Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.100

E_1928_Zeitung_Nr.100

8 rrown 1 9 % »K —

8 rrown 1 9 % »K — N° 1 «U Lebensdauer Selbstanfertigung zerstreuender ScheUiwerfergläser. Durch die Zweifadenlampe ist Zu verkaufen: von Luftreifen an Omnibussen. FIAT 501, Torpedo, 1924/25, 30000 km gefahren, in ••• im allgemeinen das Abblendproblem gelöst. tadellosen) Zustande, Fr. 3200.— Chefingenieur Windham Shire hielt unlängst vor dem englischen Institute oi Transmobilisten eine bessere Zerstreuung des Abgesehen davon wäre aber manchen Auto- FIAT 501, Torpedo. 4-PL mit 4-Radbremsen, Ballonpneus, wenig gefahren. Fr. 3500.— port einen hochinteressanten Vortrag über FIAT 507, Camionnette, 1.2 T., Jahrg. 1928, nur vier Scheinwerferlichtes erwünscht. Im Handel die Erfahrungen, welche die Midland Motor Monate gefahren, wie neu. Fr. 6530.— sind verschiedene Fabrikate von Riffel- und CEIRANO, 5-PL. mit abnehmbarem Ballon, Modell Omnibus Co. mit der Luftbereifung an Prismengläsern erhältilch, die ihren Zweck 1924, kompl. revidiert. 11 Steuer-HP, Fr. 4000.— schweren Motor-Omnibussen gesammelt hat tadellos erfüllen. BIANCHI 18, Mod. 1925, Torpedo, 6-PI., 10 Stouer- Wir geben hier auszugsweise die interessantesten Punkte aus dem Vortrag wieder. Wer aber zuerst einen Versuch machen HP, 4-Radbremscn, 6 Räder, Picker-Seitenteile. Ponr nne rfpnration oo revision Fr. 4500.— foign?«. ettcriupe pa' des sp c eialiflt'-. avee sarantie, adresse/ vou» wirkung auch selbst herstellen. Man zer- möchte, kann eine solche Scheibe mit Streu- PEUGEOT, 1926. Torpedo. 6-PI.. 11 HP. Ballonpneus. Die Autobusse der erwähnten Gesellschaft 4-Radbremsen. ganz wenig gefahren und kompl. BVPC con( ance i 'ateuer mecanjque le uiieui outille bereifung und legen jährlich insgesamt 51 scherben zu feinen gleich massigen Körnern laufen seit mehreren Jahren alle auf Luftstampft dazu einige möglichst klare Glas- ausgerüstet, Neupreis Fr. 9000.—, Fr. 4200.— OLDSMOBILE, 6 Zyl.. 14 HP, Torpedo, 5-PL. Mod Millionen Kilometer zurück. Als System 1924. 18 000 km gefahren, Fr. 3000.— von etwa 1-V& mm Durchmesser. Den Staub CITROEN, 10 HP, Torpedo, Modell 1924, in prima wurde Einfachbereifung gewählt, bei Reifendimensionen von 6" Breite an der mit 2,6 t der Fassung herausgenommene glatte Scheitt- siebt man aus. Dann bestreicht man die aus Zustand, Fr. 2500.— LORRAINE-DIETRICH. Innenlenker, 4-PL, 6 Zyl., Louis Pollien belasteten Vorderachse und 8" Breite an der werferscheibe mit Kanada-Balsam, lässt ihn in prima Zustand, Fr. 3500.— mit 4 t belasteten Hinterachse. Während den etwas eintrocknen und streut dann die Glaskörner auf. Ueberflüssige Körner werden Lausanne GmuhFiBL letzten fünf Jahren wurden 7800 Reifen verbraucht. J •»!'! mit einem sauberen weichen Pinsel wegge- GARAGE SPICHEH & CIE. Telephone Ul'Ji) Telephone 24190 FREIBURG Davon erreichten 575 Reifen eine Wegwischt. Nach zwei Tagen ist der Kanada- Zu Telephon 8.62. 7733 kaufen gebrauchtes 5/6-Plätzer- TOUREN 6 Zylinder, in einwandfreiem Zustand, Strapazierwagen von 15—22 PS. mit 4-Radbremson. kleiner Lenkradius. Bevorzugt Europäerwagen (z. B. Fiat 512, Lancia, Minerva etc.), für Gebrauch im Gebirge. Offerten an AI. Aschwanden, Bedachungsgeschäft, Alidorf. 