Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.043

E_1928_Zeitung_Nr.043

a . AUTOMOBIL-REVUE

a . AUTOMOBIL-REVUE 1928 - 43 Sedaa Modell 635 Eine neue Reihe von Automobilen, auf die wir mit Stolz unseren Namen setzen Kanton Zürich: Platz Wmterthur: Seegemeinde: Kanton St. Gallen: Kanton Appenzell: Toggenburg-March: Kanton Thurgau: Kanton Glarus: Kanton Graubünden: Innerschweiz: Kanton Bern: Biet u. Berner Jura: Kanton Aargau: Kanton Basel-Stadt: Basel-Land: Französische Schwe z Vertreter der PAIGE-Jewett & Automobiles PAISE-Jewett X, Zürich H. Roos, Paulstrasse 12, Wintenhur John Faul, See-Garage, Horgen A. Frei, Auto-Garage, Herisau A. Frei, Auto-Garage, Herisau E. Baumann. Auto-Garage, Wattwil E. Ruckstuhl, Auto-Garage, Aadorf Automobiles PAIGE-Jewett «., Zürich Ouerrauch & Milentz, Davos Central-Garage, St. Moritz Automobiles PAIGE-Jewett i., Zürich P. Schneiter, Seftigenstrasse 77, Bern J. Gygax 1, Biel Automobiles PAIGE-Jewe?t «., Zürich W. Schweizer, Steinen'orstrasse 24/28, Basel W. Ciarer-Laffeiy, Morges In diesen Wagen werden sie unsere Ideen verkörpert finden in Bezug auf elegante Form, grösste Bequemlichkeit, zuverlässige Konstruktion, höchst befriedigende Leistung und wirklichen Wert. GENERALVERTRETUNG FÜR DIE SCHWEIZ: Automobiles PAIGE-Jewett t Bahnhofstrasse 94 ZÜRICH Tel Selnau 5465

