Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.072

E_1928_Zeitung_Nr.072

u AUTOMOBIL-REVUE

u AUTOMOBIL-REVUE 1928— No 27 Dienste wie die Holz- und Eiserikonstruktionen, abgesehen vom grossen Vorteil der Gewichtsverminderung. Im weiteren stellt man auch den Zylinderblock und alle Gehäuse aus Leichtmetall her. Neue Zubehörkonstruktionen sind eine Fundgrube für den Aluminiumfabrikanten. Die Leichtmetallverwendung irn Automobilbau steht vor bedeutenden Entwjckiungsmöglichkeiten. wlt. Rasch schadhafte St&Hen im Innern eines Zylinders festzustellen. Hat der Zylinder aus irgendeinem Grunde einen Sprung bekommen, so ist das Aufsuchen dieser schadhaften Stelle* keine so schwierige- Arbeit, wie sich dies mancher vorstellt. Ein Sprung im Zylinder lässt sich leicht dadurch auffinden, dass man den Kühler bis oben mit Wasser füllt und den Motor, bei ausgeschalteter Zündung, durchdreht. Ist irgendein© schadhafte Stelle im Zylinder vorhanden, so wird beim Verdichtungshub des Kolbens der Druck der im Zylinder zusammengepressten Luft sich durch den Kühlwassermantel nach dem Kühler fortpflanzen und in Form von Luftbläschen am Wasserspiegel in der Kühlerverschraubung in Erscheinung treten. Dreht man den Motor langsam durch, so wird man mit Leichtigkeit den defekten Zylinder feststellen formen. s wlt. Wasser im Brennstoffbehälter. Nicht selten kan man das Vorhandensein von Wasser im Brennstoff feststellen, was leicht zu Vergaserstörungen Veranlassung gibt. Um dieses Wasser zu entfernen, verwendet man gebrannten Kalk oder besser Chlorkalzium. Eine kleine Menge dieser Stoffe wird in ein leinernes Säckchen gefüllt und dann in den Brennstoffbehälter gehängt. Chlorkalzium oder Kalk haben die Eigenschaft, Wasser begierig aufzunehmen, so dass im Brennstoff vorhandenes Wasser auf diese Weise restlos entfernt werden kann. wlt. Gross ist die Zahl der schweizerischen und ausländischen Automobile, die derzeit in den Garagen und den Strassen der Stadt Chur stationieren und verkehren. Das ist ein erfreuliches Zeichen für den Fremdenverkehr, der daraus grossen Gewinn zieht. Trotz des dichten Autoverkehrs auf den bündnerischen Berg- und Talstrassen, sind auch dieses Jahr nur ganz wenige Unfälle passiert! — ey. • esnn. Si>B»«escfihc»ÄB«i5 Mensch in verhältnismäesig kurzer Zeit theoretische und praktische Anweisung erhält? Es würde mich freuen, wenn mir irgend ein Leser, der etwas Aehn- Mches durchgemacht hat, von seinen Erfahrungen berichtete. R. S. in 0. Frage 6877. Luftfilter. Ich habe in Ihrem Blatte die Beschreibung der verschiedenen Etappen der Alpenfahrt mit grossem Interesse verfolgt. Solche Schilderungen sind für mich nicht nur vom autotouristischen, sondern auch vom technischen Standpunkt aus interessant, stellt doch eine Alpenfahrt Anforderungen an. den Wagen, von denen sich ein Anfänger in der Kunst des Autofahrens keinen Begriff machen kann. Ich stelle mir vor, dass bei derart hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten, wie sie an dieser Prüfung gefordert werden, die Staubplage dem Motor ganz übel abkommen wird. Ein Wagen, der die Alpenfahrt ohne Luftfilter am