenbach Marcel Hampf, SV Ettenheimweiler Cem Celayir, SVOberkirch Markus Sester, SVAppenweier Philipp Ell, SV Stadelhofen Ina Fränzen, FC Wolfach Florian Boschert SV Oberharmersbach Julian Schmid, FC Fischerbach Waldemar Steinhauer, Zeller FV Julian Fraude, SV Münchweier Ahmet Yücesoy, OFV Atakan Yildrim, TGB Lahr KK: Sie sind 2006, 2008 und jetzt 2012 zum dritten Mal zur Schiedsrichterin des Jahres gewählt worden. Was zeichnet die beste Schiedsrichterin in Deutschland aus? Baitinger: Es gibt mittlerweile viele gute Schiedsrichterinnen in Deutschland und der Leistungsunterschied ist gering. Das ich zum 3. Mal Schiedsrichterin des Jahres geworden bin freut mich natürlich sehr, gerade nach meiner einjährigen Babypause, war es nicht gerade einfach zurück zu kommen und an die bisher gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Was zeichnet mich aus, sicherlich die Konstanz meiner Auftritte, kontinuierlich gut zu pfeifen. Wesentlich war sicherlich auch, dass ich national wie international bei Spitzenspielen eine gute Leistung abrufen konnte. KK: Wie viel sportlichen Aufwand müssen Sie treiben, um auf diesem hohen Niveau pfeifen zu können, was macht den Topschiedsrichter aus? Baitinger: Die Schiedsrichterei auf diesem Niveau ist wahrlich kein Zuckerschlecken. Dreimal die Woche Training sind die Basis und Grundvoraussetzung für eine gute körperliche Fitness, ohne die es im Spitzenfußball nicht geht. Dazu kommt, dass man regelkundig ist und dies auch schnell umsetzen kann. Dies muss man zwischen Privatem und Beruf erst einmal auf die Reihe bringen. D.h. die Wochenenden sind verplant, denn die Spiele sind ja nicht gerade um die Ecke. Eine optimale Vorbereitung ist Grundlage für eine gute Spielleitung, das erwarten die Vereine und die Mannschaften, beide Mannschaften müssen gerecht behandelt werden. Ein Topschiedsrichter ist, wenn keiner merkt, dass er da war, dann hat er dem Spiel gut gedient. KK: Sie pfeifen auch Regionalliga. Worin liegt der Unterschied zwischen einer Männer- oder einer Frauenpartie? Baitinger: Generell möchte ich sagen, ich denke, dass es den Mannschaften egal ist ob eine Frau oder ein Mann pfeift. Der große Unterschied liegt im körperlicher Bereich. Das Herrenspiel ist zweifelsohne Zweikampf geprägter und schneller, beim Frauenspiel steht oft Taktik und Spielanlage im Vordergrund. In einem Spiel in der Herren Regionalliga, bin ich besonders gefordert, das erfordert dann schon eine gute Fitness und schnelle Schiedsrichter in der Bezirksliga Marcel Gutmann, SV Hausach Foud Faber, SVHausach Simon Eichler, Lahrer FV Johannes Hugelmann, SG Schweighausen Timo Eble, ASV Nordrach Jonas Leopold, SV Lautenbach Erim Sismann, TuSDurbach Simon Schillinger,Ulm Dominique Steuck, Kehler FV Auffassungsgabe. Vor dem Anpfiff wird man natürlich erst einmal gemustert, aber nach 10 Minuten wissen dann auch die Herren was Sache ist, ich pfeife jetzt schon einige Jahre Regionalligaspiele und kann mich ganz gut darauf einstellen .Entscheidend ist die Leistung auf dem Platz und das ist bei Frauen –wie bei Herrenpartien das Maß der Dinge. KK: Die Bezüge von Deutschlands Spitzen- Schiedsrichter sollen kräftig angehoben werden. Wirkt sich das auch bei den Frauen aus? Baitinger: Leider nicht in dem Umfang. Spaß beiseite, die Unterschiede sind natürlich auch gravierend. Seit ich Bundesliga Pfeife, werden die Bezüge erstmals zur nächsten Saison auch bei uns angehoben. Wirfreuenuns über 250.- Europro Spiel. Die Herren haben natürlich auch eine andere Belastung, viel mehr Zeitaufwand ist notwendig ,sie stehen durch 38 Kameras permanent im Focus der Öffentlichkeit und sollen sich rechtfertigen. Der Frauenfußball bewegt sich noch im Amateurbereich, er hat sich zwar in den letzten Jahren enorm weiter entwickelt, ist aber nicht mit dem Profifußball zu vergleichen. Für mich ist die Schiedsrichterei ein Hobby, das mir viel Spaß macht. Die Vergütung steht nicht an Erster stelle. KK: Christine, Sie haben als Schiedsrichterin wirklich viel erreicht, was steht in Kürze an und welche Ziele haben Sie noch? Baitinger: Am 12. August 