Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.001

E_1928_Zeitung_Nr.001

NEUES VOM Vorläufig

NEUES VOM Vorläufig findet das Berner Automobilldekret noch keine Anwendung 1 Dem Rekurs des Verbandes der Schweizerischen Motorlastwagenbesitzer gegen das Berner Dekret war bekanntlich ein Gesuch um Suspension des Inkrafttretens (bis der Rekurs entschieden ist) angeschlossen. Wir vornehmen nun, dass die Berner Regierung vom Bundesgerichte einen Brief erhalten hat, indem gesagt wird, der Rekurs könne erst nach dem 5. Januar behandelt werden. Es ist anzunehmen, dass die Berner Regierung (Justiz- und Polizeidirektion) bis dahin die Vorschriften des Dekrets noch nicht anwenden wird. lt. Ein Blumenkorso in Zürich. Wie wir erfahren, beabsichtigt der Zürcher Verkehrsverein im Sommer 1928 ein Blumenkorso durchzuführen. Bereits wurde mit der Autosektion Zürich des Touring-Club und der Sektion Zürich des Automobil-Club Fühlung genommen. Als Abhaltungsort soll der Mythenquad in Betracht kommen. Man rechnet auf eine starke Beteiligung seitens der Zürcher Automobilisten, die wohl in Verbindung mit den Zürcher Handelsgeschäften das Hauptkontingent der konkurrierenden Fahrzeuge stellen dürften. -n. Weltmotorkongress in Rom. In Uebereinstimmung mit den in London im Laufe der Sitzung vom 16. November gefassten Beschlüssen teilt das cBureau FermamenU mit, dass es die Unione Itailiana Fabbriche Automobili ermächtigt hat, den nächsten Weltmotorkongress im September 1928 in Rom abzuhalten. + weniger Lärm, das drohende Nachifahrverboi. Die cAutomobil-Revue» bat bereits in der Nummer vom 27. Dezember 1927 gemeldet, dass die Geschäftsprüfungskommission des Zürchex Kantonsxates einen Antrag eingebracht habe, wonach der Regierungsrat eingeladen werde, durch ein Dekret ein Nachtfahrverbot für Motorwagen zu erlassen. Diese Meldung bedarf nun insofern einer Berichtigung, als es sich bei diesem Begehren nicht allgemein um den Erlass eines Nachtfahrverbotes für Motorfahrzeuge handelt, sondern vielmehr nur um ein solches für Motorvelos. Der genaue Wortlaut des Postulates der Geschäftsprüfungskommission (Referent Heir Jb. Grau, Zürich 4) lautet wie folgt: «Der Regierungsrat wird eingeladen, den Erlass eines für das ganze Gebiet des Kantons Zürich geltenden Nachtfahrterbotes für Motorvelos zu prüfen.» Anlass zu diesem Postulat haben wohl verschiedene eingelaufene Klagen wegen Nachtruhestörung zufolge Fahrens mit offenem Auspuff gegeben, denn auch eine Eingabe des Verbandes der Verkehrsvereine am Zürichsee, die zwar in erster Linie den Erlass eines Verbotes des offenen Auspuffes der Ledischifie auf dem See bezweckte. abeT auch einem Nachtfahrverbot für Motorräder das Wort redete. Es muss ja nun zugegeben werden, dass verschiedene rücksichtslose Motorradfahrer in dieser Beziehung viel sündigten und vom offenen Auspuff speziell bei Nacht einen viel zu häufigen Gebrauch machten. Ob aber durch ein Nachtfahrverbot das Uebel gründlich ausgemerzt werden kann, scheint uns mehr als fraglich. Der M. G. Zürich hat in verdienstlicher Weise bereits vor einigen Wochen durch Zirkularschreiben die Mitglieder ersucht, sich des offenen Auspuffs nicht mehr zu bedienen. Eine