28.02.2018 Aufrufe

2018/09 - Architektur für Unternehmen

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das Wirtschaftsmagazin<br />

im Südwesten<br />

spezial<br />

März <strong>2018</strong><br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong><br />

<strong>Unternehmen</strong><br />

<br />

Architekten, Planer, Bauträger, Ingenieure und <strong>Unternehmen</strong><br />

aus Ulm, Göppingen und Umgebung stellen Ihre Arbeiten vor.<br />

1


BauGrund Süd<br />

Ein Ansprechpartner <strong>für</strong> alle Fragen rund um den Baugrund und der Energiegewinnung aus der Erde<br />

In einer immer komplexer werdenden Baubranche<br />

stoßen private Bauherren und <strong>Unternehmen</strong> schnell<br />

an ihre Grenzen. Es drohen Überschreitungen des<br />

Budgets und der Bauzeit. Geringe Qualität bei der<br />

Planung und Ausführung ziehen häufig Reklamationen<br />

und Schadenansprüche nach sich, wenn der<br />

Baugrund im Vorfeld nicht geprüft wurde.<br />

Es geht auch anders. Die Experten von BauGrund<br />

Süd beantworten alle Fragen rund um den Baugrund.<br />

Das Portfolio reicht von der Baugrunderkundung<br />

über die geotechnische Begutachtung, die<br />

Analyse von Altlasten bis hin zur Projektierung von<br />

Anlagen zur geothermischen Nutzung des Untergrundes.<br />

Das bodenmechanische Labor gehört zu<br />

den modernsten Einrichtungen in der Region. Mit<br />

200 Mitarbeitern und 26 Bohranlagen ist BauGrund<br />

Süd seit vielen Jahren führender Anbieter <strong>für</strong> die<br />

Erstellung von Brunnenanlagen und Erdsonden zur<br />

thermischen Nutzung.<br />

„Wir wachsen mit den Anforderungen unserer Kunden.<br />

Darum übernehmen wir auch seit 2017 die<br />

Erkundung von Kampfmitteln“, erklärt Geschäftsführer<br />

Herr Alois Jäger, die immer mehr im Vorfeld<br />

ergänzend untersucht werden müssen.<br />

Die Vorteile liegen auf der Hand. BauGrund Süd<br />

bündelt <strong>für</strong> seine Kunden Kompetenzen aus unterschiedlichsten<br />

Bereichen rund um den Baugrund.<br />

Der Auftraggeber profitiert von einem eingespielten<br />

Team. Durch einen Ansprechpartner verringert<br />

sich der Aufwand <strong>für</strong> Administration und Koordination.<br />

Das oft unterschätzte Haftungsrisiko <strong>für</strong> die<br />

Schnittstellenverantwortung entfällt <strong>für</strong> den Auftraggeber.<br />

Umfangreiche Detailabstimmungen und<br />

Einzelterminabstimmungen sind nicht mehr notwendig.<br />

Zusammen mit den Profis von BauGrund Süd gelingt<br />

es individuelle Lösungen nach Maß zu entwickeln<br />

und darüber hinaus Kosten und Bauzeit zu reduzieren.<br />

Mit über 20 Jahren Erfahrung und technischer<br />

Expertise ist BauGrund Süd ein verlässlicher Partner<br />

<strong>für</strong> seine Kunden weit über die Grenzen von Oberschwaben<br />

hinaus.<br />

info@baugrundsued.de | www.baugrundsued.de<br />

Erdsonden Baugrund Brunnen Projektierung Kampfmittel


unternehmen [!] spezial | März <strong>2018</strong><br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,<br />

wenn Kleider Leute machen, dann<br />

macht <strong>Architektur</strong> <strong>Unternehmen</strong>.<br />

Auf diese kurze und prägnante Formel<br />

kann man den Ansatz Corporate<br />

Architecture bringen. Er versucht<br />

Image, Werte und Identität des <strong>Unternehmen</strong>s<br />

auch in dessen <strong>Architektur</strong><br />

auszudrücken. Die <strong>Architektur</strong> wird<br />

Botschafter, wie es Jens Rannow, Vorsitzender<br />

Kammergruppe Alb-Donau-<br />

Kreis/Stadtkreis Ulm der Architektenkammer<br />

Baden-Württemberg<br />

formuliert.<br />

Gute <strong>Architektur</strong> wirkt zudem auch<br />

nach innen. Sie steigert Wohlbefinden,<br />

Motivation und Leistung der<br />

Mitarbeiter wie Studien belegen.<br />

Unser Spezial zeigt Ihnen bemerkenswerte<br />

Beispiele von Architekten, <strong>Unternehmen</strong>,<br />

Bauträgen aus der Region.<br />

Lassen Sie sich inspirieren!<br />

Ihr Tobias Lehmann<br />

Objektleitung unternehmen [!]<br />

[planen]<br />

4 Alle mal hersehen Immer mehr <strong>Unternehmen</strong> zeigen mit<br />

moderner <strong>Architektur</strong>, was in ihnen steckt. Damit wirken sie auf<br />

Kunden, Mitarbeiter und mögliche Bewerber.<br />

[architekten und planer]<br />

8 Nething Generalplaner, Neu-Ulm<br />

9 Gaus & Knödler Architekten, Göppingen<br />

10 Seidel Architekten, Ulm<br />

12 Conplaning, Ulm<br />

13 Gapp Holzbau, Öpfingen + Hullak Rannow, Ulm<br />

14 Casa Nova, Ulm<br />

16 Obermeier + Traub, Ulm<br />

17 Realgrund AG, Ulm<br />

18 Scherr + Klimke AG, Neu-Ulm<br />

[impressum]<br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

ist ein Anzeigen-Spezial von<br />

unternehmen [!]<br />

Alle Porträts sind im Auftrag der<br />

<strong>Unternehmen</strong> erstellte<br />

Advertorials.<br />

Auflage: 18 000 Exemplare<br />

Verlag/Herausgeber<br />

Neue Pressegesellschaft<br />

mbH & Co. KG<br />

Frauenstraße 77, 89073 Ulm<br />

Redaktion<br />

Alexander Bögelein<br />

(verantwortlich)<br />

Anzeigen<br />

Andreas Simmet<br />

(verantwortlich)<br />

Fotos Titel: Christian Mueller,<br />

Alexandre Zveiger, Zhu Difeng<br />

(alle Shutterstock.com);<br />

weitere Fotos: Porträtfotos der<br />

Inserenten, Archiv<br />

Gestaltung<br />

Alen Pahic<br />

mediaservice ulm<br />

Druck<br />

Druck- und Verlagsgesellschaft<br />

Bietigheim mbH<br />

Kronenbergstraße 10<br />

74321 Bietigheim-Bissingen<br />

3


<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong> spezial | März <strong>2018</strong> unternehmen [!]<br />

Ausgezeichnet. Das Stuttgarter Verwaltungsgebäude der Vector Informatik GmbH wurde von der Deutschen Gesellschaft Nachhaltiges Bauen prämiert.<br />

Alle mal hersehen!<br />

Immer mehr <strong>Unternehmen</strong> zeigen mit moderner <strong>Architektur</strong>, was in ihnen steckt. Damit wirken sie auf Kunden,<br />

