Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.101

E_1928_Zeitung_Nr.101

T. C. S. AUTO-SEKTION

T. C. S. AUTO-SEKTION ST. GALLEN - APPENZELL DES T.C.S. Ortsgruppe St Gallen-Stadt. Bunter Abend mit Ball. (Samstag, den 1. Dezember.) Es gibt Vereine und Clubs mit langjähriger Tradition, deren Feste Gesellaohaftaereignisse sind, weil ihnen der Buf einer glänzenden Organisation und der Gediegenheit des Programms vorausgeht. Für die betreffenden Veranstalter ist es jeweilen ein leichtes, eine zahlreiche Beteiligung und angenehmen Festbetrieb zu erzielen, da jedermann sidh glücklich schätzt, der Einladung Folge leisten zu können. Die St. Gallier Ortsgruppe des dortigen T.GJS. ist auf dem besten Wage, sich diese Tradition und den schmeichelhaften Ruf, gelungene Feste vom Stapel BU lassen, zu schaffen. Ihre Anlässe gleichen einem exquisiten Tropfen: je mehr man eie kostet, um so besser gefallen sie. Man fühlte sich bald heimelig in dem gediegenen Gartensaal des Konzerthauses Uibler. und überall traf man frohgelaunte Gruppen in munterer Unterhaltung. Die bunten Toiletten der Damen und das bei den Herren vorwiegende Schwarz gaben dem Ganzen ein farbenprächtiges Kolorit, korz, es war die richtige Atmosphäre, in der die ungetrübte Geselligkeit am raschesten gedeiht. Wir wollen damit keinesfalls die Verdienste des Vergnügun.g&komitees oder der zur Verschönerung des Abends herbeigezogenen Kunstkräfte herabmindern, aber was hülfe das beste Programm, wenn alles so eisbeinig angehaucht wäre! Herr Fierz. der eis Tafelpräsident ein ebenso sicheres Szepter schwingt wie als Leiter der Sportkommission, begrüsste die Anwesenden und gedachte auch in liebenswürdigen Worten der auswärtigen Gäste. Er warf nochmals einen kurzen Rückblick gen, die fern blieben, verdienen eigentlich nur die Mahnung ins Stammbuch, sich einen derart gediegenen Abend im Sohoss des T.C.S. nie mehr entgehen zu lassen. Den gesanglichen Teil bestritten ein Quartett, das mit einer künstlerischen Auslese an Liedern sich eine hohe Aufgabe gestellt hatte, sowie Herr Geissler vom dortigen Stadttheater. Er verfügt über eine wohlgebildete und klangreiche Stimme und beiherrscht dazu meisterlich die Mimik, die ihm hauptsächlich bei der Interpretation humoristischer Vorträge die effektvolle Pointierung seiner Lieder und Verse gestattete. Die Geschichte vom gestürzten Pferde hätte man zwar gerne durch eine weniger Berlinerische Brille angesehen. Sein Gegenstück bildete der Bauernkomiker, von dessen Produktion die Lach-Arie und die zitherbegleiteten Versstücike am besten gefielen. Typischen Zirkuseinschlag hatte die Vorführung der dressierten Hunde, die ebensoviel Spass machte wie die akrobatischen Darbietungen der betreffenden Truppe. Ein währschaftes Rezept zur Modernisierung der Damenwelt vermittelte ein Damencouplet. Wir haben zwar mit manchen Artgenossen mit Befriedigung festgestellt, dass keine der anwesenden Damen edne derartige Prozedur benötigte, da mit dem nötigen Chick für die gewünschte Plastik gesorgt worden war! Die urkomische Tragik eines Stichwortes wurde in einem polternden Siketsch vorgeführt, wobei man zwar ziemlich bald im Bilde war. « dass es so weit kommen musste» Es lagen noch weitere Produktionen vor, als in recht vorgerückter Stunde, der sidh übrigen« die Stimmung glänzend anpasste, die ersten ans