Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1927_Zeitung_Nr.100

E_1927_Zeitung_Nr.100

Zur Generalversammlung

Zur Generalversammlung des A. C. S. Sektion Wallis, schreibt man uns noch.: Auf Sonntag den 11. ds. wurde vom Vorstande und besonders von der Demission des Herrn Bille die ordentliche Generalversammlung einberufen als Präsident. Dass die Einladung zur Generalversammlung von Herrn Vizepräsident Chaopuis Etwa 20 Mitglieder leisteten diesem Rufe Folge. Aehnlich wie an den Delegierten- und Generalversammlungen des A.G.S., sieht man auch bei den des Vorstandes aber sahen in diesem Vorgehen des unterschrieben war. fiel nicht auf Die Mitglieder Sektionsversammlungen beinahe Jahr für Jahr die Herrn Bille einen Akt von .. Nichtkollegialität dem gleichem Gesichter Es ist bedauerlich, dass ein Vizepräsidenten und ihnen selbst gegenüber. Sie Großteil der Mitglieder nicht mehr Interesse am beschlossen an der Versammlung nicht teilzunehmen Herr Chappuis reiste dann auch wirklich so- Leben eines Clubs nimmt, und dass es meistens gerade diese sind, die finden es « gehe » nichts, man fort ab, während die übrigeD Vorstandsmitglieder leiste zu wenig. Unsere kleine Sektion ist in dieser dem Frieden zuliebe, doch zur Sitzung gingen, damit diese wenigstens stattfinden konnte und die Hinsicht sicher nicht allein, es wird wohl anderwärts auch so und ähnlich sein. auswärtigen Mitglieder nicht umsonst gekommen Es mius ja zugegeben werden, das« die Sektion waren. Sie protestierten aber gegen dieses Vorgehen. Wallis des A.G.S. seit über einem Jahr sehr wenig Selbstredend war Herr Bille vollauf berechtigt, an von sich reden machte. Wo die Schuld liegt, sei der Sitzung teilzunehmen und man -war ihm dankbar, dass er doch noch seinen Jahresbericht ausgearbeitet und selbst vorlesen wollte. Aber die hier nicht untersucht. Von allen Seiten hörte man nur, dass es nicht mehr so weiter gehen könne, dass unbedingt anlässlich der nächsten Generalversammlung ein neuer Zug in unsere Sektion kommen müsse. Als vor etwa einem Monat der bisherige Präsident, Herr Billo, in einem kurzen Briefe dem Vizepräsidenten, Herrn Ing. Chappuis, mitteilte, dass er sich nicht mehr um die Sektion annehmen könne und ihn ersuchte, die Präsidentschaft interimistisch bis zu den Neuwahlen weiter zu führen, berief Herr Chappuia sofort das Komitee zusammen und gab ihm von der Lage Kenntnis. Herr Chappuis erklärte sich einverstanden, trotz seiner starken Beanspruchung, bis im Dezember die Sektion zu leiten. Dass er die Sache recht machen wollte, beweist, dass er sein Komitee innerhadb Monatsfrist dreimal zusammen rief. Da dieses seit dem Frühling überhaupt nicht mehr zusammengekommen war, gab es einen ganzen Haufen rückständige Arbeit zu erledigen und überdies die Vorbereitungen für die Generalversammlung zu treffen. Ich möchte es nicht unterlassen, an dieser Stelle Herrn Fred Oggier ein Dank im Namen von allen zu sagen, denn Herr O?gier hat als Sekretär- Kassier sozusagen die ganze Clubarbeit geleistet. In einer Vorstandssitzung besprach man auch das neue Statutenprojekt des A.C.S. und man beschloss anlässlich der Generalversammlung einen Delegierten der Statutenkommission herkommen zu lassen um verschiedene Aufklärungen