Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.014

E_1928_Zeitung_Nr.014

AUTOMOBIL-REVUE.

AUTOMOBIL-REVUE. 1928 — No 14 OFFRE D'EMPLCfl Par suite de demission du titulaire actuel, la place d' 34060 Administrateyr de l'Automobile-Club de Suisse Les candidats connaissant l'allemand et le franc.ais et possedant du talent d'organisation et de l'experience dans l'administration sont pries d'adresser leurs offres avec curriculum vitae par ecrit jusqu'au 20 fevrier 1928 ä Monsieur A. Dufour, President central de l'A. G. S., « La Plage », Versoix. II n'est pas necessaire de se presenter personnellement pour le moment. Traitement initial fr. 12 000.— ä 15 000.— Gesucht in gut eing< rieht. Garage der Zentral Schweiz intellig., kräftige] Lehrling Eintritt n. Uebereink. Oi unt. Chiffre 34170 an d: Automobil-Revue, Bern, Auto- Mechaniker Wer sucht tüchtige, so lide Kraft ? Bin gelernte] Mechaniker in Auto-Reparaturen un -Revisionen bewandert, 2 Jahre alt. Offerten an Postfach 3517, Schwände (Glarus). 3415 nwasüi der sich auch zur Ertei hing von Fahrunterrich eignet, zu baldig. Eintrit gesucht Nur verheiratete Bewerber, die in obigem grosse Erfahrung haben und im Umgang mit bessere Kundschaft bewand. sind, können berücksichtigt werden. — Schriftliche Offerten mit Zeugnisabschriften und Photo an J. Mlnikus GARAGE Weinfelden 29jähriger Mann sucht Stelle als Volontär In Autogarage, wo er sich in Autoreparaturen gründlich ausbilden kann. Suchender hat gute Kenntnisse und Handfertigkeit im Autofach. — Offerten unt Chiffre 34150 an die Automobil-Revue. Bern Erfahrener, zuverlässig Chauffeur kautionsfähig, mit besten Referenzen, sucht Dauerstellung, ev. Uebernahme eines Lastwagens mit la. Arbeitsvertrag. Offerten erbeten unter Chiffre Z. 46 an die 34139 Automobil-Revue, Zürich. Tüchtiger Chauffeur für Taxameter in kleine Industriestadt gesucht Bewerber muss Erfahrung im Taxameterwesen haben n. Reparaturen selbständig ausführen können. Es wird nur jemand engagiert, der eine dauernde Stellung wünscht. Bei Zufriedenheit gute Bezahlung. Selbstgeschriebene Offerten mit Photographie u. Zeugnissen unter Chiffre 34176 an die Automobil-Revue, Bern est ä repourvoir •«•••»•••••••»•••••••»••»»•»»»»j Gesucht in Reparatur-Werkstätte auf demLande ab- solut tüchtiger, erfahrener «i n n i UliO an er • l mit Eignung zum VORARBEITER. Ohne erste Zeugnisse und Referenzen Anmeldung unnütz. — Offerten mit Lohnansprüchen und Eintrittsdatum erbeten unter Chiffre 34074 an die Automobil-Revue, Bern. tA.AtAAA4JAAAAA44AAA«AA«AO*A«At^ Gesucht ein junger, lediger CHAUFFEUR auf 5-Tonnen-BERNA-Wagen, der willens ist, auch irgendeine andere Arbeit daneben zu besorgen. Offerten unter Chiffre 34177 an die Automobil-Revue, Bern. Für Verheiratete Wohnung vorhanden. Ausf. Offerten an Postfach 14, Wil (St. Gallen). 34210 Dringt Sie am sichersten Ihrem Ziele näher La Merveille D u •* ,A x « P Grande Voiture Vo.ture l