energische Polizeikontrollo, ob Auspuffklappen an den Maschinen vorhanden (über Tags und Nachts ausgeführt), und eine verschärfte Ahndung der Fehlbaren, dürfte wohl das beste Mittel sein, um hier gründlich Remedur zu schaffen. Auch die Sektion Zürich des A. C. S. hat sich in letzter Zeit mit dieser Frage eingehend befasst und hat, um an einer Verbesserung der Zustände mitzuarbeiten, soeben eine bezügl. Aufforderun? an ihre Mitglieder gerichtet, die in Anbetracht ihrer Wichtigkeit auch weitere Automobilisten des Kantons Zürich und anderer Kantone interessieren dürfte und die wir in nächster Nummer veröffentlichen werden. * Ein belgisches Autodrom. Die Belgier, eine Nation des Motorfahrzeugsportes, sehen dieser Tage dor Verwirklichung eines adten Wunsches entgegen: dem Bau eines eigenen Autodroms. Dio Stadt Lüttich soll das Terrain gratis zur Verfügung stellen. Das Autodrom würde das grösste in Europa sein, erhöhte Kurven und eine Gerade von über 3 Kilometer besitzen. Die Breito ist mit 18 Metern geplant. Eine grosse belgische Firma hat einen Beitrag von 100.000 Franken zugesichert; gegen 3 Millionen sollen bereits zur Verfügung stehen. v. Heusser von Sizilien zurück. Unser Landsmann Heusser. dessen Steyr-Rennsiege ihn zu einem der prominentesten Fahrer des Kontinentes gestempelt haben, kehrte dieser Tage von Italien zurück, wo er sich in monatelangem Training für die Targa Florio 1928 gewappnet hat. Auch Heusser betrachtet die sizilianische Rundstrecke als die gefährlichste der ganzen Wedt. Die Piste befinde sich gegenwärtig ausserdem in schlechter Verfassung. Cavadicre Florio hat jedoch versprochen, die Bahn im kommenden Frühjahr einer gründlichen Ausbesserung zu unterziehen. Heusser wird das grosse Rennen voraussichtlich auf einem Steyr-Wagen bestreiten. Auch die Prager Fahrerin, Frau Junek, hat als erste Dame, wie wir schon berichtet haben, ihre Meldung für die Targa Florio abgegeben. Es heisst, dass sie einen Bugatti-Kompressor-Wagen ins Treffen führen wird. V. Das Zugerbergrennen soll 1928 wiederum ausgefahren werden. Bekanntlich hart dio Sektion Zug des A.G.S. bereits zweimal das Zugerbergrennen ausgetragen und zwar in den Jahren 1924 und 1925. Beide MaJe hat das Rennen einen sehr guten Erfolg d#von getragen. Nun ist das Rennen erneut für den 1. Juli 1928 angemeldet worden und zwar diesmal zusammen von den Sektionen Zug und Zürich, die gemeinsam dio Organisation und Durchführung übernehmen. Das Rennen verspricht so eine äusserst interessante Beteiligung und besten Sport, denn die beiden Sektionen werden nicht verfehlen, die Veranstaltung so auszubauen, dass eine grosszügige Veranstaltung herausschaut WSe verlautet, wurde das Rennen auch als obligatorische Konkurrenz der Schweizerischen Automobilmeisterschaft 1928 angemeldet, der Entscheid hierüber steht allerdings der Nationalen Sportkommission zu. AUTOMOBIL-REVUE; 1928 — Mit ihrer MaxAmalsteigung von 18% und ihrer Durchschnittssteigung von 14% stellt die Zugerbergrennstrecke an Wajen und Fahrer aus-scrorderrtliche Anforderungen und gelten die dort errungenen Erfolge als besondere Fähigkeitsatteste. Gegenwärtig hält der Tessiner Lepori, auf Bugatti, mit 4' 03,8" = 