Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.106

E_1928_Zeitung_Nr.106

8 AUTOMOBIL-KEVUn »a«

8 AUTOMOBIL-KEVUn »a« — N" lütt Einblasens in zwei getrennte Stufen zerlegt wird. In Verbindung mit der starken Zerstäubung muss auch eine innige Mischung des erzeugten Brennstoffnebels mit der Luft durch Einleiten künstlicher Wirbelbewegungen herbeigeführt werden. Dieses Ziel sucht man heute auf verschiedenen Wegen durch die Gestalt des Verbrennungsraumes oder des Kolbenbodens sowie durch die besondere Anordnung der Düsen und der Luftventile zu.. erreichen. Wie weit die Anwendungen auf diesem Qebiete schon heute sind, beweist die Tatsache, dass bereits vor kurzem in Amerika ein kompressorloser Zweitakt-Zweizylinder- Dieselmotor für Flugzeuge gebaut wurde. Ueber diesen Motor, der nach dem Entwurf von A. C. Attendu ausgeführt wurde, sind kürzlich in der Versammlung der Society of Automotive Engineers genauere Angaben bekanntgegeben worden. Danach hat der Motor rund 140 mm Zylinderdurchmesser, 165 Millimeter Hub und abgestufte Kolben, die die Spüliuft über gesteuerte Ventile in die Zylinder fördern. Auch die Auspufföffnungen werden durch Ventile gesteuert. Die Brennstoffpumpe arbeitet mit etwa 420 Atmosphären höchstem Einspritzdruck. Die Maschine ist von der Marinewerft Philadelphia abgenommen worden, nachdem sie über 150 Stunden ohne Fehlzündung gelaufen war und bis zu 85 PS bei 1620 Uml./Min. geleistet hatte. Das Gewicht beträgt allerdings noch 2.06 kgflPS, während es nach den Angeboten nur 1,72 kg/PS betragen sollte. Man hofft jedoch, das Gewicht durch weitere Steigerung der Drehzahl auf über 2000 Uml./Min. noch zu vermindern. Bm. Radio als Autozubehör. Als letzte Neuheit sollen die Stutz-Wagen nächstes Jahr einen Sechslampen-Radioempfänger erhalten. Bei zwei Modellen gehört die Radioanlage dabei zum normalen Zubehör, während sie bei den übrigen auf Wunsch eingebaut wird. Die Fabrik in Indianapolis hat diesbezügliche Versuche schon seit zwei Jahrem im Gang. Definitiv ist nun der Einbau des Empfängers hinter dem Instrumentenbrett geplant, wobei nur die Knöpfe der Kondensatoren sichtbar sind. Ueber der Windschutzscheibe wird ein kleiner Lautsprecher angeordnet, während die Antenne versteckt im Innern des Daches untergebracht ist. at. TW? «!»••. Sp '«sdhi Frage 7004. Effektive Pferdestärken. Wie misst man dio effektiven Pferdestärken eines Motors? F. K. in D. Antwort: Physikalisch ist 1 PS diejenigo Leistung, die notwendig ist, um 75 kj; in einer Sekunde um einen Meter zu heben. Praktisch wird dio Leistung eines Motors aus seinem Drehmoment und der dazugehörigen Tourenzahl bestimmt, nach der Formel N = M. n 716 Das Drehmoment kann, wie es dio beistehende Skizze echematisch zeigt, durch den sog. Bremszaum und eine Foderwago gemessen werden. Gegen die Achse oder das Schwungrad des Motors werden dabei zwei Backen mit mehr oder weniger grossem Druck anpepresst Da die Backen durch einen Hebel mit einer Federwage verbunden sind, kann an dieser die Kraft, welche dio Backen mitzudrehen strebt, direkt abgelesen werden. Macht man dabei den Hebel 716 mm lang, so fällt der Nenner in der Berechming-sformel weg, dio Pferdestärken gehen dann direkt aus der Multiplikation der abgelesenen