Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.006

E_1928_Zeitung_Nr.006

INTERESSANTES Ingenieur

INTERESSANTES Ingenieur Fornaca, der Administrationsdelegierte der Fiatwerke ist in Turin gestorben. Guido Fornaca versah in dem grossen Turiner Werk seit MS ALLER 1906 den Posten eines technischen Direktors und rückte dann 1916 zum Generaldirektor vor. Seiner *-. WELT Tatkraft ist ein grosser Teil des gewaltigen Aufschwunges der Fiatwerke zu verdanken. Er galt nicht nur als hervorragender Techniker, sondern Die Pionierarbeit des Automobils in den Kolonien. Die südafrikanische Bahnverwaltung ist be- auch als einer der grössten Industriellen des neuen strebt, das zum Teil noch spärlich bewohnte Hinterland Transvaals wirtschaftlich zu beleben, um Konkurs des Pariser Autodroms. Nscch einer Italiens. v. den eich daraus ergebenden intensiveren Verkehr Bilanzprüfung, die das Pariser Handelsgericht für ihre Betriebe nutzbar machen zu können. Sie über die Verwaltung des Autodroms verfügt hat, hat deshalb schon verschiedene, ausgedehnte Automcbilkurse eingerichtet, welche der Bahn als Zu-sprochen. wurde vom Gericht die Konkurseröffnung ausge- = bringerlinien wertvolle Dienste leisten. Die grösste Linie dieser Art wurde vor kurzem eröffnet und führt von Potgietersrust nach Van Wyksfontein naho der Grenze gegen das Bechuanaland. Die Reise über die gesamte 260 km lange Strecke nimmt bei den primitiven Wegverhältnissen mehr als einen Tag in Anspruch, weshalb auf einer der bedienten Startionen ein durchgehender Nachthalt eingeschoben und der Transport auf zwei Tage verteilt wird. Den beschwerlichen Dienst versehen die neuesten Typen geräumiger Sechsrad-Omnibusse, welche neben komfortablen Sitzgelegenheiten auch genügend Raum für den Warentransport aufweisen. Mit den zweimal wöchentlich in jeder Richtung durchgeführten Kursen wird den dort ansässigen Farmern ein« bedeutend bessere Absatzmöglichkeit für ihre Produkte geboten, was zweifellos zu einer Erhöhung des Wohlstandes führen wird. Die dadurch herbeigeführte Belebung der Märkte wird sicherlich auch diö von der Bahnverwaltung erhoffte Verkehrszunahme bringen. Auf alle Fälle scheint die südafrikanische Behördo kein Problem: Bahn oder Auto zu kennen. In richtiger Einschätzung der vorhandenen Bedürfnisse wird weitgehend kombiniert zum Vorteil aller Beteiligten. Z. Fussgänger-Lafernen! Nichts Geringeres schlägt der amerikanische» Senator Hewitt in einem Gesetzesentwurf vor, vergisst auch nicht beizufügen, dass es ihm bei seinem Vorschlage bitter ernst sei.