51,6 km den Rekord. Bei den Tourenwagen stellte 1925 Töndury, Zürich, auf Mercedes-Kompressor, mit 4' 42,2" = 44,7 km einen neuen Tourenwagonrekord auf und den Rekord der Sportwagen hält seit 1924 der Lausannor Beck, auf Bugatti, mit 4' 28,2" Man wird dem Zugcrbcrgronnen 1928 mit besonderni Interesse entgegensehen, und wenn ein schöner Sommertag die geplante grosszügige Organisation krönt, wird man von der aussichtsreichen Terrasse des Zugerbergs aus am 1. Juli 1928 interessanten Sport zu sehen bekommen. s. Letzteres wurde, wie das Grand-Saconnex-Rennen, schon letztes Jahr ausgetragen. Dies zeigt, dass man es mit der Regel der sogenannten « alle Die zweite Coppa dclle Mille Miglia. Die inter- zwei Jahre» nicht zu genau nimmt. Sio ist ja nationale Schnelligkeitsfahrt, welche von dem für eigentlich auch bestimmt, nur im Falle allzu vieler seine rege Sportstätigkeit bekannten A. C. von Brescia und der «Gazzetta dello Sport > organisiert Veranstaltungen in Kraft zu treten. wird, ist auf den 31. März und 1. April 1928 anberaumt. Das Prüfungsreglement, das unter den gültigen Bereinigung des Sportkalenders nicht vor Dio nationale Sportkommission wird zur end- Veranstaltungen des italienischen Rennkalenders, dem 10. Januar zusammentreten, da deren Präsident, Herr J. Decrauzat, zuvor der Oraanisations- sowohl was die Beteiligung als auch die Zuschauerzahl anbetrifft, einen ersten Rang einnimmt, ist von sitzung der internationalen Alponfahrt in Mailand der Sportskommission des R.A.C.I. bereits genehmigt worden. Es weist keine wesentlichen Acnde- beiwohnen muss. rungen auf, sondern wurde lediglich mit den neusten Abänderungen des internationalen Reglementes in Einklang gebracht. Die Preissumme wurde von 170.000 auf 200.000 Lire erhöht. Von den heuts schon angemeldeten Fa'hrern können genannt worden : Aymo Maggi, Maserati, Lepori, etc. Für die Rennen vom 31. März und 1. April hat auch Ministerpräsident Mussolini in Anerkennung der Bedeutung der Ooppa delle Mille Miglia einen eigenen Klausenrennen 1928. Verschiedene Zeitungen, vornehmlich Qlarner Blätter, brachten Preis gestiftet. v. Paris—Indochlna. Aus Beirut kommt die Meldung, dass die beiden Automobilisten Duverne und werde im Laufe dieses Jahres nicht ausge- in letzter Zeit die Notiz, das Klausenrennen Lannes, welche am 28. September von Paris aufgebrochen sind, um per Auto nach Indochina zu tragen. Da das Rennen sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen gelangen, dort wohlbehalten eingetroffen seien. Der Wagen der beiden kühnen Fahrer geriet in Aesrvpten Sportskalender unter dem 25. und 26. August unter einen Zug, was zeitraubende Reparaturen zur figuriert und von offizieller Seite bis zur Folge hatte. Bis heute wurden 10 612 km zurückgelegt. Die Reise soll bis zum 15. Februar be- Stunde nie abgesagt worden ist, besteht kein endigt sein v. Grund zur Annahme, dass in der Folge der Vier neue Weltrekorde hat der Fahrer Tersen Abhaltungen dieses grössten schweizerischen auf Amilcar 1100 cem in Montlhery aufgestellt: Bergrennens eine Unterbrechung eintreten 500 km in 4 Std. 13' 55 56/100" (Stundenmittel werde. Sollten die Zürcher, die schon seit 118,10 km). Jahren die ausserordentliche Organisationsarbeit erfolgreich bewältigten, dieses Jahr, 500 Meilen in 7 Std. 8' 15 51/100" (Stundenmittel 112,700 km). 