Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.021

E_1928_Zeitung_Nr.021

SUobs., durchaus solid.

SUobs., durchaus solid. Chauffeur 24 Jahro alt, mit Garage- Praxis sucht Stelle Würde ncbonbei auch an dcro Arbeit vorrichten. Geil.. Offerten unt. Chif fro 3-H52 an dio Automobil-Revue, Bern. 19jähriger Jüngling sucht Stelle als 34509 Volontär in Autogarage, wo er sich iu Autoreparaturen gründlich ausbilden kann. Suchender hat eine Autofahr schulo besucht und besitzt dio Führerbowiliigimg. — Offert, an Alfons Leiser, nösslislr., Näfels. Tüchüser, solider Chauffeur £5'Jahro alt, routiniert u. sicher im Fahren, sowie mit Reparaturen vertraut, sucht Stille. Bin auch gewillj für Saisonstelle au Hotol-Autoomnibus. Zeug' nisse ra Diensten. Olfert. unt. Chiffre 84512 an die Automobil-Revue, Bern. Junger Chauffeur such Stelle als , 3451E HBF" Wagenwascher "^*C Ollerton erbeten an Alfred Leuzlnger, Waffenplatzstr. 90, Zürich 2. Chauffeur Junger, solider 34518 sucht Stelle auf Luxusoder Iäeferungstvagen. Fr. 2000.— Kaution kann geleistet werden. Rob. Hotz, Aafal Chauffeur 27 J. alt, mit mehrjährig. Praxis, wünscht seine Steile zu wechseln auf 15. März auf Luxus- oder Lastwagen, ov. Aushilfe. Offert, unter Chiffre Z. 58 an die Automobil-Revue, Zürich. Solider u. zuverlässiger Chauffeur sucht Stelle auf Luxus- od. Lieferungswagen. Suchender nähme auch Stelle in Garage an. Auskunft bei: 34538 E. Schreiber, Chauffeur, im Steinacker, Rfiti (Zeh.). Braver, sehr fleissiger u. Eolidcr Jüngling sucht Lehrstelle als Auiomcchaniker in grössere, mit geleitete Garage. Eintritt baldmöglichst. Bedingungen zu richten unter; Chiffre Y 352 Ch an dio Publicitas A.-G., Cluir. 24553 27jährisor Chauffeur sucht sich zu verandern auf Last- oder Luxuswagen. Suchender ist mehrjähriger , Fahrer, mit den nötigsten Reparaturen vortraut. Deutsch u. Französ. sprechend. Offerten unt. Chiffre- ,31577 an dio Automobil-Revue, Bern. Gesucht auf Mitto Mai tüchtigen, zuverlässigen 31590 Chauffeur für unseren 7pl. BU1CEL Dor Bewerber inuss gleichzeitig auch den Kondukteur-Dienst beaorgon. Nur Bewerber mit Ia. Referenzen worden berücksichtigt. Offerten an dio Direktion dos Hotels Belvedere in Schub, Engadin. Zuverlässiger, seriöser Chauffeur sucht Stelle auf Last- od. Luxuswagen. Suchender bat Echou in mechanischer Workstütlo gearbeitet und ist mit allen laufenden Reparaturen vertraut. Offor- Icn mit Lolmangaie unter Chiffi-o 31576 an die Automobil-Revue, Born. Gesucht für Herrschaftshaus tüchtiger, solid., arbeitswillig. Mann als Kausbursche u. Chauffeur (gewandter, sorgfältige! 1 Fahrer). Dauerstellung. Offerten unter Chiffre 3IÖ30 an die Automobil-Revue, Bern. für grösscro Gavago in Kanfonshauptstadt der Osischweiz zur selbständigen Loitung dor Reparaturwerkstätto Offerten mit Referenzen, Angabo der bisherigen Täfigkeit unter Chiffre 10227 an die Automobil-Revue, Bern. Für Ctlß gesucht den Kauf und AUTO-MECHANIKER bis jetzt auf dem Platze Zürich tätig, sucht auf Frühjahr Stelle als Fahrlehrer u. Reiscvertrefer in gröss. Autoinobil-Firma — auch nach dem Ausland. Offerten unter Chiffre 34513 an dio tüchtig und seriös sxa.G2xt per 1. April passendes Engagement. -PS Plätze Bern, Basel, Luzern, Zürich, Aargau bevorzugt. Offerten unter Chiffre 34635 an die Automobil-Revue, Bern* mit langj. Praxis auf Luxus- u, Lastwagen, m. siinitl. Roparat. vertraut —"' Suchender versieht schon einige abre dio Stello als Garage-Chef in gröss. Autobürieb T —, m: Ia. Zeugnissen, würde Stelle annehmen zu Herrschaften auf Rcisewagen, auch mit einigen Wagen., oder in Fabrikbetrieb mit Autopark. Off. unt. Chiffro Z. P. 759 beiörd. Rudolf Messe, Zürich. gegen gute Sicherheit, Off. unt. Chiffro 34826 an ,d« Automobil-Revue, Bern Leichtiuagen 4 Plätze ianchi, die Favorit-Marke 1 st im Salon, Stand 43, ausgestel !t ÄUTO-MOBIL-REVÜE 1028 - N»21 Zu placieren gesucht ca Fr» 30000.