Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.066

E_1928_Zeitung_Nr.066

AUTüMObiUkfcVUe

AUTüMObiUkfcVUe 1928 m BOSCH-DIENST FÜR B E R N U N D U M G E B U N G LOUIS HAFEN, ALTEN BERGSTRASSE 40/44 VERTRETER DER ROBERT BOSCH A.-G. FACHPERSONAL - REPARATUR-WERKSTÄTTE FOR DIE GESAMTE ELEKTRISCHE AUSRÜSTUNG DES KRAFTWAGENS - BERATUN3EN - UNVERBINDLICHE ANGEBOTE FÜR UM- UND NEU-EINBAÜTEN Occasiom Üo/ages mecanfejens Empfehlenswerte St. ^al.en W SPEZIÄL-WERKSTÄTTE FÜR Auto-Spenglerei (Telephon 4598) Schaffliaiiscii GARAGE MODERNE am Bahnhof. — Telephon 100. — E. Altstatten Garage Zund AUTOMOBIL- WERKSTÄTTE Arbon Buchs (si. Gallen) Union-Garage Passage-Garage Tel. 5105 Tag u.Nacht offen Hrch. Schaeppi. GrosS'Garase mit ttcparaturwerkstätte Technikumätrasse 67 Telephon 105 Telephon 116. A. Sniser, Mitglied A. C. S MOOERNE QA9AGE Mechanische Reparatur Werkstätte, Revisionen, Goodyear-, Dunlopstock, Mobiloil Fachmännische Bedienung, Mietfahrten, Massige Preise. Tel. 182 Konrad Schaer-Krapf. Erlen (Tnurgau) Garage-Taxi Fei. 170 Hotel Bahnhot Tei. 7 E. Scheidegger. Frauenfeld Chauffeur-Schule Tel. 66. P. Elscr Schloss-Garage Tag und Nacht offen Tel. Nr. io Gross-Garage mit ßeparaturwerkstätte Gossau (St.fiallßn) Amerikanisches Spritaveriahre» Telephon 348 IT. Dllltef Allffl Sattlerei HUlU'Lackiererei amerik* Spritzverfahren Ernst Joppiek Nordstr^Meisensbt, XtL 4596 Oossau(St.Gall) TAXI-GARAGE Auto-Lackieranstalt Kreuzungen Garage (Platz für 35 Wagen) St. Gallen St. Gallen W. Reparatur-Werkstätte Mitglied des T. C. S. u. A. C. S, Telephon 145. O. Bnedi Herisan Aufogarage Rudolf Meyer Revision von Autos und Motorrä-iern. Tel. 502. Bor schach Vertretungj Ford, Bianclii Reparaturen t Huto-ZUBEHÖR Tel. 570 Lehnei Auto-Lackiererei, Spritzverfahren Prompte Bedienung > Massige Preise • TeL 4203 Ecke Polarstr.-BacLstr. 16 O. M EZGER Wintertliur Enlachgarage i 3OS. HENQABTENEß. ftampinelli. St. O allen Moosbrückstr. 5 St. Gallen American-uarage Wassergasse 16a. IcL 35.75 , Aoto»Reparaturwerks., Bern Autozubehöre Hirschengrabeu 6 •••••••••••••••••••••••• Zu verkaufen 1'5'PtötzeMUitomoHl mit Brücke, sehr stark gebauter Wagen, mit nur 12 Steuer-PS, ausgerüstet mit elektr. Licht und Anlasser Bosch, öfach bereift, TOIIständig durchrevidiert und neu lackiert, Fr. 3500.— MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G., ZÜRICH, Badenerstrasse 119. TeL üto 16.93. »•!•••• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Airolo uARAGE TENCONI Bahnhof strasse •Vuto Reparatur-Werkstätte Benzin - Benzol - Mobiloil Pneu Stock - Bedarfsartikel Autotaxi-Dienst Tel. 40 Altdorf Einzige mech. Reparatur- Werkstätte am Platze. Garage, Taxameter. Fabrikvertretg. Chevrolet Tel. 3 Franz Gisler • Hotel Schlüssel ABTH a. 8ee Centralgarage Wild A »ohne testeingerichtete Reparatur- Werkstätte der Zentralschweiz Telephon 116 u. 124 Basel Hammerstrasse 46 Telephon Safran 52.36 Garage. Rep.-Werkst. MonbiloutrasM ojyrfei. OCCASION! Durchrevid. 2*4—3-T.- Lastwagen Franz-Berna, auf Luftbereifung, billig zu verkaufen. Offert erb um Chiffre 10258 an die Automobil-Revue, Bern. 10 PS, 4 Cyl. Limousine, 4 Türen, 4 Plätze, elektrisches Licht und Anlasser Fr. 4000.— Anfrag, unt. Chiffre 10400 beförd. die Automobil Revue, Bern. 4/5-Plätzer, ll-St.