Aufrufe
vor 11 Monaten

Friebo_07_2018

12 Varel

12 Varel Friebo 7/2018 Umgehungsstraße SPD Ortsverein lud zum stadtpolitischen Gespräch Varel. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 ist für die Stadt Varel eine Ortsumgehung mit der Dringlichkeitsstufe „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ ausgewiesen und die Nord-Variante markiert. Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Varel gab Norbert Ahlers am 1. Februar im Rahmen der bewährten Reihe „Stadtpolitisches Gespräch“ erste Einblicke in die Vorbereitungen. In einer Pressemitteilung der SPD heißt es: „Die Ausführungen stießen auf großes Interesse der Anwesenden. Es wurde engagiert und kontrovers diskutiert. Anregungen und Fragen nahmen die Organisatoren auf; diese fließen in die zukünftige politische Arbeit ein. Obwohl die Zeit bis 2030 lang zu sein scheint, empfiehlt es sich, das Gespräch mit den Bürgern hinsichtlich einer möglichen Umgehungsstraße frühzeitig zu beginnen.“ Der Vareler Stadtrat hat am 12. Dezember 2017 beschlossen, dass Norbert Ahlers zusammen mit der Stadtverwaltung diesen Bürgerdialog vorbereitet. Der Dialog und die Informationen im Rahmen des Bürgerdialoges werden von einem Gremium koordiniert. In diesem sind vier Vertreter aus der Bürgerschaft, zwei Vertreter der Stadtverwaltung, zwei oder drei Ratsmitglieder sowie eine Moderation vertreten. Das Gremium kann keine Beschlüsse fassen. Es soll in diesem Jahr gebildet werden, dient lediglich der Koordination und Organisation und gewährleistet die breite Vermittlung der Informationen und die Umgangsformen. Aus dem Plenum kam hierzu die Bemerkung: „Es müssen Bürger vertreten sein, die real vom möglichen Verlauf einer Umgehungsstraße betroffen sind.“ Der SPD-Ortsverein Varel wird den Bürgerdialog begleiten und unterstützen. (eb) H A N D T H E R A P I E in der Ergotherapiepraxis Ligthart Gebrauchtwagen der Woche VW Golf Plus 1.6 Automatik 75 kW, Benzin, EZ: 10/2009, 54.500 km, kaschmirbraun-metallic, Tempomat, Klimaautomatik, Audiosystem RCD 210, uvm. nur 9.950,– € Audi A4 1.8 TFSI Ambiente 88 kW, Benzin, EZ: 04/2013 , 92.997 km, blau-metallic, LM-Felgen, Tempomat, APS Plus, uvm. nur 15.500,– € VW Tiguan 2.0 TDI AHK 81 kW, Diesel, EZ 05/2015 , 22.500 km, schwarz-perleffekt, Park- Distance-Control, Audiosystem RCD 310, Anhängerkupplung, uvm. nur 18.400,– € Peugeot 308 Allure 84 kW, Diesel, 05/2013 , 33.050 km, grau-metallic, Panoramadach, Navi, Tempomat, uvm. nur 11.500,– € Ford Fiesta 1.6 Sport 88 kW, Benzin, EZ: 04/2009, 105.000 km, frost-weiß, LM-Felgen, Style Paket, Audio-Paket, uvm. nur 6.950,– € Opel Corsa 1.2 63 kW, Benzin, EZ: 05/2012, 65.900 km, ozeanblau, LM-Felgen, Tempomat, Technik-Paket, uvm. nur 8.950,– € Reparieren und Spenden Reparaturcafé unterstützt Engagement Die Aktiven hatten beim letzten Reparaturcafé alle Hände voll zu tun und konnten zugleich noch willkommene Spenden übergeben. Foto: Anke Kück Varel. Der Besucheransturm war enorm, nicht nur, dass nach dem jüngsten Bericht im Friebo zahlreiche Kunden den Weg in die Weberei fanden, es gab auch Gäste, die eine willkommene Spende entgegen nahmen – und es gab auch Menschen die beides gerne miteinander verbanden. An jedem ersten Montag im Monat kann man von 16 bis 19 Uhr im Reperaturcafé in der Weberei kostenlos seine Schätze reparieren lasen. Und da viele Menschen sehr froh sind, wenn das Lieblingsgerät doch wieder zum Laufen gebracht werden kann, gibt es immer mal wieder Spenden für die Aktiven. Nun haben sie einen Teil dieses Geldes an engagierte Mitbürger weitergegeben: Am vergangenen Montag gingen jeweils 100 Euro Spende an Alexander Westerman für sein Projekt „Der heiße Teller“, an die Vertreter der Hospizbewegung Varel e.V. für einen Hospizbaustein (mehr dazu unter hhp-jadebusen.de) und an das Jugendzentrum in der Weberei. Interessiert verfolgten die Gäste das sehr gut genutzte Angebot und dankten herzlich für die Unterstützung. (ak) Sieger stehen fest 10 b setzt sich beim Basketballturnier durch Obenstrohe. „Defense“-Rufe hallten vergangene Woche durch die Sporthalle der Oberschule Obenstrohe. Denn beim alljährlichen, schulinternen Basketballturnier ging es heiß her. Durchsetzen konnte sich am Ende die Klasse 10 b, die als Schulsieger gekürt wurde. Preise als bester Spieler oder beste Spielerin erhielten: (von links) Chiara Lange, Ahmad Alhamidi, Steffen Mrotzek, Robin Werg und Hizir Ediz – ganz zur Freude der Sportlehrer Rainer Müller (links) und Peter Rüstmann (3.v.r.). (jg) Foto: OBS Obenstrohe