- auf 1. Hypothek, eventuell stille Beteiligung Type 8.5 Vertretungen tn alten Kantonen der Schweiz. lle Auto-Interessenten sind freundlichst eingeladen iemand sollte die Gelegenheit zur Besichtigung verfehlen tb onveniert doch dieser Wagen vor allem durch seine Konstruktion ieat gegenüber anderen Marken unvergleichliche Vorteile I n alten Ländern gepriesen als „Königin des Autos" zur Erweiterung dos Betriebes u. rationellen Ausführung einer sehr praktischen Neuerung im Automobilfach, gegen gute Sicherheit. Off. unt. Chiffre 10218 an dio Automobil-Revue, Bern. bringt Sie am sichersten Ihrem Ziele näher. Type 20 On cherche pour tout de sujto, un hon et seneux Repräsentant longuo pratiquo dans la conduito auto luso et camion. Pqut faire les travaux du iardin dans mai- bion ' introäuit aupres garagistes. Rayon cantons Frtbourg,' Neuciiätel et Jura bernois. Nouveaules patent, pour les carrosscries, cylindres et batterie. ison'paitiüuücre. Libre do Bon gain. — Indiquer riferences et activite pro suite. Cartificats ä dis- de^to sous chiffro-3-1601 ä la Revue Automobile, Berne. Probevorführungen der Wagen Bianohi, besuchen Sie bitte unsere aueschUesslichen Vertreter, in allen Kantonen der Schweiz. Ersatzteil-Lager: Äuto-Garage SPICHER in FRIBOURG Der kaufmännische Inspektor für die Schweiz der Gesellschaft EDOARDO B1ANCH1 in MAILAND: A. PERRENOUDp La Pommiere, HERMANCE (Genf) Junger, energischer Auto-Fahrlehrer Automobil-Revue, Bern iiomoHiifif Tüchtiger, erfahrener und solider 31516 CHAUFFEUR ilttniki von tüchtigem Gesucht Geschäftsmann 10-15000 Fr, in der Qrosser Touren Gesucht per anfangs April ganz tüchtiger, selbständiger AUTOMECHANIKER Vertrauensstellö. — Offerten mit Gehaltsanspriichen unter Chiffro ,84520 an die < •, Automobll-Revu«. Bern Stelen t Chauffeure Für den konzessionierten Autobusdiensfc im Kurort Davoi werden auf 1. Juni gesucht: 34503 1 Dienstchef für Garste u. Ablösung, verheiratet, 2 Fahrer, zugleich Biüetteure. Alle drei erhalten Jahresverfcrag und Zulage für dio Uniform; der Dienstchef Dreizimmerwohnung in der flarage gegen entsprechende Verrechnung. — Dio Anmeldungen "sind bis üinde März einzureichen und müssen enthalten: Arztzeügnis von diesem Jahr, Auaweia über einjährige Fahrpraxis mit Lastwagen, Bestätigung der schweizerischen Nationalität und genaue Angaben über das schweizerische Heünatrecht, Alter. Sprachkenntnisse, bisherige Fahrdienste, Verhalteri za alkoholischen Getränken und Gehaltsansprüche. «. « " Chauffeur cherche place position. Kairo offfcs s. chiffro 34Q0O ä la Revue Automobile. Btrrie. Gesucht nur erstklassiger Chauffeur I für grössores Familienhqtel per 1. April 1928, eolid, suvorläss., mit Fahrpraxis u. mit allen Reparaturen vertraut, Deutsch, Franz. u. etwas EngL spreche f. Fiatwagen. Öfforton nebst Photo, Zeugniskopien und Gehaltsanspr. an Hotel Moy, Oberhofin a. Th'scc. junger, tüchtig., gelernter Ubauffeur- Mechanlker sucht Stillt in Garago od. Privat. War bis jetzt in Garage als Mechaniker u. Chauffeur tätig. Ia. Zeugnisse stehen zu Diensten, ARer 22 J. Offerten unt Chiffro 34596 an di« Automobil-Revuf, Berti. Mechaniker Zuverlässiger n. solider CHAUFFEUR, mü allen Autorep. vertraut, sucht Stelle auf Luxus- od. Lie~ ferungsiragen. Gofl. Offort, an Jon. Stadtlmann, SO, r. des 22 Cant., Chauxde-Fonds. 