Heimfahren denken nxussten. Nur ungern vertauschte man die gemütliche Atmosphäre mit der kalten Luft, welche die teilweise verschneiten Autos umgab und durchdrang. Dann aber hatte der Motor das Wort, der mit zunehmender Erwärmung immer lauter sein summendes Lied schnurrte und uns in die weite Nacht hinaustrug, während wir im Geiste noch im «Ubier» weilten. b. AUTOSEKTION WALDSTATTE DES T.C.S. Die Sektion Luzern der U. M. S. veranstaltet nächsten Mittwoch, den 5. Dezember 1928, abends 8 Uhr, im Saal des Hotels « Rössli » in Luzern eine Vorführung des Filmes des Motocycling Club von England und des Filmes der U. M. S., welche den Zweck haben, die sportliehen Ereignisse dieser beiden Länder im Jahre 1928 Revue passieren zu lassen. Die Mitglieder der Sektion Waldstätte sind von der U. M. S. Luzern zu diesem interessanten Abend eingeladen worden. Der Vorstand möchte den Besuch desselben angelegentlich empfehlen. Eintritt frei. Dr. R. Z. AUTOSEKTION BASEL DES T.C.S. Wie alljährlich, so fand auch dieses Jahr am Samstag, den 1. Dezember in den heimeligen Clubräumen der Autosektion Basel des T. C. S. der Herrenabend mit einem auserlesenen Programm statt. Nach einem Hasenpfeffer-Bankett, welches für einen derartigen Anlass unerlässlich erscheint, kam der Vortrag der Herren Fischer und Zöller über ihre Reise durch Algier und Tunis, illustriert durch hübsche Aufnahmen, d.h. Lichtbilder, an die Reihe. Lautlose Stille bewies den Referenten, dass sie die anwesende Autlergemeinde mit ihren Ausführungen zu fesseln wussten. Reicher Beifall lohnte die beiden Afrikareisenden. — Eine rassige Jazzmusik, AUTOMOBIL-RFVUt! 192* — verbunden mit allerhand Extraproduktionen, welche unter dem bewährten Szepter dos Vergnügungschefs, Herrn Bischof, zur Auswirkung gelangten, sorgten für Betrieb Man trennte sich, um sich für das am Sonntag stattfindende D a nein g im Hotel < Drei Könige» in Rheinfelden zu stärken, und auch hier, wie am vorhergehenden Abend, herrschte grosse Fröhlichkeit. AUTOSEKTION ZÜRICH DES T.C.S. Wie üblich gemessen die Mitglieder auch im Dezember Ermässigungen für Stadtlheater, Corso und Mascotte. An jedem Montagabend findet traditionsgemäss die Gesangsprobe in den « Zimmerleuten» und der Tanzkurz für Anfänger im « Baur-en- Ville» statt, an jedem Mittwochabend der Stammtisch im « Metropa! », an jedem Donnerstagabend der Repetenten-Tanzkurz im Kursaal. Das Jahresfest ist auf Samstag, den 9. März 1929 angesetzt. Für den Motorenkurs haben sich 150 Mitglieder angemeldet. Als Lehrer konnten verpflichtet werden: für Lehrkurs Batterien: Herr Römer, in Fa. Römer & Mächler; für elektrische Einrichtungen: ein Ingenieur der Firma Scintilla; für theoretische 1 und praktische Motorenkunde, Bremsen, Uebungen am Chassis: die bewährte Autofachschule Hauser. Der Kurs ist so gedacht, dass die einzelnen Lehrkurse in kleinen Gruppen von 20 bis 25 Personen jeweils am Abend abgehalten werden. Um den genauen Lehrplan festlegen zu können, werden alle eingeschriebenen Teilnehmer zu einer orientierenden Besprechung und definitiven Ansetzüng der Lehrabende auf Mittwoch, den 5. Dezember, abends 8 Uhr 15, im Hotel « Baur-en-Ville» (grosser Saal) eingeladen. Das Kursgeld beträgt Fr. 10.