Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.099

E_1928_Zeitung_Nr.099

AUIOMÜHIL-KHVUE »28

AUIOMÜHIL-KHVUE »28 — Mo 99 Elektrischc Anlasser =• A. Beleuchtung = B. A. B. ZEBRE, 4-P1. Normal-Zustand, neue Pneus . . . . A. B. CHEVROLET, 2-PL, in gutem Zustand A.B. CITROEN, 5-HP, 2PL, neu angestrichen . . . . A.B. FIAT509, 2-PL, mit Spider, wie neu, Vierrad-Bremse B. B. A.B. B. A.B. PIC-PIC A3, Normalzustand HANSA, für 1000 kg, 6-PL u. Karosserie in gutem Zustand OPEL, für 1200 kg, 2-PL, in sehr gutem Zustand. . . MARTINI, für 700 kg, 6-PL, Karosserie komplett . . RENAULT, für 800 kg, 4-PL, Karosserie ADLER, für 700 kg, 7-PL-Karosserie PANHARO, 2-PL, Karosserie, garantiert revidiert . . A. B. ZEDEL, 6-PL, 12 HP, 3 Türen, geeignet als Taxi... Fr. 2000. - A.B. RENAULT, 6HP, 4-PL, 3Türen, 1927, Vierrad-Bremse „ 3500.- A. B. BENZ1922, Limousine, Luxus, 6-PL, gewöhnlicher Zustand „ 3900.- A. B. MART!IM I, 7-Pl., Limousine, 3 Türen, in gutem Zustand „5000.- 600.- 900.- 1800.- 2500.- 1900.- 2100.- CITROEIM, B14, Torpedo, Innensteuerung, 4 Türen, 6-Pl. (Familienwagen), abnehmb. Verdeck, 4-PL, gr. Luxus, Karosserie Gangloff, Duco auf Simili. TORPEDO-FORD, mit Brücke und Blache für Gepäck. MATH IS, 6 Zylinder, Weymann, Innensteuerung, 2 Türen, letztes Modell, Emy-Six, 4-PL ANSALDO, 4 Türen, Weymann, Innensteuerung, 4—5-PL TALBOT, 6-Pl., 4 Türen, Weymann, Innensteuerung. 3J Fr. 5400. - „ 5900.- „ 5700. - 350.- 900.- 1500.- 1500. - 1600.- 1900. - 2750.- in Liquidation Gelegenheitswagen © (Voitures d'occasion) A.B. B. CHARRON, MATH IS, 3-PL, 7-PL, in garantiert gutem Zustand revidiert Fr. IS A Torpedo ERSKINE, 4—5-PL, 12 HP, Innensteuerung, 2 Türen. OAKLAND, 6 Zylinder, 18 HP, Innensteuerung,, 4—5-PL, 2 Türen. CHEVROLET, 4Zylinder, 15HP, Innensteuerung, 4—5-PL, 4Türen, Landauer. CHRYSLER 72, 6'Zylinder, Innensteuerung 4-5-PL, 4 Türen. PANHARD, Grand Sport, 4 Zylinder, 28 HP, Spezial-Gangloff-Verdeck, abnehmbar, Fr. 2600. —. 2 OHEVROLET-WAGEN, 4 Uebersetzungen, Vierrad-Bremse, Torpedo, 20 HP, doppelte Karosserie, offen und geschlossen. 1 CHEVROLET-WAGEN, 4 Uebersetzungen, Vierrad-Bremse, Chassis speziell verlängerter Typ. 1 OHEVROLET-WAGEN, 4 Uebersetzungen, Vierrad-Bremse, auf 2 Tonnen verstärkt. BU ICK -STANDARD, 6 Zylinder, BU ICK-MASTER, 6 Zylinder. LA SALLE, 8 Zylinder. B. A.B. A.B. A.B. A. B Camionnettes Elektrische Anlasser = A. Beleuchtung =» B. MAXIIVIAG, 3-P1-, 4800 km gefahren Fr. 2200.- BUCHET, 4-PL, Vierrad-Bremse „ 800.- TALBOT, 4-PL, 6 Bäder, in sehr gutem Zustand . . „ 4000.- ANSALDO, 4-PL, 6 Räder, Vierrad-Bremse, wie neu . „ 4000.- BU ICK -SPORT, 5-PL, Scintilla-Beleuchtung, Vierrad- Bremsen . . . . . . . „ 4950.- A. B. CH ARRON, f. 1200 kg, 6-PL, Karosserie, in gutem Zustand A. B. BENZ, für 1000 kg, 7-PL-Karosserie, Brücke mit Gatter, in gutem Zustand A.B. FIAT501, 4-PL, Karosserie garantiert revidiert • . . A. B. VINOT-DEGUINGAND,Torpedo,4-PL,Vierrad-Bremse, Packwagen C Innensteuerung (Conduites interieures) A. B. FIAT 510, 6 Zylinder, 7-PL, mit Ballon, garantiert revidiert A.B. PONTIAC, 6 Zylinder, 4-PL, 2 Türen, Vierrad-Bremse . A.B. TURCAT-IWERY, 5-PL, 4 Türen, Vierrad-Bremse . . „ 2300. „ 2550. D