3 Stunden mit 356,216 km (Stundenmittel 118,738 wie schon angedeutet wurde, aus begreiflichen Gründen auf ihre ermüdende Aufgabe km). 6 Stunden mit 670,544 km (111,757 km Stundenmittel), v. dass der A. C. S. die Durchführung des Ren- verzichten, so ist zweifelsohne anzunehmen, Wieder ein Rekord-Ehepaar in Montlhery. nens einer anderen Sektion übertragen oder sich sogar als solcher damit befassen wird. N'ach dem aufsehenerregenden Rekord-Sturzversuch des englischen Ehepaares Bruce haben nun auch Herr und Frau Deely eine Wette abgeschlossen, sechs Tage und sechs Nächte ununterbrochen zu runden. Ihr 5 PS Singer-Wagen hält trotz der empfindlichen Kälte ein regelmässiges Stundenmittel. Bis heute habon sie folgende Marken erreicht: 2000 km in 29 Std. 24' 19"; 4000 km in 58 Std. 30' 6 93/100"; 3000 Meilen (4828 km) in 70 Std. 58' 38" Die Fahrt, welche vom A. C. F. kontrolliert wird, dauert an. v. Der nationale Sportkalender 1028. Obwohl eine endgültige Liste unserer automobilisüschon Rennveranstaltungon noch nicht vorliest, wird man nicht fehlgehen, der Sportsaison 1928 folgendes Bild zu geben: Drei internationale Rennen: Der Kilometer arrete en cote, Grand-Saconnex^ Rennen: April oder Mai- Internationales Klausenrennen: 25./26. August. Fünf nationale Rennen: Der Kilometer arrete en cote: April oder Mai. Grand-Saconnex-Rennen: April oder Mai. Gempenrennen. Grafenort-Engelberg-Rennen. Zugerbergrennen. Rheineck-Walzonhausen-Rennen. LETZTE mCHRICHM CENTRAL-GARAGE Unt.Graben21 |3 1 • V) XX L/Lf Ef Jll Telephon 3200 RITZI &> WAGNER Jeder Automobilist wünscht eine Einstellgelegenheit, wo sein Wagen in jeder Beziehung sachkundig und gut autgehoben .st. Besuchen Sie die Central-Garage. Sie werden befriedigt sein und gerne wieder kommen. — Unsere modernsten Einrichtungen für Benzin - Service, Wagenreinigung (neueste amenkan. Wagen-Wasch Vorrichtung) bieten Ihnen Gewähr für prompte und zuverlässige Bedienung Platz für 180 wagen. — Tag- und Nachtbetrieb. Grosse Reparatur-Werkstäffe. — Zivile Preise. Eigene Benzin-Tankanlage mit 65,000 Liter Fassungsraum. MERCEDES Conduite Interieure 6/7pfätzlg abnehmbar. 16/45 PS, eom Jederzeit offen and vollständig «schlössen Fabren, so *nt wie neu mit elektr. Licht and Anlasser Bosch. 6facb bereift. 0 Monate Garanti«, Fr. 6500.— Mercedes - Benz - Automobil- A.-G., Zürich Badenerstrasse 119. — Tel üto 1693. Seltene Gelegenheit! maTHf s inneniEn.Her Karosserie Weymann, 4/ö-Plätzer, Mod. 1926/27, wenia geiahren, in allerbestem Znsund aus erster Priva hand zn vorteilhat cem Prei 8 abzugeben. Offerten anter Chiffre 10,llü an die AUTOMOBIL-REVUE, BERN. Vou f e*-vous rrruler cten* brouillard le olus onaouQ sans danger? Fixez ä vos phares les . . . • Seul apparell brevefe ayant fall ses preuves dans les broulllards de LONDRES. N'atlendez pas l accideni funeste avant de vous procurer les ROYAL DISQUES, O Pat, indispensables ä votre securüe et celle d'auirui. DEMRNDEZ-LES R VOTRE GRRÄGISTE. AUTO-GARAGEN in Eternit doppelwtndig, heizbar, demontabei, seit 16 Jahren bewährte Bauart LAnge cm Breite cm Höbe cm Freu Ft. Nr. 1 3W 240 230 aoo.— Nr. 2 4M 240 250 1100.- Nr. 3 480 300 2&0 1200.— Nr. 4 600 300 250 1400.- Preise ab Fabrik — Lieferbar sofort — Nähere Auskünfte dnruh ET ER NOT A.-G. f NIEDERURNEN fO On cherche des AGENTS poiir loufes les Regions de la Suisse. Renseignements l'ül Disoues, Bassin et reiercnecs 4, ä Wie! Telephone 12.90