—. Gruppe Rapperswil. Die Generalversammlung findet am Samstag, den 15. Dezember, abends 8 Uhr, im Hotel « Post» statt mit folgenden Traktanden: Jahresbericht, Rechnungsabnahme. Vorstandswahlen, Zeitungsfrage, Frühjahrsprogramm. Anträge haben sofort und schriftlich an den Vorstand zu erfolgen. Der Versammlung folgt ein « Schübligfrass». Am 16. Dezember besucht die Sektion das Theater in Stäfa, wo « Die Anna Lise » von Hermann Heisch über die Bretter geht. Anmeldungen bis 13. Dezember an Präsident Hornberger, Jonastrasse Rapperswil. Abfahrt am Aufführungstage um 2 Uhr ab Parkplatz Rapperswil. A. C. S. A.C.S. SEKTION ZÜRICH. Der zweiten Wiederholung des Vortrages von Herrn Ingenieur Schwarz, Chef der Motorfahrzeugkontrolle des Kantons Zürich, über « Ursachen und Verhütung von Verkehrsunfällen » vom 29. November im Hotel < St. Gotthard » in Zürich war wiederum ein voller Saal beschieden. Ueber 270 Personen wohnten den Ausführungen des Vortragenden bei. An den drei Abhaltungen dieses Vortrages durch die Sektion Zürich des A. C. S. haben nun total zirka 800 Mitglieder und Angehörige teilgenommen, und hierdurch dürfte eine bemerkenswerte Aufklärungsarbeit geleistet worden sein. Am Vortragsabend vom 29 November wies der Vorsitzende, Herr Dr. E. Stadler, Uster, noch speziell darauf hin, dass die Schuld bei diesen Motorfahrzeugunfällen nicht stets der übersetzten Geschwindigkeit oder der Nichtbeobachtung der Verkehrsvorschriften zugeschoben werden darf, indem, bei zahlreichen Unfällen die besonderen Verhältnisse der Strasse und der Kreuzungsstellen (mangelnde Uebersicht). spezielle Witterungsverhältnisse, Verhalten der andern Strassenbenützer etc. oft einen massgebenden Einfluss ausüben. Es zeigt sich immer mehr, dass trotz den vielfachen Anstrengungen der Kantone für die Verbesserung und. den Ausbau des Strassennetzes letzteres dem in den letzten Jahren enorm angewachsenen Verkehr noch nicht genügend angepasst ist und dass hier noch umfangreiche und kostspielige Arbeiten der Ausführung harren. Als nächste Veranstaltung der Sektion Zürich des A C. S. findet Donnerstag, den 6. Dezember, im Grand Hotel «Dolder» in Zürich die Dezember- Monatsversammlung statt. An das gemeinsame- Nachtessen um 19.15 Uhr schliesst sich um 20.30 Uhr ein Film- und Lichtbildervortrag von Herrn, Dr. Martin Hürlimann, Zürich-Berlin, über « Zu Land nach Indien » an. Es ist dem Vorstand gelungen, Herrn Dr. Mattin Hürlimann, der in den letzten Jahren wiederholt Reisen nach Westasien und Indien unternommen hat, zu bewegen, diesen Vortrag in der Sektion zu halten, und dadurch dürfte den Mitgliedern ein besonders interessanter Abend geboten werden. Der Vortragende verfügt über ein sehr reichhaltiges und auserwähltes Bildermaterial, das durch den begleitenden Vortrag über selbsterlebte Fahrten durch Asien eine wertvolle Ergänzung erhalten wird. Für den Monat Jar.iar hat die Sektion Zürich zwei Veranstaltungen auf ihr Programm gesetzt: am 17. Januar 1929 eine Monatsversammlung im Hotel « St. Gotthard » in Zürich mit Lichtbildervortrag von Herrn Oberingenieur Büggeln. Stuttgart, über « Im Auto durch Südslavien • und am 26. Januar den Clubball im Grand Hotel « Dolder » in Zürich. Mit dem Jahre 1929 tritt die Sektion Zürich des A. C. S. in das 25. Jahr ihres Bestehens, und es soll mit der ordentlichen Generalversammlung im März 1929 eine bezügliche spezielle Feier verbunden werden. Der Mitglieder« bestand ist per Ende November 1928 auf 2209 