Mitarbeiter und mögliche Bewerber. Das hat nicht nur einen ästhetischen Wert, sondern auch ökonomischen Nutzen.<br />

Sie setzen kantige Eckpunkte, hüllen<br />

sich in geschwungenen Holzummantelungen<br />

oder öffnen sich durch riesige<br />

Glasfassaden. Ob sie nun Präzisionswerkzeuge<br />

herstellen, Holzhäuser vermarkten oder<br />

eine nach außen weithin sichtbare <strong>Unternehmen</strong>skultur<br />

pflegen, viele Firmen bauen nicht<br />

nur auf die Zukunft, sondern auch <strong>für</strong> die Zukunft.<br />

Und sorgen damit <strong>für</strong> Aufsehen. Wer<br />

seinen Blick in Gewerbegebieten oder entlang<br />

der Autobahnen schweifen lässt, stellt fest,<br />

dass Firmengebäude längst nicht mehr nur<br />

reine Arbeits- und Produktionsstätten sind,<br />

sondern plakative Imageträger. Das Zauberwort<br />

heißt Corporate Architecture.<br />

„Immer mehr Betriebe nutzen ihre Außendarstellung,<br />

um gezielt gewünschte Kundenschichten<br />

oder Interessenten anzulocken“,<br />

4


unternehmen [!] spezial | März <strong>2018</strong><br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

Der Ulmer Architekt Jens Rannow weiß, dass Firmenarchitektur immer häufiger als Botschafter von <strong>Unternehmen</strong>swerten eingesetzt wird.<br />

sagt Jens Rannow. Der Vorsitzende der Kammergruppe<br />

Alb-Donau-Kreis/Stadtkreis Ulm<br />

der Architektenkammer Baden-Württemberg<br />

sieht darin einen klaren Trend: „Die Firmenarchitektur<br />

wird immer häufiger sehr bewusst<br />

als Botschafter des <strong>Unternehmen</strong>swertes eingesetzt.”<br />

DIFFERENZIERTE GESTALTUNG<br />

Mit anderen Worten: Das Firmengebäude<br />

wird zur Visitenkarte, die nicht nur Kunden<br />

und Käufer, sondern auch neue Mitarbeiter<br />

anlocken soll. Mit einer auffallend gestalteten<br />

Fassade lassen <strong>Unternehmen</strong> die Wertschätzung<br />

<strong>für</strong> die eigene Firmenidee erkennen.<br />

Und man liegt sicherlich nicht falsch, wenn<br />

man dahinter einen attraktiven Arbeitsplatz<br />

vermutet. Denn große Glasflächen lassen das<br />

Sonnenlicht das Gebäudeinnere mit Tages-<br />

licht durchfluten. Auch modern geschnittene<br />

Räume und ansprechende Sanitäreinrichtungen<br />

schaffen ein angenehmes Arbeitsklima.<br />

Für Christine Lemaitre, Geschäftsführerin der<br />

Deutschen Gesellschaft <strong>für</strong> Nachhaltiges Bauen<br />

(DGNB) e.V. kann die <strong>Architektur</strong> der firmeneigenen<br />

Gebäude<br />

das<br />

Erscheinungs bild<br />

eines <strong>Unternehmen</strong>s<br />

mitbestimmen.<br />

Zum Beispiel<br />

durch eine prägnante<br />

Gestaltung,<br />

die das Corporate<br />

Design markant<br />

aufgreift: „Dies<br />

Verbandschefin<br />

Dr. Christine Lemaitre.<br />

muss aber nicht<br />

bei rein optischen<br />

Gesichtspunkten aufhören. Insbesondere<br />

über die Aspekte der Nachhaltigkeit, wie sie<br />

die DGNB in ihrer Zertifizierung adressiert,<br />

bieten sich viele Möglichkeiten, grundlegende<br />

<strong>Unternehmen</strong>swerte in der Gebäudearchitektur<br />

aufzunehmen, der Öffentlichkeit zu<br />

vermitteln und <strong>für</strong> sie erlebbar zu machen.“<br />

DER ERSTE EINDRUCK<br />

Die promovierte Bauingenieurin hebt hervor,<br />

wie wichtig <strong>Architektur</strong> als Imageträger ist<br />

und welche Vorteile <strong>Unternehmen</strong> daraus ziehen:<br />

„Über die <strong>Architektur</strong> wird physisch der<br />

erste Eindruck eines <strong>Unternehmen</strong>s <strong>für</strong> all<br />

diejenigen vermittelt, die das Gebäude besuchen<br />

oder nutzen - Kunden, Mitarbeiter und<br />

solche, die es werden wollen. Gerade in Zeiten<br />

von Fachkräftemangel und dem Kampf um<br />

Talente gewinnt die Qualität des Arbeitsplat-<br />

5


<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong> spezial | März <strong>2018</strong> unternehmen [!]<br />

Charakteristisch <strong>für</strong> die Robatherm-Produktionsgebäude sind die großen Glasflächen und die dynamisch wirkenden geneigten Stirnseiten.<br />