- 1928 AUTOMOBIL-REVUE S Ein Pavisev Immer mehr legen die exorbitanten Terrainpreise der Grossstädte den Architekten die Aufgabe nahe, den Platz, auf welchem sie ein Gebäude erstellen, bis zum äussersten auszunützen. Diese Aufgabe hat ein Pariser- Ingenieur, M. Terrisse, durch den Bau der modernsten, in ihrer Art einzig dastehenden Garage von Banvillc, im XVII. Kreise, aufs Interessanteste gelöst. Dieses achtstöckige «Automobilhotel» sucht durch seine Disposition und Ausführung auch den modenisten Ansprüchen des Automobilisten gerecht zu werden. Eines der hervorspringenden Merkmale dieses ganz aus armiertem Beton erstellten Baues bildet die spiralenförmige Zufahrtsrampe, die mit einer Steigung von 10% in einer Länge von 650 m vom Sous-sol bis unter das Dach führt. Mit Leichtigkeit kreuzen die Autos auf dieser schlossener Platz für jeden Wagen, alsdann eine ungehinderte Zirkulation von und zur Box und endlich die Möglichkeit, in der Box selbst jedem Auto die notwendige kontinuierliche Sorgfalt angedeihen lassen zu können. Als weitere zu lösende Aufgabe folgte die Dimension der Boxen, ihre Repartition, die Lüftung und der Abfluss des Wassers. Ueber die Anpassung und Ausstattung vernehmen wir, dass eine jede Box mit Wasser, einem Schranke, einem Werktisch, zwei -Etageren versehen ist, wodurch dem Besitzer des Autos die Möglichkeit geboten ist, kleinere Reparaturen selbst vorzunehmen. Die Schliessung der Boxen erfolgt durch eine hängende, sich auf Schienen bewegende, nachgiebige Drahttüre. Im offenen Zustand verschwindet diese Türe längs der Wandung der Box, während sie geschlossen die Box ähnlicher reibungsloser Weise. Bei der Ausarbeitung des Planes für diese Garage liess sich der Erbauer von den folgenden Erwägungen leiten: Vorerst ein ge- Das Innere des Pariser-Garage-Hotels. Die Wagen können sich leioht kreuzen und in flüssigem Tempo die Rampe befahren. verlängert und halbkreisförmig abschliesst. Kampe. Selbst bei einer gleichzeitigen Inanspruchnahme von 1000 Hin- und Rückfahrten zeigten sich nur in 20 Fällen leichte Betriebsstockungen. Da die Bin- und Ausfahrten ebenfalls getrennt angelegt sind, vollzieht sich der Verkehr vor der Garage in Aulomobilhofel« Die Nachgiebigkeit der Türe hat den weitern Vorteil, dass ein leichter Anstoss von Seiten eines Wagens weder der Türe selbst, noch dem Wagen schaden kann. Besondere Erwähnung verdient die sinnreiche Disposition der Boxen, wodurch unter normalen Umständen die Zirkulation gesichert ist. Ausser der spiralenförmigcn Rampe und einer direkten Treppe sind die acht Stockwerke durch Last- und Personenaufzüge miteinander verbunden. Anderseits findet man auf jedem Stockwerk Telephon, Signalstationen, Lavabos, Douchen, W. C., Benzin- und Oelbehälter angebracht, mit einem Wort: alle jenen notwendigen Erleichterungen, welche zur geordneten Abwicklung eines grossen Garagebetriebes gehören. Blick in das Garage-Hotel. Der Absohlusa der Box geschieht durch eine gelenkige Tür. Es war anzunehmen, dass die Einweihung dieser Garage in würdiger Weise vorgenommen würde. Immerhin wurden die berechtigten Erwartungen der 5000 Gäste nicht wenig übertroffen, als bekannte Coureurs und Champions die 650 m - Rampe mit einem 50 km-Tempo bewältigten, womit sich die zweckmässige Anlage derselben aufs eklatanteste bewies. Der Besuch der Garage Banville an der Rue Corcelles dürfte denn auch jeden Automobilisten