Vierradbremse ifeue wagn 1923, zu angemessenen Preisen (Freins sur 4 roues, voüurss neuves, prix a deMre) E Neue Wagen 1929 zur Verfügung (Voitures neuves 1929 ä disposition) > Alle Martini- und Citroen' Wagen und -Ersatzteile auf Lager» iww AUX GRANDS GARAGES DES REMPARTS S. A. « 1 Telephon 341 Jaa und II »cht offen Fr. FACE ist GARE BaMoägsnonSu-iB Tag und Wacht offen Telephon 800 TAXI bis zu 3 und i Personen per hm 50 Cts. ChauffeurScJiule: Wagen mit Doppelsteuerung. Fr. 2200. „ 3900.- GRANDS C&RÄCEI DES REfflPARTS Fr !>

AlTTOMOBTT. -REVUE VERKEHR Zur Frage der schweizerischen Verkehrswoche. Der Vorstand des schweizerischen Städteverbandes hat die Anregung betreffend Abhaltung einer schweizerischen Verkehrswoche im Frühjahr oder Sommer 1929 besprochen. Er ist zur Ansicht gelangt, dass der Gedanke noch verfrüht sei, da noch die wenigsten Städte die einheitliche Verkehrsordnung des schweizerischen Städteverbandes eingeführt hätten und eine solche doch die Grundlage für eine Aufklärungsarbeit während einer Verkehrswoche bilden müsse. Dagegen ist der Vorstand der Ansicht, dass die heutigen Verkehrsunfälle dringend einer vermehrten Aufklärung der Bevölkerung auf dem Boden der Gemeinden erheischen. Es grössern Städten einmal eine solche Verkehrsveranstaltutig zur allgemeinen Aufklärung durchzuführen. Eine Zusammenarbeit von Gemeindebehörden, Poüzei und aller daran interessierten Verbände würde einen guten Erfolg garantieren. -t. Eine Revision des zürcherischen Strassen- und Baugesetzes? Der kantonalzürcherische Gemeindepräsidenten-Verband hielt letzten Sonntag in Uster seine Generalversammlung ab, an der Gemeindeingenieur L. Auf der Mauer in Oerlikon über das kantonale Strassen- und Baugesetz referierte. Die Versammlung erhob nach gewalteter Diskussion folgende Resolution zum Beschlüsse : « Der Verband erklärt mit Einmut: 1. Zufolge des enorm gesteigerten Verkehrs aller Art, insbesondere des Autoverkehrs auf Hauptverkehrsstrassen, andern Staatsstrassen und Gemeindekommunikationen ist die heute geltende Gesetzgebung (Strassen- und Baugesetz) ausserstande, den jetzigen Verhältnissen und Zuständen zur Lösung der grossen Aufgaben von Staat und Gemeinden zu genügen. — 2. Die zurzeit übliche Verteilung der Baukosten für Strassen-Neubauten oder die notwendigen Verbesserungen, speziell der Hauptverkehrsstrassen, zwischen Staat und Gemeinden erfordert unbedingt eine Aenderung. — 3. Der Staat hat im Sinne einer Entlastung der Gemeinden deren Beitragsleistungen an besondere Beläge herabzusetzen und vor allem auch an die Trottoirkosten vermehrte Leistungen zu übernehmen. Hierbei sollen auch die Gemeindestrassen entsprechend berücksichtigt und Beiträge an Kanalisationen vorgesehen sein. — 4. Der Verband spricht die bestimmte Erwartung aus, der Regierungsrat werde diesen Fragen und den Interessen der Oeffentlichkeit die gebührende Achtung nicht versagen und den gestellten Begehren Rechnung tragen, wenn nötig durch Vorlage von Novellen zu den in Betracht kommenden Gesetzen.» Die provisorische Rheinbrücke Buchs- Schaan ist nach Reparatur der seinerzeit gemeldeten Schäden für den Verkehr wieder freigegeben worden. t-st. Der übereifrige