Drehmomentzahl in kg und der Tourenzahl des Motors hervor. In den Fabriken werden an Stelle dos hier erwähnten primitiven Bremszaumes Wasserbremsen oder elektrische Bremsen benutzt, seltener verbesserte Reibungsbremsen. Das Prinzip ist jedoch dasselbe. W. M. Frage 7005. Zweitakter und Viertakter. Welche Vorzüge hat der Viortakt-Motor vor dem Zweitakt- Motor und umgekehrt der Zwcitakt-Motor vor dem Viertakt-Motor? Welcher hat die längste Lebensdauer und den geringeren Brennstoffverbrauch? Ist der Zweitakt-Motor für ein Automobil zu empfehlen? A. G. in B. Antwort: Es würde zu weit führen, im Rahmen eines Sprechsaals den Unterschied zwischen Viertakt und Zweitakt wirklich zu erläutern. Heute nur einige wichtige Punkte: Aus wärmotechniseben Gründen ist bei gleichem Zylinderinhalt bei beiden Motorenarten dio Spitzenleistung gleich hoch. Der Zweitaktmotor hat den Vorteil, dass seine Leistung in niedrigem Drehzahlbereich höher ist. Er ist ein besserer Bergsteiger. Ein zweiter Vorteil ist seine konstruktive Einfachheit. Seine Nachteile: das stärkere Geräusch, die leichte Ueberhitzung der Zündkeraen und der unjrleichmäsaiga Leerlauf. Der Vorteil des Viertakters liegt besonders in seine.rn ruhigeren Gang und dem geringeren Brennstoffverbrauch. Wenn es gelingt, die augenblicklichen Nachteile des Zweitaktprinzips durch Druckladung zu beseitigen, so haben vielleicht diejenigen recht, die im Zweitaktmotor die Zukunft des Verbrennungsmotors schon. Von den Ingenieuren Uewandrc und Hanocq. sowie von unserm Schweizer Ingenieur Zoller wurden erst vor kurzem neue Zweitakter erbaut, die besondere Erwähnung verdienen. wlt. Frage 7006. Tuboflex-Fluier. Wo sind die unter dem Namen Tubotlex-Fluter bekannten Stupfer in flexibler Welle und mit einer in der Regel am Armaturenbrett befestigten Rosette mit beweglichem Knopf ernältlich ? Diese Rosette trägt die eingegossene Aufschrift «Tuboflex-Fluter>. Zuschriften leitet die Redaktion weiter. B. in W Frage 7007. Richtungsanzeiger. An meinem Wagen möchte ich einen elaktrischen Richtungsanzeiger montieren lassen und zwar interessiert eä mich, ob eine solche Konstruktion auf dem Markte schon erhältlich ist, wie ich mir ihn ausdonko. Meine Idee wäre folgende: Ein elektrisches Richtungsanzeigsystem. welches zur gleichen Zeit an drei Orten die Richtung anzeigt, welche ich wünsche, und zwar vorn auf dem Schutzblech, hinten neben dem Stop-Licbt und drittens am Armaturenbrett im Wagen, damit ich überzeugt bin dass die gewünschte Fahrrichtung zu meiner Sicherheit angegeben ist. Da ich noch nie ein solches Riehtunsrnanzeigersystem cesehen habe, wäre ich für Auskünfte dankbar. (Weitere Zuschriften vermittelt die Redaktion.) S. B. in B. Frage 7008. Einstellung der Unterbrecherplatte. Beim Magneten meines Wagens ist die den Unterbrecher tragende Platte konisch auf die Ankerachsc aufgepasst. aber nicht verkeilt. Bei einer vorgenommenen Revision habe ich vergessen, die richtige Stellung anzuzeichnen, und weiss nun nicht mehr, welche Stellung des Unterbrechers zum Anker die richtige ist. Würden Sie mich darüber aufklären? F M. in A. Antwort: Bei nicht verstellbarer Zündung ist die Unterbrecherplattc so aufzusetzen, dass der Unterbrecher gerade zu öffnen beginnt, wenn sich die ablaufenden