zes enorm an Bedeutung und kann zum<br />

Zünglein an der Waage bei der Jobwahl werden”,<br />

erklärt Lemaitre. Sie begreift <strong>Architektur</strong><br />

auch als Differenzierungsmerkmal.<br />

„Wenn es dann auch noch mittel- und langfristig<br />

aus ökonomischer Sicht Sinn macht,<br />

gibt es nur Gewinner bei einer nachhaltigen<br />

Corporate Architecture”, erläutert Lemaitre.<br />

Dabei gehe es nicht nur um geringere Energiekosten,<br />

sondern auch um gesunde, zufriedene<br />

Mitarbeiter mit einer höheren Produktivität<br />

und geringeren Krankheitszeiten.<br />

Und wie kann die Verknüpfung von gewünschter<br />

Firmendarstellung und <strong>Architektur</strong><br />

gelingen? Christine Lemaitre: „Allgemein<br />

gesprochen braucht es natürlich gute Architekten<br />

und Planer, die sich intensiv mit der<br />

Bauaufgabe und<br />

den Werten des<br />

<strong>Unternehmen</strong>s<br />

auseinandersetzen,<br />

diese verstehen<br />

und in ein passendes<br />

architektonisches<br />

Konzept überführen.”<br />

Dabei müsse<br />

aber auch der<br />

Eberhard Hinderer,<br />

Vector Informatik GmbH.<br />

künftige Gebäudenutzer<br />

frühzeitig<br />

in die Planung einbezogen werden. Dies helfe<br />

dabei, die spätere Identifikation und damit<br />

Akzeptanz mit dem Gebäude zu erhöhen.“<br />

STIMMIGES GESAMTBILD<br />

Auch Eberhard Hinderer weiß, dass er mit einer<br />

ansprechenden <strong>Architektur</strong> die Wahrnehmung<br />

seines <strong>Unternehmen</strong>s deutlich verbessern<br />

und Fachpersonal gewinnen kann:<br />

„Aufgrund der aktuell engen Situation auf<br />

dem Personalmarkt, müssen wir alles tun, um<br />

qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Dies<br />

kann auch durch einen modern und unter<br />

nachhaltigen Aspekten gestalteten Firmensitz<br />

gelingen. Denn ein attraktiver Arbeitsplatz<br />

hilft auch, Beschäftigte langfristig an das<br />

<strong>Unternehmen</strong> zu binden.“ Der Firmengründer<br />

der Vector Informatik GmbH ging mit seinem<br />

neuen Stuttgarter Verwaltungsgebäude<br />

mit gutem Beispiel voran, denn dieses wurde<br />

<strong>für</strong> seine „herausragende gestalterische und<br />

baukulturelle Qualität“ von der DGNB mit<br />

Platin und Diamant zertifiziert.<br />

Auch die Firma Robatherm setzt auf Corporate<br />

Architecture. Das <strong>Unternehmen</strong> hat sich an<br />

seinem Firmensitz in Jettingen-Scheppach<br />

auf die Entwicklung, Produktion und die internationale<br />

Vermarktung von Premiumgeräten<br />

spezialisiert, die zum Beispiel in Operationssälen,<br />

Schwimmhallen oder<br />

Einkaufszentren <strong>für</strong> ein optimales Raumklima<br />

sorgen. „Für uns ist Corporate Architecture<br />

eine sehr wichtige Säule in der <strong>Unternehmen</strong>skommunikation”,<br />

betont Firmenchef<br />

Albert Baumeister. Die Reaktionen sieht er als<br />

Bestätigung seiner Einstellung. Am Ende<br />

müsse ein Gesamtbild eines <strong>Unternehmen</strong>s<br />

existieren, das stimmig sei. „Wer wie wir sehr<br />

viel Wert auf hohe Qualität und Sauberkeit<br />

legt und sich als Premium-Hersteller versteht,<br />

tut sich leichter, diese Werte authentisch zu<br />

vermitteln, wenn sie sich auch in den Unter-<br />

Der<br />

Bilbao-Effekt<br />

Corporate Achitecture – der Begriff<br />

passt <strong>für</strong> den Ulmer Planer Jens Rannow<br />

nicht nur auf die Gestaltung von<br />

Firmengebäuden, sondern ist auf ganze<br />

Städte anwendbar. Zum Beispiel auf<br />

das nordspanische Bilbao, wo das 1997<br />

fertiggestellte und sehr auffällige Guggenheim-Museum<br />

des US-amerikanischen<br />

Architekten Frank O. Gehry massenweise<br />

Touristen anlockt. Daraus ist<br />

der Begriff „Bilbao-Effekt” entstanden.<br />

Er bezeichnet die gezielte Aufwertung<br />

von Orten durch spektakuläre Bauten<br />

von Architekten.<br />

6


unternehmen [!] spezial | März <strong>2018</strong><br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

nehmensgebäuden<br />

wiederfinden“,<br />

erklärt Baumeister:<br />

„Diese Form<br />

der Markenbotschaft<br />

hat den Vorteil,<br />

dass sie unaufdringlich<br />

wirkt.<br />

Sie steht <strong>für</strong> sich<br />

und überlässt es<br />

den Besuchern, Robatherm-Chef<br />

wie sie dies wahrnehmen.<br />

Im Ideal-<br />

Albert Baumeister.<br />

fall stimmen die Assoziationen der Besucher<br />

mit dem gewünschten <strong>Unternehmen</strong>simage<br />

überein. Des Weiteren ist die mittels Corporate<br />

Architecture vermittelte Markenbotschaft<br />

rund um die Uhr und an jedem Tag zu sehen.“<br />

Das Robatherm-Verwaltungsgebäude, das derzeit in Jettingen-Scheppach an der Autobahn A8 entsteht, scheint zu schweben.<br />

ZEITLOSER STIL<br />

Der geschäftsführende Gesellschafter legt<br />

Wert auf einen zeitlosen <strong>Architektur</strong>stil, der<br />

das Gebäude auch noch in 20 oder 30 Jahren<br />

zeitgemäß und auf keinen Fall veraltet erscheinen<br />

lassen wird: „Dies entspricht auch<br />

unserer langfristigen Ausrichtung.“ Details<br />

wie die geneigten Wände der Produktionsgebäude<br />

verleihen den Gebäuden Dynamik. In<br />

Jettingen-Scheppach zeigen große Gasflächen<br />

Leichtigkeit und Transparenz. Albert Bau-<br />

Die Holzbau Gapp GmbH in Öpfingen zeigt bereits von außen, was in ihr steckt.<br />

meister: „Das Fazit eines Besuchers soll lauten,<br />

dass Robatherm ein außergewöhnliches<br />

<strong>Unternehmen</strong> ist. Es soll nicht lauten, dass<br />

wir in einem außergewöhnlichen Gebäude<br />

produzieren.“ Dieser Eindruck soll bleiben.<br />

Mit dazu beitragen wird ganz sicherlich auch<br />

das neue Verwaltungsgebäude, in das die Firma<br />

in den kommenden zwei Jahren rund 25<br />

Millionen Euro investiert. Es wird so gebaut,<br />

dass es zu schweben scheint. Und damit wird<br />

es ganz bestimmt <strong>für</strong> Aufsehen sorgen. [!] <br />

<br />

STEFAN LOEFFLER<br />

7


Neu-Ulm<br />

Nething Generalplaner<br />

Zeiss Oberkochen: Standortentwicklung<br />

und Neubau <strong>für</strong> die Meditec-Sparte<br />

Nething<br />

Generalplaner GmbH<br />

Wegenerstraße 7<br />

89231 Neu-Ulm<br />

T 0731 8 00 08-0<br />

info@nething.com<br />

www.nething.com<br />

Firmengebäude sind immer eine Visitenkarte des<br />

<strong>Unternehmen</strong>s. Bauweise, Fassade und Struktur<br />

lassen oft spüren, wie <strong>Unternehmen</strong> denken und<br />

handeln. Allerdings ist <strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

mehr als das pure Gebäude. Wir als Architekten und Generalplaner<br />

betrachten auch immer die Entwicklung des<br />

gesamten Standortes. Was sind die <strong>Unternehmen</strong>sziele<br />

und wie bilden sich diese auf dem <strong>Unternehmen</strong>sgelände<br />

ab. Werden mehr Produktionsflächen benötigt? Ist die<br />

interne Logistik effizient? Werden Flächen effektiv genutzt?<br />

Im engen Austausch mit unseren Bauherren entwickeln<br />

wir zukunftsfähige Standort-Konzepte, die die<br />

Bedürfnisse von morgen berücksichtigen und eine langfristige<br />

Strategie in der Bebauung abbilden. Hier<strong>für</strong> werten<br />

wir relevante Informationen aus, eruieren Bedürfnisse,<br />

blicken in die Zukunft und sprechen Empfehlungen<br />

hinsichtlich Nachverdichtung, Umnutzung, oder Neubau<br />

aus.<br />

In der Umsetzung beraten und unterstützen wir als Generalplaner<br />

ganzheitlich und greifen dabei auf unsere Expertise<br />

aus mehr als 50 Jahren zurück. Wir begleiten unsere<br />

Bauherren von der Idee bis zum fertigen Gebäude<br />

und liefern Entwurf, Planung und Bauleitung aus einer<br />

Hand. Beispielsweise dürfen wir <strong>für</strong> unseren langjährigeren<br />

