Aufrufe
vor 5 Monaten

gvv schoenau kw6-72

22 Heiligkreuzsteinach

22 Heiligkreuzsteinach Woche 6, Mittwoch, 07. Februar 2018 Bericht über die Jahreshauptversammlung 2018 Gewohnt gut bewirtet durch Familie Kohl führte der Odenwaldklub Heiligkreuzsteinach am 19.01.2018 seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Goldener Hirsch“ durch. Der Vorsitzende Jürgen Klötzl begrüßte neben den zahlreich teilnehmenden Mitgliedern auch Klaus Knorr, den Vorsitzenden des Odenwaldklub-Bezirks 9, sowie in Vertretung unserer leider verhinderten Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl den 1. Bürgermeister-Stellvertreter Rüdiger Kling. Beide richteten danach kurze Grußworte an die Versammlung. Im Rückblick auf das Jahr 2017 führte der Vorsitzende aus, dass die Mitgliederzahl im letzten Jahr um weitere 10 Personen auf gegenwärtig 76 Mitglieder gestiegen ist. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, die unseren OWK von insgesamt 100 Klubs im Bezirk zu den drei Klubs mit den meisten Mitgliederzuwächsen aufsteigen lässt.! 2017 wurden nach Wanderplan zwölf Wanderungen, inklusive der Sternwanderung des Bezirks 9 nach Eiterbach, durchgeführt. Insgesamt wurde eine Wegstrecke von 132 Kilometern unter die Sohlen genommen. An den Wanderungen haben insgesamt 244 Personen (202 Mitglieder und 42 Gäste) teilgenommen. 46 Mitglieder des OWK Heiligkreuzsteinach haben an den Wanderungen teilgenommen. Jürgen Klötzl bedankte sich bei unseren Wanderführerinnen und –führern Anke Steffen-Winter, Daniela Beckenbach, Birgit Glabe, Regine und Artur Helfrich, Matthias Gutfleisch, Lothar Heckmann, Markus Sonnberger, Rolf Ernsberger, Andreas Hauck für die jeweils gut geplanten Führungen mit einem kleinen Präsent in Form eines Einkaufsgutscheins (Steinachtaler). Auch er selbst hat 2017 eine Wanderung als Wanderführer durchgeführt. Zu erwähnen wäre noch die Teilnahme des OWK mit einer Fußgruppe am Sommertagszug im letzten Jahr. Danach erstattete die Kassiererin Stephanie Kumpf den Kassenbericht mit den Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Von den Kassenprüfern Hans-Peter Elfner und Claudius Hurst wurde ihr eine tadellose Kassenführung bestätigt. Auf Antrag von Klaus Knorr wurde anschließend die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Jürgen Klötzl bedankte sich im Namen der Vorstandschaft hierfür. Unter dem TOP „Wahlen“ teilte er mit, dass er die Vorstandschaft gerne um die Position eines Wanderwarts ergänzt haben möchte. Bisher hat er die anfallenden Aufgaben, Wanderungen planen, Wanderführer einbinden, Vorankündigungen im Amtsblatt u.a., mit erledigt und könnte hierbei Unterstützung brauchen. Ihm ist es gelungen, Martin Winter für die Übernahme dieses Amtes für die Dauer eines Jahres (wegen der Komplettwahl der Vorstandschaft in einem Jahr) zu gewinnen. Martin Winter wird nach kurzer Vorstellung ohne Gegenkandidaten bei einer Enthaltung mit 22 Ja-Stimmen gewählt. Er bedankt sich für die Wahl und nimmt diese an. Martin Winter oblag es darauf auch gleich, eine Ehrung vorzunehmen: Im letzten Jahr hat Artur Helfrich die meisten Kilometer erwandert (109 von 132 möglichen). Das Weinpräsent, welches der OWK vom Bezirk für die Mitgliederzuwächse erhalten hat, wurde Artur Helfrich mit dem Dank für sein Engagement weitergegeben. Im Ausblick auf das Jahr 2018 teilte Jürgen Klötzl mit, dass wir in diesem Jahr wieder zwölf Wanderungen anbieten werden. Der Wanderplan liegt aus und wurde per email versandt. Er kann selbstverständlich auch beim ihm angefordert werden. Ferner informiert Jürgen Klötzl, dass geplant ist, ein Wanderwochenende (Sa.+So.) im Hüttenmodus zu veranstalten. Artur Helfrich und er seien dabei in der Planungsphase. Am Montag, den 14.05., dem Tag des Wanderns (der deutsche Wanderverband wurde an diesem Datum gegründet), soll eine „After-Work- Wanderung“ durchgeführt werden. Die Sternwanderung des Bezirks 9 mit Ziel Neckarsteinach kollidiert in diesem Jahr leider mit unserem Jubiläumswochenende in Heiligkreuzsteinach, so dass wir daran leider nicht oder nur mit eingeschränkter Teilnehmerzahl teilnehmen können. Der OWK wird sich auch wieder beim Sommertagszug 2018 präsentieren. Es wird um rege Teilnahme der Mitglieder gebeten, damit eine alte Tradition weiter gepflegt wird. Nähere Informationen werden rechtzeitig bekanntgegeben. Abschließend wurde besprochen, auch im Jahr 2018 wieder eine Spende an unsere Gemeinde zu machen. Als Verwendungszweck wurde ein Zuschuss für die Einzäunung des wieder hergestellten Waldspielplatzes in der Siedlung besprochen. Außerdem sollte bei einem Arbeitseinsatz der Weg von der Asta-Hütte zur Straße nach Heddesbach wieder nutzbar gemacht werden. Unter dem TOP Verschiedenes erwähnte Jürgen Klötzl die Spende eines Erste-Hilfe-Sets durch unseren Apotheker, Walter Bernhold. Ein zweites Set wurde gekauft. Der Hauptwanderwart des OWK bietet für Wanderführer abgespeckte Kurse an zwei Wochenenden an, da die sonst angebotenen Kurse mit fünf Wochenenden relativ zeitaufwändig sind. Interessenten können sich melden. Für Fahrten zu auswärtigen Wanderzielen wurde eine von der Vorstandschaft vorgeschlagene Regelung zum Ersatz des Aufwands für die Fahrer diskutiert und einhellig für gut befunden. Die Regelung wird daher testweise für die Dauer eines Jahres eingeführt. Jürgen Klötzl weist noch auf das im Jahr 2019 anstehende 110jährige Jubiläum des OWK Heiligkreuzsteinach hin. Aus diesem Anlass wird das Treffen der Vorsitzenden der OWK`s am 02.11.2019 im Bürgersaal in Heiligkreuzsteinach stattfinden. Außerdem sollten wir ein kleines Fest, ggf. in Form eines Wandertags planen. Alle OWK-Mitglieder sollten Interessierte ansprechen, um weitere Mitglieder zu werben. Andreas Hauck regt an, ab und zu einen Vereinsabend zu terminieren, wo sich Interessierte aus dem OWK treffen können. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der Vorsitzende Jürgen Klötzl nochmals für die rege Teilnahme und das Engagement. Jörg Löffler, der als ausgebildeter Wanderführer im deutschen Alpenverein und Fachmann bei Engelhorn Sport über die notwendige Erfahrung mit Wanderbekleidung verfügt, hielt abschließend einen interessanten Vortrag über Outdoor-Ausstattung und hatte entsprechendes Anschauungsmaterial dabei. Jeder konnte dabei die Materialien vergleichen und Jörg Löffler beantwortete alle aufkommenden Fragen. Bestätigten Gerüchten zufolge nimmt der neue Wanderwart, Martin Winter, seine Aufgabe derart ernst, dass er eine kleine Gruppe des Odenwaldklubs gleich noch zu einem nächtlichen Zug durch die örtliche Gastronomie animieren konnte. Für den OWK: Rüdiger Kling Der neu gewählte Wanderwart Martin Winter überreicht Artur Helfrich ein kleines Präsent für die meisten gewanderten Kilometer in 2017 Die erste Wanderung in 2018 führte uns an die Steinerne Bank an der Stiefelhöhe.

