Aufrufe
vor 9 Monaten

ADAC Urlaub März-Ausgabe 2018_Nordrhein

Inspiration Sizilien Was

Inspiration Sizilien Was für ein Anblick Malerisch liegt die Altstadt von Cefalù im Norden von Sizilien am Mittelmeer Sonnige Aussichten Das perfekte Wanderziel im Frühjahr? Ganz klar Sizilien mit seinen herrlichen Bergen, den blühenden Kakteen und duftenden Zitronenbäumen. Aber Vorsicht: Das italienische Dolce Vita kommt einem auf der größten Mittelmeerinsel nur allzu gern in die Quere ... Seite scannen, mehr erfahren TEXT Harald Braun E s ist ein wenig unfair, meinen Freund Jordy gegen Goethe antreten zu lassen, aber so liegen die Dinge nun mal. Als Jordy von meinem Vorhaben hört, nach Sizilien zu reisen, schwärmt er von den dortigen Wanderrouten: „Wenn du in Palermo ankommst, dann nichts wie hoch auf den Monte Pellegrino und den Rocca Busambra – du wirst es lieben, Sizilien in Wanderstiefeln zu erkunden. Und gehe unbedingt den Ätna hoch!“ Als ich dann wirklich in Palermo lande, bringe ich es nicht übers Herz, die Stadt sofort wieder zu verlassen, nur um zu wandern. Altmeister Goethe hat mich neugierig gemacht auf diesen Hexenkessel im Norden Siziliens: „Das Innere der Stadt verwirrt den Fremden, und er entwirrt sich nur mit Hülfe eines Führers in diesem Labyrinthe.“ Das hat Goethe wirklich gut beobachtet, und so viel hat sich seit 1787 ja auch nicht verändert. Zumindest, was die geheimnisvolle Faszination der Stadt angeht. Klar, Palermo ist laut, ein Inferno aus Lärm, Hitze und temperamentvoller Lebensfreude. Andererseits erweist sich Palermo als eine Stadt, die hinter ihren morbid-schicken historischen Gemäuern überraschend moderne Designideen verbirgt, in der man in fantastischen Restaurants speist und wo man eingerahmt von süditalienischer Grandezza ganz zwangsläufig in den lässigen Modus des Dolce Vita gleitet. In Palermo stößt man überall auf Kulturdenkmäler aus den unterschiedlichsten Epochen, ohne lange suchen zu müssen. Die Stadt ist dank ihrer wechselvollen Geschichte ein Schmelztiegel der Kulturen. Unter diesem Aspekt sollten sich selbst Kulturmuffel wenigstens die Maria- Assunta-Kathedrale ansehen. Ein prächtiger Bau im für Sizilien typischen arabisch-normannisch-byzantinischen Stilmischmasch – famos. Es ist übrigens sehr einfach, sich in Palermo Freunde zu machen. Domenico, Frühstückskellner im Hotel Posta, hat dafür einen guten Rat: „Schimpfen Sie auf Mailand, Turin oder Rom – und in Palermo wird man Ihnen um den Hals fallen!“ Auf dem Monte Pellegrino Zwei Tage stromere ich beseelt durch das magische Palermo, bevor ich mich an mein Wanderversprechen an Jordy erinnere: Wenigstens der Monte Pellegrino müsste doch zu schaffen sein. Der Hausberg ist den Einwohnern Palermos heilig, und auch Goethe hatte dazu eine Meinung: „Das schönste Vorgebirge der Welt!“ Als ich den alten Pilgerweg nach dreieinhalb Stunden geschafft habe, bin auch ich überzeugt: Diese Tour ist ein Erlebnis. Mancher Anstieg auf Feldpfaden ist mühsam, aber man passiert blühende Kaktuswälder, geheimnisvolle Grotten und kleine Kapellen, es riecht nach Pinien und würziger Erde – und das alles vor einem Traumpanorama aus blauem Meer und grüner Natur. Auf dem Gipfel verstehe ich, warum der 600 Meter hohe Monte Pellegrino so 2/2018 35