Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.012

E_1928_Zeitung_Nr.012

AUTOMOBII^REVUE

AUTOMOBII^REVUE 1928 — N» 12 : LE PISTON realise le maximum de rendementet le minlmum de consommation. Gain de force jusqu'ä 25% Economie d'essence 10-25% Economie d'huile jusqu'ä 50 % Le piston Simdural avec segment racleur» supprime toute montee d'huile et tout claquement ä f poid En deux Saisons il remporte plus de 100 Premiers Prix En Suisse, plus de 8000 moteurs sont equipes de pistons Simdural MORGES Ateliers de reparation ä BERNE ZÜRICH Seftigenstrasse 57 Roggenstrasse 5 SPECIALITES: Segments, Soupapes, Axes de pistons Pistons en fönte et aluminium Rectification et chemisage decylindres Rectification de vilebrequins Coussinets bronze ou antifriction Blelles, engrenages, semelles de freins Buick 6 Zyl., offener 4/5- Plälzor, ca. 20 PS, elektr. Licljt u. An^ lasser, ducolackjert, geeignet für. Lieferungswagefl, bereift u. fahrbereit (inlQlge günst. I?j.'steigeruflg), nur Fr. 1000.— Maxwell Mod. 1920, 15 St.-PS, 4 Zyl., 4/5-PL, To pqdo, mit abnehnib. Brücke, mit 2. Verdeck, elektr. Licht, Anlasser, kpl. fahrboreit, Ia. bereift, Fr. 1200.-, Mathis 11 PS, Ia. 4-PliiUor, Vorkriogswagoi), ge? eignet als zuvqrläpsiT ger Lieferungswageu, komplett fahrberejt, Fr. 800.-, G. N. 5 PS, Cycdecar, Zwoi* plätzer, ö bereifte Kader, 2 Zyl., V-Mcitbr, Fr. 350.-, Ford 1-Tonne - Lastwagen, neuer Führersitz, neu lackiert, Ia. 6- fach bereut, genc-r ralrevidiei't, mit voller Garantie, w}e neu, Fr. 2?00.— Auf Wunsch günstige Zahlangskoadiüuiien. Zu besichtigen be}: Hans Müller, Autos, Romanshorn. Tel. 150. FIAT 501 Torpedo, 4pl., mit 6 Monaten Garantie, Fr. 2800 WANDERER 2/8pl., vorzüglicher Reisewagen, in sehr gutem Zustand. 0 Monate Garantie, Fr. 2500 PEUGEOT für Licht und Anlasser, 10 PS, Torpedo, 4pl., inresp. mit Anlasser, gebraucht, aber gut erhalten, utem Zustand, neue Laljkiorung, Fr. 1600passend zu Ford-Wagen, Modell 14, wird 34060 FIAT Type 2 zu kaufen gesucht 6pl., gut gcpflcgtorWageft, eignet sich vorzüglich als kombinierbarer Lief er ungswagen, 7-

U" 12 — J928 Der internat. Sportkalender 1928 der A. I.A.C.R. 11. Februar: Internationaler Regelmässigkeits- und ZuYerlässigkeitswettbewerb zwischen Gotheuburg und Stockholm. 18. März; Turbie-Bergrennen (A. C. de Nice). 18. M§.rz: Internationales Kilomoter-LancS in Genf. 1. April: Tausondnieilenfabrt von Italien. 1. April: Esterel-Bergrennen (A. C. de Cannes). 9. April: Brooklands-Rennen. 9. April: Circuit de la Garoupe (A. C. d'Antikes) 6. Mai: 19. Targa Florio. 13. Mai: Preis von Messina. 20. Mai: Grand Prix dos Frontieres in Belgien. 27. Mai: Pcrugina-Preis. 28. Mai: Brooklands-Rennen. 28. Mal: Geschwindisieitsrennen aui der Raadetrecke von Zagreb in Yugoslavien. SO. Mai: Grosser Preis von Indianapolis. 3. Juni: Limonest-Bergrennen (A. C. du Rhone) 3. Juoi: Rundfahrt von Mugello (Italien). 3. Juni: Drittes Rennen für Automobile und Motorräder auf der RundsUecke von Praded (Tschechoslowakei). 4.—41. Juni: VII. Internationale Touristik-Konkurrenz in Rumänien. 10. Juni: XII. Internationales Rönnen Zbraslav— Jiloviste (Tsohechoslovakei). 