Vergaser, mitmacht, scheint mir so ziemlich sicher dem Verderben geweiht zu sein. Da ich demnächst in meinen Ferien ein par grössere Touren unternehmen will, gedenke ich, an meinem Wagen einen Luftfilter einbauen zu lassen, und möchte Sie daher bitten, mir über den Bau und die Wirkungsweise des Luftfilters pinige Erklärungen zu geben. P. F. in ß. Antwort: Den Bau eines" Luftfilters können Sie sehr leicht in der beigefügten Abbildung erkennen. Der Luftfilter wird an die Luftöffnung des Vergasers angeschraubt. In seinem Innern besitzt er eine Zentrifugalpumpe, die durch die Ansaugetätigkeit des Motors in Bewegung gesetzt wird. Die Luft wird durch den Kopf des Filters eingesogen und gelangt ins Innere, wo sich die Staubpartikelchen auf den Flächen der Zentrifugalpumpe absetzen und von dort durch die Oeffnungen bei a. Achten Sie darauf, dass der Luftfilter dem Ansaugen der Luft nicht zu viel Widerstand entgegensetzt. Stellen Sie nach dem Einbau eine Minderung der Motorleistung oder einen grösseren Benzinverbrauch fest, so können Sie sicher sein, einen unrichtig konstruierten Luftfilter zu besitzen. Lassen Sie sich von einem Fachmann über diese Zubehör beraten. Sie finden in unserem Inseratenteil genügend Adressen, die Ihnen bewährte einbauen können. Luftfilter wlt. Frage 6378. Kühlung. Ich hörte und las in der letzten Zeit öfters von einer Wasserumlaufkühlung mit Thermostat. Ich habe verschiedene Kameraden um Auskunft befragt, keiner konnte mich darüber belehren, und keiner konnte mir einen Thermostaten zeigen. Da ich glaube, dass Sie ohne grosso Mühe imstande sind, mir in kurzen Worten den Thermostaten zu erläutern und mir, wenn möglich, eine Abbildung zukommen zu lassen, möchte ich Sie um diesen Gefallen bitten. W ^h. in 0. Antwort: Der Thermostat ist ein Apparat zur Regelung des Kühlwassenuinläüfes. Sie haben den Zweck, bei niedriger Kühlwassertemperatur den Kühlwasserumläüf zu hemmen und denselben erst dann frei zu geben, wenn eine günstige Temperatur für das Arbeiten des Motors erreicht ist. Der Motor ist durch diesen Appara-t imstande, auch an kalten Tagen unter dem günstigsten Wirkungsgrad zu arbeiten. Die Wirkungsweise des Thermostaten beruht auf der Wärmeausdehnung von Metallen oder Flüssigkeiten. In der Mitte der beigefügten Abbildung entdecken Sie die wärmeempfindlichen Scheiben, die durch Ausdehnung Schlitze in zwei Schiebern, die sonst den Wasserumlauf hemmen,, zum Einklang bringen. wlt. Frage 6879. Lastwagen-Rentabilität. Für unsere Geschäftszwecke beabsichtigen wir, einen 2% T- Lastwagen anzuschaffen, da diese Type unseren Bedürfnissen und Lade-Gewichten am besten entspricht. Nun müssen wir einmal wöchentlich, jahraus, jahrein ein© Fracht ausführen, bestehend aus 4—5 T auf 30 km Distanz ebenen Weges. Rückfahrt leer. Wir haben nun daran gedacht» einen 1,5 T- Anhänger anzuschaffen, den wir für diese wöchentliche Sonderfahrt benützen., Ist dies rentabel und wird dadurch ein normaler 2%> T-Wagen nicht überanstrengt? Oder wäre es richtiger, die wöchentliche Fuhre von 4—5 T in zwei Malen, mit dem 2j4' T-Wagen ohne Anhänger auszuführen. Wir möchten gerne aus der