1928 AUTOMOBIL-REVUE A.C.S., Sektion Zürich. Wir rufen allen Mitgliedern der Sektion in Erinnerung, dass nächsten Montag den 23. Januar, um 20 Uhr. im Hotel < St. Gotthard», eine ausserordentliche Generalversammlung stattfindet. Haupttraktandum ist: Mitarbeit der Sektion im Zentralkomitee des A.G.S. Die Versammlung ist ausserordentlich wichtig! Das Erscheinen aller Mitglieder ist unbedingt geboten, lt. A.C.S., Sektion Freiburg. Sektionsball. Bei- Ball der Sektion ist unseres Wissens der erste Ball des laufenden Jahres. Er geniesst einen ständig wachsenden Ruf. So waren am letzten Dienstag die Säle des Hotels «Terminus» wiederum von einer stattlichen Zahl von 200 Teilnehmern voll besetzt. Der Sekretär, Herr Guillaume de Weck, hatte den grossen Saal in ein blumiges Festgowand einhüllen lassen. Inmitten des Saales erinnerte ein kleines, scheinwerferbewehrtes Auto als Symbol an die gedeihliche Entwicklung des Clubs. Frau Perrier, die Gattin des Präsidenten, gab mit Eleganz das Signal zum Tanz. Bis in dio liefe Nacht hinein drehten sich die Paare zu den Klängen des Orchesters Perret. Die Sektion Freiburg des T.C.S. wurde durch Herrn Dr. Comte, dem Präsidenten, und durch Herrn Marquart, Sekretär, vertreten. Der Abend hinterliess bei allen Teilnehmern den besten Eindruck. fit. auch die Schattenseiten des modernen Amerika auf. Herr Dr. Guillermin entwickelte das Spart- und Festlichkeitsprogramin für 1928, und Herr Decrauzat führte den Anwesenden ein paar vollendete Filme über die Rennen des vergangenen Jalrres vor Ȧm Schlüsse überreichte dor Präsident der Sportskommission Herrn Faroux einen hübschen Becher zur Erinnerung an dio Sektion Genf. fit. Gruppe St. Gallen-Stadt des T. C. S. Unsere Kommission hat beschlossen, in Vereinigung mit dem Radio-Club Donnerstag, den 26. Januar, abends 8 Uhr 15, in der Aula: der Handelshochschule (Notkerstrasse) einen Vortragsabend zu veranstalten über: Schweiz. Radio-Industrie und Sendestation im Film, mit technischen Erläuterungen. Anschliessend Vorführung eines modernen Empfängers. (Von Herrn Albert Thurnherr in Fa. Thuraherr &. Co., St. Gallen.) Dieser Vortrag verspricht sehr interessant zu werden. Wir erwarten zahlreiche Beteiligung seitens unserer Mitglieder der Gruppe, wie der Sektion St. Gallen-Stadt. Folgendes sind Morkdaten, auf die wir gleichzeitig aufmerksam machen: 30. Januar: Kegelabend; 6. Februar: Stamm im Ochsen; 11. Februar: Maskenball. Die Kommission der Gruppe St. Gallen-Stadt T. C. S. Automobil-Sektion Seeland des T.C.S. Dieselbe versendet soeben das Programm für das Jahresfest, welches am Samstag, den 28. Januar im Hotel «Kreuz» in Lyss stattfinden wird. Es ist der Sektion gelungen, die «Zytglogge-GesellsohafU, sowie ein feines Orchester zur Mitwirkung zu gewinnen. Das Programm ist sehr reichhaltig und A. C. S., Sektion Genf. Der Sektionsvorstand verrät Bestes, das geboten wird. Es ist zu hoffen, hatte auf letzten Freitag abend seine Mitglieder zu dass die Mitglieder an diesem Anlass recht zahlreich mit ihren Damen und Freunden teilnehmen einem ausgezeichneten Essen eingeladen. In den Räumen des «Hotel du Nord» fanden sich etwa 60 werden, und speziell erwartet der Vorstand, dass Personen ein. Herr GhanUe begrüsste den hervorragenden französischen Sportberichterstatter Ghs. Der Preis des Bankettes beträgt 5 Fr. pro Per- auch die auswärtigen Mitglieder dabei sind. Faroux, und den Präsidenten der nationalen Sportkommission, Herrn Decrauzat als Gäste. sind an der Kasse am Eingang zu lösen. Damit son (Trinkgeld