Aufrufe
vor 8 Monaten

gvv schoenau kw6-72

18 Heiligkreuzsteinach

18 Heiligkreuzsteinach Woche 6, Mittwoch, 07. Februar 2018 Schöffen im Erwachsenenstrafsachen gesucht Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden in unserer Gemeinde Frauen und Männer, die am Amtsgericht und Landgericht Heidelberg als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Gemeinderat schlägt doppelt so viele Bewerberinnen und Bewerber vor, wie an Schöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen. Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden. Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Die ehrenamtlichen Richter müssen Beweise würdigen, d. h. die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschehen wie in der Anklage behauptet ereignet hat oder nicht, aus den vorgelegten Zeugenaussagen, Gutachten oder Urkunden ableiten können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement resultieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde. Schöffen in Jugendstrafsachen sollen in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich. Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff in das Leben anderer Menschen durch das Urteil. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat. Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Wer die persönliche Verantwortung für eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für die Versagung von Bewährung oder für einen Freispruch wegen mangelnder Beweislage nicht übernehmen kann, sollte das Schöffenamt nicht anstreben. In der Beratung mit den Berufsrichtern müssen Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne opportunistisch zu sein. Ihnen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen sich verständlich ausdrücken, auf den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Beratung argumentativ teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt. Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) bis zum 05. April 2018 bei der Gemeindeverwaltung (Tel.06220-9220-0). Ein Formular kann von der Internetseite der Gemeinde: www.heiligkreuzsteinach.de oder www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden. Ihre Gemeindeverwaltung Dorfmarkt in Lampenhain Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seit einigen Jahren findet am vierten Samstag im September der Dorfmarkt in Lampenhain statt. Um weiterhin im Ortsteil Lampenhain dieses Ereignis mit vielen verschiedenen Akteuren anzubieten, bitten die Verantwortlichen sehr frühzeitig darum, dass sich alle Interessierten bis spätestens 16. April 2018 bei Frau Vera Ruf vera.ruf@haus-haus-am-brunnen.de) melden. Die bisherigen Beteiligten treffen sich regelmäßig im Arbeitskreis; das nächste Treffen findet am 14. Mai um 18.30 Uhr im alten Rathaus in Lampenhain statt. Die Gemeindeverwaltung Bürgermeisterin Pfahl nicht im Hause Von Mittwoch, dem 07. Februar 2018 bis einschließlich Dienstag, dem 13. Februar 2018 ist Bürgermeisterin S. Pfahl nicht im Hause. Die Stellvertretung während dieser Zeit übernimmt 1. Bürgermeisterin-Stellvertreter Rüdiger Kling. Eine Terminvereinbarung während der Vertretungszeit ist mit der Verwaltung abzustimmen. Ihre Gemeindeverwaltung Einladung zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heiligkreuzsteinach beider Abteilungen Am Samstag, dem 10.03.2018 findet um 18.00 Uhr im Gerätehaus Heiligkreuzsteinach die Jahreshauptversammlung beider Abteilungen statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Totengedenken 3. Bericht Kommandant 4. Bericht Schriftführer 5. Bericht Altersmannschaft 6. Bericht Jugendfeuerwehr 7. Grußworte Bürgermeisterin 8. 75-jähriges Jubiläum der Abt. Wehr Lampenhain 9. Verschiedenes Anträge können bis zum 3. März 2018 an den Kommandanten eingereicht werden. Um pünktliches vollzähliges Erscheinen in Ausgeh-Uniform wird gebeten. Kommandant Florian Koessler Ringstr. 18, 69253 Heiigkreuzsteinach, Tel. 06220-913046 E-Mail: f.koessler@feuerwehr-hkst.de Termine 22.02.2018 Unterricht 19.00 Uhr in Lampenhain 08.03.2018 Übung 19.00 Uhr in HKST 10.03.2018 Hauptversammlung der Gesamtwehr um 18.00 Uhr in HKST 11.03.2018 Sommertagszug 22.03.2018 Übung 19.00 Uhr in Lampenhain 31.03.2018 Osterfeuer 05.04.2018 Übung 19.00 Uhr in HKST 10.04.2018 Maschinistenübung 19.00 Uhr 19.04.2018 Übung 19.00 Uhr in Lampenhain Termine für die Jugendfeuerwehr 09.02.2018 Übung/Unterricht 18.00 Uhr - ca. 19.15 Uhr 23.02.2018 Erste Hilfe 18.00 Uhr - ca. 19.15 Uhr 09.03.2018 Vorbereitung Jugendflamme 1 um 18.00 Uhr 10.03.2018 Hauptversammlung Gesamtwehr um 18.00 Uhr in HKST