befriedigen. J. K. Der Siegeszug des Autobus. Dass der Verkehr mit Autobussen in den grössern Städten immer mehr Anhänger gewinnt, weil er viel angenehmer und auch weniger kostspielig als der Tratnbahnverkehr zu stehen kommt, zeigt sich immer mehr und mehr! Als erste deutsche Grossstadt hat nun auch Wiesbaden beschlossen, auf den Betrieb derSt:asseubalui z\\ verzichten und dieselbe durch den Autobus zu ersetzen. :—: AUTOMOBIL'^, m^WIRISCHAFT Abzahlungsverkäufe im Automobiüiandel. Im 3. Quartal des Jahres 1927 wurden in der Stadt Zürich 111 Abzahlungsverkäufe mit Eigentumsvorbehalt für Personenautomobile, 18 für Lastautos und 115 für Fahr- und Motorräder getätigt. Die Personenautoverkäufe repräsentierten einen Forderungsbetrag von Fr. 599,300, woran Anzahlungen im Betrage von Fr. 114,700 geleistet wurden, der Forderungsbetrag der Lastautoverkäufe stellte sich bei Fr. 32,700 Anzahlungen auf Fr. 175,000. Auf den Wert der gekauften Vehikel abgestellt ergibt sich folgende interessante Klassierung der Abzahlungsvcrkäufe: I orderungsbetrag: bis Fr. 500.— Fr. 501.— bis Fr. 1000.— Fr. 1001.— bis Fr. 2000.— Fr. 2001.— Ms Fr. 5000.— über Fr. 5000.— Pers.-Auto Last-Auto i i 7 2 7 1 42 4 54 10 Wenn man bedenkt, dass in einem Quartal in Zürich nicht weniger als 129 Automobile auf Abzahlung gekauft worden sind, so dürfte diese Konstatierung ziemlich zu denken geben und nicht gerade für allzu gesunde Verhältnisse im Autohandel sprechen. Man wird auf die Ziffern des 4. Quartals 1927 (Aiüomobilzollerhölumg) ziemlich gespannt sein. s. Für Händler und Konstrukteure Wie bis anhin besorgen wir Interessenten auch dieses Jahr die Neuausgabe des Catalogue des Catalogues. Dieses Buch gibt Fachleuten und Laien bekanntlich ausführliche und genaue technische Angaben über Personen- und Lastwagen, sowie Motorräder der ganzen Welt seit 1927, ebenso über die Karosserien, die Hauptbestandteile 1 und die Zubehöre, alles nach Ländern geordnet. Der Preis ist nicht unerheblich erhöht worden, wir haben ihn auf Fr. 7.50 festgesetzt, worauf wir durch besonderes Abkommen auch den Abonnenten-Rabatt gewähren können. Versand per Nachnahme oder Voreinsendung des Betrages von Fr. 6.30 (cinschliesslich Porto) auf unsere Postscheck-Rechnung III/414. Verlag «Autoinobil-Revue», Bern. als Besitzer eines t werden sieh freuen zu erfahren, dass in Ihrem Interesse einen SPEZIALalsTyp MO bezeichnet, geschaffen hat. Er besitzt dieselbe Ueberlegenheit, die schon den Ruf der Type WI für 4-Cylinder-Motoren begründet hat, und seine Konstruktion ist gleich einfach geblieben. — Benützen Sie in Ihrem Interesse die ruhige Saison und lassen Sie sich von Ihrem Lieferanten einen solchen zur Probe montieren. liefert heute Sechs- und Achtzylinder-Wagen in allen Grossen und Preislagen. - Der Peige- Wagen, Acht-Zylinder, besitzt als erster Amerikaner-Wagen vier Gänge vor« wärts und ist in Rasse u. Federung wunderbar. Verlangen Sie unverbindlich Offerte und Probefahrt. /Jutomobttcs Pai$t*Jtmtt GENERAL-VERTRETUNG FÜR DIE SCHWEIZ AKTIEN-GESELLSCHAFT u* Bahnhofstrasse 94 Telephon Selnau 54.65 General-Vertreter: Telephon; 8.42 und 8.82 Depot in Gent; Theo Sarbach Rne da Prieme