Kunden Carl Zeiss seit<br />

2011 den Standort Oberkochen<br />

mitprägen: angefangen<br />

vom Logistikzentrum, über<br />

drei Produktionshallen <strong>für</strong><br />

die Halbleitertechnik, ein<br />

Parkhaus, bis hin zum neuen<br />

Entwicklungs- und Produktionsgebäude<br />

<strong>für</strong> die Sparte<br />

Medizintechnik. Gerade dieses<br />

Gebäude <strong>für</strong> Zeiss Meditec<br />

ist eines unserer Highlights<br />

am Standort. Es vereint<br />

Verwaltung, Entwicklung<br />

Michael Keller und Axel<br />

Nething, geschäftsführende<br />

Gesellschafter der Nething<br />

Generalplaner GmbH.<br />

sowie Ausstellungsflächen repräsentativ und funktional.<br />

Der Bau zeichnet sich durch seine kompakte und klare<br />

Form aus und schon von außen ist die Aufteilung der Bereiche<br />

durch die Gliederung in drei Ebenen klar ersichtlich:<br />

Montage und Logistik bilden den Sockel, dem sich<br />

eine gläserne Etage mit öffentlichen Bereichen anschließt.<br />

In den drei oberen Stockwerken sind die Entwicklungsabteilung<br />

sowie Verwaltung untergebracht. Insgesamt ein<br />

bauliches Statement von Zeiss, hinsichtlich Innovation,<br />

technischem Know-how und purem Design.<br />

8


Gaus & Knödler Architekten<br />

Göppingen<br />

Fertigstellung Herbst <strong>2018</strong>: Verwaltungsgebäude der ATP GmbH Göppingen.<br />

Wir verstehen Ihr <strong>Unternehmen</strong><br />

Ihr <strong>Unternehmen</strong> hat <strong>für</strong> bestehende Räumlichkeiten<br />

einen konkreten Veränderungsbedarf? Sie haben bereits<br />

eine Lösung ins Auge gefasst, zum Beispiel einen<br />

Neubau oder Veränderungen im Bestand?<br />

<strong>Architektur</strong> <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong> bedeutet <strong>für</strong> Gaus &<br />

Knödler Architekten weit mehr als Gestaltung, Planung<br />

und Bauleitung. Wir wollen unsere Kunden vor<br />

allem in die Lage versetzen, bei der Vielzahl von Möglichkeiten<br />

die jeweils beste Lösung zu finden. Deshalb<br />

gehören zu unserem Leistungsportfolio auch Standortanalysen,<br />

Entwicklungsszenarien und Machbarkeitsstudien.<br />

Gaus & Knödler Architekten sind über die Jahre kontinuierlich<br />

zu einem mittelständischen <strong>Unternehmen</strong><br />

gewachsen. Mit einem multiprofessionellen Team von<br />

dreißig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern realisieren<br />

wir Projekte im In- und Ausland. Wir sind <strong>für</strong> <strong>Unternehmen</strong><br />

der freien Wirtschaft tätig, darüber hinaus <strong>für</strong><br />

private Bauherren und gewerbliche Wohnungsbaugesellschaften,<br />

<strong>für</strong> zahlreiche staatliche und kommunale<br />

Institutionen.<br />

Wir verantworten und begleiten Bauprojekte über alle<br />

Leistungsphasen. Unsere gewerblichen Kunden vertrauen<br />

auf eine langjährige und profunde Erfahrung aus einer<br />

Vielzahl von Projekten. Dazu zählen Planung und<br />

Realisierung von Verwaltungs- und Bürogebäuden,<br />

Werkhallen und Technikbauten,<br />

die Quartiergestaltung<br />

ganzer Wohn- und Geschäftsviertel,<br />

aber auch die<br />

anspruchsvolle Innenraumgestaltung<br />

in Einzelhandel<br />

und Gastronomie.<br />

Unser Anspruch ist klar:<br />

Wir wollen Ihr <strong>Unternehmen</strong><br />

verstehen, um <strong>für</strong> Ihre<br />

konkreten Anforderungen Inhabergeführtes <strong>Unternehmen</strong>: Christian Gaus (CEO),<br />

und Erwartungen das passende<br />

Konzept zu finden.<br />

Saskia Gaus-Mens (HR) und Stephan Knödler (CEO)<br />

Deshalb sind <strong>für</strong> uns Sachstandsanalyse und Beratung<br />

entscheidend: Für Neubauprojekte schauen wir uns Ihr<br />

Firmengelände oder alternative Bauareale genau an.<br />

Bei Umbauten und Sanierungen prüfen wir <strong>für</strong> Sie die Gaus & Knödler Architekten<br />

Partnerschaft mbB<br />

vorhandene Bausubstanz und Gebäudetechnik. Wir<br />

entwickeln mit Ihnen zusammen Szenarien, <strong>für</strong> die wir Göppingen | Rotterdam<br />

jeweils adäquate bauliche Lösungen ausarbeiten.<br />

Wir wissen: Ihr Firmensitz, Ihre Räumlichkeiten und Hauptbüro Deutschland<br />

das Ambiente insgesamt repräsentieren und prägen Ihr Stuttgarter Straße 50<br />

<strong>Unternehmen</strong>. Sie können darauf vertrauen, dass die 73033 Göppingen<br />

baulichen Konzepte von Gaus & Knödler Architekten T 07161 4 02 31-0<br />

sowohl funktional und betriebswirtschaftlich als auch info@gaus-knoedler.de<br />

ästhetisch überzeugen.<br />

www.gaus-knoedler.de<br />

9


Seidel Architekten<br />

Dr. Jan Stefan Roell<br />

Vorstandsvorsitzender<br />

Zwick Roell AG<br />

Seit mehr als 160 Jahren<br />

steht Zwick Roell <strong>für</strong><br />

her ausragende technische<br />

Leistungsfähigkeit,<br />

Innovation, Qualität<br />

und Zuverlässigkeit in<br />

der Material- und Bauteilprüfung.<br />

Das <strong>Unternehmen</strong><br />

ist weltweit<br />

führender Anbieter von<br />

statischen Material-Prüfmaschinen.<br />

Diese werden<br />

sowohl in der Forschung<br />

& Entwicklung<br />

als auch in der Qualitäts<br />

sicherung in mehr<br />

als 20 Branchen eingesetzt.<br />

Im Geschäftsjahr<br />

2017 erzielte das <strong>Unternehmen</strong><br />

einen Umsatz<br />

von 226 Mio. EUR.<br />

Zwick Roell beschäftigt<br />

weltweit mehr als 1.500<br />

Mitarbeiter.<br />

Corporate Architecture im klar<br />

definierten Masterplan<br />

Die Zwick Roell Gruppe ist ein international tätiges <strong>Unternehmen</strong><br />

mit Firmensitz in Ulm-Einsingen und Niederlassungen<br />

in Europa, Amerika und Asien.<br />

Innerhalb der Corporate Identity der Zwick Roell Gruppe<br />

ist die <strong>Architektur</strong> ein wichtiger Baustein, um die<br />

<strong>Unternehmen</strong>sidentität durchgängig zum Ausdruck zu<br />

bringen.<br />

So findet sich die <strong>Architektur</strong>sprache bei allen Neubauten,<br />