34621 Automobil- mit langjähriger, erfolgreicher Praxis, versiert in allen vorkommenden Arbeiten, sicherer Fahrer, sucht Stalle als 34620 Garage-Chef «oder Reparateur Referenzes und Zeugnisse zu Diensten. Offerten uat. Chiffre Z 1081 an dio Automobil-Revue. Zürich. Chauffeur - conduetenr, parlant 3 Iangues. cherche place dans un hötel ou an antre Service regnHer. — S'adresser a Atois Mlcfwt, Potte restante, Chitesu d'Otx. 34589 Chauffeur Eohd u. zuverlässig, 24jatirig, mit öjähriger Fahrpraxis, such! Stelle auf ö-t-Saurer od. Car Alpin. Guter Wagenpfleger. Routiniert auf Bcrgatrassen. Zeugnisse u. Referenzen zur Verfügung. Eintritt sofort od. nach üeberemkunft Offert, unt. Chäffro 345Ö7 in dio Automobil-Revue, Bern. Chauffeur deja äge, avec camion par- Ücnlier, 5 t Sauror rar pneus, cherche place. Eatreo d'aprös entento. Offres sou3 chiffro 34368 ä la Revue Automobile. Geneve. Mecankiens Quolques bons m£camciens sur automobiles trouveraient place au Garage Guttmann & Gacon, La CIiaux-cle-Fonds. 711« Das Automobil ist seinem Besitzer meistejs ans Herz gewachsen. Es darf ihm daher nicht gleichgültig sein, in wessen Hände er es gibt. Wenn Sie einen wirklich zuverlässigen, arbeitsamen, strebsamen Chauffeur einzustellen wünschen, dessen ständige* Sorge nebst Eicherein Fahren in der stets sauberen Instandhaltung Ihres Wagens liegt, so machen Ski ein Inserat in der «Automobil-Revue », denn Sie können immer beobachten, dass nur die intelligenteren, regsameren Bcrufsleuto dio guten Facliorgane baiton. Schreiben Sie also im Bedarfsfälle sofort an die Automobil-Revue in Bern.

Ki-ii«!« --HWS AUTÖWOBfW?£Vue Radelndo Rowdys. Dass streitsüchtige Burschen immer Mittel und Wege finden, um den Mitmenschen Aerger und Unliebsamkexten zu bereiten, ist nachgerade nur zu bekannt. Wer auf die Anödereien solcher Zankteufel reagiert, hat last in den meisten Fällen Tätlichkeiten $u erwarten. Die gemeine Handlungsweise solcher Kerls niusste letzter Tage auch ein bekannter Zürcher Kunstmaler erfahren, der mit seinem Auto, zwischen Altendon" und Pfäffikon, von zwei Velofahrern, die ihm mit ihren Rädern —obwohl er geblendet hatte — in den Weg standen, zum Stoppen gezwungen wurde. Es entstand ein Wortwechsel, in dessen Verlauf die zwei Rohlinge sogar die mitfahrende Frau tätlich angriffen und den Kunstmaler mit fünf Messerstichen verletzten. Glücklicherweise konnten die zwei Strolche noch in der gleichen Nacht erwischt und verhaftet werden und dürfen, so hoffen wir, eine recht gesalzene Strafe gewärtigen. Der Maler konnte, da er nicht lebensgefährlich verletzt war, noch in der gleichen Nacht nach Zürich zurückkehren. -ey. Das Automobil als Retter in der Not. Dass die Bahn die stets wachsenden Verkehrsbedürfnisse bei weitem nicht mehr in befriedigendem Masse zu erfüllen vermag ist eine bekannte und daher kaum mehr im Ernst wegzuleugnende Tatsache. Nur zu oft hört man die berechtigten Klagen über den schlechten Anschlussverkehr, und die ausserordentlicb hohen Personentarife ermöglichen auch