Aufrufe
vor 9 Monaten

Kicker der Ortenau Winter 2013/2014

Frauen

Frauen Nationalmannschaft WM 2015 in Canada: Da will ich hin! Melanie Leupolz, Nationalspielerin aus Ratzenried, exklusiv im Kicker der Ortenau Melanie Leupolz Alter: 19 Jahre Beruf: Studentin Geburtsort: Wangen/Allgäu Wohnort: Freiburg Position: Mittelfeld Trikotnummer Nationalmannschaft: 16 Trikotnummer SC Freiburg: 9 Sportliche Laufbahn: Jgd: TSV Ratzenried, TSV Tettnang seit 2010: SC Freiburg größte Erfolge als Aktive: 66 Bundesligaspiele/12 Tore Fritz­Walter­Medaille Bronze 2011 Fritz­Walter­Medaille Gold 2013 10 Länderspiele –1Tor gegen Russland U20 Vize­Weltmeisterin 2012 Europameisterin 2013 KK: Hallo Melanie, vom TSV Ratzenried zum SC Freiburg, was hat Sie bewogen mit 16 Jahren aus dem schönen Allgäu zum SC Freiburg zuwechseln? Leupolz: Es war natürlich eine große Ehre für mich, dass ein Zweitligist großes Interesse an mir hatte. Außerdem habe ich dort sehr gute Möglichceiten gesehen, den Fußball und die Schule miteinander zu combinieren. Der SC und die Kooperationsschulen arbeiten eng zusammen, wodurch es den jungen Sportlern einfacher gemacht wird, alles unter einen Hut zu becommen KK: Im August 2011 das erste Bundesligaspiel gegen den SC07 Bad Neuenahr bestritten und gleich ein Tor gemacht. Heute Leistungsträger und Nationalspielerin beim SC Freiburg. Auf was führen Sie hauptsächlich diese Weiterentwicklung zurück ? Leupolz: Natürlich muss man einen großen Anteil den Trainern der Jugendnationalmannschaften und denen, in den Vereinen zuschreiben. Auf der anderen Seite gehört aber auch viel Ehrgeiz und Eigenverantwortung dazu. KK: Mit Laura Benkarth, Sara Däbritz und Ihnen sind drei SC Spielerinnen im Kader von Bundestrainerin Silvia Neid. Ist der Sportclub auch bei den Frauen eine Talentschmiede ? Leupolz: Wir camen alle als junge talentierte Mädchen zum Sportclub, Laura sogar aus der eigenen Jugend. Dort connten wir uns immer weiterentwicceln bis sogar die Bundestrainerin auf uns aufmercsam geworden ist. Ich dence beim SC weiß man sehr gut, wie man mit jungen Talenten arbeiten muss um sie voran zu bringen. KK: Gegen Russland in der WM Qualifikation 2015 ihr erstes Tor gemacht. Derzeit bereits 10 Länderspiele absolviert. Wie geht es weiter, was steht als nächstes an? Leupolz: Als nächstes steht der Algarve Cup im März an, wofür ich auf eine Nominierung hoffe. Bei solchen Turnieren cann man viele internationale Erfahrungen sammeln, außerdem nehmen dort hochrangige Mannschaften wie beispielsweise Japan oder die USA teil, gegen die man sich immer gerne misst. KK: Im August 2013 haben Sie