Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.045

E_1928_Zeitung_Nr.045

10 AUT0M0BH>REVUt: 19?8

10 AUT0M0BH>REVUt: 19?8 -JN° 45 Frage 6770. Feuerlöscher und Autoapotheken. Ich möchte mir Feuerlöscher und kleine Apotheken zum Mitnehmen anschaffen. Können Sie mir Bezugsquellen nennen, wo ich diese beiden Ausrüstungsgegenstände erhalten kann? F K. in 0. Antwort: Durchstöbern Sie einmal unsern reichhaltigen Inseratenteil. Sie finden in einer der Nummern die gewünschten Adressen. wlt. Frage 6771. Anormale Geräusche. Am linken Hinterrad meines 6 PS-Wagens hrt man seit einiger Zeit beim Fahren ein tacktmässiges, schleifendes Geräusch (s-s-s-s). Das Schleifen erscheint hauptsächlich stark beim Fahren im zweiten Gang und nur bei einer gewissen Tourenzahl (20—30 km), sowohl bei Berg- wie bei Talfahrt. Im ersten Gang hört man nichts und im direkten ganz wenig. Beim Auskuppeln verschwindet ads Geräusch sofort. Ich glaube darum, das Schleifen habe seinen Ursprung im Wechselgetriebe, und da der Garagist keinen Fehler gefunden hat, vermute ich auch, dass die Konsistenz des Oeles im Getriebekasten nicht die passende ist. Letztes Jahr war die gleiche Erscheinung am rechten Hinterrad, ist dann plötzlich verschwunden Was halten Sie davon? Bei Langsamlauf und stillstehendem Wagen hört man auch ein unregelmässiges, dumpfes Klopfen, das aus dem Motorblock zu kommen scheint; bei warmem Motor ist es stärker als bei kaltem. Der Wagen ist bis jetzt 7000 km gefahren, Oel wurde immer gutes verwendet und nach 1000 km imme r abgelassen. Da hinsichtlich der Ursachen des Klopfens die Meinungen der Meohaniker stark auseinander gehen, möchte ich nun Ihre Ansicht kennen. A. Z. in G. Antwort: Leider kennen wir uns die Ursache des beobachteten Geräusches auch nicht recht erklären. Merkwürdig ist vor allem, dass dieses nur beim Fahren im zweiten Gang auftritt, aber auch da verschwindet, wenn ausgekuppelt wird. Dass aber das Getriebe daran schuld ist, glauben wir nicht. Sie können ja immerhin versuchsweise ein dickeres Oel einfüllen. Wir vermuten jedoch eher, dass die Störung irgendwo mit der Hinterachse zusammenhängt und sich nur zufällig beim Fahren im zweiten Gang allein gezeigt hat. Untersuchen Sie, ob das Rad fest auf seiner Nabe sitzt. Spiel an dieser Stelle verursacht sonst häufig ein schleifendes und knackendes, periodisches Geräusch, wie Sie es schildern. Findet sich hier keine Aiiormalität, so bleibt nichts anderes übrig, als Punkt für Punkt systematisch nach dem Ursprung des Geräusches abzusuchen. Dumpfes Klopfen im Motor deudet im allgemeinen auf Spiel in den Kurbelwellen- und Pleuelstangenlagern, im Gegensatz zum hellen Klopfen, das durch ausgelaufene Kolben verursacht wird Es fragt sich aber, wie stark das Klopfen ist. Bei höher komprimierenden Motoren kann schwächeres dumpfes Klopfen auch ohne anormales Spiel auftreten. Machen Sie vorerst einen Versuch mit etwas dickflüssigerem Oel. Verschwindet das Klopfen auch dann nicht, so konsultieren Sie einen auf Ihre Marke eingearbeiteten Mechaniker. Nach erst 7000 km Fahrstrecke sollte natürlich noch keine Spur von Spiel vorhanden sein, besonders wenn Sie immer gutes Oel verwendeten und häufig einen Oelwechsel vornahmen. Haben Sie jedoch die Vorschriften, die für die Einlaufperiode des Wagens aufgestellt werden, genau eingehalten? Frage 6772. Stabilisator. Itih habe an einigon Luxuswagen eine Vorrichtung gesehen, enien sogenannten «Stabilisator». Was hat dieselbe für eine Bedeutung? M. W .in S.. Antwort: Ein Stabilisatpr ist eine Vorrichtung, die" von den Konstrukteuren der Luxuswagen dazu verwendet wird, um das seitliche Schwanken schwerer Karosserien zu verhindern. Sie verwandelt die wagrechten Bewegungen der