Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.013

E_1928_Zeitung_Nr.013

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1928 — N° 13 Der einzige Wagen dieser Art in der Welt. Vollkommen neue technische Grundlagen- Jahre seiner Zeit voraus. EIN ERZEUGNIS VON DODGE BROTHERS S. Ä. FRAZÄR Ä.-G. General-Vertretung für die Schweiz ZÜRICH Ä. SCHMIDT, S.A. GENEVE - BÄLE und ihre Agenten Administration, Druck and Clicherio; HALL WAO A.-Q. flallerscbe Buchdruckerei -and Wagnereche Verlagsanstalt, Btrn.

NO 13 II. Blatt BERN, 14. Februar 1928 Automobil W1S II. Blatt BERN, 14. Februar 1928 U TZ FAHRZEUG Der Traktor bei Kleinbahnen. Kleinbahnen mit enger Spur, die zur Beförderung von Materialien dienen, werden gewöhnlich durch kleine Lokomotiven betrieben, die teils mit Dampf arbeiten, teils auch mit Explosionsmotoren versehen sind. Derartige Betriebe eignen sich sehr gut für den Dauergebrauch, das heisst, wo die ganze Anlage sehr lange Zeit dauernd ausgenützt werden kann. Es gibt aber eine grössere Anzahl von Betrieben, vielfach mit landwirtschaftlichen Unternehmen verbunden, wo diese Kleinbahnen nur während einer bestimmten Zeit, z. B. Anhäger für auf Das ist, wenn dieser Betrieb eine besonders lange Schienenanlage benötigt, oder wenn diese oft den Platz wechseln muss. In diesem Falle verzichtet man überhaupt am besten auf die Ausführung der langen Geleisestrecke, sowie der wiederholt zu verändernden und beschränkt den Betrieb mit Eisenbahnwagen nur auf die Strecke, die ständig beizubehalten ist. Die übrige Strecke wird entweder mit Motorlastwagen oder Anhängern betrieben, die mit einer Vorrichtung versehen werden, die gestattet, die kleinen Eisenbahnwagen mühelos und in kürzester Zeit auf sie zu verladen und am Bestimmungsort davon abzuladen. Unsere Skizze zeigt einen derartigen Anhänger für Traktor- oder Motorlastwagenzug. Die Ladebrücke des Anhängers ist mit auf ihr aufgeschraubten, aber, wenn nötig, leicht abnehmbaren Schienen Schienen laufende Kippwagen mit Überführungsrampe, die zusammenlegbar und am Anhängewagen ständig befestigt ist. Im Sommer, im Betrieb sind. In solchen Fällen steht die Zugmaschine, wenn man sie nicht anderweitig vermieten kann, nutzlos im Schuppen und verteuert die Betriebsunkosten durch ihre Untätigkeit, weil ihre Anschaffungskosten ja doch amortisiert und verzinst werden müssen. Manche dieser Unternehmen haben für landwirtschaftliche oder andere Zwecke einen oder mehrere Traktoren in Gebrauch, der sich auch sehr gut zum Schleppen der kleinen Eisenbahnwagen eignet. Bei schmaler Spur kann der Traktor seine Last direkt ziehen, indem seine Räder ausserhalb der Schienen laufen. Wo das nicht möglich ist, spannt man die Eisenbahnwagen seitlich an den Schlepper an, der alsdann vor ihnen neben dem Geleise fährt. Der Traktor ist aber auch noch ausserdem in der Lage, einen Kleinbahnbetrieb zu erleichtern und seine Kosten zu verringern. fi =_-=L _•=--. ffi _- rlfi r versehen, sowie an ihrem Ende mit einer zusammenklappbaren Rampe mit Schienen, auf der die kleinen Wagen auf den Wagen gefahren und von ihm wieder heruntergelassen werden. Wenn die Rampe zusammengelegt ist, so wird sie mittels zweier seitlicher Stangen in dieser Stellung am Anhängewagen festgehalten. Die gleiche Vorrichtung kann natürlich auch auf der Ladebrücke eines normalen Motorlastwagen angebracht werden. Manchen Betrieben dürfte eine derartige Vereinfachung eine wesentliche Verbesserung bedeuten, to. Vereiste Kurven... Vorsicht! Der wenig strenge Winter bringt es mit sich, dass die meisten Durchgangsstrassen unter 600 m Höhe über Meer dieses Jahr gewöhnlich schneefrei sind, dass aber etwelche im Schatten von Gebäuden liegende oder in von Bäumen und Gebüschen umgebenen Kurven noch stark verschneit resp. vereist sind. Die davor befindlichen geraden und vollständig apern Strecken veranlassen die Automobilisten, denen die nachfolgende vereiste Kurve nicht bekannt ist, oft zu einem etwas schnellen Tempo und machen sie