gestiegen, gegenüber 1822 am 1. Januar 1928. s. Per Auto zur Schule. Die Gemeinde Körlira in Pommern hat in vorbildlicher Weise das Automobil in den Dienst des Kindes gestellt. Die Schule des Stadtgutes Körlin musste aufgehoben, die Kinder in die Ortsschule eingeschult werden. Um nun den Kindern den. weiten Weg zu erleichtern, hat die Gemeinde einen heizbaren Autobus eingestellt, der die Kinder des Stadtgutes und der anliegenden Gehöfte täglich kostenlos zur Schule und wieder zurückbefördert. Solothurn nimmt das neue Strassenbau« gesetz an. In der kantonalen Volksabstimmung wurde bei schwacher Stimmbeteiligung das neue Strassenbaugesetz mit 11,032 Ja gegen 2541 Nein angenommen. CARBOSSERIE GANGLOFFl S. ZÜRICH GENiVE COLMAR -GARAGEN in Eternit doppelwandicj, heizbar, demomaöei, seit 15 lahren bewährte Bauart Länge Breite Höhe Preis cm cm cm Fr. Nr. 1 360 240 250 900. Nr. 2 480 240 250 1100. Nr. 3 480 300 250 1200. Nr. 4 600 300 250 1400. Preise ab Fabrik Lieferbar sofort. Nähere Auskünfte durch EternitA.-G., Niederurnen TO IT OUVRABLE adapfable en quetques jours sur toute voliure COMDUITE INTERIEURE NouvQau modble CABRIOLET SPECIAL enti&rement d&capotable auiomaiiquzment breveti dans tous pays type MILLE et CAM PAG NE" LIGNE QUALITt CONFORT Vogel-Verlag MOTORSPORT Das Motorblatt für Alla auf die beendete Saison, die neben verschiedenen 1 Veranstaltungen mit recht magerem Besuche einige sehr gelungene Fahrten sportlicher und geselliger Art aufwies, die der Sektion zur Ehre gereichen. Als eifriger Organisator und Sportpräsident drängte es Herrn Fierz, auch den Säumigen etwas ins Gewissen zu reden und sie zu eifrigerer Teilnahme am Vereinsleben anzuhalten. Die Sektion zählt heute 700 Mitglieder, und obwohl diese gewaltige Erstarkung der sehr jungen Sektion beachtenswert ist, ermahnt der Vorsitzende alle Mitglieder, tüchtig am weiteren Ausbau der Sektion durch Mitgliederwerbung mitzuhelfen. Eine bittere Pille war für Herrn Fierz auch die neue Verkehrsverordnung mit ihren verschärften Bestimmungen, sowie die Polemik im St. Galler Tageblatt. Allein angesichts der frohen Gesellschaft entschloss er eich, diese Pille ganz allein und privatim hinunterzuwürgen. Mit einem Hoch auf die Sektion schlössen die lebhaft applaudierten Ausführungen des Tatgespräsidiums. Das Programm an und für sich versprach in «einer Vielgestaltigkeit manchen Genusa, allein das Komitee überraschte mit einer derartigen Füll« von Einlagen, dass sich die Tanzeifrigen bis in vorgerückte Stunde mit einem ab und zu eingeschobenen Täniwhen bescheiden inussten. bis sie. nach Erledieuni aller Stars und Nummern, ihrer Göttin Terpsichore unbeschränkt huldigen konnten. E* wäre müssig, wollten wir auf wenige Zeilen •in« Würdigung des Gebotenen zusammendrängen; sie könnte den Teilnehmern nur einen blassen Abdruck von dem Gebotenen vermitteln, und diejeniunterrichtet Ober Jedes bemerkenswerte Ereignis — gibt Auskunft auf technische, wirtschaftliche und sonstige Fragen des Kraftfahrwesens — bringt einen reichen Unterhaltungsteil • Unabhängigkeit, Vielseitigkeit, gediegener Inhalt und vornehme Ausstattung machen „Motor und Sport" zur f Uh renden Internationalen Gesellschaftswochenschrift des Kraftfahrers „Motor und Sport" ist durch den Zeitungshandel oder direkt vom Verlag 711 hoviohan ä% PiMhahah L/\t4ai.fnall Pössneck(Thür.)

