Aufrufe
vor 5 Monaten

NK 02_2018

14 BRANCHE Randy Hood

14 BRANCHE Randy Hood Organizational Direktor + Kalifornien Jeffrey Lewis Organizational Direktor New Jersey Chitvan Malik Organizational Direktor + Kalifornien dem Gerät. Besonders die einfache Bedienung gefällt mir und den Baseball-Spielern“, sagt Ken Crenshaw, Trainer der Arizona Diamondbacks. „Die Gefäßtherapie von BEMER mit unserer Physiotherapie und unseren rehabilitierenden Maßnahmen zu verbinden, ist sehr effizient. Professioneller Baseball ist anspruchsvoll. BEMER hat uns bereits in kritischen Situationen bei Verletzungen von Spielern auf effiziente Art geholfen. Das Gerät unterstützt unsere Sportler dabei, in ihre beste körperliche und mentale Verfassung zu kommen. Wir haben die heilende Wirkung von BEMER erlebt.“ Die Liste der Anwender ist breit gefächert und lang. Der Freestyle-Skifahrer David Wise, der Gold bei den Olympischen Spielen holte, ist von BEMER überzeugt. Auch das amerikanische RAAM-Team, das bei internationalen Radrennen äußerst erfolgreich ist, wendet die physikalische Gefäßtherapie an. Und ebenso geschätzt wird die Therapieform von den Golfprofis Max Rottluff und Peter Hanson. Sie wenden BEMER zur gesundheitlichen Vorsorge an und sind davon begeistert: „Ich bin häufig auf Reisen, in Hotels, auf Golfplätzen und in vielen unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs“, berichtet Hanson, der in Orlando lebt. „Zusätzlich zum regelmäßigen Kardio- Training nutze ich jeden Tag den BEMER. Ich bin mit Rückenproblemen in die Partnerschaft gestartet. Seitdem ich den BEMER nutze, fühle ich mich deutlich besser.“ Edin Abdagic Manager Sales International BEMER Int. AG Edin Abdagic beschreibt die Erfolgsstrategie „Let‘s do it together!“ wie folgt: „Wir als Team sind gemeinsam erfolgreich, der Erfolg liegt in jedem einzelnen Menschen begründet. Den Businesspartner als Mensch mit seinen Bedürfnissen und Zielen zu fördern und zu unterstützen ist uns ein wichtiges Anliegen.“ Das Unternehmen BEMER Kontakt: Die BEMER Int. AG mit Sitz in Triesen in Liechtenstein ist ein internati- Austrasse 15, BEMER Int. AG, onales Unternehmen der Gesundheitsbranche. BEMER ist seit 20 Tel. +423 / 399 39 99, FL - 9495 Triesen Jahren ein technologisch führender E-Mail: presse@bemergroup.com Hersteller im Bereich der Physikalischen Gefäßtherapie. Die Kernkom- www.bemergroup.com petenz des Unternehmens sind die Behandlungsoptionen für kleinste Blutgefäße. BEMER arbeitet u. a. auch mit aktiven und ehemaligen Spitzensportlern wie Marc Girardelli, Axel Schulz oder Charly Steeb zusammen. Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER ® ist mehrfach patentiert und kommt in verschiedenen Produktlinien für Mensch und Tier zum Tragen. Karl Roller Organizational Direktor Kalifornien David Sage Organizational Direktor + Kalifornien Chris Veronis Organizational Direktor + Ostküste George Veronis Organizational Direktor + Ostküste Bettina Torres Organizational Direktor + Washington Adrian & Janiell Vashon Organizational Direktor + Arizona Diane Haworth & Michael Varbaek Organizational Direktor Kalifornien 02.2018

