Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.086

E_1928_Zeitung_Nr.086

VEE1$ 161E EUR

VEE1$ 161E EUR Strassenverkehrsunfälle in Zürich. Die soeb-en erschienenen Mitteilungen des städtischen Statistischen Amtes geben Aufschluss über die gemeldeten Verkehrsunfälle in den Monaten April bis und mit Juni 1928. Auf der ganzen Linie ist leider gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres eine Zunahme von 171 Ereignissen auf insgesamt 769 Unfälle zu verzeichnen. Davon ergaben 450 nur Sachschaden, während in 319 Fällen Personen verletzt wurden. Die Zahl der Leichtverletzten überwiegt, doch sind acht Todesfälle, gegenüber fünf im Vorjahre, gemeldet worden. Von den in Mitleidenschaft gezogenen Personen sind nicht ganz die Hälfte, nämlich 147, Fussgänger, während die grössere Hälfte auf Fahrzeugführer oder Mitfahrer entfällt. Der verursachte Sachschaden wird auf 189,800 Franken beziffert. Die Unfallereignisse haben sich mit fortschreitender Saison gehäuft, indem der April die kleinste, der Monat Juni die höchste Teilquote aufweist. Uebungsgemäss werden die Unfälle auch nach der Gattung der Unfallbeteiligten ausgezählt. Bei sämtlichen Kategorien von Strassenbenützern, sogar bei Fuhrwerken und Handkarren, hat die Beteiligung zugenommen. Von den 1218 beteiligten Fahrzeugen sind 396 Privatautos, 221 andere Automobile, 122 Motorräder, nicht weniger als 269 Velos und 147 Strassenbahnwagen. Es sei erneut darauf hingewiesen, dass diese Ergebnisse keinen Rückschluss auf die Schuldfrage zulassen, die durch diese Statistik nicht erfasst wird. Den mehr als tausend beteiligten Fahrzeugen stehen 160 Fussgänger gegenüber. Bei den Autos und Strassenbahnen überwiegen die Unfälle mit Sachschaden. Dagegen ereigneten sich mehr Personenverletzungen bei Kollisionen, bei welchen Motorräder und Velos beteiligt waren. Bei Beurteilung der Ziffern darf nicht ausser Acht gelassen werden, dass im Zeitlaufe eines Jahres die Automobile allein in Zürich um etwa 1300 Einheiten zugenommen haben, ganz abgesehen von dem von auswärts kommenden Verkehr. Immerhin soll diese Statistik erneut ein Fingerzeig für alle sein, grösste Vorsicht im Strassenverkehr walten zu lassen. Z. Schweiz. Zollämter. Mit dem 1. Oktober 1928 ist eine Aenderung in den offiziellen Bureauzeiten der Grenzzollämter erfolgt. Ab 1. Oktober 1928 und bis 31. März 1929 sind AUTOMOBTL-REVUE die schweizerischen Zollämter nun wiederum geöffnet von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr. Hiezu sei beigefügt, dass sich in den Hauptzollgrenzämtern stets ein permanentes Planton befindet, das auch nachts anwesend ist und das Triptyks und Grenzpassierscheinhefte kostenlos visiert. s. Die schweizerische SESA macht Schule. Die ungarischen Staatsbahnen haben zur Bekämpfung des Automobiltransportwesens ebenfalls eine SESA gegründet, die den schönen Namen «Marwat» trägt. Es stehen dieser Automobil-Verkehrsunternehmung der ungarischen Staatseisenbahneh augenblicklich 28 Motor- und 30 Anhänge wagen sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr zur Verfügung. -t. Neue Automob'iltransport-Vorschriften in England. Das «konservative England» hai einen neuen Erlass betreffend Höchstgeschwindigkeit für schwere Kraftwagen mit 1. Oktober 1928 in Kraft erklärt. Demnach wird die gesetzliche Höchstgeschwindigkeit für schwere Lastwagen mit ausschliesslicher Luftbereifung von 12 auf 20 Meilen, d. h. auf 32 km heraufgesetzt. Auf Grund des Erlasses müssen jedoch alle Motorlastwagen mit einem Fahrspiegel ausgerüstet sein. -t. 1928 — N° 8 Kontrollierte Stras^en Kamon strenge Bemerkanaen Aargau Frick StoppuhrkontroBe auf 300 Meter Appenzell Buhle* Kontrolle a. d. Hinterhalt aber 200 MUrter Bern Cornoi Kontrolle Bern Reichenbach b. Frutigen Versteckte Kontrolle Bern Biitzt.er« o. Langenthai Kontrollem. Stoppuhr Bern Glarus ßoyn.ere» Oberurnen versteckte Kontrolle Versteckte Kontrolle, am 300 m tflarus Schwanden liraubtinden Bolfna (Jraubünden Schien Innerorte, Stoppuhr* Kontrolle Liechtenstein Vaduz. OrtsaasTane eeeen Xriesen. sowie innerhalb *' NeaJem vom Gasttiaus z. „EDW dt Richfcuna nach etohaan. Zeitweise auch Kontrollen in Schaanwaid. Scbwyz Rotbentunn-BiDeregg , s»cbwyz Seeweü-Schwy* Versteckte Kontroll» ->0£iwvz Uo em>er* Konuutit au*-erortfc tto.othurn Trmbacb Stoppobr-Kontrolki So.otburn Ölten Kontra' i* Xburgau WeinfpideD Banksrisse u. versteckte Kontrolle Zürich Tb .Bornhauserstrasse. Ratz auf 300 Met«". Strenge Kontrolle innerorts aut 200 m mit Stoppuhr. Züri* Hlnwil Aul 300 m KontroBi Weder allzuscharfes noch allzuleises Flapen erfüllt den Zweck. Das eine macht den Fussgänger verrückt, das andere ist eine Vor' Spiegelung falscher Tatsachen. Ipezial-iierifslfe ÄKit©- tt üliter-f cabrik Hannes-Beparatwen Willy Ganz, Zürich Badenerstrasse 274. Tel. Sein. 52.08 /4uto-ipetiqlere> A. Benetti, Albisrieden b. Zürich Letzigrabenstrasse 23-25 — Tel. Selnau 62.28 Spezial-Fabrikation in Auto-Kühlern nach dem pat, richtigen Bienenwaoen - System. — Qrössts KUalurirkunt; ,