10. Juni: Königl. Preis von Rom. 10. Juni: Toul—Nancy-Rennen. 16.—17. Juni: Grosscr Zuvexlässiskeitspreis (24 Stunden). Rudge Whitworth-Proise und Ausscheidungsfahrten des Grossen Preises Bugatti (A. C. do l'Ouest, lo Mana). 16.—17. Juni: Ungarischer Touristik-Wettbewerb. 17. Juni: Rom-Preis für Touristik. 17.—24 Juni: Internationaler Touristik-Wettbewerb Polens. 24. Juni: Grosser Preis Bugatti CSchlussrennen). (A. C. de l'Ouest). 29. Juni*. HL Gugger-Bergrennon (Ungarn). 1. Juli: Grosser Preis des Automobil-Club do France. 7.—8. Juli: Grosser Preis von Belgien für Sportwagen. 8. Juli: Bergrennen Suse—Mont-Cenis. 8. Juli: Escrinet-Bcrgrennen (A G. (A.C. du Nord); 9. September: cCriterium international des voitures do Tourisroe et Coupe Georges Boillot> (A. C. du Nord). 16. September: Semmering-Rennen. 22. September: Grosser Preis von Europa in England. 29. September: Rekordtage von Oostmalle (Belgien). 30. September: IX. Svab-Rennen (Ungarn). 7. Oktober: Gardasee-Rundfahrt. Der Kalender des Automobilisten 11. Februar: Maskenball der Sektion Thurgau des A. G. S. 11. Februar: Generalversammlung der Sektion Neuenburg dos A. G. S. 12. Februar: Ausserordcntlicho Generalversammlung der Sektion Wallis des A.C. S. 15. Februar: Gründungsessen dos neuen Vorstandes der Sektion Genf des A. C. S. mit Filmvortraa. 16. Februar: Grosser Maskeuball der Sektion Bern des A.C. S. 16. Februar: Generalversammlung der Sektion Freiburg des A. G. S. 18 Februar: Maskierler Ball der Sektion Zürich des T.C.S. 24. Februar: Vortrag des Grafen Almeida vom Bayrischen Automobil-Club in der Sektion Bern des A. C. S. über « AutomobMfahrten in Spanien » 25. Februar: Generalversammlung, Bankelt und Jahresball der Sektion Waadt des A. C. S. Ausstellungen. Im Februar: Automobilsalon in Kairo. 15. Febr. bis 15. März: Mustermesse in Nizza. 23. Febr. bis 4 .März: Dänischer Automobilsalon in Kopenhagen. 4.—14. März: Nutzfahrzeug-Ausstellung an der Leipziger Messe. 16.—25. März: Automobilsalon in Genf. 7.—22. April: 4. Messe von Havre. 12.—27. April: Messe und Automobilsalon in Mailand. 5.—13. Mai: Automobilsalon in Rio de Janeiro. 1.—9. Sept.: Tscheclioslovakischer Automobilsalon in Prag. 4.—14. Oktober: Automobilsalon von Paris im Grand Palais. •..:•• 11.—20. Oktober: Olympia-Schau in London (Tcrarenwagen). 9.—18. November: Automobilsalon in Berlin. 8.—19. Dez.: Belgischer Automobilsalon in Brüssel. Bücher und Zeitschriften AUTOMOBIL-REVUE Ein « Praktisches Hiifsbuch für die Kalkulation der Automobil-Reparaturen» ist im Verlag von Richard Carl Schmidt & Co., Berlin, erschienen. Der Verfasser Albert H. Albrecht steht als Maschinen-Ingenieur und Schlossermcistcr einer grossen RejparaturwerkstäUe in Deutschland vor. Er hat ineinem ^aus'serordgntlich übersichtlichen tmd_ khjgwür System alle" voftvdmmend'cn Automobil-Rcpa"rarurcfi*< — es sind-deren über 8000 — systematisiert und in Tarbellenform eingeteilt. Dio verschiedenen Wagen- Typen sind dabei in 7 grundlegende Kategorien gegliedert , wenn nun beispielsweise an uinem 0- Zylinder-Moior bestimmter Grosse die Kurbelwelle zu egalisieren, ist, so ist aus der tabellarischen Zusammenstellung genau ersichtlich, wieviel Zeit