38090 [ DDODnDDGGODDDnUÜULJUUUUöDDDDDDDDa FSC»PIC letztes Modell, nur 32 000 km gefahren, mit abnehmbarem Ballon, Cit'l ouvert, mit allen Schikanen, sechs ganz neuen Ballonpneus, wogen Nichtgebrauch zu verkaufen Offerten unter Chiffre 38073 an dio Automobil-Revue. Bern. WERV7A 27,2 Sf.-PS, 6 Zylinder, ventillos. Allwetter-Karosserie, 6 bereifte Drahtspeichenräder. 4-Radbremsen, erst 16 000 km gefahren. Der Wagen ist noch bereits" wie neu, we^en Nirhtgebrauch sehr günstig aus Privathand zu verkaufen. — Interessenten wollen sich sofort wenden unter Chiffre 38059 an dio Automobil-Revue, Bern. j flöresseiiverzeiflinisse j • der Personen- u. Lastwagenbesitzer der Schweiz J nach Ortschaften registriert, liefert prompt J Chiffre 10743 der Automobil-Revue, Bern. OCCASION! FIAT-Omnibus-Wagen 12-rlätzer, in fast neuem Zustande, wird umständehalber billig verkauft. Ev. wird auch leeres Chassis (2 Tonnen Tragkraft) abgegeben. DELAGE-WAGEN, 6 Zyl., mit 4-Radbremsen. 6-FL, in 6ehr gutem Zust., zu verkaufen. An Zahlung würde ev. 1 geschl. 2/4-PI.-Wagen genommen. Nähere Auskunft erteilt Stefan Waldvogel, mech. Werkstatte. Einsiedeln. 38057 Aus Privathand ganz feiner erce 1645 PS offen, mit amerikanischem Verdeck, ganz schliessbar, Sechsplätzer, 6fach bereift, Continental-Halbballon, Bosch-Beleuchtung. Ankauf Fr. 27 000—, Verkauf wegen Nicht?ebrauch zu nur Fr. 5500.—. 38083II Anfragen an Postfach 16002, Rüti-Zch. Seltene Gelegenheit für Taxi ist der MARTINI 6/8-Pl., Mod. 24, wenig gefahren, mit 6 neuen Ballonrädern, neuem, ganz solidem ülasaufsatz (Ballon) Luxus, dazu Sommerverdeck. Glasscheibe u Seitenwände, sehr preisw zu verkaufen. Der Wagen ist 4 zyl., 18 Steuer-PS u. ist in tad Zust. Zu besieht, bei Hch. Gautschi, Metzger, Reinach (Aars.). S7890 Sedan, Luxus-Ausführung, mit 2 Reserverädern vorn links und rechts, mit GepäcktrSeer hinten absolut wie neu. nur ca 4000 km gefahren, wegen Anschaifung eines Cabriolets Fr. 12 000.— gesucht &OTO MARTINI sier es (Ancrhaffunespreis Fr 16 000—). Event. Zahlungserleichterunffen. Unverbindliche Besichtigung und Probefahrt bei 7720 MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G.. ZÜRICH 4. Badenerslrasse 119. — Telephon üto 16 93 Service de re'parations et mise an pomt, autonsp par lea nsines Willys Kii'Sbi ei \VI)i|)psL - sp^ciaiistt poui les moiture sans soupapes. irtook des pieces de recüange Aurea, Willys et Whippeu GEORGES IRAT wegen Nichtgebr. zu verkaufen. Mod. 28, Conduite inter., 4 Zyl., 10/55 PS, Geschw bis zu 130 Std./Km., Servobremse. Bremsweg bei 60 Std./Km nur 15 m. Preis Fr. 11000, Neupreis Fr. 15 650. Der Wagen wurde 11000 km gef. u. befindet sich in sehr gutem Zust. Off. unt. Chiffre 38072 an die Automobil-Revue. Bern. CABRIOLET GRAND LUXE 6 cylindres 4 vitesses 3 places 115 kmheure 9 ch-impöt 9 litres d'essence er La voiture de grande classe. v. ^ SOUPLESSE SILENCE Agence exclusive: Motor-Import S.A., Geneve 9, Madeleine. Tel. Stand 19.25. Seltene Occasion! DE DION BOUTON Limousine 10 HP, 4 Zyl., 6plätzig, Mod. 1925, Ballonpneus, 4-Radbrcmsen, 6 Rudge-Räder, mit allen Schikanen ausgerüstet, ist äusserst zu Fr. 5200.— abzugeben. Interessenten belieben "sich zu wenden an: Grand Garage Loretto: Stuber, Schmidt & Cie., Aktiengesellschaft, Sololhurn. 7378 ererei mode#"rtev» Verfahren JW HANKE,ZÜRICH4 BADENERSTR.3.3Ö TEL.UTQ2O41 Erstklassiger Gelegenheitskauf! CHRYSLER 62 Six Conduite intörieure, Stürig, Modell 23, Zustand absolut wie neu, nur seit Februar 1928 im Betrieb. Aeusserst sorgfältig eingefahren. 