17. Februar 2018 Varel 13 Fischerschuppen ist ein Teil regionaler Geschichte Wassersportverein Varel e.V. rekonstruiert historischen Platz – LAG fördert Projekt Varel. Zahlreiche Fischerschuppen haben das Bild des Vareler Hafens in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts geprägt. Sie wurden benötigt, um Netze und weiteres Bootszubehör sicher zu lagern. Der letzte hier noch im Original erhaltene Fischerschuppen wurde nun vom Wassersportverein Varel e. V., mit Hilfe des Regionalmanagements der LEADER- Region LAG „Südliches Friesland“, rekonstruiert. Er wird seit Jahren als Winterlager für das Boots- und Schulungsmaterial der Jugendgruppe des Vereins genutzt und befand sich mittlerweile in einem sehr sanierungsbedürftigen Zustand. „Der Schuppen war das erste Gebäude des Vereins und seit nahezu 50 Jahren äußerlich unverändert, wurde allerdings mit den Jahren immer etwas windschiefer und gebrechlicher“, erzählte der 1. Vorsitzende Burckhard Eigenfeld bei der Vorstellung der neuen Räumlichkeiten. Zum Erhalt des historischen Platzes am Vareler Hafen, hatte er zwei Jahre zuvor Kontakt zu Annika Bauer von der lokalen Aktionsgruppe LAG ,,Südliches Friesland“ aufgenommen, die ihm sofort Mut gemacht habe, die Sache anzugehen und den Verein dann bei der Planung tatkräftig unterstützte. Die LAG stimmte der Förderung des Vorhabens auf Grundlage des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) zu und die Stadt Varel übernahm die öffentliche Kofinanzierung. „Das ist ein Projekt von Bürgern für Bürger – der Hafen ist ein Stück Varel und dieser Schuppen ist ein Stück Heimat- und Kulturgeschichte“, bestätigte der Erste Stadtrat Dirk Heise. Durch den Erhalt und die Aufwertung, mittels eines außen angebrachten informativen Schaukastens, soll auch die touristische Attraktivität vor Ort gesteigert werden. Der Fischer-/ Netzschuppen wird zudem thematisch in die Hafenführungen des bekannten „Hafenbuttjers“ eingebunden. Das neue Fenstersystem 76 - Optimierte Wärmedämmung für hohe Einsparung von Kosten und Energie - Herausragender Schall- und Einbruchschutz - Schmale Fensterprofilansicht für größtmöglichen Lichteinfall und solare Energiezugewinne - Eigene Herstellung, lassen Sie sich von uns beraten: Händler GmbH Zimmerei, Kunststoff-Fenster Dünenweg 4, 26215 Spohle Tel.: 04458-208 FAX: 04458-1379 E-Mail: fenster@haespo.de Der Wassersportverein Varel e.V. und das Regionalmanagement der LEADER-Region LAG ,,Südliches Friesland“ setzten sich für den Erhalt des historischen Fischer-/Netzschuppens am Vareler Hafen ein. Foto: Cosima Rieker Burckhard Eigenfeld bedankte sich im Namen des Wassersportvereins bei der Zimmerei G. Gröne & Sohn GmbH aus Varel sowie allen weiteren am Projekt Beteiligten und lobte den ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsmitglieder, insbesondere das Engagement des Fachwartes für Gemeinschaftsarbeit Klaus Ehlers. Patricia Bonney, die Dezernatsleiterin der „Strukturförderung ländlicher Raum“ vom Amt für regionale Landesentwicklung, zeigte sich über das gute Ergebnis ebenfalls erfreut und betonte: „Ich kann Vereine Bequeme Polstermöbel für Senioren in guter Auswahl! Inh. Guido Schmidt | 26349 Jaderberg Vareler Str. 42 | Telefon 04454 - 979840 wir empfehlen vom 19.02. - 24.02.18 Top frisch aus eigener Zerlegung! Schinkeneisbein Nackenkotelett Spezialitäten aus der Wurstküche! Kohlpinkel frisch aus dem Rauch Stück Kochmettwurst frisch aus dem Rauch aktuelles aus der Feinkost! hausgemachter Grünkohl im Portionsschlauch Fleischsalat Bockhorn Zetel Neuenburg 04453 / 7 15 35 04453 / 64 54 04452 / 84 00 frisch & vollfleischig für den kräftigen Eintopf mit Knochen zum Braten & Grillen mit & ohne Kräuter nur ermutigen diesen Weg zu gehen, gerade wenn ehrenamtlich gearbeitet wird, weil diese ehrenamtliche Arbeit als Teil der Eigenleistung angerechnet wird und die Materialkosten bis zu 100% gefördert werden können“. Das Projekt „Erhalt des historischen Fischer-/Netzschuppens“ wurde mit einer Grundförderung von 40% bedacht, im Rahmen eines sogenannten Rückerstattungsverfahrens nach Vorfinanzierung, wobei die Bewilligung bereits vor Baubeginn erfolgen musste. Die Möglichkeit zur Antragstellung für weitere LEADER- Projekte im „Südlichen Friesland“ haben neben Vereinen auch Privatpersonen (mit einer Grundförderung von 30%) oder kommunale Stellen (50%), die Vorhaben zur Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie verwirklichen möchten – beispielsweise aus den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Regionale Wirtschaftsentwicklung, Landwirtschaft, Tourismus, Kunst, Kultur sowie demografische Entwicklung und Daseinsvorsorge, hier insbesondere im Bereich Vernetzung, erläuterte Annika Bauer vom Regionalmanagement. Sie unterstützt den jeweiligen Handlungsablauf, von der Antragstellung über die Projektidee bis hin zur Abrechnung des Vorhabens, und steht für Förderanfragen telefonisch (☎ 04453/70859) oder per E-Mail (a.bauer@suedliches-friesland. de) zur Verfügung. (cr) Varel Obenstrohe Friedeburg Kg Kg 100 g 3.99 4.99 0.89€ 0.89€ 2.50€ 0.69 04451 / 96 11 207 04451 / 91 84 330 04452 / 97 92 92 € € €