ein Durchschnittsrcparateur für diese Arbeit braucht.. Ist am Anlasser der Ritzel auszuwechseln, so ist auch hierfür dio durchschnittliche Minimalzeit berechnet; kurz, man kann irgend eine der am Automobil vorkommenden Reparatur-Arbeiten herausgreifen, so lässt sich in diesem Kalkulationsbuoh anhand der Erfahrung, der hierfür notwendige Zeitaufwand feststellen. Der Verfasser stützt seine Berechnungen nicht nur auf die eigene Erfahrung, sondern er zieht dazu die Kalkulätionsnormen. zahlreicher deutscher Werkstätten und Fabritbetriebe heran, so dass die festgelegte Normalzeit mit umfassenden praktischen Erfahrungen in Einklang steht. Wir haben in der Schweiz über 1000 Betriebe, die sich mit Automobil-Reparaturen beschäftigen, bei vielen derselben ist. die Kalkulation, eine komplizierte Sache, das Auf und Ab der Berechnung wird vielfach gcfiihlsmässig, nicht stets systematisch ermittelt. Wir haben aber auch 70.000 Motorfahrzeuge im Land, die jahraus, jahrein im Betrieb stehen, infolgedessen ständiger Wartung und Reparatur unterworfen sind. Wer mit Reparaturen öfters zu tun hat, wird ein Kalkulationsbuch, wie das von Ingenieur Albrecht mit gropsem Nutzen zur Hand nehmen, dessen Zeitnormen mit eigener Erfahrung vergleichen und auf diese Weise S-JJUO Kenntnisse vertiefen. In. dem Albrccht'schen Werk steckt eine ungeheure Arbeitsleistung, die tj'A Franken, welche das Buch kostet, machen sich in einschlägigen Fällen rasch bezahlt. A Das Buch über Autolackieriina. Ch. E. Olivicr: Die Technik der Auto- und Kutschenlackiorung im Einzel- und Massenbetrieb. Herausgegeben von A. S. Jonnings. Ins Deutsche übertragen von Dr. H. Wolff. Mit 33 Tafeln und 26 Abbildungen. Preis 25 Fr. Union Deutsche Veriagsgesellschaft Berlin. Der Verfasser, ein Mann mit über dreissigjähriger praktischer Erfahrimg in der Auto- und Kutscliealackieruug, legt in diesem Buche die moderne Lackicrweiso dar und geht dabei auf alles ein, was irgendwie mit der Neu- oder Auflackierunsr eines Wagens oder etwa eines Dutzends pro Woche handelt, oder um das Hundertfache dieser Produktion. In vielen photographischen Aufnahmen werden die im Test beschriobenen. Handgriffe. Arbeitsverfahren, Werkstatteinrichtungon deutlich vor Augen geführt. ziehen von Naturholz, Beschriften. Goldaulogeu, sowie die AuflaC'kierung' von Privat- und Gcschäftswagen bebandelt. Hier kommen manche Dinge, die häufig nicht geringe Schwierigkeiten bereiten, ausführlich zur Erörterung. Die verschiedenen Methoden zur Entfernung alter Anstriche. Entfernung von Wachspolituren und Auffrischungsmittclu, Auffrischen der Polsterung und «o fort. Ferner wird in fünf interessanten, mit Illustrationen versehenen Beispielen die Massenproduktion voa 30 bis 40 Wagen pro Woche bis zu 400 bis 500 Wagen pro Tagin übersichtlicher und zugleich ausführlicher Form dargelegt. Von nicht geringem Wert für den Lakkicrer im Klein- und Grossbetrieb sind weiterhin dio Ausführungen des Verfassers über die Eiurichtung einer möglichst idealen Lackiorwcrtetatt, Ausschälten von Staub, praktische Materialprüfung, Mischen und Mustern von Farben uad Anstrich mit ungiftigen Materialien. Schlißsslich sind von gröss-