-HP, mit Lederverdeck, Scheibe für die hintern Sitze and allfeu Schikanen ausgerüstet. Der Wagen befindet sich in tadellosem Zustande. 6286 Anfragen unter Chiffre 10355 an die Automobil-Revue, Bern. limousine, 4-5 places, ä l'etat de neuf, ayant roule 1500 km, 36556 avec forte reductxon pour cause de double emploi. S'adr. ä M. Alfred Guyot, gerant, La Chaux-de- Fonds. Bern Garage direkt unter dem BSreograben. Reparaturen Benzin und Oele. - Telephon Ch. 5o.f4 E. Meyer * Hohn, Bärengraben 6. Bern-K öni z Garage Rep.-Werkstätte. Chauffeur- Schule. Tel. Zähr 52.42 tjJebr. Binz. Bianca (Tessin) Garage Ctaido Leoni Mech.-Werkstätte. Shell- Benzin, Rutol. Mobiloil Tel 58 Biel Garage, Rep.-Werkst. Mobiloil. Tel. 9.99 Hermann Nussbaum Nacht. S. Meier. JLaii«;eiitlial (UKA(iK Reparatur-Werkstätte FIAT-Vertretung Tel. 53. Jan. Iff. B E R N Grand Garage monbilou s. A. Spezial-Reparaturwerkstatt« für „CHRYSLER".Wagen z&Ricm Auto zu verkaufen Preis Fr. 4500 PACKARD modele 1928 ä vendre Boxen, sämtl. Zubehör — Tag- und tfachtbstricb J. W. Lüps iwaphon BoitwerK WM Auto-Occasion Aus erster Hand in bestem Zustande 4- bis 5-plätziger 4-ZyImder- RUGBY, 11 PS, mit Glasscheiben-Aufsatz (Allwetter- Karosserie) und allen modernen Ausrüstungen, rassiger Bergsteiger, geringer Benzinverbrauch, Preis Fr. 2500.— gegen Kassa. 366öO H. A. Schlauer, Seestrasse 121, Zollikon-Zch. CÄarage m. Spezial- Reparatur-Werkstätten Renau Telephon 105. Lanz & Co. Autogar., mech. w erkstätte. Mietfahrten. Pneu Conti u. Michelin Paal Nassbaam. Telephon 136 mech. Werkstätte für Autos und Motos aller Marken 6pez.-Keparatur-Werkstätte Kevisionen Good-Year-Stock Autoboxen Tel. 117. Bigler & Cie. vorm. C Boss Vulkanisieren Ihres schadhaften Pneus übernimmt unter Garantie für Haltbarkeit u. kürzester Lieferfrist Ulr. Huber. Vulkanisier-Anstalt, BERN. Optingenstrasse 35 Tel. Bw. 19.54 Stock Pneus: Goodyear. — Nagelschutz-Einlagen. RIV Kugel-u.DrucKiager Awlai. AdauauiTÄltoiu Druck, vaA Cllctiörit; BALLWAQ A.-O, Haüersch« ßuehdruckwei uad Wagaerscha yeriagianstalt, Bern« mmi Huttivil N CEBR,6CirCR/ t kAHCCMTMAi M Torpedo, Verdeck Kusterer, Mod. 1921, 4 ZyL, 100/130, 16/45 HP, 6/7 Plätze, ?ut unterhalten, zu Fr. 4500 3*T* ZU verkaufen *^C J. J. Kreutter, Chauxde-Fonds. 36560 Das grösste Assortiment in Speziallager für europäische und amerikanische Automobile. QRÖSSTE LEBENSDAUER. Verlangen Sie Kataloge und Preislisten. GENERALVERTRETUNG FÜR DIE SCHWEIZt Langnau (Bern) liocarno Garage VAntonio Tel.1.65 automobile 1. Wiedmann. Meirin^en MERCEDES j Rosieniager Th. E. Wild, Morgartenstrasse 9, Zürich Autozubehöre, Werkzeuge und Maschinen. TeL Uto 26.12 * Tel. Selnan 99.51

Erste Hilfe bei Unfällen im Verkehrsleben. Die Eigenart des Unfalls im Verkehrsleben besteht darin, dass ein Unglück sich unerwartet ereignet, und zwar an einer Stelle, die vorher nicht bekannt ist. Es kann also an einem mehr oder weniger ungünstig gelegenen Ort, der je nach den Umständen auch noch schwer zugänglich ist, zu einer Zahl schwer oder leicht Verletzter kommen. Die Stätte eines Verkehrsunfalles ist also, was die Notwendigkeit der ersten, jederzeit möglichen Hilfe anlangt, mit einem Verbandplatz im Felde zu vergleichen. Die Voraussetzung für jegliche Hilfe ist, dass geeignetes