2 Reserveräder. In allen Rädern Nagelschutzeinlagen, Kühlerhaube. Polsterüberzüge. Wegen Ankauf eines Sportwagens zu nur Fr. 8000.— zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 38085 an die Automobil-Revue, Bern. Die einzig rationellen Werkzeuge jür jede nur vorkommende Innengewinde- oder Ausbohrarbeü Eduard Jianger. PrazisionwerKzeugs. us'er k-4 strecke von 40,000—48,000 km, 204 eine Wegstrecke von 50,000 bis 56,000 km, 100 eine Wegstrecke von 56,000 bis 64,000 und eine geringere Anzahl bis 91,000 km. 3,75 Prozent der Reifen erreichten nicht 16,000 Kilometer, 80 Prozent aller Reifen erreichten jedoch zwischen 16,000 und 32,000 km. Vorzeitiges Unbrauchbarwerden der Reifen Hess Sich fast immer auf eine der folgenden Ursachen zurückführen: 1. Die Cordlagen trennen sich infolge mangelhafter Herstellung, der Reifen platzt. 2. Die Lauffläche nützt sich anormal rasch ab. Die Widerstandsfähigkeit variiert stark bei Reifen derselben Fabrik und bei Reifen verschiedener Herkunft 3. Die Lauffläche löst sich stellenweise von Blasen und schlechte Verbindung des Gummi mit dem Gewebe zurückzuführen. 4. Brüche am Uebergang der Lauffläche zur Seitenfläche deuten auf Uebervulkanisation; um Uebervulkanisation handelt es sich auch dann, wenn die Brüche in den Laufrillen auftreten. Luftbereifung — Vollgummlbereifung. Allgemein erzielte die Gesellschaft mit Luftbereifung bessere Resultate als mit Vollgummi. Bei Vollgummibcreifung wurden durchschnittlich vorn 38,000 km und hinten 27,000 km erreicht Die entsprechenden Werte mit Luftbereifung betragen durchschnittlich 43,000 km und 32,000 km. Zu diesem an und für sich geringen Verbrauch kommen noch die weiteren grossen Vorteile der Luftbereifung hinzu, wie grössere Schonung des Wagens und der Ladung, Möglichkeit des Fahrens mit höheren Geschwindigkeiten und grössere Gleitsicherheit. Die Zuverlässigkeit der Luftbereifung ist befriedigend, kommt doch ein Schaden, der das Fahrzeug ausser Betrieb stellt, durchschnittlich erst auf 176,000 km. Kleinere Schäden treten durchschnittlich alle 10,600 Kilometer auf. Wichtig ist das Einhalten des richtigen Einzuges der Vorderräder. Der Einzug soll nicht mehr als 3,2 mm betragen, während man früher bei Vollbereifung die Vorderräder um 6,5—8 mm einzog. Die Midland-Motor-Omnibus-Co. bekennt sich zum Einfachreifen-System besonders deshalb, weil damit bessere Wegleistungen zu erzielen seien und weil nicht die Gefahr bestände, dass der Fahrer, ohne es zu wissen, mit einem luftleeren Reifen fahre, wie das bei Zwillingsbereifung hinten der FaL 1 sei. Versuchsweise wurden von der Gesellschaft auch Niederdruckreifen angewandt, die in Amerika auch bei Lastwagen starke Verbreitung gefunden haben. Bei genauer Einhaltung des vorgeschriebenen Luftdrukkes entsprechen deren Lebensdauer ungefähr derjenigen der Hochdruckreifen. Es zeigten sich aber andere Schwierigkeiten, die eine Einführung als unrentabel erscheinen Hessen: Bei Reifenpannen sinkt das betreffende Rad sehr tief hinab und kann mit dem Wagenheber nur schwer und mit grossem Zeitaufwand wieder hochgewunden werden. Die grosse Breite der Niederdruckreifen macht ein näheres Zusammenrücken der Hinterachsfedern erforderlich, wodurch die Tendenz des Fahrzeuges zu seitlichen