Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.102

E_1928_Zeitung_Nr.102

Die Ausrüstung des

Die Ausrüstung des Wagens besteht unter anderem aus einem indirekt beleuchteten Instrumentenbrett mit Kilometerzähler, Geschwindigkeitsmesser, Tageszähler und Totalisator. Oeldruckzeiger, Manometer, Benzinuhr. Der Wagen wird mit automatischem Scheibenwischer, Stopplicht, Innenbeletichtung etc. geliefert; die Betätigungshebel für die Beleuchtung befinden sich auf dem Lenkrad, ebenso der Kontakt für das elektrische Hörn. Schöne abblendbare und ein gutes Licht spendende Scheinwerfer und Stadtlampen tragen das ihrige zum gediegenen Aussehen des De Soto bei. Damit wären die wesentlichsten technischen Merkmale des De Soto-Modelles von Chrysler erwähnt, die für den Automobilfahrer allgemeinen Wert besitzen. ad. EinHuss der Pneu-Dimension auf die Pneu- Lebensdauer. Es war ohne weiteres anzunehmen, dass ein Reifen sich umso schneller abnützt, je geringer sein Durchmesser ist, denn dann kommt infolge des kleineren Umfanges jede Stelle der Lauffläche häufiger mit der Strasse in Berührung. Dass aber die Lebensdauer mehr als proportional zur Durchmesser-Verminderung abnimmt, vermutete man bisher njcht. In Amerika wurden nun Versuche angestellt, die k'ar erwiesen, dass die Abnützung proportional fast 2,5mal so gross ist, wie die entsprechende Verminderung des Durchmessers in Prozenten gerechnet. Aus der Versuchsreihe seien z. B. die beiden gleich breiten Reifen 28X5,25 Zoll und 31X5,25 Zoll herausgegriffen. Ihr Unterschied im Durchmesser beträgt drei Zoll, der kleinere Rei-r fen ist somit um 9,5 Prozent kleiner. Die .üiüii; Das Getriebe. Versuche ergaben, dass der kleinere Reifen eine um volle 22 Prozent kleinere Lebensdauer aufweist. Ungefähr die gleichen Verhältnisse waren bei andern Reifengrössen*zu konstatieren. Nun ist aber nicht zu erwarten, dass gestützt auf diese Tatsachen der grössere Reifen wieder aufleben wird. Die kleine Dimension bringt konstruktiv und fahrtechnisch eine ganze Reihe Vorteile mit sich, die den Nachteil der rascheren Abnützung zum Teil kompensieren. So ergibt der kleinere Reifen eine Tieferlegung des Fahrzeuges und deshalb grössere Kurvensicherheit. Er enthebt von der Anwendung einer allzu grossen Untersetzung in der Hinterachse, die sonst bei den modernen, hochtourigen Motoren notwendig ist und verleiht dem Wagen eine niedrige, langgestreckte Linie, m. TTecfJ. S.» Frage 6981. Geräusch im Motor. Ich besitze einen neuen 8-ZyIinderwagen, den ich' nun nach Ihrer Vorschrift sehr sorsrsam während 2000 km eingefahren habo. loh beachte jetzt bei ca. Sä km Tempo ein taktförmiges klingendes Geräusch, welches hauptsächlich bei kühlem Motor und bei schwachem Gasgeben zutage tritt. Der Takt scheint nicht derjenige eines Kolbens zu sein, und ausserdem verschwindet das Geräusch unter oder über S5 km. Auch zuviel Vorzündung scheint mir nicht die Ursache zu sein. Ausserdem beachte ich bei lanffsamem Tempo und etwas plötzlichem Gasseben ein Verschlucken im Vergaser, welches sioh in der Weise äussert, dass der Motor einen kurzen Moment aussetzt und dann voll anfährt, was ein unangenehmes Rucken verursacht. Ich bin Ihnen dankbar, -wenn Sie mir Auskunft geben können, welches die Ursache der srpsobilderten Uebelstände ist und wie ihnen abgeholfen worden kann. W B in Z. Antwort : Es ist allerdings nicht ausseschlossen, dass das