Verbandmaterial sofort zur Verfügung steht. Alle Verkehrsfahrzeuge, einerlei ob Eisenbahn, Strassenbahn, Automobile oder durch Tierkraft bewegte Wagen, sollten daher unterwegs in schutzsicheren Kästen die üblichen,keimfreien Schnellverbände mit sich führen und eine Anzahl Kreppbinden. Ebenso müsste ein solcher Verbandkasten eine gewisse Menge keimfreie Watte und keimfreie Gaze enthalten. Vor der Abfahrt muss, genau so, wie man die technische Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeuges prüft, auch nachgesehen werden, ob der Verbandkasten, welcher an einer ganz bestimmten Stelle, die kenntlich zu machen ist, aufbewahrt wird, vorhanden und in Ordnung ist. Ein solcher Verbandkasten darf selbstverständlich nicht verschlossen sein, damit nicht bei einem Unfall unnötig nach dem Schlüssel gesucht wird, sondern die Schliessvorrichtung muss leicht von jedermann zu öffnen sein. Mit dem Inhalt eines solchen Verbändkastens kann der unterrichtete Laie in dringenden Fällen manche Hlfe vor Ankunft des Arztes leisten. Keine Alpenfahrf ohne einen zuverlässigen Höhenmesser Fr. 50.- Aufo-Anerolde in grosser Auswahl bei 23xiolxi Sölxmo Optische Werkstäite Spital gasse 18 Bern Sir Michaels Abenteuer. Roman ron K. 0. R. Browne. Copyright 1928 by Georg Müller, Verlag, München. (Fortsetzung vom Hauptblatt.) Mike nahm wieder seinen normalen Gesichtsausdruck an und murmelte etwas von Verdauungsbeschwerden. «Oh, wie unangenehm,» sagte Mr. Bytheway teilnehmen. «Erinnern Sie mich, dass ich Ihnen etwas Speisesoda gebe. Mir schien das Kalbfleisch zu Mittag auch ein wenig aber kommen Sie, Mr. Moon, kommen Sie! Sie möchten gewiss etwas zu trinken haben. Und Sie auch, Sir Michael?» Mr. Cherry nickte liebenswürdig, und während er sich zum Gehen wandte, sandte er Mike einen raschen, aber bedeutungsvollen Blick zu. Dem neuen Gast, der dann folgte, zwinkerte sein Neffe mit einem verstohlenen Grinsen und einer unverständlichen Gebärde zu. Als das Trio verschwunden war, betrat Mike durch die Fenstertür die Bibliothek. Da er augenblicklich seinen Onkel nicht unter Kommt es bei einem Unglücksfall zu einer stärkeren Blutung an den Gliedmassen, so wird die verletzte Extremität zuerst möglichst senkrecht in die Höhe gehalten, und dann zentralwärts von der Verletzung um das Glied lose ein kräftiges, bindenartig zusammengefaltetes Tuch gebunden, zwischen Haut und Tuch ein Stock oder dergleichen durchgesteckt und dann wie ein Knebel umgedreht, bis durch die Zusammenschnürung die Blutung zum Stillstand kommt. Um die Haut vor Einklemmung zu schützen, muss unter dem Drehpunkt ein Stück Pappe, Holz oder Leder gelegt werden; der Knebel wird festgebunden, um ein Zurückdrehen zu vermeiden. Eine solche Abschnürung darf nicht länger als eine Stunde bestehen bleiben; übrigens sind die Schmerzen an der Schnürstelle meist so stark, dass eine Abnahme schon früher notwendig ist. Bei Blutungen am Unterarm und Unterschenkel kann durch stärkste Beugung im Ellenbogen- bzw. Kniegelenk, also durch eine von der Wunde zentralwärts gelegene winklige Abknickung Blutstillung herbeigeführt werden, bis chirurgische Hilfe kommt, indem durch die starke Beugung die zuführende Schlagader geknickt und durch die zusammengezogenen und zusammengepressten Muskelbäuche