Schwankungen vergrössert wird. Der weiche Lauf des Fahrzeuges ist bei alldem nicht wesentlich besser als beim Hochdruckreifen. Die geringe Differenz lässt sich leicht durch bessere Abfederung des hochdruckbereiften Wagens einho'en. m. Lass deine Maschine warm laufen, bevor du sie voll beanspruchst. Ein guter Reiter geloppiert mit seinem Pferd auch nicht zur Stalltäre hinaus. Balsam soweit eingetrocknet, dass die Körner fest haften. Jetzt werden nochmals alle losen Bestandteile sorgfältig entfernt und nachher ist die Scheibe zum Einsetzen fertig. Sie ergibt eine sehr gute Streuwirkung, ohne dabei zu viel Licht zu absorbieren. Nur eine besondere fächerförmige Ausbreitung des Strahlenbündels, wie sie einzelne der käuflichen Scheiben bewirken, ist nicht möglich. Wenn die Batterie auffallend oft nachgefüllt werden muss und anscheinend Säure verliert, so kommt eine Undichtigkeit der Zellen erst in zweiter Linie in Frage. In erster Linie lasse man durch einen Autoelektriker nachprüfen, ob die Dynamo nicht zu stark ladet. Ist der Wagen selbst mit einem Amperemeter ausgerüstet, das Ladung und Entladung anzeigt, so kann man diese Kontrolle vom Gewebe los. Eine einzige lose Stelle verursacht bald die Zerstörung des ganzen Reifens. Die Grundursache dieser Blasen steilen meist Schnittverletzungen dar, die selbst vornehmen. Die Dynamo soll nor- nicht repariert werden, und durch die Wasser zwischen den Gummi und das Gewebe eintritt. In weniger Fällen ist die Bildung malerweise soviel Strom abgeben, dass das Amperemeter gerade auf Null steht, wenn sämtliche Lichter eingeschaltet sind. Ist das nicht der Fall, so muss durch Verschieben der verstellbaren dritten Bürste der Dynamo die nötige Korrektur herbeigeführt werden. Diese Regel gilt jedoch nicht in allen Fällen. Die Batterie eines Wagens, der viel nachts und in der Stadt gefahren wird, und die infolgedessen verhältnismässig viel Strom für die Beleuchtung und den Anlasser abgegeben hat, verlangt eine stärkere Ladung als z. B. die Batterie eines andern Wagens, den man nur tags und auf langen Ueberlamistrassen benützt. Es kommt also im ganzen darauf an, dass die Batterie weder überladen noch entladen wird. Beides schadet ihrer Lebensdauer. Da der Ersatz einer Batterie immer eine kostspielige Sache ist, sollten die geringen Kosten einer periodischen Kontrolle der Ladestromstärke nicht gescheut werden. en. Anfrage 712. Transportable oder fahrbare Ga-. rage. Die Einrichtung einer Garage in einem Holzschuppen, welcher schon mehr als 20 Jahre steht, mirdo mir von der städt. Baupolizei verweigert. Auch ein Ausna&mesesuch um provisorische Bewilligung, welches ioh von den übrigen fünf Anstdasern der Privatslrasso (Drehergasse) unterzeichnen lies«, wurde vom Rejrierungsrat auch verweigert, mit den Begründungen: 1. Die vorschriftsmässkren Grenz- und Gebäudeahstände sind nicht vorhanden. 2. Der Schuppen steht zwischen den Banlinien einer 6eit 189-i vom Re.gierung.srat genehmigten Strasse. 