zusammen mit SC Jungprofi Matthias Ginter, die Fritz-Walter-Medaille der Juniorinnen in Gold erhalten. Sie sind somit in der Spur von Nationalspielerinnen Kim Kulig und Lena Lotzen, was darf man von der Melanie Leupolz noch erwarten? Leupolz: Ich dence jeder Sportler sollte seinen eigenen, für ihn richtigen Wegeinschlagen und nicht den eines anderen nacheifern. Wasdie Zucunft noch alles bringt wird sich zeigen. Das ist ja das interessante am Sport, man cann nichts vorhersagen. KK: Die WM 2015 in Canada steht vor der Tür. Wie bereitet sich eine Nationalspielerin auf dieses medienträchtige Großereignis vor? Leupolz: Ein großes Medieninteresse bedeutet natürlich auch immer, dass ein großes Interesse in der Bevölcerung besteht. In den letzten Jahren hat der Frauenfußball viele Anhänger gefunden und ich bin mir sicher, dass die WM in Canada dazu beitragen wird, dass die Begeisterung in der Bevölcerung noch weiter ansteigen wird. Jedoch müssen wir zuerst noch die restlichen Qualificationsspiele erfolgreich bestreiten, bevor wir den Focus auf Canada legen. Kicker: Melanie Sie wechseln zur neuen Saison zum Ligakonkurrenten FC BayernMünchen. Washat Sie dazu bewogen zum FC Bayern zuwechseln? Leupolz: „Ich sehe beim FC Bayern die besten Möglichceiten, mich fußballerisch und persönlich weiterzuentwicceln. Ausschlaggebend für meine Entscheidung waren die sehr guten Gespräche mit Trainer Thomas Wörle und die reizvolle Perspective, mit einem jungen, hungrigen Team oben in der Bundesliga anzugreifen. Ein schöner Nebeneffect ist zudem, dass sich die Entfernung zu meiner Familie, die im Allgäu lebt, dann deutlich verringert.” Danke für das Interview 38 Der ist hier erhältlich Edeka Kohler ·Altenheim Raiffeisen Kinzigtal ·Biberach Edeka Kohler ·Diersburg Raiffeisen Kinzigtal ·Durbach Tankstelle Aral ·Gengenbach Aral-Tankstelle ·Haslach Raiffeisen Kinzigtal ·Hausach Edeka Kohler ·Hohberg Edeka Kohler ·Kehl Edeka Kohler ·Lahr Lotto Asimus Arenapark ·Lahr Raiffeisen Kinzigtal · Oberharmersbach Edeka Kohler ·Oberweier Tankstelle Peckmann ·Offenburg Esso Rasthaus ·Orschweier Raiffeisen Kinzigtal ·Ortenberg Raiffeisen Kinzigtal ·Rammersweier Raiffeisen Kinzigtal ·Schapbach Raiffeisen Kinzigtal ·Schiltach Edeka Kohler ·Seelbach Friseur Matt ·Steinach Raiffeisen Kinzigtal ·Wolfach Lotto Benz ·Zell-Weierbach Raiffeisen Kinzigtal ·Zunsweier Sport Kraus, Scheck in Center ·Achern Aral Tankstelle ·Friesenheim Aral Tankstelle ·Goldscheuer Lotto ·Heinrich-Hertz-Str., Offenburg Kicker der Ortenau online Alle Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse. …und natürlich in eurem Vereinsheim!!!