abgeplattet wird. Das äusserst stark gebeute Gelenk wird durch Bindentouren in seiner Stellung festgehalten. Bei Blutungen am Oberarm müssen zur Abknikkung der entsprechenden Schlagader beide Arme so weit nach rückwärts gedreht werden, dass sich die Ellenbogen fast berühren. Auch diese Massnahmen sind für den Verletzten so unangenehm, dass sie nur kurze Zeit, auf keinen Fall länger als eine Stunde, ausgehalten und auch nicht wegen des infolge der unterbundenen Blutzufuhr .drohenden Brandes (Gangren) ausgeführt werden können. Spritzt das Blut nicht aus einem grösseren Gßfäss r • SOJI4ÖHI • f-1 te-ss-t-oder • -tropft es—Langsam aus kleinen Schlagadern oder Blutadern, so genügt es, die verletzte Extremität senkrecht in die Höhe zu halten, und durch einen Druckverband die Blutung zu stillen, indem das entsprechende Gefäss durch Blutgerinnung verschlossen wird. Es ist selbstverständlich notwendig, dem Verletzten möglichst schnell ärztliche Hilfe zuteil werden zu lassen, weil nur durch kunstgerechten chirurgischen Eingriff ein sicherer und dauernder Verschluss des blutenden Gefässes gewährlestet wird, dabei lassen sich verschiedene Haushaltungsgegenstände, wie sie gerade zur Hand sind, z. B. Stühle mittels eines Strickes, zum Krankentransport herrichten. Je rascher der Blutverlust eintritt, desto grösser ist die Gefahr. Es ist deshalb nötig, dass jeder bei einem Unfall anwesende, unverletzte Laie sachgemäss erste Hilfe zur Blutstillung leisten kann. Man nimmt im allgemeinen an, dass der Mensch etwa die Hälfte seiner gesamten Blutmenge verlieren kann, ohne zugrunde zu gehen, doch genügen häufig schon weit geringere Blutverluste, um den Tod herbeizuführen. Kinder und Greise vertragen Blutverluste besonders schlecht, vier Augen sprechen konnte, wolte er wenigstens Anne aufsuchen. Aber er fand sie nicht, denn Anne sass am Fenster des Kinderzimmers und starrte mit einem halbbetäubten Ausdruck in den Garten hinaus, wie jemand, dem eben alles in der Welt plötzlich schief gegangen ist. Zehntes Kapitel. «Also das,» sagte Mr. Moon, «ist der Grund, warum ich hier bin. Vielleicht wirst du mir jetzt einige Erklärungen geben.» Sein Neffe grinste ihn an. Die beiden standen, schon zum Diner angekleidet, auf der Terrasse. Jeder hatte sich mit dem Anziehen beeilt, um noch ungestört mit dem anderen reden zu können. «Gewiss,» erwiderte Mike. «Highgate.» Einen Augenblick schaute Mr. Moon verständnislos drein, dann fuhr er auf. «0 ho! Highgate, wie? Jenes Mädchen—?» «Jenes Mädchen ist hier die Gouvernante.» «Ach, ich verstehe, ich verstehe! Deine Tante hat also recht gehabt!» «Wie?» «Sie sagte, es stecke ein Weib dahinter.» «Zum Teufel auch! Wie konnte sie wissen —?» «Instinkt,» sagte Mr. Moon feierlich. «Die Frauen haben den Instinkt. Nun schön. Die Frauen im allgemeinen besser als Männer. Infolge des Blutverlustes wird das Gesicht blass, der Puls klein, und die Erschöpfung findet^ ihren Ausdruck in Beklemmung, Flimmern vor .-Jen Augen, Ohrensausen, Schwindel, Uebelkeit, Erbrechen, Lufthunger und Ohnmacht. Wenn die Herzkraft nicht zu beträchtlich gesunken ist, kann der Patient selbst nach schweren Blutverlusten sich wieder erholen. Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz si nd erst chtlich in O. R. Wag ners Führer tür Automobilfahrer, oftizielle Ausgabe des T. C. S. Kurhaus Aiiiier-Aiisfk Der ideale Ort für Ruhe- und Erholungskuren. Automobil- Ausflugspunkt. Garage Tee- und Abendkonzerte. Seebad. Tennis. Ruder- und Anseisport Bitte Prospekt verlangen. Prima Küche und Keller. Lebende Forellen. Spezial-Menus bitte vorausbestellen. Telephon Gelterkinden Nr. 44. Kur- und Erholungsbedürftige finden freundliche Aufnahme. Zimmer mit Kalt- und Warmwasser. Pensionspreis Fr. 8—9.50. GARAGE, Benzintank. T. Ämsler, Bes Mitglied des T.C.S. Jugend, ja, die Jugend! Vielleicht wirst du mir nun auch freundlichst mitteilen, warum du jetzt James heisst und warum mir dieser feine Herr als Sir Michael vorgestellt Veranden, schattige Gärten, Garagen, vorzügliche Küche, dipl. Chef. - Prospekte durch A. Schm lin Mitgl. des A. C.S. wurde?» Sein Neffe schöpfte tief Atem, räusperte sich und begann seine merkwürdige Erzählung. Mr. Moon hörte ihm schweigend zu und stiess am Ende einen neiderfüllten Seufzer aus. «Manche Leute,» sagte er verständnisvoll, «haben so ein Glück! Mir ist so etwas nie passiert. Wenn" ich nicht davon überzeugt wäre, dass du deinem alten Oheim doch keinen Bären aufbinden wirst, würde ich auch nicht glauben, dass es dir passiert sein kann. Aber dir glaube ich's aufs Wort. Meiner Seel', dieser feine Herr verdient aber Haue!» «Die wird er auch bekommen, ehe ich mit ihm fertig bin,» versicherte ihm Mike. «.Heute hat er ein Hemd von mir angehabt, der Kerl!» «Wie ekelhaft! Aber was ist's nun mit der Tante? Sie erwartet dich doch heute abend, von Entschuldigungen überfliessend.» am Hallwilersee derMitelschweiz Telephon Nr 31 Bes. R_ Häusermann ERSTKLASSIGE KÜCHE. KONZERTE ii. JSsttl „WstJtieg^ selir j^no/fc! willisau das lohnendste Ausflugsziel für Automobilisten! H. es. n. HutMl n./RuswU n\ßern «Das tut mir sehr leid,» sagte Mike, «aber da wird sie schon eine Enttäuschung erleben. Schau, Onkel Joe, ich muss die Sache hier doch zu Ende führen. Mich hat in meinem Leben noch nichts so gefreut! Ganz abgesehen von Anne, ist ja dieser Kerl — du bleibst doch über Nacht hier, nicht?» «Jawohl. Dein «Herr», der vom Kragen aufwärts mehr oder' minder versteinert ist, war so freundlich, mir ein Nachtlager anzubieten, was übrigens das wenigste ist, was er tun konnte, da es nach dem letzten Bulletin Wochen dauern wird, bis mein Wagen in Ordnung ist. Morgen vormittag fahre ich nun Tnit der Bahn nach Kings Fortune und werde dort Bericht erstatten. Wobei mir einfällt, das es vielleicht gut wäre, wenn ich die Tante jetzt telephonisch anrufen würde.» «Ich bitte dich», flehte Mike, «sei um Himmels willen vorsichtig, sonst ist sie morgen hier. Sag jetzt nur etwas allgemein Beruhigendes; wenn du sie morgen siehst, kannst du sie schon besänftigen.» «Vielen Dank, mein Lieber. Du hast die Unterhaltung und ich kann das besänftigen unternehmen. Nun, wir werden sehen. Ich möchte mir erst dieses Mädchen anschauen. Was hast du in bezug auf sie vor?» «Bisher», sagte Mike verstimmt, «habe ich keine Gelegenheit gehabt, irgend etwas zu tun. Das ist der eine Grund, warum ich hier bleiben muss. Und der andere ist, diesem feinen Sportsmann zu zeigen, dass das Ausborgen von fremder Leute Namen augenblicklich nicht zum guten Ton gehört.» (Fortsetzung: folgt),