Sprüche aus der Fußballwelt - Fußballabteilung
AQuadrat Ausgabe 1 - 2018
download [PDF, 38,56 MB] - Zevener Zeitung
Die Herbrand-Chronik: Erfolgsgeschichte eines Familienunternehmens
34.2014 Uristier ­ Der Urner Gratisanzeiger
Flyer Vareler Mittwoch 2013
Januar-Bonus Ab sofort 25 ? 70% Rabatt auf das gesamte Sortiment
1 Februar/März - Hochfelden
Ausgabe :Gomaringen 03.03.12.pdf - Gomaringer Verlag
Dorfziitig Januar 2013 - Gemeinde Winkel
Anwaltsblatt 2009/01 - Österreichischer Rechtsanwaltskammertag
Dorfziitig Februar 2014 - Gemeinde Winkel
Amtsblatt Nr. 01/2008 vom 25.01.2008 - Gemeinde Kreuzau
GBA2012 Woche 05 - Altach
dorfziitig April 2009
Neujahrsempfang in Wohltorf - Aktuelles aus dem Kreis
Ab Februar 2012 ist die Malschule im Woll- und ... - Stiefenhofen
NEU! - Kurt Viebranz Verlag
Sachsenwald aktuell - Kurt Viebranz Verlag
gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Reinheim
Gomaringen 26.01.13.pdf - RegioMedia Verlag