zu erhalten. Die Wahl fiel auf einen Referenten französischer Zunge und man einigte sich aruf Herrn Hoffmann von der Sektion Waajcit. Es wurde überdies einstimmig der Beschluss gefasst, Herrn Billo aufzufordern, einen Jahresbericht auszuarbeiten und uns auszuhändigen oder anlässlich der Versammlung persönlich vorzulegen. Herr Chappuis schrieb ihm in diesem Sinne, blieb aber ohne Rückäusserunjr Vor einigen Tagen traf ein Schreiben von Herrn Billo ein. adressiert an das Sekretariat, in dem er mitteilte. dass er auch als Komiteemitglied demissioniere und an der Generalversammlung nicht anwesend sein werde. Das Komitee kam also zum Schluss. dass Herr Bille auch keinen Jahresbericht schicken werde and bat Herrn Chappuis einen solchen, so weit dies ihm möglich, auszuarbeiten Letzten Freitag hatte das Komitee noch eine letzte Sitzung und bereinigte die gesamte Tagesordnung für die Generalversammlung vom darauffolgenden Sonntag. Gross war das Erstaunen des Komitees, als Herr Bille kurz vor Eröffnung der Sitzung erschien und auf dem Präsidentenstuhl Platz nahm. Die Anwesenden, mit Ausnahme der Komiteemitglieder, sahen darin nichts Ausserordentliches. hatten sie doch keine Ahnung von dem Vorgefallenen Sitzung hätte vom Vizepräsidenten geleitet werden sollen, der auch die Tagesordnung durch und durch kannte und auf alles hätte Red und Antwort geben können. Nach Verlesen des letztjährigen Sitzunsjsprotokolles und der Jahresrechnung sollten die Neuwahlen stattfinden. Herr Wegoner machte den Vorschlag, dieselben heute nicht vorzunehmen, im Januar eine ausserordentliche Versammlung einzuberufen und dann bei dieser Gelegenheit den Präsidenten und das Komitee neu zu wählen. Er begründete seine Eingabe damit, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass anlässlich der Delegiertenversammlung vom 17 ds., in Ölten, Beschlüsse gefasst werden, dio auch für die Sektion von Bedeutung seien und eine innere Reorganisation erheischen. Eventuell müssten die SektionsstaUiten den neuen A. C. S -Statuten angepasst werden. Herr Bille wollte dieses Argument nicht gelten lassen und wollte sich an die bisherigen Statuten halten. H. Wegener verlangte aber Abstimmung über seinen Antrag und da derselbe mehrheitlich angenommen wurde, fielen die Neuwahlen und einige andere Punkte der Tagesordnung weg. Es wurde beschlossen, das Komitee zu ersuchen, bis zur nächsten a. o. Generalversammlung die Geschäfte unter der Vizepräsidontschaft von Herrn Chappuis weiter zu leiten. Auf Antrag Wegener wurde Herr Chappuis als Delegierter zur nächsten Delegiertenversammlung gewählt. H. Wegener bleibt als Ersatzmann. Herr Hoffmann ergriff dann das Wort und in längerem, klarem Vortrag sprach er uns von den jetzigen Verhältnissen im A. C. S., von der Notwendigkeit der Statutenänderung und von verschiedenen Fragen, die nächste Woche in Ölten zur Sprache kommen werden. Seine Ausführungen wurden sehr beifällig aufgenommen und verdankt N'ach 1% Stunden wurde dio etwas erregt verlaufene Sitzung geschlossen und ein Nachtessen vereinigte dann noch die meisten der Anwesenden und hielt sie bei einem guten Glase Walliser bis gegen Mitternacht beisammen. W., AUTOMOBIL-REVUE A.C.S. Sektion Solotliurn. Ermuntert durch den letztjährigen