Berichterstatter. Man scheint in St. Galler Blättern auf Verkehrsunfälle besonders erpicht zu sein, weshalb sich ein übereifriger Korrespondent zu folgender merkwürdigen Aeusserung in seinem Blatte veranlasst sieht: «Ein Automobilunglück ereignete sich in der Nacht vom Sonntag auf den Montag bei Wittenbach. Passanten wollen am frühen Morgen ein arg zertrümmertesAutomobü, zerschlagene Scheiben und zerfetzte Wagenteile gesehen haben, daneben eine grosse Blutlache (hu!). Nachdem die Insassen in ein benachbartes Haus gebracht worden waren, soll ein Teil von ihnen mit dem Auto in das Spital von Münsterlingen überführt worden sein. Interessant bei der ganzen Angelegenheit ist nur, wie der Fall so lange nicht in die Presse gelangte, obschon er sich inzwischen recht weit herumgesprochen hat. > Bedauerlich für den Herrn ist also nicht etwa der Unfall oder dessen Folgen, sondern, nur die Tatsache, dass ihm die so wertvolle ist beabsichtigt, ein Zirkular nach dieser Richtung zu erlassen. Eine in Aussicht stehende Verkehrsunfallstatistik des eidgenössischen statistischen Amtes wird für die Gelegenheit entging, rechtzeitig und mit allen ihm wünschenswerten Details über den Fall Frage sehr aufklärend wirken. Es ist zu begrüssen, dass dieses Amt sich auch dieser zu berichten. Uns scheint der Fall eher deshalb interessant, als es einmal möglich war, Frage annimmt. Wenn auch die Argumente ein Unfallereignis, das ja sicherlich die kompetenten Behörden noch beschäftigen wird, des Vorstandes des schweizerischen Städteverbandes zum Teil wenigstens zu anerkennen sind, so bleibt doch die Frage offen, ob dem Meldehunger eines Zeitungskorrespondenten zu entziehen, so dass das Unglück ausnahmsweise einmaJ nicht mit grossem Tam- nicht in einzelnen Städten wenigstens, in den grössern Zentren der Schweiz, eine Verkehrswoche abzuhalten wäre. Jedenfalls Tam die Runde in der Presse machen konnte. Man wird es der Unfallberichterstattung nicht wäre es nicht mehr verfrüht, in unseren vorenthalten wollen, über Unfallereignisse jeder Art auch fernerhin die Leser auf dem Laufenden zu halten. Einzelne Fälle sollen gerade dem Publikum zur Kenntnis gebracht werden, weil es sich vielfach um gefährliche und gedankenlose Gewohnheiten handelt, aus deren Konsequenzen die Oeffentlichkeit eine Lehre ziehen soll. In Journalistik über Automobilunfälle wird aber entschieden des Guten zu viel getan, insbesondere auch deshalb, als es oft an der nötigen Zurückhaltung und Objektivität fehlt. Da sich ja der gemeldete Unfall, nach dem Bericht des St. Galler Korrespondenten «schon weit herumgesprochen hatte », bestand u. a. für den Betreffenden gar keine Notwendigkeit mehr, noch das Seinige zu der unnötigen und fruchtlosen Schwätzerei beizutragen. Der Oeffentlichkeit hätte er deswegen nicht viel vorenthalten. u. Indust« Neuer Richtungsanzeiger. Zur"Erleichterung, des Stadtverkehr^-tau^sicb. das" PfeiMgnar duren' seine ZwecJjmässigkeit gcihon auf breiter Basis eingebürgert, ohne indessen Allgemeingut jedes Automobilisten geworden zu sein. Der Grund dafür war vornehmlich der relativ hohe Aiaschaffun'gispreis. Der Richtungsanzeiger «Jost», welcher neuerdings in den Handel