Heiligkreuzsteinach Woche 6, Mittwoch, 07. Februar 2018 19 23.03.2018 FW DV 3 / Feuerwehr Dienstvorschrift 3 um 18.00 Uhr 31.03.2018 Osterfeuer 06.04.2018 Vorbereitung Jugendflamme um 18.00 Uhr 20.04.2018 Fahrzeugkunde um 18.00 Uhr Wir treffen uns am Gerätehaus in HKST. Bist Du cool genug für ein heißes Hobby? Dann schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf Dich!!! VfL THEATERABEND Wir laden Sie hiermit ganz herzlich zu unserem VfL-Theaterabend, mit Tombola, in die Steinachtalhalle von Heiligkreuzsteinach, ein. Die VfL-Theatergruppe präsentiert unter der Leitung von Sandra Tietze am Samstag, den 03.03.2018 „HOFGEFLÜSTER“, einen Bauernschwank von Winnie Abel. Es spielen: Carola Reinhard, Annette Stefan, Sandra Tietze und Evegret Tröster-Busch. Rüdiger Abfalterer, Christian Busch, Thomas Eisenbeiß und Karl Stumpf. Regie: Sandra Tietze und Petra Wiesinger. Souffleur: Karl Brand. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Metzgerei Beisel, bei der Bäckerei Legron und an der Abendkasse. Eintrittspreis: € 7,50. Beginn ist um 20 Uhr, der Einlass ab 19 Uhr. Bereits erworbene, nicht zurückgegebene Eintrittskarten für die ursprünglichen Termine am 3. und 4. November 2017 behalten ihre Gültigkeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die VfL-Vorstandschaft C-Jugend Trainingsspiel am 2.2. JSG - Lobbach 2:7 (HZ 0:0) Das Wetter bescherte uns einen frostigen Rahmen im Vorbereitungsspiel gegen unsere Sportfreunde aus Lobbach. Das Spiel sollte DEN Jungs Gelegenheit geben, sich zu zeigen, die im Verlauf der Vorrunde nicht so viele Einsatzzeiten hatten. Beide Teams begannen vorsichtig und wohl geordnet, sodass Chancen beiderseits Mangelware blieben. Trotzdem gab es positive Ansätze gerade unserer Jungs, die im Spielaufbau phasenweise gefällig kombinieren konnten, jedoch ohne dass wir es schafften, dem körperlich robusteren Gegner beizukommen. So blieb es zur Pause beim leistungsgerechten 0:0. In der Pause wechselte Lobbach sein komplettes Team durch. Sofort waren wir unter Druck, dem wir nicht lange standhielten. Binnen weniger Minuten lagen wir mit 0:4 zurück. Dem früh angreifenden Gegner hatten wir nicht mehr viel entgegen zu setzen, zu einem geordneten Aufbauspiel ließen uns die Lobbacher nicht mehr kommen. Erst nach einem Dreierwechsel unsererseits nach 50 Minuten konnten wir die Begegnung wieder ausgeglichen gestalten. Zwei Tore von uns zum zwischenzeitlichen 2:4 ließen nochmals Hoffnung aufkeimen. Der Kräfteverschleiß bei Nässe und Kälte und das Gefühl eines deutlichen Rückstandes setzten aber einer Aufholjagd deutliche Grenzen. So mussten unsere Jungs nach zwei Kontertoren eine 2:7 Niederlage hinnehmen. Torschützen: Holzer 2x Jugendspiele der kommenden Wochen: D-Jugend 18.2. Hallenspieltag in Neckargemünd C-Jugend und A-Jugend 7.2. 18.00 Uhr in Heiligkreuzsteinach JSG A-Jugend – JSG C-Jugend VFL Aktivenbereich Do 08.02. 18.00 Uhr Training Sa 10.02. 14.30 Uhr VFL 1 gegen FT Kirchhheim Sa 10.02. 16.00 Uhr Hohensachsen gegen VFL 1B Di 13.02. 19.30 Uhr Training Do 15.02. 19.30 Uhr Training Fr 16.02. 19.30 Uhr Training So 18.02. 14.00 Uhr VFL 1 gegen TSV Helmstadt So 20.02. 19.00 Uhr FC Dossenheim gegen TSV Helmstadt So 20.02. 19.00 Uhr VFL 1B gegen Gammelsbach Vorbereitungsspiel VFL 1 - 1. FC Dilsberg Endergebnis 1 : 4 Auch im 2. Vorbereitungsspiel unserer Elf konnte kein Erfolg verzeichnet werden. In der 1. Halbzeit bestimmte die Heimelf das Geschehen. Der Gast tauchte nur gelegentlich aber dann gefährlich im Strafraum vom VFL vor dem Strafraum auf. Eine Strafraumsituation konnte die heimische Abwehr nicht konsequent klären, der Stürmer vollendet aus 12 m zum 0:1 in der 33 min. Mit diesem Stand ging es dann in die Kabinen. Der Schneefall nahm während der Halbzeit enorm zu. Zum Wiederanpfiff war der Platz schneebedeckt. Schiedsrichter und Mannschaften ließen sich jedoch von diesen widrigen Verhältnissen nicht beirren. Es waren 3 Minuten gespielt, da ließ sich N. Rossnagel seine Chance nicht nehmen. Er knallte einen Abpraller vom Torhüter unhaltbar ins lange Eck. Trotz guter Möglichkeiten konnte die Heimelf keinen Nutzen daraus ziehen. Gute Möglichkeiten wurden nicht genutzt und im Ansatz erfolgversprechende Spielzüge nicht konsequent zu Ende gespielt. Das Team aus Dilsberg war da effektiver, die sich bietenden Chancen wurden genutzt. Dilsberg erzielte in der 50. ,73. und 75. Min noch 3 Tore zum 1:4 Endstand. Es spielten: Wesch, Kevin; Beckenbach; Andreas, Heß; Johannes; Scholl, Timo; Emmerich, Jonas; Wiesinger, Matthias; Stumpf, Alexander; Roßnagel, Nils; Flöser, Philipp; Steinle, Marcel; Wambsganß, Sebastian; Menz, Fabian; Fath, Timo; Fath, Markus; Emmerich, Julian SV Schriesheim 2 - VFL 1b 2:3 Die 2. Mannschaft des VFL spielte ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen die 2. Mannschaft des SV Schriesheim. Nach dem Trainingsstart ging man mit viel Freude wieder in das erste Spiel des neuen Jahres. Nach einem kleinen Abtasten wurde das Spiel schnell härter. Das Foulspiel hat der Schiedsrichter dann mit gelben Karten in den Griff bekommen. Der VFL verhielt sich defensiv kompakt konnte aber seine Angriffe nicht gut zu Ende spielen. Kurz vor der Pause kombinierte man sich bis 30 Meter vors Tor ehe A. Reinhard den Ball über die Abwehrreihe hob und M.Walz bediente. Dieser umspielte den Torwart und netzte zum 1:0 für den VFL ein. Nach der Halbzeit war man die ersten Minuten unkonzentriert und so viel das 1:1 durch die Gastgeber. Der VFL war aber immer wieder gefährlich und stand sicher. So konnte man sich einen Freistoß erarbeiten, den J.Winter unhaltbar in den Winkel über die Mauer zirkelte. So konnte man wieder in Führung gehen. Der VFL war jetzt spielbestimmend. Viele gute Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Nach einem Lauf über die linke Bahn konnte M.Geller den Ball in die Mitte spielen wo N.Jannack den Torwart prüfte. Dieser parierte gut und ließ den Ball in den Rückraum abprallen. A.Reinhard nahm den Ball auf und legt ihn zum gut postierten T.Ebert ab, der diesen unhaltbar ins rechte Eck versenkte. So baute man die Führung auf 3:1 aus. Nun ließ die Kraft etwas nach, man wurde unkonzentrierter. So fiel am Ende noch das 3:2, was den Spielverlauf aber nicht mehr beeinflusste. Das Fazit des Spiels ist, dass man gesehen hat, dass die Qualität für eine gute Rückrunde vorhanden ist. Etwas mehr Konzentration und Fitness, die man sich jetzt in der Vorbereitung holen soll, dürften den Schliff bringen, den man für den Erfolg benötigt. Es spielten: L.Schäfer, M.Straub, J.Winter, C.Bühler, B.Gjigoli, A.Reinhard, T.Ebert, M.Geller, M.Walz, N.Jannack, S.Lauer, A.Prinz, J.Rehberger Eine Anzeige in den Ortsnachrichten wird immer gelesen