Heiligkreuzsteinach Woche 6, Mittwoch, 07. Februar 2018 23 Wissenswertes über die Elster Die Elster hat neben dem Uhu (Bubo Bubo) wohl den schönsten lateinischen Namen. Sie heißt nämlich Pica Pica. Schön anzuschauen mit ihrem metallisch glänzenden Gefieder und dem langen Schwanz, ist sie allemal. In verschiedenen Unterarten sind sie über den gesamten Eurasischen Kontinent und Nordamerika verbreitet. Die Elster ist ein typischer Kulturfolger und sucht zunehmend die Nähe menschlicher Besiedlungen. In den letzten Jahrzehnten ist zu beobachten, dass sie ihre Fluchtdistanz immer weiter verringert und die Scheu vor dem Menschen mehr und mehr ablegt. Die Elstern haben als intelligente Rabenvögel schnell verstanden, dass ihnen vom Menschen in der Regel keine Gefahren mehr drohen. Sie sind Nahrungsopportunisten, d.h. sie nehmen praktisch alles, was irgendwie fressbar ist und überwältigt werden kann. Das sind Insekten, Mäuse, Amphibien, Reptilien, Vögel, Eier von Singvögeln, Sämereien aber auch Aas. Bei der Nahrungssuche zeigen sie dabei ihre Intelligenz, indem sie zum Beispiel im Frühjahr während der Singvogelbrutzeit die Hausdächer systematisch nach Spatzennestern absuchen und die Jungspatzen unter den Ziegeln hervorziehen. Auch an Müllkippen sind sie, wie etwa auch der Weißstorch und der Milan, häufig anzutreffen. Ihre Nester bauen sie meist in luftiger Höhe auf Bäumen und versehen sie dabei mit einem Dach aus Astwerk, um die Jungen vor direkten Witterungseinflüssen aber auch vor Greifvögel zu schützen. Im Bild ein Pulk von 10 Elstern. Derzeit kann man zumindest bei uns schon fast von einem Massenauftreten von Elstern sprechen. Auch Gruppen mit 20 Tieren sind keine Seltenheit. Das „Haus am Brunnen“ – kleine Einblicke Nicht nur Pflege und liebevolle Betreuung, sondern auch viel Aktivität und Leben steckt in diesem Senioren- und Pflegeheim! Fester Bestandteil der Jahresplanung sind die 4 jahreszeitlichen Feste, zu denen auch die Angehörigen unserer Senioren eingeladen sind. Einmal im Jahr findet außerdem der „Tag der offenen Tür“ statt – ein Tag mit Musik, tollem Programm und vielen Informationen. Wer von den Senioren aber ganz im privaten Kreis seinen Geburtstag feiern möchte, kann dies in einem unserer Räume ganz in Ruhe tun. Es werden aber nicht nur Feste gefeiert, sondern in regelmäßigen Abständen halten Pfarrer Gaiser und Pfarrer Banhardt im Wechsel Gottesdienste im „Raum der Begegnung“, die gerne von den Senioren besucht werden. Wenn die Mobilität nachlässt, sind viele Dinge nicht mehr so einfach! Deshalb kommt zweimal im Jahr ein mobiles Bekleidungsgeschäft – das ModeMobil – zu uns ins Haus, das es den Senioren ermöglicht selbst Kleidungsstücke auszusuchen, den Stoff zu fühlen und mit Unterstützung der Betreuungskräfte das anzuprobieren, was gefällt. Das nächste ModeMobil kommt übrigens am Dienstag, 27. März von 15.30-17.30 Uhr. Gäste sind dazu herzlich eingeladen! Bericht und Foto Johannes Fink Einladung zur Mitgliederversammlung 2018 Am Samstag, den 10.03.2018 findet um 18.00 Uhr im Gasthaus „Goldener Hirsch“ unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt, zu der wir hiermit herzlich einladen. Tagesordnung 1. Begrüßung und Totengedenken 2. Bericht des Schriftführers 3. Bericht des Kassenwarts 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung der Vorstandschaft 6. Neuwahlen 7. Anträge 8. Verschiedenes Schriftliche Anträge müssen bis zum 01.03.2018, per Post beim 1. Vorsitzenden, eingegangen sein. Der Vorstand Auch der Kontakt mit der Jugend wird gepflegt. Jedes Jahr im April findet der sogenannte „Boys Day“ statt. Dies ist ein Jungen- Zukunftstag, an dem Jungs sich von der Schule freistellen lassen können, um Erfahrung in einem sozialen Beruf zu sammeln. Auch hier engagieren wir uns und bieten einen Praktikumstag an. Ebenso ist es möglich ein Sozialpraktikum bei uns zu absolvieren. Wer teilnehmen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Schon beinahe zur Tradition ist geworden, dass eine Gruppe vom Kindergarten in Heiligkreuzsteinach uns in der Woche vor dem 1. Advent besucht, um gemeinsam mit den Senioren Weihnachtsplätzchen zu backen. „Tierische“ Freude bereiten uns die Besuche von Johanna Bretschi mit ihren Alpakas und von Karla Brahms mit ihren Pferden und anderen liebenswerten Vierbeinern.