1928 AUTOMOBIL-REVUE Sektion Zürich des A. C. S. Dio Sektion Zürich des A. C. S., die nun ca. 1850 Mitglieder zählt, hat bereits ihr Programm für die ersten Monate des Jahres 1928 aufgestellt, das für die Mitglieder viel interessante Veranstaltungen verspricht. Als erste Veranstaltung ist für den 12. Januar eine Monatsversammlung vorgesehen, die um 19.15 Uhr angesetzt ist und ein gemeinsames Nachtessen mit anschliessendem Lichtbildervortrag des Präsidenten, Herrn H. Wunderly-Volkart, Meilen, über «Von Walrossen und weissen Bären, Jagden im nördlichen Eismeer > vorsieht. Da für diesen Vortrag eine zahlreiche Beteiligung seitens der Mitglieder und ihrer Angehörigen zu erwarten ist, wurde der Anlass in den grossen Saal des Grand Hotel Dolder angesetzt. Am 21. Januar findet der traditionelle Glubbaü, ebenfalls im Grand Hotel Doldor in Zürich, statt (Eintrittskarten Fr. 10.—), und für dio zweite Hälfte Januar ist noch eine ausserordentliche Generalvorsammlung für die Besprechung der Generalversammlung des A. C. S. in Ölten vom IS Dezember 1927 in Aussicht genommen. Für die erste Hälfte Februar ist die Abhaltung eines Vortragsabends, gemeinsam mit dem Zürcher Ingenieur- und Architektenverein, vorgesehen, wobei Herr Dr. ing. Müller, Berlin, einen Liclitb ; ldervortrag über Grossgaragen halten wird. Der Referent, der erst kürzlich von einer Studienreise aus den U. S. A. zurückgekehrt ist, wird über Konstruktion und Betrieb von Grossgaracen sprechen, und dürfte dies das erste Mal sein, dass diese Materie in der Schweiz zur Diskusison gelangt. Zum Vortrag sind die Mitglieder der Sektion Zürich des A. G. S. und des Zürcher Ingenieur- und Archilektenvereins eingeladen. Die zweite Hälfte Februar bringt eine Monatsversammlung mit Lichtbildervortrag von Herrn Hörmann, Direktor der Sportkommission des Bayrischen Automobil-Clubs in München, über « Im Auto durch Spanien » Der Bayrische Automobil- Club hat bekanntlich im Frühjahr 1927 eine Autofahrt nach Spanien unternommen, dio einen überaus befriedigenden Verlauf nahm, und die Spanien als Antotouristenland par excellence zeigte Da Herr Dir.. Hörmann die Organisation dieser Pieiso übernommen hatte, wird man viel Interessantes zu hören und durch die Lichtbilder viel Schönes zu sehen bekommen. Im März findet die ordentliche Generalversammlung der Sektion im Hotel St. Golthard in Zürich mit anschliessendem Unterhaltungsabend statt, und im April ist die traditionelle Monatsversammlung in Winterthur (Bahnhofbuffet) aufs Programm gesetzt. Herr Walter Mittelholzer. unser bewährter Flieger, wird die Anwesenden mit einem Lichtbildervortrag über «Alpenflüge in der Schweiz > erfreuen. Auch für die Sommermonate ist bereits ein umfangreiches Programm aufgestellt worden: Im Mai eine Bluestfahrt an den Bodensee, gemeinsam mit der Sektion