taktmässig auftretende klinsendo Geräusch von zu grossem Spie! eines Kolbens herrührt. Dio Wahrscheinlichkeit für diese Annahme wird noch grösser, wenn sich das Geräusch beim Gasgeben wesentlich verstärkt. Mit Sicherheit lässt sich aber die Ursache des Geräusches nur durch eine einsehende Untersuchung des Motors feststellen. Machen Sie den Lieferanten des Wagens auf alle Fälle auf das Geräusch aufmerksam. Das «Verschlucken» des Motors bei plötzlichem Gasgeben Jiat nichts zu bedeuten, besonders nicht in der gegenwärtigen kalten Jahreszeit. Es rührt davon her. dass das Gasgemisch hei plötzlichem Oeffnen der Drosselklappe momentan zu benizinarm wird. Wenn die gegenwärtigen Düsen durch grössere ersetz'! werden, wird die toto Stelle verschwinden, gleichzeitig nimmt aber der Benzinverbrauch zu. Wir Taten Ihnen deshalb, die bisherige Einstellung zu belassen, wenn ein guter Fachmann nicht durch Apnderimgen an der Leerlaiifvorrichtuntr den Sohönlieitsfehler. auf einfache Weise beheben kann. AUTOMOBIL-REVUE Frage 6982. Eingeschlossene Zündkerzen. Ich beabsichtige die auf dem Zylimderkopf meines Motors angeordneten Zündkerzen durch einen Blechkasten zu verschalen, teils um dadurch die Reinigung des Motors »u erleichtern, teils um zu verhindern, dass bei langen Fahrten durch Nebel sich an den Zündkerzenisolatoren ein Wasserbeschlag bildet der dij Kerzo kurzschliesst und dadurch die Zündung aufhebt. Nun hat man mich aber darauf aufmerksam gemacht, dass die Zündkerzen beim Abschk-ss der Aussenluft zu heiss werden könnten- Was halten Sie davon ? Bei modernen Motoren sind dp'-b vielfach solche Verschalungen anzutreffen, ohne dass dabei für eine besondere Durchlüftung gesorgt wird. F. E, in T. Antwort: In der beistehenden Skizze ist eine solche Verschalung, wie sie Ihnen vorschwebt, dargestellt. Wir glauben nicht, dass die Gefahr einer Ueberhitzung der Zündkerzen wirklich besteht. Die Zündkerzengewinde sind ja im Wassermantel des Zylinderkopfes eingeschraubt, der genügend Wärme abführt. Eine gewisse Entlüftung der Verschalung ist aber trotzdem angezeigt, weil sich sonst innerhalb des abgeschlossenen Raumes Oeldämpfe ansammeln, die die Gumnnisolation der Zündkerzenkabel rasch zerstören. Um eine Entlüftung zu erzielen, braucht ja vorn und hinten in der Verschalung nur eine Oeffnung freigelassen zu werden, oder man bringt auch an den Seitenflächen eine Anzahl Schlitze an. Der Zweck der Verschalung wird dadurch nicht vereitelt. M. Frage 6983. Klopferscheinungen. Ich habe schon verschiedentlich an meinem Wagen Klopferscheinungen bemerkt. Es macht mir aber Schwierigkeiten festzustellen, woher das jeweilige Klopfen stammen mag. Ich wäre Ihnen verbunden, wenn Sie mir allgemein über Klopfersehoinungen einige Auskünfte geben könnten, damit ich mir selber ein Bild über die Erscheinungen an meinem Wagen machen kann. Ch. v. B. in B. Antwort: Die Klopferscheinungen eines Motors können grundsätzlich auf zwei Ursachen zurückgeführt werden, die eventl. miteinander zu tun ha.ben können, aber absolut nicht müssen. Einmal kann es sioh um Lager- oder Kolbenklopfen handeln. Dies tritt auf, wenn Kurbelwellen. Pleuellager oder Kolbenbolzen nach längerer Betriebszeit ausgeklappert sind oder der Kolben im Zylinder zuviel S>pieJ bekommen hat Dieses Klopfen wird besonders hart sein, wenn der Motor bei Vollgas stark riehen muss Bei grossem Lagerspie] kann man das Klopfen im