Schöne Erfolge der GVV - SPÖ Gemeindevertreterverband NÖ
Quinoa – goldenes Korn nicht nur der Inkas - Kirchenblatt
Neue Eriswiler Zeitung Ausgabe 01/2013
GBA2012 Woche 05 - Altach
FS Racing Team Morsbach - Gemeinde Morsbach
(0 62 72) 26 99 Telefax
INFORMIERT - Gemeinde Bienenbüttel
Ausgabe 03 (05.02.2009) PDF - Herrnhut
Aus Da Gmoa NEU - Verlag "AUS DA G'MOA"
Gomaringen 10.01.09.pdf - Gomaringer Verlag
Gomaringen 04.02.12.pdf - Gomaringer Verlag
Quinoa – goldenes Korn nicht nur der Inkas - Kirchenblatt
GBK2012 Woche 05 - Koblach
Beelitzer Nachrichten 0316
Veranstaltungskalender Februar 2010 - Veitsbronn
16554900_Burgberg_2017_Nr_06_Internet
sind Sie gut beraten!
Herzliche Einladung zum Tanzcafé - Grafenau
Jegenstorfer 4 / 2013
(6,02 MB) - .PDF - Hörsching
WILDBRET WOCHEN 09. - 30. Oktober - Vils
Einladung zum Tag der offenen Tür (pdf / 1768
Pruemer Woch 22.10.2016
Maskenball 2013 - Rohrbach-Steinberg
GEMEINDE MIT GESCHICHTE – GEMEINDE MIT ZUKUNFT
Januar - Gemeinde Hüttlingen
Gemeindeblatt Februar 2011 - Evangelisch-reformierte Gemeinde ...
Februar 2013 - Gemeinde Vettweiss
Februar / März 2013 - HISKIA eV