Aufrufe
vor 7 Monaten

Campus Vorschau Frühjahr 2018

Das neue Buchprogramm von Campus im Frühjahr 2018.

Interdisziplinäre

Interdisziplinäre Stadtforschung Herausgegeben von Helmuth Berking, Martina Löw und Dieter Schott Im Kontext der Debatte um bezahlbaren Wohnraum, renditegetriebene Investitionen auf dem Wohnungsmarkt und Gentrifizierung wird deutlich, dass es alternativer Organisationsformen bedarf. Mit der Erforschung der Leipziger Hausprojekte gibt Matthias Wendt aufschlussreiche Einblicke in die Motive, Handlungslogiken und Funktionsweisen einer lokalen Szene, die sich durch Selbstorganisation von den Verwertungszwängen des Wohnungsmarktes zu emanzipieren sucht. Im Kern ist sie auf die Dekommodifizierung der Immobilien, auf Kollektiveigentum und Solidarität ausgerichtet. In den letzten zwei Jahrzehnten sind weltweit so viele Hochhäuser gebaut worden wie nie zuvor. Auch in Europa, wo lange Zeit vor allem Kirchtürme und Schornsteine vertikale Akzente setzten, prägen sie vermehrt das Gesicht der Städte. Die neuere monumentale Architektur ist mit vielfältigen Versprechen, Begehrlichkeiten und Befürchtungen verknüpft. Am Beispiel von Paris, London und Wien diskutiert diese Studie, welche Vorstellungen von Urbanität dabei im Spiel sind. Sie verortet das vertikale Bauen im Spannungsfeld von globalisierten Vergleichshorizonten einerseits und städtischem Eigensinn andererseits. Andrea Glauser vertritt die Professur für Soziologische Theorie und Allgemeine Soziologie am Soziologischen Seminar der Universität Luzern. Follower, Likes, Retweets: Unser Alltag ist längst durchdrungen von Quantifizierungen sozialer Beziehungen. Wie verändern sie unser Leben? Zum einen bringen die neuen sozialen Medien eine Logik der Berechnung mit sich. Zum anderen schaffen sie etwas, was für jede Gesellschaft der Menschheitsgeschichte zentral ist: Anerkennung. Johannes Paßmann beteiligte sich über fünf Jahre an einer Twitter-Community. Im Laufe seiner Ethnografie gehörte er zu den 100 einflussreichsten Twitter-Nutzern in Deutschland. Mit diesem Buch gelingt es ihm, die soziale Funktion dieser Plattform und ihre Praktiken der Anerkennung einzufangen. Johannes Paßmann, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Digitale Medien und Methoden an der Universität Siegen. Matthias Wendt hat am Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie der Universität Bayreuth promoviert. Matthias Wendt »Weil es nur zusammen geht« Commons-basierte Selbstorganisation in der Leipziger Hausprojekteszene Interdisziplinäre Stadtforschung, Band 23 Ca. 400 Seiten, kartoniert, 26 Abb., 14 x 21,3 cm D 45,– €, A 46,30 €, CH 54,90 Fr.* Warengruppe: 725 ISBN 978-3-593-50896-2 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 11. Januar 2018 Andrea Glauser Vertikales Bauen in Europa Eine soziologische Analyse Ca. 280 Seiten, kartoniert, 14 x 21,3 cm D 39,95 €, A 41,10 €, CH 48,70 Fr.* Warengruppe: 725 ISBN 978-3-593-50880-1 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 7. Juni 2018 Johannes Paßmann Die soziale Logik des Likes Eine Twitter-Ethnografie 390 Seiten, kartoniert, 14 x 21,3 cm D 29,95 €, A 30,80 €, CH 36,80 Fr.* Warengruppe: 744 ISBN 978-3-593-50910-5 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 9. Mai 2018