praktischen. Erfahrung von Lastwaijen-B.esitz.ern eine...Ansicht.Jb.oren,.._ Frage 6876. Praktischer und theoretischer Un- ierricht. Ich fahre seit annähernd awei Jahren Automobil, habe sehr Freude an der Technik und' möchte meine Kenntnisse durch eine systematische Ausbildung erweitern, sodass ich vor allem den normalen Störungen gewachsen bin und ein Automobil mit Verständnis sachg&mäss pflegen kann. Kann man nun irgendwo in der Schweiz einen kürzeren Unterrichi&kuirs nehmen, wo ein normal veranlagter ausgeworfen werden.. . ' ' \-, ••"*'"- * -•• 'i",#r : >,/?.:f - ->• I . L . , t - t B. Frage 6880. Schutzhauben für Autofahrer. Gibt es im Handel Schutzhauben oder Vorrichtungen zum Schütze des Kopfes gegen Unfälle? Sind die sogenannten Fliegerhelme auch für Automobilfahrer empfehlenswert? Bieten sie genügenden Schutz gegen Anprall? C. Seh. in B. Frage 6881. Kühlung, Bremsbelag. Mein neuer Wagen "(IS PS.) Modell 1928, 6 Zylinder, erhitzt sich der Motor derart, dass bei etwas warmem Wetter das Kühlwasser schon bei 5—10 Prozent Bergsteigen ins Sieden kommt. Alles Erdenkliche wurde in der Garage schon gemacht, wie Kühler mit Sodawasser gespült, Zündungen gestellt, Gasgemisch reguliert, Auspuff gereinigt, Ventilator geregelt, Motor entrusst usw., alles hilft nichts. Ueber den Klau« senpass musste ich ca. 6 Liter Wasser nachfüllen, trotzdem ich denselben in drei Etappe» genommen habe, mit längeren Aufenthalten. Im zweiten Gang brachte ich nicht mehr als 20—22 km heraus. Ich verwende auch das vorgeschriebene Ocl. Auch funktionieren die Bremsen nicht, trotzdem dieselben gut eingestellt sein sollen. Dieselben blockieren plötzlich und bleiben hängen, hauptsächlich bei leichtem Bremsen, oder wenn mit dem Wagen eine grössere Tour gemacht wird. Der Wagen hat jetzt seine 5000 km gemacht und ist auch vorsichtig eingefahren worden. Ich habe den Wagen 3*A Monate. Derselbe hat von Anfang die gleichen Erscheinungen gezeigt. Ist in den beiden Fällen ein Konstruktionsfehler? Die andern Wagen gleicher; Marke und Jahrgang haben das nicht. Es interessiert mich, ob ich berechtigt bin, einen andern Wagen zu verlangen, wenn diese beiden Fälle von der Garage doch nicht repariert werden können. Selbst ein Ingenieur der Fabrik konnte den Uebeln nicht' abhelfen. In den 3'A Monaten hatte ich den Wagen schon über dreissig Tage in der Garage gehabt (immer am Gleichen repariert). G. B. in B. Antwort: Nachdem Sie alle erdenklichen Massnahmen im Kampfe gegen das Heisswerden des Motors ausprobiert haben, können wir nach Ihren Angaben nur noch feststellen, dass die Kühlung Ihres Wagens ungenügend ist. Die Kühlerfläche! wird zu klein sein. Es gibt nach unserer AuffasH sung noch eine Möglichkeit, dem Uebel zu steuern:! den Ventilator und die Wasserpumpe schneller" drehen zu lassen. Uebergeben Sie diese Arbeit einem gewiegten Mechaniker. Sie finden im Inseratenteil Adressen von Mechanikern und Werkstätten, die sich speziell mit dem Umbau von Motoren beschäftigen. Wir empfehlen Ihnen ferner eine Erneuerung, des Belages auf Ihren Bremsen. Der alte Brernsbe-' lag ist sehr wahrscheinlich nicht gut eingepasst und hat