GBA2012 Woche 05 - Altach
Schöne Erfolge der GVV - SPÖ Gemeindevertreterverband NÖ
Gomaringen 04.02.12.pdf - Gomaringer Verlag
Ab Februar 2012 ist die Malschule im Woll- und ... - Stiefenhofen
Amtsblatt der Gemeinde Durbach mit Ebersweier
Amtsblatt der Gemeinde Bernsdorf vom 25. Februar 2009
Dorfziitig Januar 2013 - Gemeinde Winkel
Sachsenwald aktuell - Kurt Viebranz Verlag
Herzliche Einladung - Gemeinde Sirnach
Gomaringen 10.01.09.pdf - Gomaringer Verlag
GBM2013 Woche 47 - Gemeinde Mäder
LAP-Gratulationen - Wochen-Post
GBG2013 Woche 16 - Marktgemeinde Götzis
Quinoa – goldenes Korn nicht nur der Inkas - Kirchenblatt
GBK2012 Woche 05 - Koblach
Ausgabe :Gomaringen 05.02.11.pdf - Gomaringer Verlag
ziitig dorf - Gemeinde Winkel
Veranstaltungskalender Februar 2010 - Veitsbronn
3,61 MB - Gemeinde Kössen - Land Tirol
Frühjahr 2013 - Fußach