Karosserie gegen die Räder hin in eine Auf- und Abbe- wegung, d. h. in eine senkrechte Bewegung um. Der Stabilisator besteht aus drei Stangen, die an ihrem Ende mit kurzen Hebelarmen verbunden sind. Diese Hebel drehen sich in Lagern, die am Rahmen befestigt sind Die wagrechten Bewegungen der Hinterachse werden durch den Stabilisator aufgehalten. Der Stabilisator wird meistenteils an Wagen in den Handel gebracht, die eine Cantilleverfederung besitzen, da dieser Typus am ehesten seitlichen Schwankungen unterworfen ist. wlt. Frage 6773. Unregelmässiger Moiorgang. Mein Wagen, Modell 1924/25, Inhalt 1100 cem, mit seitlichen Ventilen, zeichnet sich in letzter Zeit nicht nur durch einen schlechten Leerlauf aus, sondern er läuft bei mittlerer Tourenzahl abwechslungsweise schneller und langsamer. Die Zündung ist absolut in Ordnung. Die Prüfung des Vergasers ergab kein Resultat. Liegt der Grund möglicherweise in einer schlechten Gasmischung oder in der sehr kurzen Ansaugleitung? G. D in F. Antwort: Da Sie bereits di" verschiedenen Düsen am Vergaser geprüft haben und da auch die Zündung richtig funktioniert, hält es schwer, aus Ihren Angaben bestimmte Schlüsse zu ziehen. Eine ungünstige Ansaugleitung kann allerdings den Motor im Leerlauf beeinflussen. Kommt aber diese Störung auch bei mittlerer Tourenzahl vor, so muss die Ursache an einem anderen Orte liegen. Kontrollieren Sie einmal den Benzinzufluss zum Vergaser. Erfolgt derselbe unte*r natürlichem Gefälle, so kann er durch eine mangelhafte Luftzufuhr zum Vergaser gestört werden. In diesem Fall würden no?n nein als Sie wohl bei jedem Anhalten und Auseinandernehmen in der Schwimmkammer das richtige Benzinniveau vorfinden. Bei laufendem Motor hingegen ist das Benzinniveau periodisch zu tief, normal zu tief usw. Eine ung'eichmässige Gangart des Motors kann auch von einer gelockerten Keilverbindung im Antrieb von Magnet oder Nockenwelle herrühren. Wlt. Frags 6774. Autobrand. Können Sie mir vielleicht sagen, was man machen muss, wenn ein Wagen brennt? E. I. in G. „Antwort- Benzin benötigt, wenn es sich entzünden soll, Sauerstoff, den es aus der Luft zieht Wenn daher die Luftzufuhr abgeschnitten wird, so wird auch das Feuer sofort erstickt. Die meisten Automobilbrände entstehen im Vergaser, gewöhnlich bei einem Rückschlag infolge Fehlzündung, indem die Auspuffgase anstatt durch das Auspuffrohr durch das Einlassrohr an die Luft geleitet werden. Vor allen Dingen, muss man bei einem Brand an Motorwagen die Benzinzufuhr absperren und die Drosselklappe öffnen, damit. ,,di ß Flammen in den Explosionsraum hineingesaugt werben. Dann überdeckt man die brennende Stelle mit Tüchern. Auch Sand und sErde können verwendet; werden, lim das Feuer zu ersticken, Wasser «ist: unbedingt zu vermeiden, denn das spezifisch leichtere Benzin schwimmt in einer dünnen Schicht auf dem Wässer und brennt weiter. Jeder Automobilist sollte einen Feuerlöschapparat mit sich führen, da kein Motorwagen gegen den Brand absolut , gesichert, ist. Feuerlöschapparatc^ (aus ,dem Inseratenteil sind Bezugsquellen ersichtlich) leisten bei Brä'idun gute Dienste. chlt. ' TiFR FAHRERS Wie man Ventile bequem auf- und abmontiert. Man kennt die Schwierigkeiten, eine Ventilleder richtig zusammenzupressen, um die Ventile ab- oder aufzumontieren. Verschiedene interessante Vorrichtungen wurden schon von den Konstrukteuren hergestellt, um diese Arbeit zu erleichtern. Unser Bild zeigt einen ganz neuen Apparat, der vor kurzer Zeit auf den Markt gebracht wurde. Wie man daraus ersehen kann, besteht derselbe aus einem Rahmen, in welchen eine Schraube eingedreht wird. Die Schraube stösst mit ihrem Ende auf ein Qehäuse, welches dann die Ventilfeder längs des Ventilschaftes