Erweiterungen und Umbauten wieder. Dabei entsteht<br />

eine emotionale Bindung und Identifikation der<br />

Mitarbeiter und Kunden mit dem <strong>Unternehmen</strong>.<br />

Für die Gesamtentwicklung des Firmenareals in<br />

Ulm-Einsingen wurde bereits 2001 ein Masterplan erstellt,<br />

in welchem die Lage, Konstruktion und <strong>Architektur</strong>sprache<br />

aller künftigen Gebäude festgelegt wurde.<br />

Dieses <strong>Architektur</strong>-Konzept ist seitdem die Basis der Gestaltung<br />

aller Gebäude weltweit.<br />

Charakteristisch <strong>für</strong> das architektonische Erscheinungs-<br />

10


Ulm<br />

Philipp Seidel<br />

Seidel Architekten und<br />

Generalplaner GmbH<br />

Am Anfang der Entwicklungsprozesse<br />

steht<br />

die Idee, die Vision. Die<br />

Kunst dabei ist diese in<br />

eine machbare Realität<br />

umzusetzen.<br />

„Eines der wichtigsten<br />

Dinge, die Menschen<br />

einander geben können,<br />

ist eine Vision <strong>für</strong> die<br />

Zukunft.“ (Louis Kahn)<br />

bild sind die auskragenden, schwebenden Flachdächer,<br />

die vom übrigen Gebäudekörper abgelöst sind und den<br />

Gebäuden Leichtigkeit verleihen.<br />

Die Fassaden der Bürogebäude folgen einer klaren Dreiteilung.<br />

Diese besteht aus einem eingerückten Erdgeschoss<br />

mit einer Eternit-/Glasfassade, einem auskragenden<br />

ersten Obergeschoss mit einer Putzfassade und<br />

einem zweiten Obergeschoss, bestehend aus einer eingerückten<br />

Metallfassade. Alle Montagegebäude zeichnen<br />

sich ebenfalls durch die auskragenden Dächer, als auch<br />

durch eine graue Aluminiumwelle aus. Somit entstehen<br />

klar strukturierte Gebäude.<br />

Im oben gezeigten Innovationszentrum finden sich alle<br />

Merkmale der Corporate Architecture. Es beinhaltet neben<br />

dem Firmenrestaurant mit Voll-Küche, eine komplette<br />

Tagungs- und Konferenzebene sowie eine Verwaltungsebene.<br />

Das Firmengelände erhielt durch die Positionierung des<br />

Innovationszentrums einen großzügigen und repräsentativen<br />

zentralen Platz. Die gesamten Freianlagen wurden<br />

im Zuge des Neubaus neu gestaltet und stehen im<br />

einladenden Kontext zueinander.<br />

Weitere Bauten entstanden seither in Taicang (China),<br />

in Metz (Frankreich) und in Fürstenfeld (Österreich), sowie<br />

am Firmensitz in Ulm-Einsingen, wo gerade die Erweiterung<br />

eines Büro- und Montagegebäudes entsteht.<br />

Seidel Architekten und<br />

Generalplaner GmbH<br />

Loherstraße 14<br />

89081 Ulm<br />

T +49 731 968 02 0<br />

info@seidel-architekten.de<br />

www.seidel-architekten.de<br />

11


Ulm<br />

Conplaning<br />

Foto: ©Max Bögl Wind AG, Reinhard Mederer<br />

Ingenieurbüro <strong>für</strong><br />

Gebäudetechnik I Energietechnik<br />

I Umwelttechnik<br />

www.conplaning.de<br />

Superlative zählen üblicherweise nicht zum<br />

Selbstverständnis der Conplaning GmbH - zumindest<br />

nicht in der Selbstdarstellung. Manche<br />

Bauprojekte entwickeln jedoch eine öffentliche Strahlkraft,<br />

der auch die bescheidenen Schwaben sich nicht<br />

entziehen können.<br />

Ohnehin besteht <strong>für</strong> das renommierte Ingenieurbüro<br />

mit Niederlassungen in Ulm, Neu-Ulm und Günzburg<br />

kein Grund zu falscher Bescheidenheit, auch, oder gerade<br />

weil man die Ergebnisse ihrer anspruchsvollen<br />

Arbeit in aller Regel nicht zu sehen bekommt. Da<strong>für</strong><br />

bilden sie das Herzstück von architektonisch wie funktional<br />

oft herausragenden Projekten und Bauwerken,<br />

<strong>für</strong> welche die Planungsspezialisten <strong>für</strong> Gebäude-,<br />

Energie- und Umwelttechnik tätig werden. Deren unverzichtbarer<br />

Beitrag bezieht sich, in Gestalt von Versorgungstechnik<br />

und -sicherheit sowie deren Vernetzung,<br />

aber stets auf die inneren Werte und die<br />

Funktionalität und energetische Optimierung von Gebäuden.<br />

Ein Bereich, der im Zeitalter von intelligenten<br />

und kommunizierenden Systemen immer komplexer<br />

und anspruchsvoller wird. Aus gutem Grund vertrauen<br />

Kunden aus Industrie und Gewerbe sowie Architekten<br />

und Entscheider aus Städten und Kommunen gleichermaßen<br />

auf die Conplaning-Expertise. Eine bald 60-jährige<br />

Erfolgshistorie und eine beeindruckende Bilanz an<br />

Referenzen und Projekten unterstreicht diese Kompetenz.<br />

In der Großregion Ulm wie in ganz Süddeutschland<br />

gibt es da<strong>für</strong> zahlreiche herausragende Beispiele wie<br />

die neuen Bibliotheksgebäude in Ulm, Stuttgart und<br />

Heidenheim, das Helmholzinstitut in Ulm, die Sparkassen-Neubauten<br />

in Ulm und Neu-Ulm, die Sanierung<br />

des Ulmer Stadttheaters und das Eisstadion in Burgau,<br />

um nur einige der prominentesten zu nennen …<br />

Aktueller Höhepunkt ist aber sicher das jüngste Bauwerk,<br />

bei dem Conplaning <strong>für</strong> die Planung der Gebäudetechnik<br />

sowie der Erdungsmaßnahmen verantwortlich<br />

zeichnet: Die derzeit höchste Festland-Windkraftanlage<br />

der Welt steht in Gaildorf bei Schwäbisch Hall,<br />

und setzt neue Maßstäbe in der nachhaltigen Energiegewinnung.<br />

Insgesamt vier Windräder, deren höchstes<br />

das Ulmer Münster glatt um 84,5m überragt, bilden das<br />

Herzstück eines ambitionierten Pilotprojekts, bei dem<br />

erstmals ein Naturstromspeicher die gewonnene Windenergie<br />

puffert: Strahlkraft <strong>für</strong> die Zukunft.<br />

12


Gapp Holzbau<br />

Öpfingen<br />

Holzfassade – neu interpretiert<br />

Das dreigeschossige Bürogebäude in Öpfingen ist besonders. Es zeigt, was alles<br />

im Baustoff Holz steckt. Gleichzeitig zeigt es aber auch, was aus einer gelungenen<br />