nicht die so notwendige Frequenz- Steigerung der Bahnen. Wie andere macht auch die Centovallibahn seit langem eine starke Verkehrskrisis durch, so dass auf eine stark gewünschte und auch berechtigte Herabsetzung der Fahrtaxen nicht gehofft werden kann. Für die : meisten der auch nicht übermässig stark mit irdischen Glücksgütern gesegneten Bewohner des OnsernOnetales sind 35 Rappen für den Kilometer (retour) eine vie^ zu hohe Taxe. Das hat die Talschaft bewogen, bei der eidg. Postverwaltung die Wiedereinfülirung eines direkten Autoverkehrs zwischen Locarno und dem Val d'Onsernone- nachzusuchen und die im Üang befindlichen diesbezüglichen Unterhandlungen scheinen, wie man vernimmt, gute Aussicht auf Erfolg zu haben. Die Einsicht der Postyerwaltnng, dass das Automobil heute verkehrspolitisch eine wichtige und stets' noch grössere Rolle spielt, ist anerkennenswert und das Beispiel der Post wäre für andere Verwaltungen, die das Heil immer noch in der Bahn suchen wollen, wirklich vorbildlich und nachahmenswert 1 -ey. Versuche mit Raupenautomobüeti und Schneeschleudern im Engadin durchzuführen waren von der Oberpostdirektion auf Ende Februar geplant, Dieselben konnten nun, wie uns von amtlicher Stelle mitgeteilt wird, aus dem Grunde nicht unternommen werden, weil der Schneefall in diesem Winter ein zu geringer war und so die Möglichkeit fehlte, die Versuche wirklich demonstrativ zu gestalten. So sind dieselben bis auf weiteres verschoben worden und es besteht Jetzt wenig Aussicht mehr, diese In diesem zu Ende gehenden schncearmen Winter noch durchführen zu können, -ey, Radialirer-Uusltten sind im heutigen starken StrasscnVerkehr äqsserst bedenklich Eine der an dieser Stelle häufig gerügte Unart ist das sog. Relhenfahrcn, das kürzlich wieder einem Radier das Leben kostete Letzthin fuhren drei Velofahrcr nebeneinander die stark befahrene Zürichsee- Strasse gegen Horgen zu. Ein entgegenfahrendes Automobil gab rechtzeitig Signal; die drei Radier, welch© die volle Strassenbreite einnahmen, hatten Mühe, sich rechtzeltig hintereinander aufzuschliessen; be diesem Manöver stürzte einer derselben unc geriet dadurch unter die Räder des Autos.. Es kann den Radfahrern nicht oft genug gesagt werden, dass die bei Urnen vielfach eingerissenen Uebelstände, wie z. B. Fahren auf der falschen Strassen&eite, Fahren ohne Licht, Frejhandfahren, Anhängen an Autos usw., wie das vorstehende Beispiel zeigt, die gefährlichsten Folgen nach sich ziehen kön nen. Hält sieh der Radfahrer strikte an die Verkehrsregeln, so kann er auch im schärf sten Verkehr ungefährdet durchkommen; A Interessante Statistik aus der Bundesstaat Obschon Bern nicht die Ehre hat. tüo erössto Stadt der Schweiz zu sein, so pflegt der Verkehr in ihren Mauern doch bemerkenswerte Dimensionen ansanchmeu. Joden Tag werden 60.000 Porsonen mi dem Tram nnd 5400 Personon mit dem Autobus bc fördert Im vergangenen Jahr wurden mit den Tram 21,5 Millionen, mit dorn Autobus annähernd zwei Millionen Personen transportiert. Im Jahre 102t waren insgesamt 590 Voriehrsanfällcr zu verzeieh- " nen, wovon "61 mit biossein Sachschaden. Der Quintaner Steinbruch und die neue Waleuseestrasse. In Nr. 48 der «Neuen Glarner Zeitung» erschien eine Korrespondenz betitelt: « Walenseestrasse, links -oder rechts?», in der einer linksiifrigen Strasse das Wort gesprochen wurde. Darin ist ein Argument gegen dio rechtsufrige Strasse