Ankerkanteu 1 und 3 (siehe Skizze) 1 mm von den Polschuhkanten 2 und 4 entfernt haben. Handelt es sich um eine Zündung mit verstellbarem Zündzeitpunkt, so ist die Untorbrecherplatte so aufzusetzen, dass der Unterbrecher gerade zu öffnen beginnt, wenn bei ganz auf Vorzündung gestelltem Zündungshebel- der Anker dio Stellung einnimmt, wie sie-in der Skizzo angedeutet ist. th. Frage 7009. Schneeketten-Art. Welche Art Schneeketten ist vorzuziehen, diejenige mit Zickzack« förmig angeordneten oder diejenige mit leiterfärmig angeordneten Quergliedern? F. D. in H. Antwort: Dio Anordnung der Qucrglieiieff spielt gegenüber der Qualität des verwendeten Kettenmaterials eine kleine Rolle. Die Zickzack-Anordnung bietet immerhin den Vorteil, dass die Dauer, während der sich das Rad auf dem Querglied abrollt, jeweils grösser ist als bei den gerade angeordneten Quergliedern, was das Fahren etwas weniger holprig macht. Auch ist bei dieser Kettenart dio Möglichkeit vermindert, dass beim Bremsen das Rad in einer Stellung stehen bleibt, in der gerada kein Kettenstück unter ihm liegt. Durch genügendes Annähern der Querglieder aneinander genügt jedoch auch dio Leiterkette in dieser Hinsicht vollkommen. **' th. Frage 7010. Kilometerkosten. Einem unserer Angestellten haben wir eostattet, unsere Kundschaft mit seinem Privatwagea zu besuchen und wir haben ihm eine Küometerentschädigung zu vergüten. Wir nehmen an, da&s Sie zufolge Ihrer Praxis über die Ausrichtung und dio Höhe solcher Entschädigungen orientiert sind. Zu Ihrer gefälligen. Orientierung teilen wir Ihnen mit, dass es sich um einen 7 PS 4 Gyl handelt. Dio Kilometerkosien sollen umfassen; Benzinvergütung, Amortisation, Reparaturen, Kaskoversicherung, Autohaftpflichtver.si•»*. s» Anfrage 721. Links ausweichen. Ich fuhr auf der rechten Strassenseite und bemerkte, wie von. der entgegengesetzten Seite her ein Velofahrer auf der gleichen Strassenseito gegen mich fuhr. Ala derselbe keine Anstalten traf, nach rechts auszuweichen, wich ich mit meinem Auto, um ihn nicht zu überfahren, links aus. In diesem Moment wich, nun aber auch der Radfahrer aus, was eine Kollision zur Folge hatte Wer ist schuld? A. G. in B^ Antwort: Das Konkordat schreibt vor. dass rechts zu kreuzen und links vorzufahren sei. Dies ist eine bindende Vorschrift von der nicht beliebig abgegangen werden darf. Einzig und allein dann wäre ein Liuksausweichen gestattet, wenn nur dadurch ein Unglück vermieden werden könnte. In, Ihrem Falle haben Sie allerdings nicht nach rechts ausweichen können, weil Sio schon ganz rechts auf der Strasse gefahren sind. Sie hätten aber anhalten können und anhalten sollen, denn das Konkordat schreibt vor, dass der Führer eines Motorfahrzeuges stets anzuhalten hat, wenn sein Fahrzeug Anlass zu einem Unfall bieten könnte. Sio hätten somit also im vorliegenden Falle nicht links ausweichen, sondern anhalten sollen. Dann wäre eben die Kollision nicht erfolgt, oder es hätte Sie dann wenigstens koin Verschulden getroffen. • 23,000 travers l'Afrique: c'est ce qu'a re'alise' la celebre 10 CV Cette formidable randonnde aecomplie en 103 joms est une veritable de*monstration d'endurance et de re'- gularite\ Une fois de plus la F.N. a prouve d'une fa