Vom franzosischen Automobilismus. In Frankreich ist unlängst die Millionengrenze der eingetragenen Automobile überschritten worden, so dass nunmehr auf je 42 Einwohner ein Automobil entfällt. Die Automobilindustrie nimmt bereits die siebente Stelle unter den Exportindustrien des Landes ein. Innerhalb der letzten zwölf Monate sind insgesamt etwas mehr als 52,000 Automobile auf den verschiedensten Auslandsmärkten abgesetzt worden, was rund 27 Prozent der Gesamterzeugung entspricht. Die Industrie beschäftigt zurzeit ungefähr 200,000 Arbeiter und Angestellte. Frankreich weist heute ein Automobilstrassennetz von insgesamt 390,000 Meilen auf, was die fünfzehnfache Länge des gegenwärtigen Eisenbahnnetzes bedeutet. Die Dichte des französischen Automobüstrassennetzes, das heisst die auf eine Quadratmeile Landes entfallende Länge der Autostrasse, ist die höchste der Welt. Paris hat die weitaus grösste Anzahl Personenautomobile unter allen Qrossstädten des Landes aufzuweisen, nämlich 105,000 Wagen, so dass auf ungefähr 28 Einwohner ein Automobil kommt. Verhältnismässig jedoch stehen Nancy und Nizza an der Spitze, da in diesen beiden Städten bereits auf je 13 Einwohner ein AutomoBil entfällt. Internationale Verkehrsregelung durch den Völkerbund. Von der ständigen Völkerbundkommission für Strassenverkehr, die kürzlich in Paris tagte, wurden für die Regelung des internationalen Automobilverkehrs folgende leitenden Gesichtspunkte festgestellt: 1. Die Ein- und Ausreise sowie die Durchreise sollen für den Motorfahrzeugverkehr in jedem der vertragschliessenden Länder unbehindert sein.. 2. Den einzelnen Staaten wird das Recht zuerkannt, von ausländischen Motorfahrzeugen eine Steuer als Entgelt für die Strassenbenutzung und als Beitrag für ihre Unterhaltung zu erheben. Von erwerbsmässig mit Motorfahrzeugen betriebenen Verkehrsunternehmungen sind Ausländer auszuschliessen, soweit ein regelmässiger Liniendienst unterhalten wird. — Entsprechend diesen leitenden Gesichtspunkten wurde als praktischer Vorschlag formuliert: während der ersten beiden Monate sollen von ausländischen Automobilisten keine Sondersteuern •R woini — in?« VERKEHR Marke „üaiumo" erhoben werden. Alle diesbezüglichen Abgaben sind grundsätzlich erst bei Verlassen des Landes zu entrichten. Ein zweites Fährschiff Konstanz-Meersburg. (R.D.V.) Infolge des starken Verkehrs auf der in diesem Jahre eröffneten Fährschiff-Verbindung zwischen Konstanz und Meersburg soll zu Pfingsten 1929 ein zweites Fährschiff eingestellt werden. Der jetzt stündliche Verkehr wird in einen halbstündigen umgewandelt werden. Ausbau der Rheintalstrasse in Baden, zwischen Basel und Müllheim. (R.V.D.) Die dem Durchgangsverkehr Basel-Frankfurt dienende Hauptstrasse befindet sich in der obersten Strecke des Markgräferlandes, von Schliengen aufwärts, noch in mangelhaftem Zustande. Für den Ausbau einer grosszügigen Verkehrsstrasse wird gegenwärtig ein Entwurf ausgearbeitet, der unter Abschneidung zahlreicher Kurven eine sechs Meter breite, übersichtliche Fahrbahn vorsieht. Mit der Ausführung dürfte im nächsten Jahre zu rechnen sein. Konzessionsfreie Aufokursi. Ein znzerisches industrielles Etablissement hatte beim