Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.079

E_1928_Zeitung_Nr.079

22 ÄUTOMOim -REVUE B28

22 ÄUTOMOim -REVUE B28 — No 70 ihm ld der er ßrRcnnt w. dcss Sn r a DIR u im or Haben Sie nicht schon im Geschäft, in Gesellschaft, im Eisenbahnwagen, im Restaurant oder im Hotel das Gefahl gehabt, dass derjenige überall am besten wegkommt, der über Sprachkenn'nisse, verfügt? Oas sollte genügen, um Sie zum Studium von fremden Sprachen zu bewegen. or Wie die Hunde auf die Katzen, so stürzen sich die Stellensuchenden auf einen ausgeschriebenen Platz. Wer hat Aussicht auf Erfolg? Nur derjenige, der Sprachkenntnisse nachweisen kann. Sprachkenntnisse sind die wertvollsten Schätze des Kaufmanns. in Wort an Ted niker u. Handwerker: Nicht nur vom Kaufmann, sondern auch vom modernen Techniker werden heutzutage neben den Fachkenntnissen auch eingehende Kenntnisse fremder Sprachen verlangt. Der Verkehr mit dem Ausland verlangt es. Die Absatzmöglichkeiten, die für den Gewerbetreibenden der deutschen Schweiz ennet der Saane und jenseits vom Gotthard vorhanden sind, appellieren in erster Linie an seine Sprachkenntnisse. Sprachkenntnisse machen sich immer bezahlt. Der Fortschritt in der Selbstunterrichtsmethode hat das Vorurteil, das in vielen Kreisen herrschte, zu vernichten vermocht und es ist heute nicht mehr zu bestreiten, dass eine gute Methode jedem zu vorzüglichen Sprachkenntnissen verhelfen kann. Nach den Aussagen sprachwissenschaftlicher Leute sind die Werke von Prof. Grand in Stil, Abfassung und Inhalt das Beste, was bis heute auf dem Gebiete des Selbstunterrichtes geschaffen worden ist. Die Werke erscheinen in 12 Lieferungen, von denen jede auf 32 Seiten je 7—9 „Stunden" umfasst. Jede Lieferung kostet nur Fr. 2.— und kann in monatlichen oder vierteljährlichen Raten oder mit einem Vorzugspreis für das ganze Werk im voraus bezahlt werden. Wir laden Sie ein, anhand eines Probeheftes zu urteilen, ob die Methode von Prof. Grand nicht auch Ihren Ansprüchen entspricht. Wir senden Ihnen gerne und ohne Kosten noch Verbindlichkeit ein solches Heft. Wenn es Ihren Erwartungen nicht entspricht, so werfen Sie es kurzerhand in den Papierkorb. n Ein drastisches Mittel gegen Schnellfahrer und Autodiebe. Um rücksichtslose Schnellfahrer und Autodiebe zum Halten zu zwingen, ist man in England auf einen drastischen Einfall gekommen. Rast ein Automobilist in polizeiwidriger oder verdächtiger Geschwindigkeit durch die Strassen, so passiert er bald ein « Stop »-Signal ; beachtet er dieses nicht, so wird durch einen besonderen Apparat ein mit la-ngen Eisennägeln besetzter Streifen über die Strasse geschoben, der die Reifen des Wagens zerfetzt. - -, Starke Steigerung der Automobilerzeugung der Welt im Jahre 1928. — Deutschland soll 19 000 Wagen mehr herstellen als 1927. Aus Washington wird gemeldet: Das amerikanische Handelsdepartement schätzt unter Zugrundelegung der aus dem Auslande eingeholten Berichte die Automobilerzeugung der Welt für das laufende Jahr auf rund 4 840 000 Personen- und Lastkraftwagen, was einer Produktionssteigerung um etwa 690 000 Wagen oder 16 Prozent gegenüber dem Jahre 1927 entsprechen würde. Allein die Vereinigten Staaten dürften danach in diesem Jahre rund 4 Millionen Automobile herstellen oder zirka 605 000 Stück mehr als im Vorjahre. Die Automobilerzeugung Englands wird auf 250 000 Wagen (plus 18 000) geschätzt, Kanadas auf 200 000 Stück (plus 20 500) und Frank reichs ebenfalls auf 200 000 Stück (plus 10 000). Die deutsche Automobilindustrie dürfte nach den Feststellungen des Departments of Commerce in diesem Jahre ca. 91000 Wagen herausbringen gegen 72 000 Stück im Jahre 1927 und somit eine Produktionssteigerung um 19 000 Wagen oder um 26,4 Prozent aufzuweisen haben. Die Kraftwagenerzeugung Italiens wird für 1928 auf 55 000 Stück geschätzt (gegen 54 600 im Vorjahre), die Tschechoslowakei soll 15 400 Wagen (10 200) herstellen, Oesterreich 11500 (8700), Belgien 8150 (6500), Russland 2100 (510), Schweden 2000 (1250) w?d die Schweiz 1600 Wagen (i. V. 1580 Stück). Schwierigkeiten an der französisch-schweizerischen Grenze. Das kantonal-bernische Automobilbureau teilt uns mit, dass Personen aus der Schweiz, die neue Automobile in Frankreich abholen und dort die französische Grenze passieren wollen, von den französischen Zollbehörden Schwierigkeiten bereitet werden, indem sie diesen Leuten ohne den internationalen Fahrausweis für die Fahrzeuge das Passieren der Grenze nicht gestatten. Es dürfte nun für die Automobilisten von Interesse sein, dass nach Art. 22 des Konkordates vom 31. März 1914 internationale Fahrausweise nur auf Grund von bestehenden kantonalen Bewilligungen ausgestellt werden können. Es wird damit ziemlich schwer halten für fabrikneue Fahrzeuge, die im Ausland abgeholt werden, internationale Fahrausweise ausstellen zu können, da hierzu d'och zum mindesten die Motor- und Chassisnummer notwendig ist und dies gewöhnlich erst nach der Rückkehr angegeben werden kann. Das kantonal-bernische Automobilbureau versichert uns, dass es bereit ist, das Seinige zur Einreise-Erleichterung beizutragen durch Ausstellung von internationalen Fahrausweisen und kurzfristige Bewilligungen, insofern ihm die oben bezeichneten Nummern und die Farbe des Fahrzeuge? angegeben werden können. —ei— &M

AUTOMOBIL-REVUE 1928 - sind Automobiltouren im Spätsommer und Herbst das Köstlichste. Wenn die Tage kühler werden, wenn die Landschaft ihr Herbstkleid anzieht, bieten Reisen im Automobil in der Tat eine Quelle eigenartigen Genusses. Reiseziele zeigen sich im In- und Ausland in unendlicher Mannigfaltigkeit. Das seit 25 Jahren bekannte Handbuch für Auto mobil fahrten in der Schweiz. Es enthält: Ein vollständiges Kartenwerk 1:250,000 der Schweiz, Savoyens, des Schwarzwaldes und der Dolomiten, mit Entfernungsangaben, 123 Routenbeschreibungen, 1000 Ortsbeschreibungen, eine Distanzentabelle etc. Preis in Rotleineneinband nur . . . Fr. bieten Ihnen stets Garantie für gutes Gelingen Ihrer grossen Fahrten. nennt sich unser Führer für Automobil - Touren in Europa. Aus dem Inhalt: Das europäische Strassennetz in zuverlässiger Kilometrierung in 23 Länderkarten einheitlichen Maßstabes, Spezialkarten der europäischen Touristengebiete, Länder-, Landschafts- und Städtebeschreibungen v. ganz Europa, die Ein- u. Durchreiseformalitäten. Preis in eleg.