Aufrufe
vor 5 Monaten

Regio-Journal 03/2018

Das Monatsmagazin für Friedrichsthal, Bildstock, Maybach und Umgebung für März 2018

Vereinswesen SV

Vereinswesen SV Friedrichsthal verliert gegen Kaiserslautern In einem engen Spiel steigen die Wasserballer des SV Friedrichsthal als Verlierer aus dem Wasser. Trotz Bestbesetzung reichte es nicht, den Kaiserslauterer SK zu besiegen. Die bisherigen Spiele gegen Kaiserslautern fanden zumeist auf Augenhöhe statt. Dieses Mal sollte also der Sieg im eigenen Bad am Ende stehen. Sekunden vor Spielende schaffte es Kaiserlautern mit einem Treffer durch direkt ausgeführten Freiwurf in Führung zu gehen und den Sieg einzufahren. Bereits in den Anfangsminuten sah man motivierte SVFler, denen es jedoch bis zu vierten Minute nicht gelang, eine Führung zu erspielen. Die Abwehrreihen beider Seiten agierten von Beginn an stark und hochkonzentriert. Nach der 1:0 Führung für die Friedrichsthaler entwickelte sich eine offene Partie, die in einem 3:3 Pausenstand gipfelte. Taktisch schafften es die Friedrichsthaler insbesondere durch Distanzschüsse auf das Tor des KSK, die Raumdeckung des Gegners auszuhebeln. Ein recht hohes Spielniveau beider Mannschaften sorgte für ein unterhaltsames Match, bei dem ein Unentschieden aus Sicht der Friedrichsthaler verdient gewesen wäre. So bleibt nur das Wissen, ein gutes Spiel geliefert zu haben und sich jetzt auf das Saar-Derby beim SV Neunkirchen vorzubereiten. Im zweiten Spieldrittel kam der SVF besser in die Partie und konnte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, ohne jedoch aus der Überlegenheit Kapital schlagen zu können. Dennoch schaffte es Kaiserslautern zurückzukommen und wenige Minuten vor dem Ende zum 6:6 auszugleichen. 19 Bild: SV Friedrichsthal Knappenverein St. Barbara Bildstock stellt Aufgaben ein Der Knappenverein St. Barbara Bildstock e.V. stellt wegen Überalterung in der Wir bieten ihnen ∙ Getränkeservice für Gaststätten, Betriebe, Festveranstaltungen, Private Haushalte ∙ Schankanlagenbau, Gaststätten-Ausstattungen : 68 3-0 ANZEIGE ∙ Verleih von Getränkewagen, Kühlwagen, Kühlschränke, Getränketheken, Tische, Bänke, Stühle, Zapfanlagen, Gläser, Krüge Vereinsatzung festgeschriebene Aufgabenbereiche ein. Bei der am 14. Januar 2018 stattfindenden Jahreshauptversammlung des Knappenvereins St. Barbara Bildstock wurde der Vorstand neu gewählt: 1.Vorsitzender: Günter Rudig 2.Vorsitzender: Axel Scharf Schriftführerin: Hildegard Morsing Kassierer: Hans-Josef Maurer Beisitzer: Rolf Schultheis, Irene Rudig, Vera Scharf Kassenprüfer: Roswitha Bachinger, Lothar Haas Gleichzeitig wurde mit den 15 anwesenden Mitgliedern beschlossen, dass der Mitgliedsbeitrag ab 2018 unter Vorbehalt auf 0,00€ festgesetzt wird. Hier wird der Vorstand die rechtliche Prüfung nach Vereinsgesetz beim Amtsgericht veranlassen. Des weiteren wurden folgende im §2 der Vereinssatzung aufgeführten Aufgaben des Vereins wegen Überalterung eingestellt: • Festtage der Kirchen und der Stadt mitzugestalten, an der Feier der Erstkommunion, der Erstkonfirmation, der Fronleichnamsprozession usw. mitzuwirken • Traditionell den Kirmesmontag durchzuführen • Beim Totengedächtnis eines verstorbenen Mitgliedes das letzte Geleit zu geben Weitere Fortschritte bei der DJK Bildstock Die DJK Bildstock 1922 e.V. macht weitere Schritte in ihrem internen Erneuerungsprogramm. Zukünftig wird die Fußballabteilung von erfahrenen Spielern und bewährten Mitgliedern des Vereins geführt. Die Leitung der 1. Mannschaft obliegt Friedel Bollmann und Thomas Lauerer, die sich zum Ziel gemacht haben, die Rückrunde der Kreisliga A erfolgreich zu beenden. Hierfür konnte die aktuell auf Platz 11 liegende DJK ehemalige Aktive sowie Jugendspieler zurückgewinnen. Dies ist aufgrund der Situation, in die sich die DJK Bildstock Abt. Fußball selbst gebracht hat, nicht selbstverständlich. 12 RegioJournal www.regio-journal.info/facebook