Leerlauf besonders gut hören. Jedenfalls ist dieses rein mechanische Klopfen bei jedem Betriebszustand, d. h. sowohl bei geöffneter wie bei geschlossener Drossel-Klappe, bei kaltem wie bei heissem Motor, bei Früh- wie Spätzündung, bei niedrigen wie hoben Drehzahlen, bei Benzol- wie bei Benzinbetrieb hörbar. Im zweiten Fall kann es sich um Zündunffsoder Brennstoffiklopfen handeln. Es kann hier aui Ursachen und Vorgang der Klopfarten nicht eingegangen werden. Es sei nur gesafft. dass man im allgemeinen drei Arten unterscheidet: 1. Selbstzündungsklopfen, 2. Früh.zündurvgsklopfen, 3. Glühzüjulunesklonfen Verschalung eines Zylinder blockes Klopfen durch Selbstziindunst tritt ein, wann sich der Brennstoff entzündet, bevor der Zündfunkon an der Kerze übergesprungen ist, d. h. der Brennstoff ist den Kompressionsdrucken und Temperaturen nicht gewachsen, bzw der Verdichtungsgrad des Motors ist für diesen Brennstoff zu hoch, und verlangt Verwendung eines solchen von höherer Kompressionsfestigkeit. Klopfen durch Frühzündung tritt bei zu früh" eingestelltem Zündmoment ein und kann im allgemeinen durch spätere Zündung fortgebracht werden. Klopfen durch Glühzündungen tritt ein, trenn GJühstellen im Verbrenniungsraiam. sei es durch Oelkohlcn, Elektroden der Kerzen, überstehende Dichtungsstücke usw., vorhanden sind, die daa Brennstnff-Luftgemiscb während der Verdichtung entzünden bzw aicb häuFig schon während des Einströmen« in den Verbrennungsraum. Um die Abhilfe für die verschiedenen Möglichkeiten einfach zu gestalten, scheint es angebracht, dass vorher jeweilen folgende Fragen beantwortet werden: Welcher Brennstoff und welches Oel •wurden verwandl? Welches war Fabrikat und Typ der Kerzen? Um welchen Motor, Fabrikat und Typ handelt es sich? Ist das Klopfen nach der Reparatur versah wunden oder unverändert geblieben ? wlt. Das einfachste Mittel gegen das mühevolle Suchen einer Benzinstation ist das ständige Mitführen einer Reservekanne mit Benzth. Vermeide scharfes Bremsen auf glatten Strossen. lAUTERBACHMANNftCJ bi PTCTA I TB i e Dunu /. f. /. 7&< 1 ©ODpelfe, Dielfach oerschmffene fKühlstreifen im engsten fKoniakl mit den tDasserstreifen, daher die grösste bisher erreichte SKühlroirkung. SKurze ßie}er,rist. Kühler- und Carrossene- Reparaturen aller Art. 3(ühlerrein ! gen nach eigenem chemischen Üerfahren. y-atent angemeldet. 3Cühlerfabrikalion und ^uto-Spenglerei m Gebr. B. & P. Käsermann, Bern Schroarztoratrasse 79 — Telephon Ghr. 44.95 BKL'V m »»•»««*««••«»»««»«««»•»«

N"102 — 192& Eine Grossanlage zur Reinigung gebrauchten Motorenöls. Seit einiger Zeit gilt die Reinigung gebrauchten Motorenöls als durchführbar. So haben wir erst vor kurzem über ein Reinigungsverfahren berichtet, bei dem die festen Verunreinigungen durch Zusätze von Wasserglas gebunden werden. Praktisch wurde aber unseres Wissens weder von diesem Eoch von einem andern Verfahren in grösserem Massstab Gebrauch gpmacht. Vor kurzer Zeit hat in Philadelphia eine Firma eine Grossanlage zur Rektifizierung von gebrauchtem Oel geschaffen. Die Anlage stellt einen Teil des f ransportbetnebes der Gesellschaft dar, der mit 700 benzin-elektrischen Omnibussen und 1000 Autotaxis arbeitet. Sie soll jährlich 200 000 Liter von diesen Fahrzeugen stammenden Oels wieder Anfrage 714. Aussage von Polizeiorganen. Nach dem alten bernischen Strafverfahren haben Anzeigen von Polizeiorganen, wenn sie