Zusammenarbeit aller Baubeteiligten entstehen kann.<br />

Gapp Holzbau hat das neue Bürogebäude in nur acht<br />

Monaten selbst gebaut. Geplant wurde es von Hullak<br />

Rannow Architekten in Ulm. „Wir, als Planer, haben in<br />

den ersten Gesprächen mit der Firma Gapp den Eindruck<br />

eines <strong>Unternehmen</strong>s bekommen, welches aufgeschlossen<br />

<strong>für</strong> neue, zukunftsorientierte Lösungen ist.<br />

Gemeinsam haben wir ein Gebäude entwickelt, welches<br />

dieses Denken widerspiegelt. Diese außergewöhnliche<br />

Lösung war nur denkbar durch die enge Zusammenarbeit<br />

auf Augenhöhe“, erinnert sich Bernd Hullak.<br />

HOLZ ALS MODERNE VISITENKARTE<br />

Das Gebäude ist dreigeschossig und wurde in Holzbauweise<br />

errichtet. Im Erdgeschoss sind unter anderem die<br />

Lobby und Besprechungsräume untergebracht. Im gesamten<br />

Gebäude sind momentan zehn Büros mit 16 Arbeitsplätzen<br />

zu finden.<br />

Die Besonderheiten des Holzbaus sind die abgerundeten<br />

Ecken und die geschwungenen Fugen. Die Fassade<br />

mit seiner Pfosten-Riegel-Konstruktion ist komplett<br />

selbsttragend. So konnte man im Inneren – bis auf eine<br />

Wand – auf tragende Wände verzichten und der Innenraum<br />

kann jederzeit umgebaut werden. Die mit<br />

HPL-Platten verkleidete Fassade spiegelt eine überdimensionale<br />

Holzmaserung wider. Die welligen Linien<br />

der Fugen geben den Fensteröffnungen die Form vor.<br />

ENERGETISCH VORBILDLICH<br />

Das Gebäude wurde im Passivhaus-Standard errichtet<br />

mit Lüftungs- und Photovoltaikanlage. Beheizt werden<br />

die drei Stockwerke mit den Holzabfällen aus der firmeneigenen<br />

Produktion.<br />

AUSSENWIRKUNG ENORM GESTEIGERT<br />

Mit der besonderen <strong>Architektur</strong> des Gebäudes konnte<br />

verwirklicht werden, was man sich vorgenommen hatte.<br />

Das Gebäude hat Signalwirkung, zeigt die Fertigkeiten<br />

der Firma Gapp und steht <strong>für</strong> die Innovationsfreudigkeit<br />

des Traditionsunternehmens. „Unsere<br />

Außenwirkung ist durch das neue, innovative und<br />

energetisch vorbildliche Bürogebäude viel professioneller<br />

als vorher, das Feedback haben wir bereits von<br />

mehreren Kunden und Geschäftspartnern erhalten”,<br />

freut sich Emanuel Maier.<br />

KONTAKT<br />

Gapp Holzbau<br />

D-89614 Öpfingen<br />

www.gappholzbau.de<br />

Hullak Rannow Architekten<br />

D-89077 Ulm<br />

www.hullak-rannow.de<br />

13


Casa Nova<br />

Die neue Form des<br />

gewerblichen Bauens<br />

KONTAKT<br />

Casa Nova<br />

Planungs- und Wohnbaugesellschaft<br />

mbH<br />

Wielandstr. 25, 89073 Ulm<br />

T 0731 9 20 12 - 0<br />

www.casa-nova.com<br />

Seit über 30 Jahren steht Casa Nova <strong>für</strong><br />

Planung und Bau nachhaltiger und energiesparender<br />

Immobilien. In dieser Zeit<br />

hat das Ulmer <strong>Unternehmen</strong> 540 Einfamilien-,<br />

Reihen- und Kettenhäuser sowie 404 Wohneinheiten<br />

geplant und gebaut. Gewerbliche Flächen<br />

eingeschlossen, sind es mehr als 1.000<br />

Einheiten. Maßgeblichen Beitrag zu dem nachhaltigen<br />

Erfolg – auch über die Region hinaus<br />

– leistet die individuelle und außergewöhnliche<br />

<strong>Architektur</strong>handschrift des <strong>Unternehmen</strong>s.<br />

Auf Basis dieser Erfahrungen und Kompetenzen<br />

baut Casa Nova den Bereich des hochwertigen<br />

energiesparenden Gewerbebaus immer<br />

stärker aus. „Viele Anfragen und Aufträge kommen<br />

von Kunden, die uns beim Bau ihrer privaten<br />

Immobilie kennengelernt haben“, erklärt<br />

Geschäftsführer Tobias Bosch. Sie schätzen das<br />

„Alles aus einer Hand“-Prinzip, das vom individuellen<br />

Konzept über Planung und Ausführung<br />

bis hin zur Schlüsselübergabe vom <strong>Unternehmen</strong><br />

praktiziert wird. Dahinter steht ein<br />

Team von 20 Architekten, Planern und Bauleitern,<br />

das seit Ende der 80er-Jahre sein Knowhow<br />

zu bau- und haustechnischen Detaillösungen<br />

ständig weiter ausgebaut hat. Die Idee<br />

des individuellen, modernen und energiesparenden<br />

Bauens ist Maßstab <strong>für</strong> die Arbeiten im<br />

gewerblichen Bereich.<br />

So beispielsweise das „Open House“-Prinzip,<br />

vom <strong>Unternehmen</strong> <strong>für</strong> den Bau von Geschosswohnungen<br />

entwickelt. Frei aufteilbare<br />

Grundrisse, großzügige Fensterflächen, intelli-<br />

14


Ulm<br />

gente Beschattungen und ein hoher Aufenthaltskomfort,<br />

der im Detail der Planungslösungen<br />

und Materialien steckt. „Diese Attribute<br />

schätzen unsere Kunden und sie sind Basis <strong>für</strong><br />

die flexible Nutzung und Umwandlung von<br />

Gewerbeeinheiten“, so Tobias Bosch, „egal ob<br />

gewerblicher Bauherr oder Investor.“<br />

Da Planung immer nur so gut sein kann wie die<br />

Informationen, die zuvor sorgsam gesammelt<br />

wurden, setzt sich das Casa-Nova-Team intensiv<br />

mit den Wünschen und Zielen des Auftraggebers<br />

auseinander. So tragen schließlich auch<br />

die <strong>Architektur</strong> und die Ausführung einer Gewerbeimmobilie<br />

nachhaltig zum Erfolg des<br />

Auftraggebers bei, getreu dem Motto: „Individueller<br />

Bauen, zufriedener Arbeiten“.<br />

Die Geschäftsführer von Casa Nova (v. l. n. r.): Tobias Bosch, Rolf Loser und Bruno Baumeister.<br />