sich daher ungleichmässig' abgenützt, was ein Blockieren verursacht. Es kann auch, was zwar; weniger wahrscheinlich ist, irgend ein Konstruktionsfehler vorliegen. Sie sind berechtigt, vom Vertreter Ihrer Marke die Behebung des Fehlers oder einen Ersatz der fehlerhaften Konstruktion zu verlangen. Einen neuen Wagun wird Ihnen der Vertreter kaum zur Verfügung stellen, da der Mangel kein wesentlicher ist. Kann der Vertreter den Wagen aber nicht selber instandstellen, nachdem Sie durch eine Expertise einwandfrei einen Konstruktions- oder Materialfehler haben feststellen lassen* so ist er zum Ersatz Ihrer Auslagen für eine Reparatur bei einer andern Wei-kslätto verpflichtet. Unterlassen Sie es nicht, den Vertreter von Ihrem 'Vorhaben zu orientieren. wlt. Alles was Sie von einem guten Pneu verlangen: ••••••••••••••••••••••• Hohe Kilometerleistung Absolute Sicherheit Elegante Ausführung ist vereint in dem Schweizerpneu! Ihr Lieferant vermittelt auch «PALLAS-CORD> Eigenfabrikat der Aktiengesellschaft R. &E. Huber Schweiz. Gummiwerke, Pfäffikon-Zürich in Eternit doppelwandig, heizbar, demontabel, seit 15 Jahren bewährte Bauart enu Nr. 1 Nr,2 Nr. 3 Nr. 4 Länge üXD Preise ab Fabrik Lieferbai* sofort, breite am 360 240 480 240 480 300 600 300 Nähere Auskünfte dnroh •* BP ÜÖhe cm 250 250 250 250 Preis Fr. 900.- 1100.. 1200.- 1400, ^«•••••••«•»•••»•••»•••»•»»••••••••••••••••••••••••»»•«»••••••••«»••••^•••••«•••••••••••••••«•••«••••••••»•»••••••»•••••••M Lizenz-Fabrikation durch: Garrasserie GHißTTOiiE GBiTOSS.fi. flUGKSTUHL PATENT. Die ^Limousine, die geöffnet werden kann. Besser und billiger als alle Aiifiiener - carrossenen. r—i GENERALVERTRETUNG für die SCHWEIZ ORIGINAL-SANKEY-RADER mit Wulst Straight-Side und Tiefbettfelgen für jede Pneugrösse FIAT-Ersatzräder GROSSES LAGER Eigene Fabrikation Stahlscheibenräder für Lastwagen, Autobusse, Personenwagen usw. SPEZIALITÄT: Umwandlungen von Kraftfahrzeugen auf Luftbereifung. Na h en u. Hilfsnaben Eisenwerke PORETTI & AMBROSETTI, Lugano nnnnnnn nnnn •IBMHBMBMBU !•!• •[•[•[•[•[•[•[•[•l«|«|B|«IW»WaWIB[aiTlTlMWBlWWWWWJBl«WiPWWWI«Wg • e DUDDDaDaaaDDDaDDDDDÜDDDDGDaaDDaDDDDa

W72 — 1928 AUTOMOBIL-REVUE 15 Fahren Sie schnell und sicher STANDARD Die Automobilisten haben ein so weitgehendes Vertrauen in die Leistungsfähigkeit ihres Automobiles, dass sie oft gar nicht an die Möglichkeit denken, diese Leistungsfähigkeit noch zu erhöhen. Es ist aber erforderlich, die Reinheit und gute QuaEtät des zur Kraftleistung erforderlichen Benzins durch die Anwendung eines zweckmässigen Schmieröles zu unterstützen. Das Schmieröl hat den Zweck, die einmalige gute Leistung des Benzins dauernd und regelmässig zu machen und ist es aus diesem Grunde ratsam, dass Sie sowohl STANDARD-BENZIN als auch das STANDARD MOTOR OIL gleichzeitig benützen. Viele Millionen von Automobilisten haben beide dieser ausgezeichneten Produkte angenommen und die rasche Verminderung ihres Benzinverbrauches und gleichzeitige Zunahme der Leistungsfähigkeit ihres Automobils hat ihr Vertrauen in STANDARD MOTOR OIL und STANDARD BENZIN vollkommen gerechtfertigt STANDARD MOTOR OIL STAM BENZIN