3. Der Schuppen ist ohne baupolizeiliche Bewilligung erstellt worden. Fragen: A) Wäre die Möslichkeit vorhanden, eine transportable Garage aus Eternit oder (Well) Blech an demselben Platz aufzustellen? B) Hätte ich das Recht, eine fahrbare Garage an denselben Platz zu stellen ? Th H. in Z. Antwort. Für die Aufstellung und Inbetriebsetzung einer Garage, sei sie fest, transportable oder fahrbar, bedarf es der bau- und feuerpolizeilichen Bewilligung Es scheint uns. dass Ihnen dio Bewilligung zur Benützung des vorhandenen Schopfes, unter der Bedingung, dass derselbe den feuerpolizeilichen Vorschriften a-ngepa&st wird, orteilt werden sollte Die Baulinie spielt dabei keine Ro-lle. Es genügt. da*s Sie sich verpflichten, bei Ausführung des Alisnements, d h. bei Verbreiterung der Strasse den Schopl entschädigungslos zu entfernen. Hunderte von steinernen Garasen stehen heute ausserhalb von Alignementen und werden neu ausserhalb der Alignementslinie oder dieselbe wenigstens überragend gebaut. Die Baubewiüignng ist hier überall unter d?r oben erwähnten Bedingung erteilt worden, die zum Teil sogar jrrundbuehamtücb, eingetragen ist. Viele Alignemente lassen ja Jahrzehnte auf sich warten, andere kommen überhaupt nie zu Stande, so dass eben Bewillisnnsen im oben erwähnten Sinne bedingt erteilt werden können und tatsächlich auch erteilt werden. Es scheint uns. dass Ihres Schopfes wegen mit den kompetenten Behörden mündlich verhandelt werden sollte Auf diese Weise lässt sich sicherlich irgend ein beiden Parteien dienender Auswe? finden. Schliesslich kann ja für den Schopf nachträglich als Garage die Bauhewil.lig.ung verlangt werden. Wenn der Schopf ja schon dasteht und wenn Sie sich verpflichten, ihn bei in Kraftsetzung dea Alignements kosten- und entschädiguneslo-s zu ent« fernen, wird Ihnen sicherlich jede vernünftige Re» hörde entsprechen. Sollten sich die städt Behörden weigern, steht Ihnen ja daa Rekursrecht an den Regierongsrat zn. f Wie bereits erwähnt, müssen Sie auch für ein» transportable oder fahrbare Garage eine Bewilligung nachsuchen, weil oben bei Gafaäen nicht nnr baupolizeiliche Momente ausschlaggebend 6ind, sondern auch feuerpolizeiliähe, < *

AUTOMOBIL-REVUE verkehren auf den Strassen der Kontinente. Immer mehr ergreift der Wagen mit starkem Motor, der höchste Geschwindigkeit gestattet, vom Markte Besitz. Jeder Fortschritt der Technik ist für den Automobilisten von grösster Wichtigkeit, denn er bedeutet grössere Sicherheit, DauerhaftigReii Diese Eigenschaften sind es, die den Reifen auszeichnen, der aus den Laboratorien und Fabriken des grössten Reifen-Produzenten der Welt hervorgegangen ist: Noch nie zuvor hat die Reifenindustrie ein Produkt hervorgebracht, das so viele Vorzüge N v in sich vereinigt: Grösseres Volumen und damit verbundene höhere Elastizität Elastisches und doch widerstandsfähiges Laufband aus hochwertiger Höheres Profi! von vorzügl. Gleitschutzwirkung. [Gummiqualität Genau ausbalancierter, aus gummigetränktem Cordgewebe bestehender Unterbau mit mehr Einlagen als der gewöhnliche Reifen. Der Firestone Super-Tire w T rd nicht nur das Maximum an Kilometern leisten, sondern bietet Gewähr für Sicherheit und Komfort und macht Sie unabhängig von schlechten oder aufgeweichten Strassen. Obwohl die Einkaufskosten höher sind a s diejenigen der gewöhnlichen Reifen, so ist der K lometerpreis relativ niedriger. Die durch sein größeres Volumen erreichte höhere Elastizität schont Molor und Karosserie und verringert die Reparatur kosten. Wenn Sie von Ihren Reifen mehr a's Durchschnitts'eistungen erwarten wollen, so benützen Sie ausschliesslich Firestone Super-Tire. Sie sind die ideale Lösung des Re.fen-Problems.