¥. €• S. AUTO-SEKTION AARGAU DES T.C.S. Obwohl dio Einladung eine Reihe für dio Sektion rocht bedeutender Traktanden vorsah, konnten diese doch nur in einem engeD Kreise beraten werden, der sich trotz der sehr winterlichen Kälte und unfreundlichen Witterung im « Löwen » in Aarau eingefunden hatte. Wenngleich das wenig einladende Wetter den schwächeren Besuch aus den entfernteren Bezirken begründen mochte, so hätte die Tragweite einzelner Diskussionspunkte sicherlich ein regeres Interesse von den Mitgliedern aus der näheren Umgebung Aaraus wohl verdient. Herr Architekt Zumkeller, der den verwaisten Präsidentensitz inne hatte, trat nach einer kurzen Begrüssung gleich auf dio Behandlung der Traktanden ein, dio unter seiner sicheren Leitung in kurzer Zeit ihre prompte Erledigung fanden. Das Protokoll der letzten ordentlichen Generalversammlung vom 14. April 1928 wurdo ohno weiteres genehmigt. Der Vorsitzende gab noch bekannt, dass Herr Jörg, der bisherige Sektionspräsident und Mitbegründer derselben, durch Wegzug aus dem Kanton sein Amt niederzulegen gezwungen war und leider auch an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Es galt deshalb vor allem einen neuen Sektionspräsidenten zu wählen und weitere Berufungen in den Vorstand zu dessen Ergänzung vorzunehmen, da im Laufe des Jahres •verschiedene Chargen durch Rücktritt vacant geworden waren. Die Wahlen konnten glücklicherweise glatt abgewickelt worden, da alle Mitglieder, welche durch das Vertrauen der Sektion zur Mitarbeit im Vorstand berufen wurden, im Interesso des Clubs die Wahl annahmen. Mit Befriedigung wird man vor allem von der Wahl des Herrn Fürsprech Lehner zum Sektionspräsidenten Kenntnis nehmen, der bereits als Sekretär und Leiter des Lenzburger Office der Sektion schön wertvolle Dienste geleistet hat. In der 6päter erfolgten konstituierenden Sitzung wurde der Vorstand alsdann wio folgt bestellt: Präsident: Herr Fürsprech H. Lohner, Lonzburg, Telephon: Bureau 2.49, Privat 2.44. I. Vizepräsident: Herr F. Zumkeller, Architekt, Brugg. Telephon: Bureau 267, Privat 4.34. ü. Vizepräsident sowie II. Sekretär: Herr Dr. W. Ursprung, Fürsprech, Zurzach, Telephon 30. t. Sekretär: Herr Dr. Karl Ilohrer, kant Steuerpräsident, Aarau. Weitere Vorstandsmitglieder: HH. Oskar Hug, Generalagentur, Aarau; K. Berner, Geschäftsführer, Lenzburg; W. Obrist, Autogarage, Windisch; P. Kaufmann, Autogarage. Schönenwerd; E. Meng-Erb, Kaufmann, Aarau; A. Berncr, Gernemdeschreiber, Ennet-Baden; X. Suter, Kaufmann, Aarau; F. Müller, Architekt, Zofingen. Präsident der Sportkommission: Herr F. Zuinkcller, Architekt, Brugg. Vizepräsident: Herr K. Berncr, Geschäftsführer, Lenzburg. Präsident der Unterhaltungskommission: Herr Fürsprech H. Lehner, Lonzburg. Rechtsauskunftsstelle und Triptykstelle: Herr Fürsprech H. Lohner, Lenzburg. Die Sektion war bei den Wahlgeschäflon zweifelsohne gut beraten, denn der Vorstand weist nunmehr eino Besetzung auf, die cino erspriesslicho Arbeit ermöglicht und cino erfolgreiche Tätigkeit im kommenden Jahre verspricht. Dio Anwesenden schienen bereits schon etwas in weihnachtlicher Stimmung zu sein, denn der Vorschlag auf Erhöhung des Sektionsbeitrages wurde ohne weiteres gutgeheisson. Derselbe beträgt zukünftig Fr. 25.