Vereine Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Zum Führungsteam zählen außerdem Mike Strassburger, Gerhard Schäfer, Santo Tuttobene und Ralf Beicht. Blick in die Zukunft Der Weg der DJK Abteilung Fußball besinnt sich – endlich – wieder auf das, was der Schlüssel des Erfolges eines jeden Vereines sein sollte: Die Jugendarbeit. Hier hilft die Kooperation mit dem SC Friedrichsthal, die eine Spielgemeinschaft in den Jugendmannschaften bilden. Die DJK möchte mit dem Ausbau der Jugendarbeit erreichen, dass wieder mehr Nachwuchs aus den eigenen Reihen den Sprung in die erste Mannschaft schafft und so ein organisches Wachstum in Gang zu setzen. Diese bittere Erfahrung steht dem SC Friedrichsthal erst noch bevor. SC Friedrichsthal zukünftig nur noch Bezirksligist Nach Ablauf der aktuellen Saison wird sich der SC Friedrichsthal aus der Saarlandliga zurückziehen. Grund für die Abmeldung ist der Tod eines langjährigen Sponsors und Förderers. Der Höhenflug des SC Friedrichsthal in der Saarlandliga ist bald zu Ende. Nach dem Tod des langjährigen Großsponsors fehlt das notwendige Geld. Nach den Aussagen von Roman Kühn, Gesamtvorsitzender des Vereins, sei es nicht gelungen, die Abteilungen auf eine breitere finanzielle Basis zu stellen. Gleichzeitig betonte Kühn, dass es nicht ihrer Auffassung von Fairplay entspricht, "...einen solchen notwendigen Schritt noch ewig geheim zu halten oder vielleicht erst nach Ende der Meldefrist plötzlich zu sagen, wir machen nicht mit." An dieser Stelle sei erwähnt, dass zwei Anfragen von uns zu dem Thema unbeantwortet blieben. Weshalb wir nicht mit Informationen versorgt werden, ist offen. Wir stehen jedem Verein zu Verfügung und bieten auch gerne zukünftig die Plattform für eine ansprechende Präsentation. All die Spieler, die erfolgreich Gehälter über die Jahre bezogen haben, werden nun das "sinkende Schiff" verlassen. Die aktive Mannschaft muss sich erneuern. Wie dieser Weg aussehen wird, wird sich zeigen. Dennoch bleiben viele Fragen offen. Zum Beispiel die, weshalb den Vereinsverantwortlichen die Vorfälle bei anderen Sportvereinen, die das gleiche Schicksal bereits früher ereilte, nicht als Lehre dienten. Auch die Frage, weshalb die Finanzierung des Großsponsors ausschließlich in die "Erste Mannschaft" investiert wurde (oder werden musste?) und keinerlei nachhaltige Maßnahmen, z.B. eine Jugendförderung oder einem modernen, zeitgemäßen Auftritt in Presse & Internet realisiert wurde, sollte hinterfragt werden. Schließlich sollen Summen im sechsstelligen Bereich pro Saison geflossen sein. Zukünftig wird der Verein neue Wege finden müssen. Denn alleine die Pflege beider Rasenplätze wird hohe Summen verschlingen. Was nun nach Jahren der finanziellen Stabilität zurückbleibt ist ein Verein, der einen schweren Weg vor sich hat. Bleibt zu hoffen, dass die handelnden Personen nach Jahren des "Geldregens" den Verein zurück in die Spur bekommen. Aus der Region KIS Sulzbach – Nachbericht zu CREATIV 2018 Die Künstler-Interessengemeinschaft Sulzbach hatte auch dieses Jahr viel zu bieten, sind doch zahlreiche Besucher dem Aufruf zum Besuch der AULA gefolgt. Ausgestellt waren neben Bildern der malenden Künstlern, Fotos des Zolnhofer-Preisträgers 2017 Peter Diersch, auch Schmuck- Kreationen von Christine Niestreu, der Lebensgefährtin von Peter Diersch. KIS-Sprecher Jürgen Knieling gab den Besuchern eine kurze Einführung ins Programm und informierte über die anstehenden Aktivitäten der Künstlergruppe. Bürgermeister Michael Adam sagte in seiner Begrüßungsansprache: „Wenn KIS einlädt dann ist der Raum proppenvoll“ Er fand weiterhin lobende Worte über das Engagement der KIS, sich aktiv in die Veranstaltungen der Stadt einzubringen und hob die grenzüberschreitenden Aktivitäten mit der Stadt Rémelfing hervor. Den Sponsoren und Helfern wurden Worte des Dankes übermittelt, während Jasmin und Andrea Becker die Veranstaltung musikalisch untermalten. Bildquelle: Jürgen Knieling / Photo Peter Diersch Bei einer gemütlichen Finissage am Ende der Ausstellung mit Kaffee und Kuchen wurden dann schon wieder neue Pläne geschmiedet und Termine „festgeklopft“. Auch ein lieber Gast konnte begrüßt werden: Isidore De Zorzi, erster Beigeordneter der Commune de Rémelfing, kam zu Besuch. Hinweis: Die gemeinsame Ausstellung „SEITENWECHSEL“ vom Oktober 2017 wird wiederholt, dieses Mal allerdings im Château in Rémelfing, und zwar am 14. u. 15. April 2018. www.regio-journal.info RegioJournal 13