eidgenössischen Kursinspektorat der Oberpostdirektion nro die Erteilung einer Konzession für Automobilkurse zur Arbeiter.bcförderimg nachsresncht Die Amtsstelle teilte nun mit. dass es einer Postkonzession nicht bedürfe, wenn die Beförderung sich ausschliesslich auf die Arbeiter des Etablissements beschränke und andere Personen von der Benutzung der Autokars" ausgeschlossen seien. —ey Autostrasse Bozen-Meran. Auf Verlangen der italienischen Regierung wird der Bau einer Autostrasse, welche Bozen mit Meran verbindet, unverzüglich in Angriff genommen. Die Arbeiten sollen nach Kräften beschleunigt werden. Die geplante Autostrasse wird durch Abschneiden der Kurven gegenüber der heutigen Verbindungsstrecke vier Kilometer einsparen. :—: Triptyques auch für Nicht-Clubmitglieder. (R.D.V.) Der Automobil-Club von Deutschland (A. v. D.) hat eine Neuregelung seiner Triptyque-Ausgabe getroffen, die von allen Automobilfahrern, die keinem Club angehören, begrüsst werden wird. Mit sofortiger Wirkung wird der A. v. D. die Grenzpassagierscheine für Automobile (Triptyques) auch an Nichtmitglieder, d. h. alle deutschen Kraftfahrer, unbekümmert ihrer Zugehörigkeit zu irgend einem Verbände, ausgeben. Dagegen wird der A. v. D. die bisher erfolgte Weitergabe an andere Verbände ohne internationale Beziehungen einstellen. Auch die andern Grösste Fahrsicherheif im Schnee und auf schlüpfriger Strasse bieten SCHNEE- UND GLEITSCHUTZKETTEN mit ES-Verschluss Schweizerfabrikat - Handgeschmiedete Bestandteile - Spielend leichte Montage Prospekte u. Preislisten auf Verlangen. W. A. Wetterwald & Co., Zürich 6 Stampfenbachstrasse 69 Tel. Hott. 92.79 Telegr.: Walco Zürich jDuanonc •DIIBOD aaa IIISIBIIHIIBBOBD aBBaaaaBBBBBaaBBBaar AUTOMOBIL-REVUE grossen deutschen Verbände, der Allgemeine deutsche Automobilclub (A. D. A. C.) und der Deutsche Touring-Club (D.T.C) haben sich bereit erklärt, die Ausgabe von Triptyques nach den gleichen Grundsätzen vorzunehmen. C%m Ford-Etablissemente in Konstantinopel. Um seine Erzeugnisse im Orient noch besser zu verbreiten, hat Ford kürzlich in Konstantinopel eine neue Exportbasis gegründet. Das zwischen Ford und der türkischen Regierung getroffene Abkommen sieht vor, dass der Ford-Motor-Company im Hafengebiet von Konstantinopel eine Freizone zur Verfügung gestellt wird, auf der Etablissemente zum Zusammenbau von Fahrzeugteilen, aber auch zur Herstellung ganzer Fahrzeuge errichtet werden sollen. Den Hauptbedarf der Türkei, Persiens. Russlands, Rumäniens, Aegyptens, Palästinas, des Sudans und Afghanistans gedenkt Ford durch Fahrzeuge zu decken, die in Konstantinopel aus fertigen Einzelteilen zusammengestellt werden, nur ein kleiner Prozentsatz soll in Konstantinopel selbst fabriziert werden. Die Ford-Motor-Company ist der türkischen Regierung gegenüber vertraglich verpflichtet, in den zu errichtenden Etablissementen während den ersten zwei Jahren mindestens 60 Prozent und nachher mindestens 85 Prozent türkische Arbeiter zu beschäftigen. at. Der AutomobHmarkt in der Tschechoslowakei. Nach der soeben amtlicherseits bekanntgegebenen Erhebung hatte die Tschechoslowakei zu Beginn des laufenden Jahres insgesamt 39,543 Motorwagen aufzuweisen, welche