— pro Jahr, ein Betrag, dar auch jetzt noch bescheiden genannt werden kann im Vergleich zu den mannigfachen Vorteilon, welche der Anschluss an dio Sektion jedem Automobilisten bietet. Zudem wird der Verband damit instandgesetzt, seinen Aufgabenkreis zu erweitern und in noch höherem Masse als bisher dio Interessen der Motorfahrzeugbesitzer zu wahren. Mit der vorgesehenen vermehrten Sektionstätigkeit wird allerdings auch die Forderung, dasa EiruelmitglUder des T. C.S. sich der kantonalen Sektion anschllesstn müssen, immer akuter. Bekanntlich hat boroits dio Sektion St. Gallcn-Appcnzcll zu diesem Problem in der «Automobil-Rovue» Stellung genommen, und die Versammlung begrüssto es einhellig, dasa der eigene Vorstand ebenfalls zu dessen Abklärung beitragen will. Er wird beauftragt, sich mit den interessierten Schwestersektionon in Verbindung zu sotzon, da die Frage einer Diskussion auf möglichst breiter Basis bedarf. Es wird mit Recht als unzulänglich empfunden, wenn dio Sektionen, welche doch dio Stärke des Landesverbandes ausmachen, mit ihren eigenen Mitteln für die Wahrung der T. C. S.-Intoressen eintreten müsson und dio Einzolmitglieder ohne ihr Zutun der Früchte dieser Arbeit teilhaftig werden. Dio Erneuerung des Kollektivabonnements mit der «Automobil-Revue» pro 1929 wird nach empfehlendem Vorschlag vom Vorstand und auf Grund der zustimmenden Diskussion einstimmig befürwortet. Der erhöhte Mitgliederbeitrag erleichtert der Sektion dio Uebernahme des Zeilungsabonneraonts auf eigene Kosten, so dass den Mitgliedern das offizielle Organ spesenfrei zur Verfügung gestellt wird. Dem Sekretariat in Lenzburg, das Herr Fürsprech Lehner seit der Gründung des Aargauer Verbandes trotz der ständig zunehmenden Arbeitslast ohne Entgelt geführt hat, soll zukünftig eine angomesseno Entschädigung ausgerichtet werden. Die Versammlung erteilt dem Vorstand ohno weiteres die Kompetenz, diese Angelegenheit von sich aus zu regeln und gleichzeitig wird in anerkennender Weise dor uneigennützigen Arbeit dos Sekretärs gedacht. Unter Varia bringen verschiedene Mitglieder gewisse Mängei im Strassenwescn und bezüglich der Keuntlichmachung von gefährlichen Kurven und Bahnübergängen im Gebiete des Kantons dem Vorstand zur Kenntnis, der dio Mitteilungen prüfen und die zuständigon Amlsstollcn begrüssen wird. Dor neue Präsident dankt sodann für seine Wahl und skizziert in den Hauptpunkten das kommende Arboitsprogramm. Es soll neben der Veranstaltung mehr geselliger Anlässe auch auf vorkebrapolitisebem Gebiet intensiv gearbeitet werden, wobei in vormohrtom Masso mit den Behörden Fühlung genommen werden muss, um diese mit den berechtigten Forderungen der Automobilisten bekannt zu machen. Nachdem der Vertreter der « Auto-Revue» dio an ihn ergangene Einladung sowie den erwähnten Boschluss verdankt hat, schliesst der Vorsitzende dio recht anregond verlaufene Sitzung, der noch ein ungezwungener Hock folgte. Die Vorbedingungen für eine gedeiWicho Weiterentwicklung der Sektion sind zweifelsohne vorhanden, und sie werden sich bei reger Beteiligung der Clubmitglieder auch verwirklichen lassen f z. AUTOSEKTION GRAUBÜNDEN DES T.C.S. Der neue Vorstand pro 1029 hat eich wio folgt konstituiert' Präsident: Dr. Heinrich Faller. Rechtsanwalt, Chur, Tel. 4.39. Vizepräsident: Hans UUius, Kaufmann. Chur, Tel. 4.71. Aktuar: Otto Järmann, Kaufmann. Chur, Tel. 94 Kassier: Carl Conrad, Optiker. Chur. Tel. 5.06. Beisitzer: Karl Ruckstuhl, Bankbeamter. Chur. Balthasar Caproz, Malans. Gallus Senn, Landquart. Die drei Erstgenannten bilden den geschäftsleitenden Ausschuss, dio IIH. Järmann. Conrad und Senn den technischen. * O NeugrOndungen: Bahnhofgarage A.