Erfolg veranstaltete die Sektion Solothurn des A.C.S. auch dieses Jahr wieder am St. Nikiaustage einen Herrenabend. Die humorvolle Einladung, worin die Gäste unter anderem eingeladen wurden, alte Kleider mitzubringen, Iiess allerlei Ueberraschungen ahnen. Diese blieben denn auch nicht aus I Kaum war nämlich das schmackhafte Essen vorbei und kaum hatte der Präsident der Sportkommission seine witzige Begrüssungsrede gehalten, als da: und dort Raketen und anderes Feuerwerk losgingen und die Gaststube bald so mit Rauch erfüllten, dass ein weiteres Verweilen den Nichtkaoionieren kaum zugemutet werden konnte. Sogar der «Schmutzli», der doch in Solothurn an vielerlei gewohnt ist, wagte sich mit seinen Sprüchen und Geschenken nicht mehr auf das Schlachtfeld. Er verzog sich mit den wenigen Ueberlebenden den Raketenschlacht in den ersten Stock des Hauses, wo noch der Rest der für das Lotto bestimmt gewesenen Garben verlost und St. Nikiaus gefeiert wurde, wie es früher in der Ambassadorenstadt üblich war. Schade, dass nur noch ein kleiner Teil der buchstäblich auseinandergesprengten A.C.S Gemeinde anwesend war. Dr. S. Sektion St. Gallcn-Appenzell T. C. S., Gruppe St. Gallen-Stadt. Die Kommission hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, im Januar einen Lichtbildervortrag, entweder über Radio oder über Automobilfabrika, und das vorzügliche Kartenwerk «Europa-Touring», beide redigiert von Herrn O. Wagner und protegiert durch den A. I. T. Der mächtige Club, welcher heute gegen 27,000 Mitglieder zählt, hat sich im Laufe dieses Jahres neuerdings gewaltig entwikkelt. (Weitere Clubnachrichten siehe Seite 2). Die grosse Spanienfahrt des Deutschen Automobilclubs vom 11. bis 25. April des nächsten Jahres, beginnt in Freiburg im Br. und führt auch durch unser Land, das in Basel betreten und in Genf wieder verlassen wird. v. RfCORDS DE VITf SSE Tous deux employaient l'huile Le record mondial de vitesse des AliTOnOBIEES en 1927 a die battu par le Major Segrave parcourant 333,O63km a l'heure Le record absolu de vitesse pour en 1927 a 6t6 ötabli par le major italien de Bernardi aveo une moyenne de 479,200 km a ll.eure REPRESENTANTS GENERAUX POURLA SU ISSE: «5c Oo., JZurioJb. Telephone: Selnau 46.77 Wandwinden und Haschenzüge zum Heben von Brücken, Karosserien and rar Waren aller Art. Lastwinden Jeder Tragkraft. JOS. BRUN, Semoacherstrasse 5, LUZERN Äceu* muldtoren tür Anlasser und Beleuchtung Accumutaforen-Fabrik Oerlikon OERLIKON bei Zürich Bweaux und Werkstätten tar die franz. Schweiz: LAUSANNE CENt Passage de Monlr,ond H Rue Gourgas 1& Sachgemttsse Reparatur von Bnti«"ri«'i> »amtlicher wysteni«. Aliiminium-Schweiflimgen Jeder Art, nach eigenem, langjährig bewährtem Verfahren über nimmt Alnminioni- Scliwuisswerk - A.-G. - Schlieren (ZQrlcb) Aelteste Firma dieser Branche Es ist kein Zufall, m dass die weitaus überwiegende Mehrzahl der in Garagen eingebauten Benzinanlagen die Marke trägt. — Diese Marke verbürgt Qualität und absolute Sicherheit, aufgebaut auf bald zwanzigjährige Erfahrung. Fragen Sie Ihren Nachbar um Auskunft; wahrscheinlich ist seine Benzinanlage eine ,,I3JFC. JE3"V*O" Modelle für jeden Bedarf u. Verwendungszweck Tausende erstklassiger Referenzen „BREVO" A.-G. für EXPLOSIONS- u. FEUERSCHÜTZ HORGEN-ZÜRICH iUDnonDDDQDDDGDGDDDDÜDDODDDDODDOnnDGDDDnGDC KUHLERDECKEfl für Personenwagen LASTWAGEN-BLACHEN und VERDECKE beziehen Sie in nur I* Qualität durch die Speziatlabrik HCH. HUBER & Cie., TEXTILWERK, ZÜRICH Tel. L. 94.72 Seeteldstr. 222 09 Grosse moderne Werkstätten — Vorteilhafte Preise — Devis zu Diensten