sich auf die verschiedenen Typen wie folgt verteilen: 16,880 Tourenwagen, 6400 Lastautomobile, 676 Autoomnibusse, 254 Traktoren und 400 andere Spezialwagen, 382 Dreiradwagen und 14,551 Motorräder. Was die Herkunft dieser Kraftfahrzeuge anbelangt, so sind sie grösstenteils lokaler Fabrikation, nämlich 16,107 Stück. Unter den ausländischen Automobilmarken nehmen die österreichischen die erste Stelle ein (2809 Wagen), es folgen die französischen Wagen (2191 Wagen) und die italienischen (1785 Wagen). Die Tourenwagen sind zu 57 Prozent nationaler Provenienz. Die Lastwagen sind zu 46 Prozent lokaler und zu 23 Prozent amerikanischer Herkunft. 70 Prozent der in Betrieb befindlichen Autoomnibusse 'entstammen den einheimischen Fabriken. Die Motorräder schliesslich sind zum weitaus grössten Teil Auslandsmarken, und zwar entfallen auf die englischen Fabrikate 35 Prozent, auf die deutschen und amerikanischen je 18 Prozent, -vw- Plan einer nationalen Automobilfabrik' in Griechenland. In Athen hat sich eine besonders aus Wagen- u. Karosseriebauern bestehende Finanzgruppe mit Mitteln von 100 Mill. Drachmen (ca. 6 V 2 Mill. Fr.) gebildet, die eine nationale Automobilfabrik in Athen- Piräus mit 2500 Arbeitern errichten will. Vertreter dieser Gruppe verlangten beim Wirtschaftsminister und beim Ministerpräsidenten aber zunächst Schutzzölle für ausländische Wagen, und ehe diese Forderung von der Regierung nicht zu Ende geprüft ist, wird mit der Errichtung der Fabrik gewartet- IV AT Flugwesen und Abrüstung. Während das amerikanische Kriegsministerium dieser Tage den Bau von 2400 Flugzeugen anordnete, hat der englische Kriegsminister den Befehl erlassen, dass alle Offiziere und Mannschaften der englischen Armee einen Flugkurs zu absolvieren haben. Das Kriegsministerium steht auf dem Standpunkt, dass alle Teile der Armee flugtechnisch derart ausgebildet werden müssen, dass sie jederzeit ein Flugzeug bemannen können. «Dies gehöre zu den Pflichten eines Soldaten in den zukünftigen Kriegen.» Eine gleiche Verordnung für die Marine ist bereits früher erlassen worden. Ohne auf die Frage «zukünftige Kriege»' eintreten zu wollen, muss die aufsehenerregende Verordnung des Kriegsministers als höchst bedeutsam angesehen werden. So lange sich ein Land militärisch rüstet, wird es darauf ankommen, diese Rüstungen von den modernsten Gesichtspunkten aus zu betreiben. Die Anordnung Englands zeigt volle Erkenntnis für die entscheidende und furchtbare Rolle, die das Flugzeug in einem Zukunftskriege zu spielen bestimmt ist. Regelung des Luftverkehrs während der Feiertage. Während der Weihnachts- und Neujahrsfeiertage wird der Flugbetrieb wie folgt durchgeführt: Am 24. und 31. Dezember findet voller Flugdienst statt, am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag und am 1. Neujahrstag ruht der Verehr. ;, :.,. s. V. z. ur n est en parfait etat dLoxrxajaLcJ.© 6iNDS GARAGES DES REIMS S. (L WBRDON FAfFh^ADF FRiÖOURG TfcLEPHONES I M\-L_ IQ \JMKL Sncc de Slucky Freres 341 et 340 OUVERTS JOÜR ET NUIT TEL. 800 TAXIS pour 3 et 4 personnes, le km. ä 50 cts. TAXIS Mcole de Chauffeurs avee voitures ä double commande! Mes uoitures et fites Citroen et map ini SIH en siech