kommt, ist duTch seine verschiedenen Vorzüge besonders empfehlenswert. Der mit zwei Lampen beleuchtete- Pfeil ist bei Tag und Nacht leicht sichtbar, neben dem Steuerrad angebracht, bequem vom Fahrer zu bedienen und zu kontrollieren. Die Montage ist die Einfachhei selber, indem dieselbe innert wonigen Minuten vom Automobilisten, .selbst vorgenommen werden kann, und zwar ausnahmslos an jedem Wagen. Der äusserst niedrige Anischaffungspreis wird das übrige tun, um diesem zierlichen, äusserst praktischen Ausrüstungsstück weiteste Vcrbreituag zu eichern Sieyr-Automobile. Die Steyr-Werko A-G., in Wien geben heute bekannt, dass säe sich zu einer Errichtung einer eigenen Fabrikniederiase in der Schweiz entschlossen haben. Wie wir hören, ist das Verhältnis, das diese Werke bis jetzt mit ihrer Generalvertretung in der Schweiz der Grand Garage Zürich A.-G., verband, infolge gegenseitiger Verj ständigumg gelöst worden Die Steyr-Werke wünschen ihrem Geschäft, in der Schweiz die grösste Aufmerksamkeit zu schenken und hoffen, durch die erwähnte Massnahme den Verkehr mit der Kundschaft erheblich zu erleidhtern. Man wird sich daran erinnern, das« sie an verschiedenen sportlichen Veranstaltungen und, Schönheitskonikurrenzen hervorragend abgeschnitten haben. ' Einer der Direktoren der Wiener Firma, selibst Schweizer und ehemaliger Direktor einer schweizer Automobilfabik, Herr Oh. Kopf, befindet sich auf kurze Zeit zur Einrichtung der Niederlage in Zürich Zur Feier unseres 30-jährigen Bestehens Der Reifen-König D T*7 7 ISs-hGaM P*>X**rJ,an# jAT^WuAn*Ti'*AA PfliK&Aw/Tnttavt *»•*• Mehr als 115,000,000 Reifen wurden unter Mr. Litchfield's Aufsicht hergestellt, u. die Krönung dieser Rekord-Leistung ist der „DOUBLE EAGLE'-Pneu. wir nennen diesen neuen Pneu den „DOUBLE EAGIE«. Er ist bedeutend teurer als irgend ein anderer Reifen, dafür bietet er Ihnen an Schönheit, Dauerhaftigkeit und Komfort mehr als Sie je glaubten von einem Pneu verlangen zu können. Beachten Sie, bitte, nachstehende bemerkenswerte Eigenschaften seiner Konstruktion: 1. Vollkommen ausbalancierter Niederdruck-Reifen. 2. Verdoppelt dicke Lauffläche. 3. Widerstandsfähigste Gummi Komposition, die je erfunden wurde. 4. Supertwist-Uord Carcasse. überdimensioniere 5. Mehr Cord-Einlagen, mehr Gummi. 6. Gegen Feuchtigkeit schützende gummierte Reibungsfläche. 7. Langsames Spezial - Vuloanisierungsverfahren. 8. Bestes Material, feinste Konstruktion, ohne Rücksicht auf Kostenpunkt. Vielleicht benötigen Sie einen solchen Reifen, vielleicht auch nicht, aber wenn Sie sich einen solchen Pneu leisten, dann werden Sie frei sein von Reifen-Sorgen, und trotz scheinbar hohem Preis wird dieser Reiten auf die Dauer der billigste sein. Auf der SofMwmd üxte% ReU fm finden Sie in Meiner SUmHlU nod Adler l die WeUmariefirnSchUeQuahtnuSymbolfllr Goodyear'* Bereinigung von lanmjthrtger Erfahrung und bahnbrechenden Errungentehaften auf dem Gebiete der Pneumotik-Fabrikation, du, du Hertfeltang de* herwerrmgendtten Reifem ttrmrkliehte. bauten wir den König der Reifen Der König der Reifen Erkennungszeichen: THE GOODYEAR TIRE & RUUBER EXPORT COMPANY - ZUERICH Badenerstrasse 338 • Telephon Selna« 27. SO