zusammenpresst. Der Keil lässt sich dann sehr leicht wegnehmen und so das Ventil abmontieren. Der Apparat ist sehr einfach und kann von irgenwelchem Führer selbst gebaut werden. wlt. HittMaaintttHiMtiiiMH Aus Industrie & Handel V... Erfolgreiche Flugleistungen mit Castrol. Wohl den meisten Interessenten des Automobil- und Motorradsportes sind die zahlreichen Rennsiege bekannt, welche unter Zuhilfenahme des bewährten Castrol-Oeles von vielen führenden Marken und bekannten Fahrern erzielt worden sind. Eine der glänzendsten Erfodgsprohen war wohl die Rekordfahrt von Campbell, der für sein Rennuifjtetüm ausschliesslioh Castro! verwendete. Aber auch die Aviatiker haben sich dde hohe Schmierfähigkeit dieses Oeles zunutze gemacht. Wir erinnern nur an den Afrikaflug unseres einheimischen Piloten Wirth, der den Motor seines Kleinflugzeuges nur mit diesem Oel unterhielt. Zurzeit werden in Frankreich die-beiden kü'hnen Luftpiloten Costes und Le Brix gefeiert, welche kürzlich erfolgreich die Fahrt um' die Welt im Flugzeug beendeten. Auf ihrer gewaltigen Reise, während welcher sie 56.000 km zurücklegten, wurde Castrol als einziges Oel verwendet, was um so bemerkenswerter ist. als infolge der vielfach ungünstigen Witterungsverhältnisse die Motoren höchster Beanspruchung unter verschiedenen Temperatureinflüssen ausgesetzt waren. Mit dieser Fahrt ha.t dieses veredelte, rizinushaltige Oel zweifellos seine universale Verwendungsmöglichkeit erneut bestätigt. Z. Vertretung der Paige-Jewett Automobile im Kanton Solothurn. Die bei uns seit Jahren eingeführte Automobilmarke Paige, deren Verkaufsorganisation sich über die ganze Schweiz erstreckt, ist seit einiger Zeit nunmehr auch im Kanton Solothurn direkt vertreten. Die Firma N. Moser & Cie., Automobile, in Ölten, wurde mit der Kantonsvertretung betraut, worauf die bisherigen Besitzer von Paige-Wagen sowie alle Interessenten noch besonders aufmerksam gemacht seien. Jubiläumsschrift Fritsch & Cic, Zürich. Das 1903 gegründete, bekannte Zürcher Sporthaus Fritsch & Cie., kann dieses Jahr auf eine 25jährige, erfolgreiche Tätigkeit zurückblicken. Bei diesem Änlass überraschte Herr Fritsch seino zahlreichen Geschäftsfreunde mit einer gediegenen Jubiläumsschrift, welche u a. interessante Aufsätzo aus berufener Feder über die verschiedenen Sportarten enthält. Dass dabei auch des Automobilismus gedacht ist, versteht sich, bei der Vielseitigkeit dieses Geschäftes, von selbst. Die ebenfalls darin enthaltene Revue von altbewährten schweizerischen Bergführern, deren Ruf vielfach über die Grenzen unseres Landes hinausgeht, wird neben den Alpinisten gewiss auch unseren Leserkreis interessieren. Z Thusis. Der neue Besitzer vom Hotel Post und Viamsla, Hans Dummert, früher im Grand-Hotel Victoria in San Bernardino, hat im Laufe des Winters fliessendes Warm- und Kaltwasser in den Zimmern eingerichtet, sowie moderne Renovationen vorgenommen. Eine grosse offene Restaurant-Terrasse mit herrlicher Aussicht und ein Saal, bis 200 Personen fassend, wird den tit. Vereinen, welche die Viamala besuchen, bestens empfohlen. die sieix ergänzen Üacuum-97Totor-Oil Allem- Importeure Arctic, A BB. ß. das Maximum an rationeller Schmierkraft, Zuverlässigkeit und Lebensdauer — vom robusten Lastwagen bis zur minutiösesten Luxus - Limousine für jeden Motor Das preiswerte für Lastwagen, Traktoren, Motorräder, Schiffsmotoren, für den Berufswagen etc. das absolut Bewährte General-Vertrieb für die Schweiz mit Ausnahme der Städte Zürich und Basel. Telephon Selnau 42.10 Ge bergasse 2 E. KUPFERSCHMID Auto-t 1 ournituren en gros BERN Erlachstrasse 7 Telephon Bollwerk 40.64 GlASSPiniik BEDEUTEN DIE GrambaduG). Vertreter fürdie Schweiz: Seebach beiZürich.