Thurgau des A. G. S. - Im -Juni eine anderthalbtägige Grenzbesetzungsfahrt in den Jura, wo Gelegenheit geboten wird, die Clubkollegen von der Sektion Les Rangiers zu begrüssen. Für den 1. Juli ist gemeinsam mit der Sektion Zug des A. C. S. die Austragung eines Zugerberg- Rennens als nationale, offene Veranstaltung vorgesehen. Eine vorsorgliche Organisation und erweiterte Propaganda soll dem Rennen einen besondern Erfolg zu sichern suchen. Für die Sommermonate ist eine Gyuikhana mit einer geselligen Veranstaltung ausserhalb Zürichs sowie eine 8—14tägige Tourenfahrt nach den Dolomiten und eventuell nach Oesterroich (Salzkammerg-ut, Kärnten) geplant. Im September wird eine 2—3tägige Vogescnfahrt den Mitgliedern Gelegenheit geben, die schönen Vogesengogenden mit ihren Weinbe2-gen und Wäldern im schönen Herbstschmuck zu bewundern. Ausserdem dürfte die Zürcher Sektion des A. C. S. im Laufe des Jahres 1928 noch den Besuch des Bayrischen Automobil-Clubs erhalten, der damit dio Visite der Zürcher vom September letzten Jahres erwidern möchte. Dio Mitglieder der Sektion Zürich dos A. C. S. werden sich somit nicht darüber zu beklagen haben, dass ihnen in den nächsten Monaten zu wenig geboten werde. Ausser den geselligen Veranstaltungen will der Vorstand den Mitgliedern aber auch anderweitig möglichst viele Vorteile zu bieten suchen. Das letztes Jahr ausgebaute Bureau für Touristik erfreut sich einer stets vermehrten Nachfrage, speziell auch von Seiten von Automobilisten anderer Kantone. Der Itinerairedienst hat besten Anklang gefunden, und ist das Bureau heute in der Lage, mit der Ausarbeitung von Reiseplänen, Abgabe ausführlicher Tourenbeschreibungen, Angabe guter Hotels und Garagen, Abgabe der Verkehrsvorschrifien der Nachbarstaaten, Verkauf der besten Kartenund Führerwerke etc. rasch und zuverlässig zu dienen. Auch der Rochtsauskunftsdienst wird in starkem Masse beansprucht, und die zahlreichen Sitzungen und Eingaben der unter der Leitung von Herrn Vizepräsident Heinr. Hürlimann stehenden Verkehrskommission zeugen dafür, dass man sich auch für die vielfachen Verkehrsproblezne lebhaft interessiert und durch die Ermöglichung einei Bessern Verkehrsabwicklung und Verkehrsdisziplin aller Strassenbenützer gewillt ist, auch in dieser Beziehung den Mitgliedern bestens dienstbar zu sein S. A. C. S., Sektion Zug. Dieselbe hat mit der Sektion Zürich des A C. S. vereinbart, das Zugerbergrennen für 1928 gemeinsam durchzuführen. Es wird dafür der 24. Juni oder 1. Juli in Aussicht genommen Die ordentliche Generalversammlung ist auf Samstag, den i. Februar festgesetzt. Der beschlossene Familienabend findet am 19. Januar 1928 im Hotel «Löwen» in Zug statt. Der vom Vorstand einstimmig verfügte 'Ausschluss des Herrn A. Cane-Süsstrunk. gewesener Sektionssekretär, wurde durch den Zentralvorstand bestätigt. M. K. Die Verkehrsunfälle («AutomobilunSälle») in Amerika nehmen ab. In den ersten Monaten des Jahres 1927 nahmen die Unfälle in der Union ab, und der Tagesdurchschnitt derselben fiel von 49 auf 46 herunter. In den ersten Monaten des Jahres 1925 hatte der Tagesdurchschnitt noch 65 betragen. = Automobil-Sektion Basel des T. C. S. Werte Clubmitglieder! Hiermit beehren wir uns. Sie zu der am Dienstag, den 17 Januar 1928. 