dann zudem noch den Fehler, in der Kurve stark abzubremsen, so dass der Wagen ins Gleiten kommt und trotz allem Gegensteuern über die Kurve hinausgetragen wird. Solche Un- . fälle konnten diesen Winter wiederholt an der Strassenkreuzung Zürich-Sihltal-Zug und Zug-Hirzel-Wädenswil in Sihlbrugg registriert werden, wobei solche meist noch glimpflich für Insassen und Wagen abliefen. Ein.analoger, schwererer Unfall hat sich nun auch Sonntag den 5. Februar an der Durchgangsstrasse Winterthur-Zürich in der Waldkurve zwischen Tageiswangen und Brüttisellen, oberhalb des bekannten Niveau- . Übergangs, ereignet, wo ein von Winterthur . kommendes Personenauto in der Kurve ins Gleiten kam, die Strasse überquerte und den Abhang ca. 2—3 m hinabfiel, sich seitwärts überschlagend. Es war wohl nur dem Zufall und einer gehörigen Dosis Glück zu verdanken — der Wagen wurde von unten durch einen Baum seitwärts aufgefangen—, dass der offene Wagen nicht die 5 Insassen unter sich zerdrückte und letztere so nur mit leichten Verletzungen davonkamen. Wenn so einerseits sich für den Automobilisten die dringende Forderung, für grösste Vorsicht bei solch, vereisten Kurven geltend macht, so fragt es sich anderseits doch, ob sich die kantonalen Tiefbauämter im Hinblick auf die verschiedenen Unfälle nicht auch der Sache mehr annehmen sollten. Bei wichtigen Durchgangsstrassen sollten solche vereisten 'Kurven bekiest werden, damit die Gleitgefahr möglichst reduziert werden kann. Auch fragt es sich, ob es nicht möglich wäre, durch -eine Warnungstafel solche Stellen während ";der Zeit,' wo sie sich in gefährlichem, verjisten Zustand befinden, den Fahrern rechtzeitig kenntlich zu machen, damit sie ihr Tempo frühzeitig reduzieren können. s. Gefährlicher Bubenstreich. Ein Luzerner Automobilist, der kürzlich von Wattwil nach Ebnat fuhr, entging nur dank seiner vorsichtigen Fahrweise und grosser Geistesgegenwart einem Unfall, der ernstliche Folgen hätte haben können. Obwohl er bei einbrechender Dunkelheit fuhr, beobachtete er doch im Lichte seiner Scheinwerfer drei Knaben, die sich beidseitig der Strasse postiert hatten. Bei seinem Herrannahen wurde eine dicke Schnur hochgezogen und über dio Strasse gespannt. Es gelang dem Fahrer, seinen Wagen noch rechtzeitig vor dem Hindernis zum Stellen zu bringen. Durch das brüske Blockieren der Räder wurde allerdings der Mechanismus teilweise beschädigt. Die Knaben konnten sich in der Dunkelheit aus dem Staube gemacht, konnten jedoch in der Folge ermittelt werden. Wie uns berichtet wird, haben sich bereits früher in der nämlichen Gegend ähnliche Vorgänge abgespielt. Die Forderung nach Aufklärung der Jugend in Verkehrsangelegenheiten ist eine dringende Notwendigkeit. Es handelt sich in diesem besonderen Fall zweifelsohne um wirkliche Schlingel, deren Eltern sich wahrscheinlich nicht allzu stark mit ihrer Ueberwachung und Erziehung befassen. Es ist aber dennoch anzunehmen, dass den Rangen die Gefährlichkeit ihres Streiches nicht zum Bewusstsein kam. Es wäre zwar wünschenswert, wenn ihnen diese Tatsache nicht nur durch Worte, sondern auch mit allem Nachdruck «eingebläut » würde. Es ergeht an Lehrer und hauptsächlich an die Eltern erneut die Mahnung, dem Verhalten der Kinder auf der Strasse ihre besondere Sorgfalt zu widmen. Z Das Blumenfest in Genf. Das 6. Blumenfest, organisiert durch dio Association des Interets do Geneve, 3, Place des Bergues, wurdo definitiv auf Samstag den 23.. und Sonntasr den 2-i. Juni festgelegt. Die Veranstaltung verspricht äusserst glänzend 7,13- worden, und alle ihre Vorgänger bei weitem zu übertreffen. flt LIVRE DES MÄlNTENftNT SES DEUX NOUVEÄUX MODELES QUI ONT REMPORTE LE PLUS GRAND SUCCES ÄUX SALONS de PÄRIS-LONDRES et BRUXELLES BERLINE la Voiture elegante pour la Yille et le Tourisme. Conduite Interieure, 6 places (2 strapontins face ä la route) 109, Route de Lyon Societe Anonyme pour la Vente cn Suissc des Automobiles Andre Citroen Agents rägionaux dans lous les Cantons Utoquai 25