inbegriffen). Die Bankett-Karten Herr Faroux erfreute die Gäste mit einem lebendigen Vortrage über das heutige Amerika und kann, werden die Mitglieder ersucht, eine Karte der Wirt über die Teilnahme orientiert werden sein technisches Vorwärtsschreiten. Er zeigte aber mit Angabe der Anzahl dor Teilnehmer dem Sekro- tär einzusenden. Sonntag, den 29. Januar, findet ein Katerbummel nach dem »Bären» in Twann statt. R. Automobil-Sektion Basel des T.C.S. Am 17. Januar abends, fand im Hotel « Metropol », 1. Stock, dio stark besuchte 7. ordentliche Generalversammlung statt. Dieselbe wurde präzis 8 Uhr 30 durch den Club-Präsidenten, Herrn Levaülant, mit einer Begrüssungsansprache eröffnet. Es wurde sofort zur Behandlung der verschiedenen Traktanden übergegangen, deren erstes das Vorlesen des Protokolls durch den Sekretär Herrn Gruber war. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde mit starkem Beifall aufgenommen. Die Berichte des Kassiers, Herrn Stamm, und der Rechnungsrevisoren, Herron Ammann und Seiler, wurden genehmigt und bestens verdankt. ' Es wurde einstimmig beschlossen, den bisherigen Sektions-Jahresbeitrag zu belassen. Der Antrag des Vorstandes betreffend Abänderung der Artikel 1, 30 und 16 wurde ebenfalls einstimmig genehmigt. Dio Ergänzungswahl in den Vorstand ergab die Demission des Herrn Paul Ammann. Als Ersatz hierfür wurde Herr V. Zoller gewählt. Ferner als Ergänzung die Herren Blättler und Wever. Als Präsident für den ausscheidenden Herrn Karl Wirz wurde neu in die Sportskomtnission Herr V. Zoller gewählt. Als Rechnungsrevisor für den demissionierenden Herrn Seiler wurde als Ersatzmann Herr Wilhelm Zoller bestimmt. Den ausscheidenden Herren Wirz und Seiler, namentlich dem Ersteren, wurde für die hervorragenden Leistungen der beste Dank ausgesprochen. Ferner wurde ebenfalls das schwierige Amt des Kassiers Herrn Stamm, sowie die viele Arbeit des ersten Sekretärs Herrn Gruber lobend erwähnt. Das Jahresprogramm pro 1928 wurde wie folgt aufgestellt und der Kredit hierfür genehmigt: März: Kilometer lanoö in der Hardt; 10. März : Maiskenhall im Metropol; Mai: Bluestfahrt; Juni: Abendausfahrt; 30. Juni: Ausfahrt mit der Stiftung für das Alter; August: Eventuelle Beteiligung an einem Blumenfeste; Mitte August: Picknick ; September: Schnitzeljagd; Oktober: Sauserfahrt; November: Jahresfeier. Beginn der Dancings ; Dezember : Weihnachtsfeier für Kinder, Da-ncing, Silvesterfeier. Die Generalversammlung wurdo um 9 Uhr 90 geschlossen. Hierauf erfolgte der Vortrag des Herrn Lag. Gi Buchegger, Prüfungs-Esperte, über «Kleinstadtgeist und Motorfahrzeug». Herr Polizeileutnant Sommer belichtete über diverse interessante Verkehrsfragen allgemeiner Natur, mit anschliessender Diskussion, an welcher sich die Herren Stamm, Stocker und Blättler beteiligten* Präsident Levaillant ermahnte die Anwesenden zu anständigem Fahlen. W.i Der Jahresbericht der Sektion Basel des T. C. S., der uns freundlicherweise zugesandt wurde, bietet einen äusserst interessanten Einblick in die eminente innere und äussere Entwicklung der im Schweiz. Automobil -und Verkehrswesen einen ersten Rang behauptenden Sektion. Der Mitglieder- 1 bestand zeigt einen erneuten Zuwachs von 281 Personen, denen allerdings 160 Austritte. Ausschlüsse (161) und Todesfälle (8) gegenüberstehen. Vor sie- 1 ben Jahren betrug die Zahl der Mitglieder bei dor Gründung durch den unermüdlichen Präsidenten, Herrn Levaülant, nur 20 Personen! Eine geradezu imposante Reihe von Veranstaltungen touristischer, sportlicher, wohltätiger und namentlich gesellschaftlicher Art, auf die hier nicht noch einmal näher eingetreten werden kann, beweist, wie die T. C. S.