N°45 — 1028 AUTOMOBIL-REVUE 11 HUPMOBILE 1928 Wir halten HtipmoMe für den schönsten und besten Wapgen seiner Klasse. mljmie • • 9 - '' • - ' * - •>'•••' • • : * • * • • •••' 5 • eistu rang Langgestreckter, niedriger Bau. Leistungsfähigste technische Konstruktion. Die Automobil-Industrie erhält eine neue Richtung; denn das neue Hupmobile Six 1928, ist nicht nur Modell; es ist vielmehr neuer Typus von eindrucksvoller Schönheit. Von Künstlern als Kunstwerk geschaffen, zeichnet sich Hupmobile-Six 1928 durch vollkommenes Ebenmaß aus. Schönheit und Leistung sind die beiden Forderungen des kennerischen Publikums. Hupmobile erfüllt sie in einem bisher unbekannten Maße. ZÜRICH; BASELi ST. GALLEN: AARGAU: SCHAFFHAUSEN: WINTERTHURs THURGAU; CHURi DAVOS-PLATZs ST. MORITZ: KT, GLARUSt FILIALEN und VERTRETER: AUTAG Filiale Zürich, Karl Forster, Wtrdmühleplatz 3. Tel. Sei. 99.84 AUTAG Filiale Basel, Henry Hurter, Aeschengraben 31. Tel. Saf. 42.24 CAMILLE ZERR, Automobile Schützenmattstr. 12. Tel. Saf. 43.38 AUTAG Agentur St. Gallen, Jean Willy,- Demuthstr. 11; Tel. 49.55; Werkstätte: Passage-Garage, Moosbrückstr. 5. Tel. 5105 A. & R. HUBER, Automobile, Vfflmergen, Tel. 49 CHRISTIAN BEYER, Automobil- Agentur, Tel, 720 EULACH-GARAGE Ai-G., Technikumstr. 67. Tel. 105 AUTAG Agentur Weinfelden, Viktor Hafner, ixhmiedgasse. Tel. 3 53 Bureau u. Werkstätte: Post-Garage BUSER & CIE., Automobile, Seilerbahn 148. Tel. 398 AUTAG Agentur Davos, Dr. M Wölfensbtrger, Promenade 5. Tel. 736. Werkstätte: Untere Bahnhofstrasse. Tel. 80 AUTO-WERKSTÄTTE cENGIA- DINA», Dosen, Aquillon&Haeberli, St. Moritz-Bad, Tel. 68 AU1 AG Agentur Glarus, R. Leuzihger-Wild. Tel. 2.56. Werkstätte; F. Knobel, Garage, Ennenda. Passanten in der Stadt bleiben stehen, wenn der neue Hupmobile - Wagen wagtet. Er fasziniert. Form, Farbe, Beschlag sind zu einem geschlossenen Ausdruck vornehmei Schönheit \reieint. Es ist wert, den neuen Wagen zu prüfen. Hupmobile-Vertretung für die Ost- und Zentralschweiz Zünch-Wolhshofen, Bachstraße 16 Telephon Uto 4z.47