15


Ulm<br />

Obermeier + Traub<br />

Nahversorgungszentrum<br />

Römerstraße, Ulm<br />

Stärke. Wir verbinden das mit einem architektonisch hohen<br />

Anspruch: Schönheit und gutes Design ist wesentlicher<br />

Bestandteil bei allen gebauten Projekten.<br />

Unsere Partner: <strong>Unternehmen</strong>, Investoren, kommunale<br />

Bauverwaltungen, staatliche Hochbauämter und Handwerker.<br />

Die langjährigen Erfahrungen und Qualifikationen<br />

unserer Mitarbeiter erstrecken sich über ein breitgefächertes<br />

Aufgabenspektrum in allen Leistungsphasen<br />

der HOAI:<br />

· Schulen / Kindergärten / Sporteinrichtungen<br />

· Bauten <strong>für</strong> Handel und Gewerbe<br />

· Kliniken / Pflegeheime<br />

· Wohn- und Geschäftshäuser / Wohnungsbau<br />

· Sanierungen und Umbauten<br />

· Planungsgutachten / Architektenwettbewerbe<br />

· Wettbewerbsbetreuung / Städtebauliche Leistungen<br />

· Projektentwicklungen / Machbarkeitsstudien<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Dipl.-Ing. <br />

Hans Peter Obermeier<br />

Dipl.-Ing. <br />

Wolfgang Traub<br />

<br />

Freie Architekten PartG<br />

<br />

<br />

Frauenstraße 112<br />

89073 <br />

Ulm<br />

<br />

T <br />

0731 39 94 93-0<br />

<br />

architekten@obermeier-traub.de<br />

www.obermeier-traub.de<br />

Dipl.-Ing.<br />

Wolfgang Traub<br />

Progenius-Schulgebäude<br />

Liesel-Bach-Straße, Böblingen<br />

Dipl.-Ing.<br />

Hans Peter Obermeier<br />

UNSER BÜRO<br />

Im Spannungsfeld von Privatinteresse und Gemeinwohl<br />

bemühen wir uns tagtäglich unsere Umwelt<br />

gut zu gestalten. Durch die Planung und Realisierung<br />

von über 50 Projekten verfügt unser Büro über langjährige<br />

Erfahrung und hohe Kompetenzen in allen<br />

Bereichen des Bauens.<br />

Ausgeklügelte, gut durchdachte Entwürfe, in Verbindung<br />

mit ingenieurmäßig handfesten Lösungen und<br />

ausgeführt von regionalen Handwerkern sind unsere<br />

UNSERE PROJEKTBEISPIELE:<br />

Schulprojekte: Die Progenius-Schulgebäude in Stuttgart<br />

und Böblingen.<br />

Für den Schulträger „Gemeinnütziges Institut <strong>für</strong> Berufsbildung<br />

Dr. Engel GmbH“ entstanden 2 Schulgebäude mit<br />

Klassen- und Fachräumen <strong>für</strong> berufliche Schulen mit unterschiedlichen<br />

Lernkonzepten, Seminar- und Gruppenräumen<br />

sowie Räumen <strong>für</strong> Verwaltung und Schulleitung.<br />

Die Schulgebäude strahlen mit ihren unterschiedlichen<br />

Fenstern in Größe, Format und Farbe eine lebendige Vielfalt<br />

aus. Die Schulen wirken mit den verglasten, transparenten<br />

Erdgeschossbereichen offen und einladend.<br />

Ein Haus <strong>für</strong> Schüler-/innen, das fröhlich und aufgelockert<br />

erscheint, nicht schablonenhaft streng, sondern<br />

offen <strong>für</strong> neue Lehrkonzepte. Ein ruhiger, klar geformter<br />

Stadtbaustein mit einer hohen städtebaulichen Identität,<br />

der die zeitgemäße, inspirierende Firmenphilosophie<br />

des Auftraggebers verkörpert.<br />

Nahversorgungszentren: Römerstraße, Ulm und Illerkirchberger<br />

Straße, Ulm-Donaustetten/Gögglingen<br />

Die Activ-Immobilien GmbH & Co KG ist spezialisiert<br />

auf die Projektierung von Fach- und Handelsimmobilien.<br />

Im Zuge der Projektentwicklungen planten wir 2<br />

Nahversorgungszentren im Raum Ulm.<br />

Das Nahversorgungszentrum am Wohnpark Römerstraße<br />

Ulm West, wie auch das Nahversorgungszentrum<br />

„Beim Brückle“ in Ulm-Donaustetten/Gögglingen sind<br />

relativ großmaßstäbliche Gebäudevolumen, die sich in<br />

die kleinteiligere Wohnbebauung der Umgebung einfügen<br />

mussten. Durch kleinmaßstäblichere Anbauten im<br />

Zugangsbereich oder einem passagenartigen Durchgang<br />

zum benachbarten Wohngebiet, konnten die hallenartigen<br />

Gebäude aufgelockert werden. Die großen<br />

Außenwandflächen wurden durch gefasste Fassadenfelder<br />

aufgebrochen und gegliedert. Bedruckte Netzmembrane<br />

mit farblich und thematisch passenden Abbildungen<br />

geben den Einkaufszentren die Signalwirkung und<br />

das Alleinstellungsmerkmal im Stadtteil.<br />

16


Realgrund AG<br />

Ulm<br />

13-stöckiger „Südstadtturm” am Eingang des neuen Stadtquartieres „Südstadtbogen” in Neu-Ulm.<br />