N° 100 — 1927 ÄUTOMOBfL- REVUE 9 Tessin Ostschweiz Maschinenfabrik SEEBACH-ZÜRICH Agenzia Uf ficialeFord Ford — Fordson — Lincoln der bewilirfe Autc*-CellM9ose»ack Muster gern* zu Diensten ohne Mübe, nnflbertrotieD in der Hochglanz-Wirkung ausgiebig ja Verüraaoli. Grein die backe mobt an. kann mit wenigen Kosten und kleiner Mübe von jedem Chauffeur-Mechaniker eingebaut werden. Sie ist stets betriebsbereit, durchaus geruchlos und wird völlig kostenlos durch die Motorabgase unterhalten. Die panze Einrichtung, komplett, mit Montage-Anweisung, liefere ich in eleganter Ausstattung für nur Fr. 75.—. Telephon Hottingen 5440. Telegramm-Adresse: Gummikanne. Zu verkaufen: 1 A&it©gn©Sjil Renault jeder Art Rasche and sorgfältige Bedienung Mäscinp Prolco JFJIJ&I*~£* Zäkringentr: 32 JeLeph.. Hott. 1875 zum Spmz&n. Prompte Lieferung jedes beliebigen Quantums! FE&r»en: HÜEOELY, ESCHMR & DIE., OERUKOII HOCHG ANZ öie an intern AUTO mit Zefiiififö «- P®Iierl§nklur Polier link ERNST BttÄM, SCMLIERtM - ZÜRICH Fabrik für Grundlernräparate, Laoke und Beizen. Eine Frage! «Sitzen Sie gerne In einem kalten Zimmer?» «Macht Ihnen eine Fahrt Im ungeheizten Eisenbahnwagen Vergnügen ? » Gewiss werden Sie diese Fragen mit cNEIN!» beantworten. — Unverständlich ist ea eigentlich darum, weshalb noch so viele Autobesitzer die Unannehmlichkeit einer kalten Autofahrt mit in Rauf nehmen, obwohl es gerade hier ein Leichtes ist, Abhilfe zu schaffen. Meine neue Autoheizung Hans Rudolf Kanne, Zürich 8 inserieren Sie in der 4nti»mobil-Renie. und Schläuche verschiedener couranter Dimensionen, 2ö % unter Tagespreis. Nur Lieferungen von mindestens 6 St. pro Mal. Prima frische Ware in Original-Fabrik-Verpackung. Günstige Gelegenheit für Händler! Offerten unter Chiffre 5027 an die Automobil-Revue, Bern ist der beste Bremsbelag mit Höchstem Reibungskoeffizienten. 2-3tach zrösserer Haltbarkeit als Nachahmunas-Fabrikate. Zu beziehen durch Auto-Reparaturwerkstätten and vom General-Vertreten STAUtfFACHERSTRASSE 64 Telephon Seinau 6530 mit Schutzmarke und blauem Band, allein echt zu haben bei • Das einzig Richtige, um Benzin- und Oetfäsaei mühelos zu öffnen. Per Stück Fr. 7.50 per Nachnahme zuzüglich Porto. für 800 bis 1000 ig Nutzlast, mit elektr. Licht und Anlasser Bosch, 6fach bereift, tadellos erhalten, 3 Monate Garantie, 6867 Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Zürich 1 Automobil Chevrolet 1 Äwtemobil ChevroSet 1 Automobil Austro-Fiat LlUr Ft. 4« — Zu Via della Posta Pneumatiks '»••••»••»f #••< grösserer Posten erstklassige Zu verkaufen JLVJLc^bX 11X11 EEROS1 FAUL LBHDis, Ingenieur, ZÜRICH H Kommen Sie nach ZUG verlangen Sie nur 3S32i Zuger Kirschtorten Conditorei-Caf6 H. Höhn Bundesstrasse, Nähe Bahnhof. — Tel. 3.29 Universal - Fass - Schlüssel E. WETZEL, ZUG, zur „Morgensonne". MERCEDES Lieferungswagen Fr. 4500.— Badenerstrasse 119. — Tel. Uto 1693. >•••••»• Hf «>»»»«»»»»»