86 1928 AUTOMOBIL-REVUE ft 4.UKl%fi Tel.üra 36.93 QENF: RueQ6n6ral Dufouril Telephon Stand 13.31 BASEL.: Bruderholzstrasse 12 Tolepnon äairan 13.00 Medrige Bauart, iveic/U iget*- jsergmigi 4MerAe£t xuuA Sei Säffafirtkn* mit/fa falmr&endeti BERNA'Jfoforfoi Sie ist die erste und leistungsfähigste Bank der Branche- Sie finanziert langfristige Abzahlungsgeschäfte prompt u. ohne den Verkäufer irgendwie xu beiiaf« ten. — DasÄulo-Äte» Zahlungsgeschäft ward durch Vermittlung der A. C.ES» zum vollwertigen Bargeschäft« "p^^^^^^^^^^^^^^^^asm^^^^^^^^^^^^^^^^ Voici I© brouillcircl La prudence veut que vos phares soient munis de disques jaunes stnes anti-aveuglants Nosma Cea disqnea prismatiqnes permettent an faisceau lnmineux de TOS phares de percer le brouillard le plus epais et en. plus resident votre lumiere non eblonissante. Lea disques Nosma sont Uvres dans tute pochetto accompagnes de leurs elastiquea de fixation. Xadiqner le diamStre du verre des phare* ea faisant votrecomtnande ä votre garagißto. Gros: Henri Bachmaiui Bienne T616phono 8.42, 8.82 Gen&ve 9, Place des Eaui-Vives. Tel. Mt-Bl. 56,41 C- RADIATEÜR8 Capots de moteurs Vis et boulons Röparations de phares - lanternes ACCESSOIRES POOR ['AUTOMOBILE Essnie-Pieds - Entonnoirs - Biilons - EoM&eiteile Befies RESERVOIRS Crics Gergovia Compteurs ^ Montres Jauges O. S. - Coereü - Flasnues die rones MWM Oecsi§ioii$ n viMidre Une FIAT, type 5O3, Cabriolet 4pl., conbtruit en Buisse : s s s s . Fr. 65OO Une FIAT, Une FIAT, type 503, Cond« int. 4pl„ comme neuve.. . . . ; s 5 ; • Fr. 58OO type 5O9 9 Torpedo 4pl M ä T^tat de neuf .;:::::; Fr. fcSOO Une FIAT, type 5O9, Spider 2/3pl., peu roul^ Fr. 26OO Une FIAT, type 5O5, Torpedo 6pl., repeinte Fr. 45OO Une BELAGE, 11 CV, Cond. int., de luxe 6pl Fr. 55OO Une FIAT, type 15/2O, Torpedo 6p : : ; Fr. 38OO Essais et renseignements sans engagement seront fournls par le &RAND GARAGE 1>U PBEBAßBEAÜ, Xeachatel Telephone 16.38 IQOODOOOOOQÜÜUÜUuuuÜuQODUUüU^ UuLK JüuU Alles was Sie von einem guten Pneu verlangen: Hohe Kilomeferleisfung Absolute Sicherheit Elegante Ausführung ist vereint in dem Schweizerpneut Ihr Lieferant vermittelt auch «PALLAS-CORD» Eigenfabrikat der AkflengeseilsdiaifK.&E.IIiiber Schweiz, Gummiwerke, Pfäitikon-Zürich