GESUNDHEIT 15 SCHLANK, POTENT UND FIT? BRAND- GEFÄHRLICHE PRODUKTE IM INTERNET Seit Jahren weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel aus dem Internet nicht erkennbar illegale und hochgradig gesundheitsschädliche Substanzen enthalten können. „Super Lover“-Kaugummis, die statt der Libido eher das Herz und den Kreislauf an den Rand des Kollaps bringen, Power-Pulver und Pillen für Sportler, die sich bei genauer Analyse als Drogen und Doping-Präparate entpuppen: Fast jedes dritte Nahrungsergänzungsmittel (NEM) ausländischer Herkunft, das Figur und Fitness-Bewusste online bestellen, enthält für Käufer nicht erkennbar illegale und hochgradig gesundheitsschädliche Substanzen. Trotz des Wissens um erhebliche gesundheitliche Risiken nehmen die Internet-Auslandsbestellungen von Potenz-, Schlankheitsmitteln, Anabolika, allen möglichen „Wunderpillen“ und gefälschten Medikamenten weiter zu. Schätzungen zufolge wird mit illegalen Fälschungen weltweit ein jährlicher Umsatz von 75 Milliarden Dollar gemacht. Der deutsche Zoll beschlagnahmt jeden Monat tausende Sendungen ausländischer Internetlieferungen. Webseiten in deutscher Sprache oder die Abbildung der deutschen Flagge können leicht über den tatsächlichen Sitz der Anbieter hinweg täuschen. Ein Blick in das Impressum verrät mehr: Prüfen Sie, ob die Webseite ein Impressum hat und ob sich dort eine Person oder Organisation für die Webseite verantwortlich zeigt (vollständige, tatsächlich existierende Postanschrift, deutsche Telefonnummer)! Zahlungsweise: Idealerweise bezahlen Sie die Ware erst nach der Lieferung. Sonst zahlen Sie per Lastschrift oder nutzen ein Sicherungssystem wie PayPal. Dann können Sie Ihr Geld bei Nichtlieferung rückbuchen. Bei Kreditkartenzahlung ggf. bei Erhalt der Abrechnung Protest gegen Abbuchung (wegen nicht erbrachter Gegenleistung) einlegen. Schutz vor gesundheitlichem Schaden Grundsätzlich sind Nahrungsergänzungsmittel keine Heilmittel. Es sind Lebensmittel. Sie sollen keine Krankheiten heilen, sondern die normale Ernährung ergänzen. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie etwa in Foren lesen, dass ein Produkt gute Erfolge bei der Krankheit xyz erzielt oder die Kilos ohne jegliche Verhaltensänderung nur so purzelten. Tatsächlich tauchen häufig Internetprodukte auf, die ne- ben den angegebenen, relativ harmlosen Substanzen zwar sehr wirksame, gleichzeitig aber auch höchst gefährliche, verbotene Arzneistoffe enthalten. Auf den Packungen aufgedruckte Warnhinweise und Gegenanzeigen, die normalerweise vom Kauf abhalten würden, fehlen im Internet häufig. „Natur“ oder natürliche Wirkstoffe sind keine Garantie für Sicherheit. Die Natur kennt sehr potente Gifte, zum Beispiel Tollkirsche oder Fliegenpilz. Eine gewisse Sicherheit bietet der Kauf bei Versandapotheken, die von deutschen Behörden zugelassen sind. Seit Ende Juni 2015 gibt es in der Europäischen Union ein einheitliches Sicherheitslogo. Tipp: Informieren Sie sich auf Internetseiten mit öffentlichen War nungen wie zum Beispiel dem Portal: www.lebensmittelwarnung.de. Kau fen Sie keine Nah rungser gänzungs mittel bei Privatpersonen, auf Internetmarktplätzen wie ebay.de und amazon.de! Suchen Sie gezielt nach den Firmenangaben des Anbieters! Fehlen diese Daten, sollten Sie auf eine Bestellung verzichten. Achten Sie darauf, dass die gewerblichen Anbieter einen Firmensitz in Deutsch land haben! Die Marktplätze selbst bieten keine Gewähr und sind für die Angebote anderer nicht verantwortlich. Das gilt auch, wenn der Versand durch den Marktplatz selbst bzw. aus dessen Versandlagern erfolgt. Personen, die chronisch krank sind oder regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten vor einer gezielten Zufuhr von Nährstoffen unbedingt Rücksprache mit einem Arzt, ggf. auch dem Apotheker halten. Denn zahlreiche Präparate, vor allem solche mit Pflanzenextrakten, können die Wirkung von Medikamenten abschwächen oder verstärken und Laborwerte verändern. weder zugelassen noch von Behörden auf ihre Wirkung geprüft. Wer mit gesundheitsbezogenen Aussagen für Nahrungsergänzungsmittel wirbt, muss sich gemäß der Health- Claims-Verordnung an eine Liste mit erlaubten Werbe-Aussagen halten, zum Beispiel: „Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haare und normaler Haut bei.“ Es ist auch erlaubt zu sagen: „Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines © igorsinkov/Fotolia Nicht nur vor gefälschten Medikamenten, sondern zunehmend auch vor „gepanschten“ Nahrungsergänzungsmitteln mit haarsträubenden Gesundheitsaussagen warnt die Verbraucherzentrale. Die Verbraucherzentrale NRW gibt Tipps, wie Sie sich vor dreister Abzocke schützen und auf ausbleibende Lieferungen reagieren können und informiert über wichtige Regeln beim Online-Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln. So gibt es Informationen für: ❙ Schutz vor finanziellem Verlust ❙ Schutz vor gesundheitlichem Schaden ❙ Schutz vor Wirkungslosigkeit bzw. überzogenen Werbeversprechen ❙ Schutz vor positivem Doping-Test ❙ Schutz vor finanziellem Verlust © Lothar Drechsel/Fotolia www.verbraucherzentrale.nrw Schutz vor Wirkungslosigkeit bzw. überzogenen Werbeversprechen Nahrungsergänzungsmittel sollen laut Definition lediglich das ganz normale Essen mit Nähr stoffen ergänzen, zum Beispiel mit Calcium bei Milchunverträglichkeit. Sie sollen weder Schmer zen lindern noch Krankheiten heilen – das ist die Aufgabe von Arzneimitteln. Sie können aber durch Nährstoffmangel be dingte Symptome verbessern. Deswegen werden sie im Gegensatz zu Arzneimitteln © Richard Villalon/Fotolia normalen Blutzuckerspiegels bei“, verboten wäre aber: „Chrom hilft gegen Diabetes.“ Schutz vor positivem Doping-Test Achtung, Internetfalle! Wie vielfach nachgewiesen, können nicht nur spezielle Sportlerprodukte zum Muskelaufbau und zur Leistungssteigerung, sondern auch ganz normale Nah rungsergänzungsmittel (zum Beispiel Vitamin- oder Magnesiumtabletten) Doping-relevante Substanzen enthalten. Wer Produkte nehmen und trotzdem auf Nummer sicher gehen will, nutzt die „Kölner Liste“. Diese enthält nur Nahrungsergänzungsmittel, die auf Doping-Substanzen getestet wurden. Das Risiko, in eine Dopingfalle zu tappen, ist damit deutlich reduziert.