riehr tig zu stellen: « Ea ist richtig, dass im Steinbruch von Quinten vorigo Wocho zirka 1000 Kubikmletor Steine heruntcrkollerten, und zwar lediglich deshalb, weil an dieser Stolle seit einigen Tagen gesprengt wurde. Dieso Steinnsasso kam allerdings erst nach den letzten Sprengungen herunter, doch im cnsen Zusam«- monhang damit Es ist daher absolut unrichtig, wonn jener Korrespondent glauben machen will, solcbo Rutschungen seien an der Tagesordnung. In solchen Steinbrüchen kornmt Steinschlag nur dann vor, wenn dio Mineuro nach den 1 Sprengungen nicht sauber herunterputzen und noch halb loao Stoino im Felsen liegen lassen, die dann bei der nächsten Gelegenheit herunterkollcrn.» «' '• H. Eine Postautolinie StirbtaJ-Ziirzach. Eine dieser Tage vom öemeinderat einberufene Versammlung ans Gewerbe- und Industriekreisen erteilte- dem Gemciuderat den Auf trag, bei der Postverwaltnng und beim Regierungsrate vorstellig zu werden, um die Verwirklichung des bei der Postdirektion vorliegenden Begehrens einer Autoraobilverbindung mit dem Surbtal zu erlangen, Zurzach verpflichtet sich, bei Erlangung der Kurse sich am Ausbau der Zurzacher-Berg' strasse zu beteiligen, wodurch auch für den Privatautomobilverkehr ein gangbarer Ueber gang ins Aaretal geschaffen würde. v. Erneuerung der besonderen Sonntagsverkebrsvorschrüten itn Kanton AppeuzeJL Der Regierungsrat vom Kanton Appenzell (A.-Rh.) hat in einer der letzten Sitzungen beschlossen, auch für das kommende Sommerhalbjahr, vom 1. Mai bis 30. September, die Sonntagsvorschriften für Motorfahrzeuge in Anwendung zu bringen. Danach ist vor allem die Maximälgeschwindigkeit zu reduzieren, da, wie üblich, auf offenem Feld nur 30 Kilometer und innerorts 18 Kilometer pro Stunde gestattet sind. Z. Es braucht nicht immer ein Auto zu sein! In letzter Zeit konnte man in den Meldungen der Tageszeiturigen über Verkehrsunfälle öfters den lakonischen, meistens aber irreführenden Satz lesen : < Der Autofahrer machte sich aus dem Staube...> In diesem Ausdruck liegt ein© schlecht verhaltene Gehässigkeit gegen das Automobil. Dass es unter den Autofahrern räudige Schafe gibt, die dem Rufe des Aütomobilismus durch'Mange an Selbstbeherrschung Schaden zuzufügen imstande sind, konnten wir in der Fastnachtszeit erfahren. Solch räudige Schafe sind jedoch auch unter den Fuhrleuten zu finden was folgender Vorfall beweist: In Weinstegen bei Klelndietwü wurde ein Arbeiter von einem Pferdefuhrwerk überfahren und so verletzt, dass er, als man ihn fand, sofort ins Spital überführt werden niusste. Der Fuhrmann, ein Landwirt aus der dortigen Gegend, kümmerte sich in keiner Weise um den Verletzten. Doch es gelall nachher einem Autofahrer denselben in Oeschenbach, sechs Kilometer weiter, einzuholen und zu stellen. Es ist von vorneherein die Vermutung anszuschliessen, dass der Fuhrmann keine Kenntnis vom Unfall gehab habe. Wie aber die Kollision entstand und wie die Verantwortlichkeiten zu verteilen sind, kann erst die gerichtliche Untersuchung zutage fördern. go, Die vielen Wagen zeugen für den Fortschritt Rapporswil feiert eoinen Fasncrchtseonntag jowoilen mit einom farbenfrohen Umzug, der auch diesos Jahr seine Anziehungskraft nicht verfehlte. In welch starkem Masse das Automobil heuto in weito Voiks kreiso Eingang gefunden bat, zeigte nun so rpchl deutlich dio Stadt Rapperswil on genanntem 1 -Tage Einen solchen AutoaafmaTscb bat dio schöne