20.15 Uhr in unserem Clubheim Hotel «Metropol», 1. Stock, stattfindenden 7. ordentlichen Generalversammlung höflichst einzuladen. Traktanden: 1. Protokoll der letzten Generalversammlung; 2. Jahresbericht des Präsidenten; 3. Bericht des Kassiers und der Rechnungsrevisoren; 4. Beschlussfassung über den Sektions-Jahres-Beitrag; 5. Antrag des Vorstandes betr. Abänderung der Art 1, 3c und 16 der Statuten; 6. Ergänzungswahl in den Vorstand und in die Sportskommission. Neuwahl eines Rechnungsrevisoren; 7. Diverses. Gleichzeitig haben wir das Vergnügen, Ihnen mitzuteilen, dass sich Herr Ing. C. Buchegger, Prüfungs-Experte, in liebenswürdiger Weise zur Verfügung gestellt hat, uns im AnscMuss an die Generalversammlung einen Vortrag zu halten, betitelt: «Kleinstadtgeist und Motorfahrzeug» Dieses aktuelle Thema dürfte für jeden Automobilisten von grossem Interesse sein und erwarten wir zahlreiches Erscheinen. Mit Sportsgruss! Der Vorstand. Sylvesterfeier der Auiomobilsektion Basel des T. C. S. Wie in Anbetracht aller anderen Veranstaltungen der Sektion Basel angenommen werden durfte, hatte auch die Sylvesterfeier einen ganz enormen Erfolg zu verzeichnen. Um 21 Uhr 30 waren alle für diesen Anlass reservierten Säle dicht besetzt und fehlte es gleich von Beginn an nicht an der richtigen Stimmung. Schon während dem vorzüglich präparierten Diner konnte die Jungmannschaft nicht mehr im Banne, gehalten werden und unter den Klängen der Jazzband wurde der Ball eröffnet. Um Mitternacht hatte die Stimmung den Höhepunkt erreicht, als unter Kerzenbeleuchtung die Neujahrsgratulationen vorgenommen wurden und kurz darauf waren innert weniger Minuten alle Säle von Serpentinen besäet. Auch die nötige Munition in Form von Filzkügelchen fehlte nicht, und es wurden schwere Schlachten geliefert, jedoch nicht gegen Feinde, sondern es konnte da eher das Sprichwort «Was sich liebt, das neckt sich» angewendet werden. Eine grosse Neujahrspolonaise durchzog ca 3 Uhr morgens die Säle, welche durch die komischen Kopfbedeckungen der Teilnehmer ein reizendes Bild boten. Nur zu rasch waren die Stunden verflogen, und am Morgen trennte- man sich mit dem Gefühl, das neue Jahr fröhlich becrornen zu haben. W Gesperrte Alpenpässe. In der Schweiz sind sämtliche Alpenstrassen nicht mehr fahrbar mit Ausnahme von folgenden Strassen: Strasse nach Engelberg (fast schneefrei, jedoch vereist, Schneeketten). Ghur-Lenzerheide-Tiefencastel (teilweise vereist, Schneeketten). Kerenzorberg (ohne Ketten). Rickenstrasse (ohne Ketten). Hauenstein (ohne .Ketten), „üöizberg Xöbnp Kellen). ," ~,[ : ' .. _ ^ „ . Wattwil-Wildhaus-Gams (Schneeketten).. Landquart-Klosters-St. Wolfgang4)aw)S (teilweise vereist, Sehneeketten). Strasse nach Kandersteg (vereist, Schneeketten) »strasse nach Lauterbrunnen (von 2weüütsebinen an vereist Schneeketten). Strasse nach Grindelwald (Schneeketten).. Strasse nach Adelboden (schneafrei. ohne Ketten). Brümgstrasso mit Schneeketten gut fahrbar. Malojastrasse ist nun dem Personenautomobilverkehr wieder offen (Schneeketten). Neuenburg-Vue des Alpes-la Chaus-de-i'oBids (ohne Ketten fahrbar). Molleu