Südostschweiz Sonderbeilage – 125 Jahre Klinik Waldhaus Chur

PDGRSocialmedia

Erschienen am 10. Oktober 2017 als Sonderbeilage in der Tageszeitung "Die Südostschweiz"

125 JAHRE KLINIK WALDHAUS

Einem glücklichen

Zufall sei Dank

Es ist einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass die Geschichte

der Bündner Psychiatrie ihren Ursprung in der Klinik Waldhaus

hat. Mangels Geld lehnte das Bündner Stimmvolk den Bau der Klinik

nämlich zweimal ab. Erst als der im Engadin zur Kur weilende preussische

Baron Clément de Loë einen Grossteil seines Vermögens dem

Kanton zum Bau der Klinik Waldhaus schenkte, stimmte das Volk im

dritten Anlauf zu. Damit war der Grundstein gelegt, um die psychiatrische

Versorgung im gesamten Kanton sicherzustellen.

Inhalt

7/8 Baron Clément de Loë

Der Gutmensch hat dem Kanton ein

grosses Vermögen für den Bau der

Klinik Waldhaus vermacht.

12/13 Klinik-Meilensteine

Es lief einiges in der Geschichte der

Bündner Psychiatrie. Eine Zeittabelle

zeigt die Meilensteine.

15/16 Das Problem Sippenarchiv

Die Registrierung sowie fragwürdige

Therapien an jenischen Patienten

bringt die Psychiatrie in Verruf.

20 Die neue Notfallstation

Bis 2021 wird die neue Notfallstation

fertig sein zum Wohle der

Patienten.

Seither hat sich die Psychiatrie stark entwickelt. Dazu gehören auch

Phasen, die aus heutiger Sicht unverständlich erscheinen und für grosse

Skepsis und Ablehnung sorgten. Wir begrüssen deshalb, dass die

Regierung die Geschichte der Bündner Psychiatrie wissenschaftlich

und umfassend aufarbeiten lässt und unterstützen sie dabei. Dadurch

wird die Basis für eine offene und sachliche Auseinandersetzung mit

der eigenen Geschichte gelegt. Nebst diesem Blick zurück schauen

wir aber auch nach vorne. Heute geben rund 1000 Mitarbeitende ihr

Bestes, damit Menschen mit einer psychischen Erkrankung gesund

werden. Dabei wenden wir moderne, wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethoden

an und achten darauf, dass unsere ambulanten,

tagesklinischen und stationären Dienstleistungen in allen Regionen

unseres Kantons sowie in angrenzenden Regionen zugänglich sind.

Zudem wird die Öffentlichkeit regelmässig über die psychische Gesundheit

und den Umgang mit Erkrankungen aufgeklärt. Dies trägt zur Früherkennung

bei und erhöht den Behandlungserfolg.

Unser zentrales Augenmerk gilt auch künftig der Sicherung und stetigen

Weiterentwicklung einer hochstehenden Qualität der psychiatrischen

Versorgung. Projekte, Massnahmen und Investitionen setzen

wir nur dann um, wenn sie den Patientinnen und Patienten dienen und

finanzierbar sind. Aus der grossen Anzahl dieser Projekte sei an dieser

Stelle nur eines hervorgehoben, weil sich damit der Kreis schliesst: Bis

im Jahre 2021 entsteht auf dem Areal der Klinik Waldhaus ein Neubau

mit einer modernen Notfallstation und zeitgemässen Räumlichkeiten

für die Akutpsychiatrie. Dass wir diesen Entscheid ausgerechnet im

Jubiläumsjahr fällen konnten, ist ebenfalls ein schöner Zufall.

21/22 Mitarbeitende im Waldhaus

Was sagen die Mitarbeitenden zu

ihrem Job und wie erleben sie den

Arbeitsalltag in der Klinik?

Impressum

Herausgeberin Somedia Press AG, Sommeraustrasse 32,

Postfach 491, 7007 Chur; Verleger: Hanspeter Lebrument; CEO:

Andrea Masüger Redaktion Cornelius Raeber Redaktionelle

Mit arbeiter Franco Brunner Layout Tobias Ammann Bilder

zVg Diese Ausgabe erscheint in folgenden Publikationen

Südostschweiz, Regionalausgabe Graubünden; Bündner

Tagblatt Auflage 63 130

Fadri Ramming

Verwaltungsrats präsident

Psychiatrische Dienste

Graubünden (PDGR)

Josef Müller

CEO Psychiatrische

Dienste Graubünden

(PDGR)

2 Südostschweiz | Dienstag, 10. Oktober 2017

Weitere Magazine dieses Users