www.suedstadtbogen.de<br />

Bauen mit Substanz<br />

Mit diesem Leitsatz ist die Realgrund AG vertrauensvoller<br />

Partner von Kunden, Geschäftspartnern<br />

und kommunalen Entscheidungsträgern.<br />

Verlässlichkeit und Qualität sind<br />

oberste Maxime des <strong>Unternehmen</strong>s.<br />

Das Projektentwicklungsgeschäft ist die Kernkompetenz<br />

der Realgrund AG. Als inhabergeführter Projektentwickler<br />

und Bauträger hat sich das <strong>Unternehmen</strong><br />

von Ulm aus entwickelt – eine Erfolgsgeschichte. Seit<br />

über 45 Jahren realisiert und vermarktet die Realgrund<br />

AG Wohn- und Gewerbeimmobilien an nachgefragten<br />

Standorten in Deutschland. Über 4.000 Wohneinheiten<br />

und mehr als 100.000 Quadratmeter Gewerbeflächen<br />

in über 160 erfolgreich realisierten Objekten sprechen<br />

in Zahlen von der Erfahrung und fachlichen<br />

Kompetenz des <strong>Unternehmen</strong>s. „Es ist unser Ziel, mit<br />

unseren Projekten nachhaltigen Mehrwert <strong>für</strong> Eigentümer<br />

und Mieter zu schaffen; sei es durch eine attraktive<br />

<strong>Architektur</strong> oder eine effiziente, auf die Bedürfnisse<br />

des Nutzers abgestimmte Grundrissgestaltung.<br />

Unser Anspruch ist, durchgängig Qualität auf allen<br />

Feldern des Bauens zu gewährleisten und mit langfristig<br />

wertbeständigen Kapitalanlagen das Vertrauen unserer<br />

Auftraggeber zu bestätigen,“ erläutert Vorstand<br />

Christian Holz.<br />

Sichtbare und spürbare substanzielle Qualität wirkt sich<br />

Christian Holz, Vorstand<br />

der Realgrund AG.<br />

immer und überall positiv<br />

auf das Wohlbefinden aus.<br />

Die Betonung dieser sozialen<br />

Dimension des Bauens ist<br />

Grundlage der Realgrund-Philosophie.<br />

Auf Basis<br />

dieser Parameter entwickelt<br />

sie Bauwerke, die den<br />

spezifischen Anforderungen<br />

an das Projekt und den Ort<br />

entsprechen. Insbesondere<br />

die Menschen, die das Ergebnis<br />

nutzen, stehen im Mittelpunkt.<br />

Bei jedem Meter Raum, der baulich gestaltet wird.<br />

Das ganzheitliche Leistungsspektrum der Realgrund<br />

umfasst jeden einzelnen Schritt eines Bauprojekts, von<br />

der Machbarkeitsstudie und Grundstücksbewertung<br />

über die Entwurfsphase und Bauüberwachung bis zur<br />

schlüsselfertigen Übergabe einer Immobilie.<br />

Ein motiviertes Team aus 40 Mitarbeitern begleitet die<br />

Kunden mit seinem Know-how und viel Engagement<br />

während des gesamten Projekts; mit dem Fokus, stets<br />

beste Bauqualität kombiniert mit ansprechender architektonischer<br />

Gestaltung zu realisieren. Sichtbar wird<br />

dies derzeit am Neubauprojekt „Südstadtbogen“ in<br />

Neu-Ulm.<br />

Realgrund AG<br />

Karlstraße 31-33<br />

89073 Ulm<br />

T 0731 1 44 70<br />

info@realgrund.de<br />

www.realgrund.de<br />

17


Neu-Ulm<br />

Scherr+Klimke AG<br />

GUTE<br />

ARCHITEKTUR<br />

Ansprüche an die <strong>Unternehmen</strong>sarchitektur<br />

sieht man vor allem bei großen Marken.<br />

Mercedes, Adidas oder Siemens haben sich<br />

Star-Architekten geleistet, um mit spektakulären Gebäuden<br />

ihre Marktmacht zu demonstrieren. Doch<br />

braucht es teure Architekten und spektakuläre Gebäude<br />

um Kunden und Mitarbeiter zu beeindrucken?<br />

Unser Fokus liegt auf angemessener Exzellenz – nicht<br />

nur im Bezug auf Gestaltung und bemerkenswerter<br />

Wirkung, sondern auch hinsichtlich Nachhaltigkeit<br />

und Kosten. Das beweisen wir immer wieder, weil wir<br />

als echte Generalplaner alle Planungsdisziplinen im<br />

Haus vereinen und zielgerichtet und effizient arbeiten.<br />

So wird Ihr Projekt eine Erfolgsstory.<br />

Architekten Ingenieure<br />

Scherr+Klimke AG<br />

Ulm | Neu-Ulm |<br />

Ingolstadt<br />

Edisonallee 19<br />

89231 Neu-Ulm<br />

T 0731 9 22 50<br />

info@scherr-klimke.de<br />

www.scherr-klimke.de<br />

18


„Bleiben Sie erfolgreich<br />

wir bauen <strong>für</strong> Sie“<br />

» Unser Ziel ist es, unseren Kunden maximalen Mehrwert zu bieten «<br />

Neue Produktionsstätten und Bürogebäude steigern das Image, sind hochenergetisch,<br />

sparen Geld, sind extrem ergonomisch, motivieren Mitarbeiter und<br />

begeistern Ihre Kunden. Nutzen Sie das Planungs-Know-How sowie 30 Jahre<br />

Kompetenz, Fairness, Vertrauen und Qualität. Wir bieten Ihnen exzellente, operative<br />

Lösungen, Konzeption und Umsetzung von komplexen Büro- und Industrieprojekten<br />

<strong>für</strong> kleine und mittelständische <strong>Unternehmen</strong> bis hin zu globalen<br />

Konzernen.<br />

Die Außenoptik der Gebäude spielt eine Rolle, nicht nur bei großen <strong>Unternehmen</strong><br />

mit Prestige. Durch gezielten Einsatz von Farbakzenten, modernen Bauteilen<br />

bzw. Materialien sowie interessante Oberflächen erzielt man Wirkung und<br />

sammelt Charme-Punkte bei Kunden und potenziellen Mitarbeitern. Besonders<br />

wichtig ist auch das Innendesign <strong>für</strong> den Wohlfühlfaktor und die Ergonomie.<br />

Das 20-köpfige Team bietet den ganzen Service vom Entwurf über Bauantrag,<br />

notwendige Gutachten, Produktions- und Logistikplanung bis hin zu bezugsfertigen<br />

Realisierung, auch mit Parkmöglichkeiten und Außenanlagen.<br />

Wem <strong>für</strong> seinen Büro- oder Industriebau noch das geeignete Grundstück fehlt,<br />

dem möchte die Kuhn Bau abhelfen: Im Portfolio von Gewerbegrundstücken wird<br />

nach Ihren individuellen Anforderungen das passende zugeschnittene Grundstück<br />

gesucht. Ziel ist stets die Ausführungskosten so gering wie möglich zu<br />

halten. Deshalb bieten wir unseren Kunden auch schlüsselfertige Objekte zum<br />

Festpreis und zu Kosten marktüblicher Gewerbemieten an.<br />

Ob maßgeschneiderte Finanzierung oder Objektleasing über einen Investor (auch<br />

<strong>für</strong> Erweiterungen oder Investition in Maschinen mit „sells an leas back“) bzw.<br />

allgemeiner Objekt- und Grundstücksankauf, Kuhn Bau ist Partner der <strong>Unternehmen</strong><br />

auch im Vorschriften-Dschungel. Gehandelt wird nach dem Prinzip „One<br />

face to the costumer.“<br />

Fragt man dieses Bad Wurzacher <strong>Unternehmen</strong> nach der Firmen-Philosophie, so<br />

nennt Sie an dieser Stelle zufriedene Kunden sowie langjährige, geschulte Mitarbeiter<br />

und hohe Qualität. Die Firma Kuhn ist nach dem Qualitätsmanagement<br />

System DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert<br />

Wolfgang Kuhn<br />

Geschäftsführung<br />

» Idee<br />

» Planung<br />

» Abwicklung<br />

» Einzug<br />

Alles aus einer Hand!<br />

Memminger Straße 16 – 18<br />

88410 Bad Wurzach · T 07564 93000<br />

info@kuhn-bau.de · www.kuhn-bau.de


Der Bauherr:<br />

"Ist gebaute <strong>Unternehmen</strong>skultur<br />

heute bezahlbar?"<br />

phase 01<br />

03<br />

wissen, was möglich ist.<br />

die Architekten.<br />

Gute Ideen müssen nicht unbedingt mehr kosten als weniger<br />

gute. Die Architektinnen und Architekten beraten Sie schon vor<br />

der klassischen Planungsphase, entwickeln alternative Möglichkeiten<br />

und suchen Wege, wie sich Philosophie und Budget<br />

optimal vereinen lassen. Architekten in Ihrer Nähe finden Sie<br />

unter: www.architektenprofile.de<br />

www.architektenprofile.de<br />

02<br />

Informationen <strong>für</strong> Bauherrinnen und Bauherren finden<br />

sich unter www.akbw.de/planen-und-bauen.html<br />

04<br />

Architektenkammer Baden-Württemberg<br />

Kammergruppe Ulm/Alb-Donau-Kreis<br />

Jens Rannow, Architekt<br />

Schillerstraße 1/4 89077 Ulm<br />

Telefon 0731/9467410 kg-adu@akbw.de<br />

www.akbw.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!