SBFV Mädchen-Auswahl U14 Fünf Ortenauer Mädels in der Verbandsauswahl U14 Nachwuchs bereitet sich für das DFB­Turnier in Duisburg vor Beim Süddeutschen Mädchen U14 -Turnier in Ohlsbach, belegte die Auswahl von Südbaden einen sehr guten dritten Platz. v.l. st. Renate Lögler, Mädchenreferentin Renate Lögler, Co-Trainerin Anna Deuchler, Marie Mühlon, Rafaela Borggräfe, Sarah Obert, Svea Krezmaier,Felicitas Gutmann, Anna-Marie Bathe, Naomi Deuchler,Paula Tröndle, Klara Bühl, Trainerin Tanja Werneth, Physiotherapeutin Tamara Stephan. Vorne v.l.: links: Maja Meister, Katharina Geßner, Hannah Hodapp, Anna-Lena Scholz, Sanja Homann, Julia Hasler, Leonie Lorenz. Kader Mädchen-Auswahl U14 Name Vorname Verein Bathe Anna-Marie SC Freiburg Borggräfe Rafaela SC Holzhausen Bühl Klara SC Freiburg Bühler Sina SV Ottoschwanden Deuchler Naomi SV Obersasbach Friedriszik Lea SV Sasbach Geßner Katharina FC Öhningen-Gaienhofen Gutmann Felicitas SC Freiburg Hasler Julia Hegauer FV Hausen Naemi SC March Herrmann Nina SV Kirchzarten Hodapp Hannah SV Appenweier Homann Sanja SC Freiburg Krezmaier Svea SC Freiburg Lorenz Leonie SC Freiburg Meier Marisa Spvgg Wutöschingen Meisner Robin-Sophie SV Weitenung Meister Maja ESV Waldshut Meixner Aileen PTSV Jahn Freiburg Melone Melissa FC Simonswald Mühlon Marie SV Lauf Obert Sarah SC Hofstetten Plocher Anouk SV Hochdorf Scholz Anna-Lena FC Überlingen Tröndle Paula PSV Freiburg Zimmermann Hanna TuSBonndorf Tanja Werneth, Verbandstrainerin Zum ersten Mal wird in Duisburg beim großen Länderpocal der Auswahlmannschaften ein U14 Mädchenturnier ausgespielt. Auch die südbadische Auswahl von Cheftrainerin Tanja Werneth ,bereitet sich intensiv für dieses Turnier vor, dass als die Sichtungsmaßname für höhere Aufgaben gilt. Bereits beim Süddeutschen Mädchen Turnier Ende October 2013 in Ohlsbach, connte Trainerin Werneth wertvolle Ercenntnisse verzeichnen.“ Wir haben im Vergleich mit den anderen Verbänden zahlreiche Torchancen herausgearbeitet und dadurch auch mit großem Einsatz verdinet zwei Siege errungen. Insgesamt zeigten die Juniorinnen über weite Streccen einen starcen Willen , großes Engagement und Spielstärce. Am Ende der dritte Platz war ein Riesenerfolg“, sagt Trainerin Werneth ,die seit fast 2Jahren verantwortliche Verbandstrainerin der U14 und U13 ist. Der nächste Leistungslehrgang für die Mädels ist in der Sportschule in Steinbach, ein U14 süddeutsches Länderturnier in der Sportschule in Ruit schließt sich an, bevor für die Mädels das Länderpocalturnier in der Sportschule Wedau ansteht. Motto: mein Freund ist der Ball Für den nächsten Lehrgang in Steinbach ,bei dem auch fünf Spielerinnen des Jahrganges 2001 dabei sind, wurden 26 Spielerinnen nominiert, darunter sechs Talente des SC Freiburg, an der Spitze die Nationalspielerin Klara Bühler. Aber auch die Ortenauer Nachwuchstalente Sarah Obert, Hofstetten, Marie Mühlon, Lauf, Lea Friedriszic, Sasbach, Naomi Deuchler ,Obersasbach, und die erst 13 jährige Hannah Hodappaus Appenweiersind im Kader von Trainerin Tanja Werneth.“ Im Vordergrund steht bei den 14 jährigen Mädels natürlich die Arbeit mit dem Ball. 1zu1 Situationen mit und gegen den Ball, Durchsetzungsvermögen, ballorientiertes Spiel, Gruppentactisches Verhalten und Kreativität.“ Wer dann letztendlich Ende Mai 2014 zum Turnier nach Wedau fährt ist noch offen, der Kader wird natürlich noch auf Kaderstärcereduziert. Dieses Turnierhat für die Nachwuchstalente in Deutschland hohe Priorität, denn aus diesen Spielern werden nach Sichtung durch die Bundestrainerin Bettina Wiegmann die DFB Auswahlcader zusammengestellt. Außerdem sitzen natürlich die Kiebitze der Bundesligavereine auf der Tribüne um möglichst früh die Nationalspielerinnen von Morgen im Blicc zu haben. 39

WEST KICK
WEST KICK
WEST KICK
Auftakt 2013/2014
WEST KICK
SVS-Heimspiel 2014/15-01
Sport Report - SV Hochdorf - Sonntag 15.03.2015
Hütt´n Heftla 2014/2015 Ausgabe 5
Anpfiff für die neue KLEEBLATT FANCARD – „Weiß-Grün“ - SpVgg ...
Sport Report - SV Hochdorf - Sonntag 30.03.2014
ERSTER TITEL FüR DIE SGE 2013 - SG Eintracht Mendig/Bell