campus Sozialwissenschaften 66 67 Theorie und Gesellschaft Herausgegeben von Jens Beckert (Köln), Rainer Forst (Frankfurt a. M.), Wolfgang Knöbl (Hamburg), Frank Nullmeier (Bremen) und Shalini Randeria (Wien) Der politische Raum jenseits des Staates ist in den vergangenen Jahrzehnten zum Schauplatz folgenreicher Prozesse der Verfassungsbildung geworden. Markus Patberg argumentiert, dass der globale Konstitutionalismus mit Problemen der Usurpation einhergeht. Diese können überhaupt erst erkannt und einer Lösung zugeführt werden, wenn man die Kategorie der verfassunggebenden Gewalt für die suprastaatliche Ebene neu entwickelt. Im Zentrum seiner Studie steht die Frage, wie ein legitimer Modus der Autorisierung konstitutioneller Normsetzung aussehen könnte. Markus Patberg, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Es ist nicht selbstverständlich, dass Demokratien stabil bleiben und überleben. Das zeigt nicht nur ein Blick in die Geschichte, auch die autoritären Entwicklungen der Gegenwart führen uns das immer wieder neu vor Augen. Letztlich stehen Demokratien vor dem Dilemma, dass sie mit demokratischen Mitteln – nämlich durch die Partizipationsmöglichkeiten jedes Einzelnen – abgeschafft werden können. Doch auch von den Gegenmaßnahmen zum Schutz der Demokratie können Gefahren ausgehen. Sabrina Engelmann verfolgt in diesem Buch die brisante Frage, wie sich Demokratien legitim schützen können, und untersucht kritisch, wie Demokratieschutz gerechtfertigt wird. Sabrina Engelmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Frankfurt University of Applied Sciences. Kaum ein Staat hat ein derartig enges Verhältnis zu Verbänden wie Deutschland. Anhand der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege werden in dieser Studie die Interessen, Ideen und institutionellen Rahmenbedingungen des Korporatismus in Deutschland exemplarisch untersucht. Wie ist der kartellförmige Zusammenschluss von lediglich sechs Spitzenverbänden und deren Inkorporierung in das politische System erklärbar? Letztlich zeigt die Autorin, wie der deutsche Korporatismus vor allem über die ökonomische Rationalität erklärt werden muss. Einen besonderen Ausdruck findet diese in einer Formierung der sogenannten Zivilgesellschaft. Carsta Langner, Dr. phil., ist wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut im Bereich »Politische Sozialisation und Demokratieförderung«. Markus Patberg Usurpation und Autorisierung Konstituierende Gewalt im globalen Zeitalter Theorie und Gesellschaft, Band 81 Ca. 360 Seiten, kartoniert, 14 x 21,3 cm D 39,95 €, A 41,10 €, CH 48,70 Fr.* Warengruppe: 733 ISBN 978-3-593-50886-3 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 11. Januar 2018 Sabrina Engelmann Demokratie und Demokratieschutz Zum Umgang mit einem Dilemma Ca. 380 Seiten, kartoniert, 14 x 21,3 cm D 39,95 €, A 41,10 €, CH 48,70 Fr.* Warengruppe: 733 ISBN 978-3-593-50878-8 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 15. Februar 2018 Carsta Langner Formierte Zivilgesellschaft Zum Korporatismus in Deutschland 1945 und 1989 Campus Forschung, Band 972 Ca. 380 Seiten, kartoniert, 14 x 21,3 cm D 39,95 €, A 41,10 €, CH 48,70 Fr.* Warengruppe: 734 ISBN 978-3-593-50884-9 Auch als E-Book erhältlich Erscheinungstermin: 7. Juni 2018

Campus Vorschau Herbst 2018
Campus Wissenschaft Frühjahr 2018
Campus Wissenschaft Herbst 2018
Scheidegger & Spiess Vorschau Frühjahr 2018
Park Books Vorschau Frühjahr 2018
Vorschau Herbst 2018
Rheiner Journal Frühjahr 2018
Verlag Herder, Freiburg: Vorschau Frühjahr 2010: Taschenbuch
Neuerscheinungen Frühjahr 2012 Psychologie Pädagogik
Vorschau Frühjahr 2018
Frühjahr 2011 Vorschau - Schöffling & Co.
Neuerscheinungen Frühjahr 2012 Theologie und Religion ...
Frühjahr 2012 Assoziation A
Frühjahr 2011 - Nicolai Verlag
Vorschau Fruehjahr 2014 - Volk Verlag
Vorschau Frühjahr 2014 - Random House
Vorschau Frühjahr 2013 - Einzelseiten - Neufeld Verlag
Vorschau Frühjahr 2014 - Stroemfeld
Neuerscheinungen Frühjahr 2008
Vorschau Frühjahr 2013 - indiebook
EchnAton Verlag - Vorschau Frühjahr 2018