druz (Schneeketten), Col des Hasses (Schneeketten), la Cure (schneefrei). Col des Roches (schneefrei), Strasse, La Ghaaixde-Fonds-Biaufond (schneefrei). Die Go'thardstrasso ist auf der Nordseite: bis Göscüenen ohne Schneeketten fahrbar,, die Strecke Göschenen-AnderroaU ist mit Schneeketten fahrbar. Auf der Südseite ist die- Gfotthardstrasse ab Airolo abwärts fahrbar* In Frankreich sind noch folgende Älpenstrassen fahrbar: Gol de Braus (Schneeketten-). Col de Ia Groix Haute (Schneeketten). Col de- Cucheron (Schneeketten), Col du Freue (Sfchneeketten).. Cöl de Plainpalais (Schneeketten)» Col de Porte (Schneeketten), Col da Bayard (Senneeietten). Die sogen. «Route d'hiver des Alpes* "von Genf über Annecy, Ais-lee-Bains> Cb.amb.ery, ßt. Pierre de Chartreu.se. Col de Porte, Grenoble, Col do la Croix Haute, Sexr&s. Sisteron, Digne, Barreine, Puget, Theniers. Nizza, mit der Abzweigung von Barreme über Cästellane, Grasse, Cannes ist gut fahrbar:, für die: Gebirgsstrecken sind Schneeketten erforderlich. In Italien sind noch folgende Strassen fahrbar. Aprica (Schneeketten), Karerpass (Schneeketten), Mendelpass, Nava, Fugazze (Schneeketten), Predil (Schneeketten), Rolle (Schneeketten). In Oesterreich sind noch folgende Alpeustxassen fahrbar: Reschenscheideck, Fernpass, Brenner, Radstätter- Tauern, Schoberpass, Putschen. Pybrnpasa, Gesäuse, Pass Thurn, Pass Strub. Pass Golling, Präbichl, Semmering, Seeberg, Annaberg, Josephsberg. Das Mitführen von Schneeketten ist jedoch unbedingt anzuraten. Der Arlberg ist auf der Westseite bis Langen, auf der Oatseite bis. St. Anton fahrbar. Auto-Schutzverband. (Mitg.) Anlasslieb, seines Verbandstages vom Dezember in Ruswil hat der Auto-Schutzverband u. a. auch Wettbewerbe für das Fahrpersonel in Geschwindigkeitsschätzungen abgehalten und sind Preisträger nach dem Alphabet im 1 Rang: Chauffeur Bachmann, von der Firma X. Heggli, Autotransporto in Kriens; Chauffeur Flückiger, von der Firma Keller-, Autotransporte in Brugg; Chauffeur Kiing, von der Rottal A.-G. in Ruswil. 2. Rang: Chauffeur Flubacher, von der" Firma Flubacher, Autotransporte in Sirnach. 3. Rang: Chauffeur Bürer, von der Firma J. Gerspach, Autotransporte in Basel; Chauffeur Imbach, von der Firma Imbsrch, Aütotransporte in Wolhusen: Chauffeur Peter, von der Auto A.-G. Rothenhurg in Rotenburg: Chauffeur Suess, von dor Auto A.G. Rothenburg in Rothenburg. "'• + CARROSSERIE V ld 2*11 WdlAjg OuHdOnt ist die ^jj$ß matmm ^JJj GENEVE Av. Blanc der Sechszylinder ZÜRICH cl-devant Gelßberger COLMAR R. Stanisias TOIT DECOUVRABLE ALL- WEATHER brevets GG. Ärerefe N>. adaptable d toutes voiiures fermees 227 Diese Gummiblockaufhängung, welche die 12 Federbolzen ersetzt, hat sich äut dem meistverbreiteten amerikanischen Taxi „Yellow Cab" schon seit Jahren glänzend bewährt. Die Oummiblöcke sind von unbegrenzter Lebensdauer, sie benötigen keiner Schmierung und vermeiden das lästige Quietschen. Lassen Sie sich diese Aufhängung bei uns zeigen. CABRIOLET CONFORT QUALITE UGNE Ateliers speefaux pourreparaf/'ons, transformatfon et peinture EMAIL d FROID. Vorführung und Prospekte kostenlos. Die Generalpertretunsj JE^NM! 7 " Rämistrasse 3 ZÜßlGH Tel. Hott. 68.07