auf persönlicher Wahrnehmung beruht haben, gesetzlichen Beweis gemacht, d. h. die von den Polizeiorzanen gemachten Anzeigen galten als wahr und die von ihnen dem Angeschuldigten vorgeworfenen Anschuldigungen als bewiesen. Nun ist im Kanton Bern ein verwendungsfähig machen, wobei man mitneues Gesetz, das Strafverfahren betreffend, in Geltung. Wie steht es nun heute? H G. in B. Rektifizierungskosten von ca. 12 Rp. pro Antwort: Das neue Gesetz über das Strafverfahren, das seit 1. Oktober 1928 im Kanton Bern Liter rechnet. Bei den Omnibussen, die mit Stromzählern ausgerüstet sind, wird das in Geltung ist. kennt einen Artikel betr Beweiskraft der Anzeigen von Polizeiorganen, wie es das Oel alle 2500 kWh aus dem Kurbelgehäuse abgelassen, bei den Taxis alle 2400 km. Da alte Strafverfahren gekannt hat. nicht Nach dem diese Fahrzeuge mit verschiedenartigen Oelen geschmiert werden, muss die Reinigungsanlage die Oelsorten getrennt behandeln. Die Anlage wurde im Mittelpunkt des Gebietes errichtet, über das die Garagen der Gesellschaft zerstreut sind. Jede Garage sammelt das aus den Motoren abgelassene Oel in Fässern. Sobald 12 Fässer voll sind, werden sie auf einem 2-t-Lastwagen zur Reinigungsanlage befördert. Bei der Reinigung werden die festen Verunreinigungen durch Ausschleudern und die verdünnenden Benzin- und Petroleumbestandteile durch Destillation aus dem gebrauchten Schmieröl entfernt. Vor dem Ausschleudern setzt man chm OPI etwa 30 Prozent Wasser •und 1,5 Prozent Chemikalien zu. welche die Emulsion des Oples bei dem darauffolgenden kräftigen Durchmischen begünstigen. Die Zentrifuge verarbeitet 800 bis 380 Liter tstündlich Danach wird das Oel elektrisch erwärmt und über Rektifikatoren im Gegenstrom ZJ trockenem Niederdruckdampf geleitet, wobei die Ofltemperatur allmählich etwa 90 Grad erreicht. Dabei verdampfen die vom Oel gelösten leichten Brennstoffe und werden in Vorlagen gesammelt und für Beinignngszwecke verwertet. Die Reinigung einer Ladung von 850 Liter gebrauchtem Oel dauert 10 bis 11 Stunden und beansprucht einschliesslich der Vorbereitungen für die nächste Ladung einen vollen Arbeitstag. Von dieser Ladung werden 85 bis 90 Prozent als brauchbares Schmieröl zurückgewonnen, je nach dem, ob das leichtere Schmieröl für Autotaxi oder das schwerere Schmieröl für Omnibusse aufgearbeitet wird. Die Eigenschaften des aufgearbeiteten Oeles bleiben nur unwesentlich hinter denen des frischen Oeles zurück, th. SB» neuen Strafverfahren stützt sich das Urteil des Richters auf die Ueberzeu.gung des Richters von der Schuld des Angeschuld igten, d h der Richter ist frei. ET würdigt das Ergebnis der Beweisaufnahme nach freiem Ermessen in der Beweiswiirdigung Damit ist nun aber nicht gesagt, da-ss einer Anzeige eines Polizeiorganes. wenn dieselbe auf unmittelbarer persönlicher Wahrnehmung beruht, nicht eine etwas erhölhte Bedeutung beigemessen werden kann. Schliesshoh vA das Polizeiorgan Amtsperson, bei der Objektivität und Neutralität vorausgesetzt werden darf Es wird somit in der Regel, wenn sich die Aussagen eine« Polizeiorg&ns und diejenigen eines Angeschuldigten allein ohne Zeugenaussagen gegenüberstehen, der Richter auf die Aussagen des Polizeiorganes abstellen, es sei denn, dass es sich um einen offensichtlichen Irrtum handelt. Diese Stellungnahme des Ritihfers ißt zweifellos berechtigt Kommen dann zur Aussage des An?esehuldi. oui 1