2012 fliege ich für 4 Wochen zur U20 Weltmeisterschaft der Juniorrinnen nach Japan. Das ist nochmals ein absolutes Highlight in meiner Karriere. Generell möchte ich in der Bundesliga Spiel für Spiel eine gute Leistung bringen und mich für weitere höhere Aufgaben anbieten. Mal schauen, vielleicht bekomme ich noch die Chance ein Champion League Finale zu leiten. Privat steht jetzt auch der Hausbau in Oberschopfheim ganz oben auf der Prioritätenliste. Dies muss ich alles unter einen Hut kriegen. Bis 47 Jahre darf ich nationale Spiele pfeifen, in zwei Jahren werde ich 40, da denkt der Schwabe darüber nach, was er noch alles machen will. Wichtig ist auch, dass das direkte Umfeld mein Hobby mit trägt, weiterhin die Leistung stimmt und die Schiedsrichterei mir großen Spaß macht. Alla gut –schau mer mal! Danke für das Interview Verein: 650 Einsätze SR Team: SV Diersburg Philipp Traeder Qualifikation: Oberliga Arne Grigorowitsch, David Schmidt Bewertung: 8,39 ausgezeichnet Assistent: Regionalliga

Schiedsrichter: Ober-, Verbands- und Landesliga 133 Qualifikation: Verbandsliga Qualifikation: Landesliga Aufsteiger Samira Bologna Verein: FSV Seelbach geb: 1990 SR seit: 2005 Bewertung: 8.34 ausgezeichnet Gespann: Matthias Rheinberger, Jan Waldmann Einsätze: 550 Einsätze 2. Frauenbundesliga /Frauen-Regionalliga Falk Fränzen Verein: TuSKinzigtal Geb: 1990 SR seit: 2008 Bewertung: 8.17 SR Team: Jonas Leopold, Günter Schneider Einsätze: 200 Einsätze Qualifikation: Verbandsliga Aufsteiger Qualifikation: Landesliga Verein: FV Sulz geb: 1992 SR seit: 2006 Bewertung: 8.30 ausgezeichnet Gespann: Dieter Heizmann, Günter Ernst Verein: SV Mühlenbach geb: 1972 SR seit: 2004 Bewertung: 8,17 gut Gespann: Erim Sismann, Ina Fränzen Arne Grigorowitsch Einsätze: 300 Einsätze Dieter Heizmann Einsätze: 400 Einsätze Qualifikation: Verbandsliga Qualifikation: Landesliga Andreas Dusch Verein: VfR Rheinbischofsheim geb: 1986 SR seit: 2001 Bewertung: Ohne Beobachtung Gespann: Falk Fränzen, Cem Celayir Einsätze: 600 Einsätze Stefan Poschenrieder Verein: SV Zunsweier geb: 1989 SR seit: 2005 Bewertung : 8.26 sehr gut Gespann: Dominique Steuck, Josua Skratek Einsätze: 350 Einsätze Qualifikation: Verbandsliga Qualifikation: Landesliga Aufsteiger Marvin Maier Verein: TuSWindschläg geb: 1992 SR seit: 2007 Schiri warum: 8.30 ausgezeichnet Gespann: Tim Walter, Nils Neuhäuser Einsätze: 300 Einsätze Assistent: Regionalliga Matthias Rheinberger Verein: SF Kürzell Geb: 1991 SR seit: 2005 Bewertung: 8.17 Gespann: Simon Eichler, Rainer Siegführ Einsätze: 550 Einsätze Qualifikation: Verbandsliga Qualifikation: Landesliga Verein: SV Gengenbach geb: 1986 SR seit: 2000 Bewertung: 8,33 ausgezeichnet Gespann: Nico Gallus, Gökhan Erdogan Verein: SV Ortenberg geb: 1989 SR seit: 2006 Bewertung: 8.20 sehr gut Gespann: Johannes Hugelmann, Julian Fraude Jacob Paßlick Einsätze: 700 Einsätze David Schmidt Einsätze: 350 Einsätze Qualifikation: Landesliga Verein: ASV Nordrach geb: 1995 SR seit: 2008 Bewertung: 8.24 sehr gut Gespann: Marcel Gutmann, Reinhard Huber Qualifikation: Landesliga Verein: FC Ottenheim geb: 1991 SR seit: 2006 Bewertung: 8,21 sehr gut Gespann: Ahmet Yücesoy, Wilfried Pertschy Nico Gallus Einsätze: 250 Einsätze Tim Walter Einsätze: 350 Einsätze Qualifikation: Landesliga Verein: SV Zunsweier geb: 1988 SR seit: 2005 Schiri warum: 8.21 sehr gut Gespann: Julian Schmid, Ahmet Nacar Qualifikation: Landesliga Verein: SV Rust geb: 1970 SR seit: 1987 Bewertung: 8,20 sehr gut Gespann: Markus Sester, Mikail Altan Christian Gehring Einsätze: 500 Einsätze Peter Nussbaun Einsätze: 1000 Einsätze Aktuelle Schiedsrichtereinteilung der Spiele unter www.sbfv.de

WEST KICK
WEST KICK
Auftakt 2012/2013 - SNOA - das fußballportal
WEST KICK
JFG Wittelsbacher Land: U13/D-Junioren Saison 2012/13
Auftakt 2013/2014
Maurine-Kicker 17/2012 - FC Schönberg 95
Auftakt 2011/2012 - SNOA - das fußballportal
JFG Mittlere Schmutter 11 - JFG Wittelsbacher Land
Das Blaue - Saison 2012/2013 #3 - VfB Oldenburg
Das Blaue - Saison 2012/2013 #2 - VfB Oldenburg
Liebe Fußballfreunde! - Union Thalheim