-Sektion Basel je länger je mehr zum eigentlichen Mittelpunkt ihrer Mitglieder geworden ist Die Herzlichkeit, welche die Basler Autlerfamilie zusammenhält, ist uns aus den wenigen Stunden, da wir in ihrem Kreise weilen durften, in schönster Erinnerng. — Ein Glückauf zum neuea Jahr! v. Daimler-Benz wird an allen sportlichen Veranstaltungen, die für Rennwagen ausgeschrieben sind, in der diesjährigen Saison nicht stalten. Auch ein Sympton der Renmmüdiskeit ? T. Die Kriiik der FachIeure Schweiz. Bodensee-Zeitunq Automobil-Kalender 1928, herausgegeben von O. R. Wagner. Verlag der „Automobil-Revue". Der Kalender steht schon im 10. Jahrgang und hat seine Nützlichkeit längst ausgewiesen. Ratschläge in kluger Form, Nachschlagetabellen, technische Hinweise auf die 'Konstraktionen deaÄutos, Mitteilungen "; allerf Art, die 'den Antonio WvBtwaoenät; den jeweiligen Neuerungen vertraut machen und den Anfänger über das Wissenswerteste aufklären, finden sich übersichtlich angelegt. Dazu gesellt sich noch das Verzeichnis aller schweizerischen Personenwagenbesitzer. Trotz dieses Masseninhalts ist der Kalender in handlicher Form erschienen. Der Automobilist und jeder, der es werden will, wird mit Nutzen nach dem Kalender greifen. Bodensee-Zeitung; 12. Januar 1928. Sie lesen, wa9 zielbewusste Arbeit in vollständiger Beherrschung der Materie schuf. •• Verkörperung aller ideellen Bestrebungen europäischer Konstrukteure mit den unüberbietbaren Vorzügen amerikan. Automobilkunst. Hochwertige Konstruktion, ein Wagen für lange, reparaturfreie Lebensdauer, kein 1- oder 2-Jahr- Wagen! Hohe Motorleistung, enormes Beschleunigungsuermögen, uorzügl ich er Bergsteiger. 90 km Stundengeschwindigkeit. Vierrad-Bremsen, bestes mechanisches System, Perrot-Bendix. Tiefe Schwerpunktlage, uorzügliche Federanordnung, oollkommener Gewichtsausgleich ermöglichen beispiellos sicheres Halten sch'echtesterStrassen bei grösstem Tempo. Alle Wageninsassen haben em uollkommenes Gefühl grösster Fahrsicherheit. Man fährt im — nicht auf dem Wagen. Formuollendete Carrosserie-Tufpen, niedrig gehaltene, stilreine Bauart mit bisher bei kleinen Automobilen nie erreichter Sitzbequemlichkeit. Vornehme Ausstattung. Reichhaltige und gediegene Ausrüstung. Sehr kleiner Wendekreis, uorzügliche Kühlung. Kleine Steuer. 8—9 Liter Benzmuerbrauch pro 100 Kilometer beim 4-Cy linder. Reifenleistungen uon niegekannter Dauer. Ueberprüfung u. Probefahrt mit dem WHIPPET zeigt seine glänzenden mechanischen u. Fahreigenschaften — und wird Sie dauor behüten, einen ueralteten Wagen zu kaufen. unseres Landes war das Lob des Automobil-Kalenders 1928 zu lesen. de zu. — Jetzt ist der Vorrat bald erschöpft, die Lieferungsgarantie wird nur noch bis 25. Januar aufrechterhalten. — Bestellen Sie also sofortl Preis des eleganten Bandes für Abonnenten nur Fr. 4.80 Versand per Nachnahme durch: Verlag: Automobil-Revue, Bern. In Zürich kann das Buch auf unserm Bureau, Löwenstrasse 51, abgeholt werden. das Ideal des lsJ.eixi.exi. Wagens \~g. für jfiutomobile 'anzschu/strasse 9 2)ürich [ritt Helm BabnOlierganf Badensntrun Pflanzschutstrasse 9 direkt beim tamoieraaw Badenerstrasse Percy Wiediner, Charles HoUmann, Hans Saxer, J.Plattnwv J.Chrlftw Basel. Biel. Lanzburg. Bern. Staus. G. Stump, Chr. Beyer, Arnold Bosshard, J.Hitz, J.Hltz, F. Jenny, Kradoll. Schalfaausen. Wlnterthur. St. Gallen. Sevelen. Davoi. A.-G. Auto-V«rtr»tungea, Aarau.