Aufrufe
vor 4 Tagen

Ausgabe 6 - Saison 2017/2018 - FRISCH AUF Frauen Magazin "LATTENKNALLER"

Zu jedem Heimspiel der Saison 2017/2018 erscheint das Hallenmagazin LATTENKNALLER der FRISCH AUF Frauen 1. Handball Bundesliga - als Printversion und online. #FRISCHAUFFrauen #WirsinddieFRISCHAUFFrauen #HandballmitGefühl #Handball #Bundesliga

, Foto paul-suerth.com,

, Foto paul-suerth.com, Shutterstock.com Genießen& Schlemmen www.cafe-berner.de Typisch österreichische Gastfreundschaft, Verbundenheit mit der Region und offen für die Inspirationen der weiten Welt. Was seit den 50er Jahren durch die Familie Hundsbichler begonnen darauf dürfen Sie auch heute noch als Gast vertrauen! Ankommen, durchAtmen, genieSSen ... Die Qualitäten unseres Hauses werden durch das gediegene Ambiente, dem aufmerksamen Service, der wohlschmeckende Küche und dem edlen Tropfen aus dem Weinkeller abgerundet. Unsere persönliche Betreuung gibt die Garantie für einen erholsamen und schönen Urlaub zu jeder der 4 Jahreszeiten. Mit herrlichem Blick auf die Zillertaler Bergwelt, laden wir Sie ein zum Entspannen und Verweilen. Pralinés Tortengenuss Kreative Torten Kuchen Hausgemachte Spezialitäten Kaffeegenuss Süße Geburtstagsgeschenke Apéro- und Partygebäck Familie Andreas und Irmgard Hundsbichler mit Team Hotel Edenlehen . Andreas und Irmgard Hundsbichler . Mayrhofen im Zillertal . Edenlehen 676 Tel.: +43 (0) 5285 62300 . info@edenlehen.com . www.edenlehen.com Seit 1973 Mitglied des Circle de Qualité Conditorei-Café Berner Lange Straße 26 73033 Göppingen Telefon 0 71 61.73 56 3 Telefax 0 71 61.96 81 92 info@cafe-berner.de 14 Heft Nr. 6 FRISCH AUF Frauen gegen Thüringer HC

Unser Gast des heutigen Tages: Thüringer HC Erfolge: Deutscher Meister: 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 DHB-Pokal: 2011, 2013 HBF Supercup: 2015, 2016 Trainer: Herbert Müller Internetseite: thueringer-hc.de Mit dem Thüringer HC begrüßen wir am heutigen Abend gewissermaßen den FC Bayern München des deutschen Frauenhandballs. Denn ähnlich wie im Fußball, führt bei der Titelvergabe im Handball der Damen kein Weg an den Erfurterinnen vorbei. Sechsmal in Serie konnte das Team von Trainerfuchs Herbert Müller die Meisterschaft holen, ehe die SG BBM Bietigheim die Dominanz in der vergangenen Spielzeit durchbrechen konnte. In der laufenden Saison jedoch haben die Erfurterinnen die besseren Karten, was Platz eins betrifft. Zwei Zähler Vorsprung hat unser heutiger Gast auf den amtierenden Meister, der beim THC auch die erste Niederlage seit Februar 2016 kassierte. Im DHB-Pokal-Viertelfinale konnte sich Bietigheim revanchieren und steht nach einem 31:26 im Final Four, das Mitte Mai stattfindet. Beim ersten Duell der beiden Kontrahenten in der Champions League hatte dann wieder der THC knapp die Nase vorne (28:26). Das Rückspiel steigt am Sonntag in einer Woche im Enztal. Die Hoffnungen, ins Viertelfinale einzuziehen, erhielten beim jüngsten 29:31 gegen den französischen Meister aus Metz aber einen weiteren Dämpfer. Ein Wiedersehen gibt es heute Abend mit Beate Scheffknecht, die sich 2015 dem THC angeschlossen hat und zu einem festen Bestandteil des Teams geworden ist. Dreh- und Angelpunkt beim Spitzenreiter ist die Tschechin Iveta Luzumova, die auch in der Torjägerliste der Liga an der Spitze steht. Der Kader ist gespickt mit starken Spielerinnen. Im Tor stehen die Ex-Buxtehuderin Jana Krause und die gebürtige Leonbergerin Dinah Eckerle, die 2009 im Alter von 14 Jahren ans Erfurter Sportgymnasium wechselte und nun zurück in den Süden kommt und sich der SG BBM Bietigheim anschließt. Ob Jana Krause weitermacht, wird sich demnächst entscheiden. Die THC-Verantwortlichen haben bereits auf Eckerles Abgang reagiert und unsere Torhüterin Kristy Zimmerman von einem Wechsel zum Titelkandidaten überzeugen können. Auf Alexandra Mazzucco musste Trainer Herbert Müller in den vergangenen Wochen wegen eines Bruchs im Oberschenkel verzichten. Bei gutem Verlauf könnte sie heute wieder im Kader stehen. Neben ihr hatte der THC vom insolventen HC Leipzig noch Saskia Lang und Anne Hubinger geholt. „Wir haben eine Mannschaft zusammen, die sehr viel Potenzial hat“, war Herbert Müller vor der Saison überzeugt davon, eine gewichtige Rolle bei der Titelvergabe spielen und dem amtierenden Meister Paroli bieten zu können. Bislang läuft es nach Plan, nur eine Niederlage musste man hinnehmen - beim 27:30 in Bad Wildungen, als die Vipers über sich hinauswuchsen und mit einer exzellent aufgelegten Torhüterin Manuela Brütsch den Favoriten niederrangen. In der Hinrunde verkaufte sich unsere Mannschaft in ihrem verspäteten Auftaktspiel beim 24:30 recht ordentlich. Vielleicht gelingt ihr heute in heimischer Halle eine weitere Sternstunde wie beim 27:26 am 17. April 2016. An dieses Highlight erinnern sich Verantwortliche und Fans unserer Mannschaft gerne zurück. Sollte es diesmal nicht zum erneuten Sturz des Favoriten reichen, möchte man ihm zumindest einen großen Kampf geboten haben. Frank Höhmann FRISCH AUF Frauen Magazin 15