il. Blatt BERN, 18. JVUi 1928 N° 43 att BERN, 18 Mai 1928 &UTOT£CM1\1SCME. Vierradantrieb, Vierradlenkung und unabhängige Federung. Der Vierradantrieb an Automobilen ist theoretisch schon nichts neues mehr. Ebensowenig stellt die Vierradlenkung eine Novität dar. Und gar mehr die unabhängige Abfederung wurde schon lange und viel diskutiert und in allen möglichen Ausführungsarten ausprobiert. Dass jede dieser Sonderkonstruktionen gewisse Vorzüge haben muss, ist auch dem Laien klar. Die Praxis hat aber gezeigt, dass die Vorteile oft teuer bezahlt werden mussten. Das gilt ganz ber sonders für den Fall, dass gleich alle. Sonderkonstruktionen miteinander zur, Anwendung gebracht werden sollen. Bisher konnten sich denn auch solche «Ideal»-Fahrzeuge nur durchsetzen, wenn sie einen besondern Verwendungszweck zu erfüllen hatten, wenn es sich beispielsweise um Geländetraktoren u. dgl. handelte. Der gewöhnliche Sti assengebrauchswagen aber würde dadurch viel zu kompliziert,und infolgedessen unzulässig teuer im Aufbau und im Unterhalt. Das verhindert aber nicht, dass soeben wieder, diesmal in England, eine solche Neukonstruktion zum Patent angemeldet worden ist. ' Unsere beistehende Abbildung gibt den Aufbau des Wagens schematisch wieder. Die Achsstummel der Räder sind durch Laschen gelenkig mit dem Chassisrahmen verbunden. ! Der Rahmen ruht mit schräggestellten Blattfedern auf den Achsstummeln auf. ä Der Antrieb der Räder erfolgt durch vier Kardanwellen unter Vermittlung von je zwei Kegelradpaaren von einer in der Mitte des Wagens quer zur Fahrtrichtung angeordneten Getriebewelle aus. Natürlich muss auch das Getriebe wieder vom Motor durch Kegelzahnräder angetrieben werden. Im ganzen werden also 16 Kegelzahnräder benötigt, die Differentialräder nicht eingerechnet, während man bisher mit nur zwei Kegelrädern auch ausgekommen ist. Die Lenkarme der Räder werden durch zwei doppelarmige Hebel betätigt, die einander entgegengesetzte Bewegungen ausführen. Zum Bewegen der Hebel dient je eine links- bezw. rechtsgängige Schnecke, wobei die beiden. Schnecken auf einer gemeinsamen Welle sitzen, die ihrerseits wieder durch ein Schnecken- odei Kegelradgetriebe mit der Lenksäule ; verbunden ist. Man sieht, es ist nicht ,ganz leicht, das gegenwärtige Auto zu verbessern. Aber warum soll man es einfach machen, wenn's auch kompliziert geht ? m. Wie gross ist der Benzinverbrauch im Leerlauf. Jeder weiss wohl heute, was der Leerlauf bei Automobilen bedeutet, aber; weniger bekannt ist, was ein Motorwagen bei normaler Verwendung im Leerlauf verbraucht. Eine sehr geringe Brennstoffsmenge werden alle Leser antworten ! Es ist aber nicht so, die' im Leerlauf verbrauchte Brennstoffmenge ist sogar recht beträchtlich und beträgt, wie man herausdividiert hat, rund elf Schematische Darstellung des neuen Chassis a = Kardanwellen, b=reohts, bezw. linksgängige Lenkungsschnecken, c = Lenkwelle. Prozent des gesamten Benzinverbrauchs eines Wagens. Betrachtet man aber die Ziffern des ganzen Landes, ist man erstaunt zu sehen, was für Mengen diese elf Prozent ausmachen. Zum Beispiel verbrauchen die 24 Millionen Automobile der Vereinigten Staaten von Amerika täglich im Leerlauf Benzin im Werte von 1—2 Millionen Dollars. Eine unheimlich hohe Ziffer, wenn man daran denkt, dass dieses ungeheure Vermögen tatsächlich im vollsten Sinne des Wortes vergeudet, d. h. ohne eine Transportleistung als Energie einfach durch Lager- und Kolbenreibungen aufgezehrt wird. Wlt. Sicherung von Schraubenmuttern. Schraubemuttern haben.wenn sie an exponierten Stellen angebracht u. ständigen Erschütterungen ausgesetzt sind, die Tendenz sich zu lösen. Der Verlust einer solchen ist nicht nur unangenehm, sondern vielfach direkt gefährlich. Vorbeugen ist besser als reparieren ! Die Technik hat daher verschiedene Sicherungen für Schraubenmuttern ersonnen, um das gefahrbringende Selbstlösen zu verhindern. Am häufigsten wird der oben rechts abgebildete federnde Ring verwendet, weil er ohne irgendwelche Abänderung an Schraube oder Mutter anzubringen ist. Der federnde Ring wird einfach unter die Mutter gelegt und diese fest angezogen. Rechts unten, sehen wir eine Splintsicherung. Diese Einrichtung verhütet wohl den Verlust der Schraubenmutter, garantiert aber nicht das stramme Sitzen. Eine dritte Sicherungsart verwendet einen elastischen Ring, den wir auf der Abbildung links oben sehen. Dieser Ring kann nur für besondere Muttern gebraucht werden (Abbildung Mitte oben). Diese Ringsicherung hält die Schraubenmutter in der gewünschten Lage fest und ist sehr einfach, 'geht aber beim Auseinandernehmen auch leicht verloren. Eine vierte Sicherungsmethode ist die in der Abbildung links unten erblicken. Diese Sicherung hat die Vorteile der Splintsicherüngen und erlaubt überdies das Festhalten der angezogenen Schraubenmutter. Der Splint kann hier in den Spalt der Mutterkrone eingestossen werden, der gerade dem Loche in der Schraube gegenübersteht. Die Sicherung ' mit einer vierkantigen Platte (Abbildung Mitte unten) kann als Unterlagsscheibe dienen. Das Aufdrehen der Mutter wird durch das Schlitzen und Aufbiegen eines Teiles der Platte verhütet. Eine weitere, äusserlich ähnliche Plattensicherung hat in der Platte ein sechskantiges Loch und wird über die Schraubenmutter gestülpt, nachdem sie festgezogen ist. Die Platte wird vermittelst einer Schraube in ihrer, Lage fixiert. Wlt. Das Einfahren neuer Wagen. Es wäre ein recht unsinniges Beginnen, wenn man die ersten hundert Kilometer nach Herzenslust so schnell wie möglich und ohne besondere Sorgfalt fahren würde. Kommt der Wagen aus der Fabrik, muss er eine Zeitlang noch recht langsam gefahren werden. Angenommen, die Einlaufzeit wäre 500 bis 800 km, während welcher Zeit der Wagen sehr ruhig gefahren werden soll, so wird es sich vorsichtshalber empfehlen, noch für weitere 500 bis 800 km sich der Höchstschnelligkeit zu enthalten. Dieser Ratschlag bezieht sich nicht nur auf billige Wagen, sondern auch neue Luxuswagen müssen während der ersten Zeit vorsichtig eingefahren werden, um für eine höhere Leistung in der spätem Dienstzeit die Befähi- zu erhalten. Splintsicherung der Kronenmutter, die wirgung Wlt. er neue gibt Ihnen grösste Sicherheit bei grösster Kilometer-Leistung GROSSERE HALTBARKEIT KRA FT- GEW INN Das Vierübersetzungsgetriebe für Citroen 10 PS »»•••••••»•••»•••••#•••••••••••••••»»•»••••»•••••»•••»*»•»* Der Schlager im Detailstand des letzten Pariser Automobilsalons. Infolge der grossen Nachtrage in Frankreich, erst heute in der Schweiz lieferbar. Citroen-Garagen, verlangen Sie unverzüglich SpezialOfferte bei der Generalvertretung für die Schweiz: H. BAUMANN & Co., La Super-Culasse Bureaux: La Chaux-de-fonds, Werkstätte: Aarau, Jacob Brandt 4. T,v ||p Die Limousine, die geöffnet werden kann. Besser und billiger als alle AMitr ernserien. Aerable-Monobloc CarrosserieCMATTOHE S.A. LUGANO and CarrOSS. A.RUCKSTUHL I LUZEKN • M