-G., Luzern, Centralstrassc Es wurde unter dieser Firma eino Aktiengesellschaft gegründet mit einem Aktienkapital von Fr. 100 000, eingeteilt in 100 Namenaklien a Fr. 1000. Zweck der Firma ist der Betrieb einer Garage, Ausführung von Reparaturen, Handel in Automobilen und Bestandteilen und Uebernahme der Vertretung der Agenco Americaine. Mitglieder des Verwaltungsrates sind: Ludovic d'Arcis, Genf, Präsident, Alb. Huber, Zürich, Dr. R. Grueter, Luzern, P. Balmer, Genf, und Frau Clara Guthric d'Arcis. Die Verwaltungsräto zeichnen unter sich kollektiv. Direktor der Unternehmung ist Max Haas, Ing., der kollektiv mit einem Verwaltungsratsmitglied zeichnet. Auflösungen: Hans Gass, Auto-Taxi-Betrieb, Basel-Stadt. Die Firma ist infolge Verzichtes des Inhabers erloschen. Max Haas & Cie., Bahnhofgarage, Luzern. Die KollekUvgesellschaft hat sich aufgelöst und tritt in Liquidation. Dieselbe wird unter der nämlichen Firma mit dem Zusatz «in Liquidation » von den Gesellschaftern M. Haas und J Gloggner durchgeführt. Beide zeichnen kollektiv. Die Einzelunterschrift dos ersteren ist erloschen. Ernst Isler, Autozubehör, Bern, wird infolge Konkurseröffnung von Amtes wegen gestrichen. Einstellung des Konkursverfahren: Comptoir d'automobiles et de Pneumatiques S. A., Plafnpalals-Geneve. Das Konkursverfahren ist mangels Aktiven durch das Konkursrichtoramt mit Verfügung vom 13. Dezember eingestellt worden. Aenderungen: Schweiz. Wagonsfabrik Schlieren A.-G., Schlieren. Dio Geschäftsstatuten wurden durch Beschluss einer ausserordentl. Generalversammlung revidiert. Die Gesellschaft bezeichnet 6ich nunmehr: Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik A.-G., Schlieren. Zweck der Unternehmung ist die Herstellung von Rollmaterial für Bahnen, von Motorwagen, Maschinen, Aufzügen und Automobilkarosserien, sowie andere Zweige der Holz- und Metallbearbeitung. Eichenberger freres, accessoires pour automobiles, Fribourg. Alb. Eichenberger ist aus der Kollekiivgosellschaft ausgetreten. Dafür ist Werner Eichenberger als Associe aufgenommen worden und betreibt zusammen mit seinem Vater Ferdinand E. das Goschäft weiter. Dio Geschäftsräumlichkeiten sind an die Place de la nouvelle gare verlegt worden. Allgemeines: Aktiengesellschaft Ad. Saurer, Arbon. An der stattgefundenen Gcnoralversamlung der Aktionäre äuseerte sich Horr H. Saurer in Ergänzung des Geschäftsberichtes noch folgeqdermassen über das Lastwagengeschäft: « Dor eingangs erwähnte befriedigende Geschäftsgang unseres Unternehmens basiert hauptsächlich auf der Entwicklung der L'astwagenautomobilbrancho. i Der Bestellungseingang aus dem Inland ist andauernd lebhaft. Auch in den Absalzverhiiltnisscn im Export lässt sieh im allgemeinen eine Besserung konstatieren. In einzelnen Ländern mit unentwickelter eigener Automobil-Industrie konnto in der Berichtsperiode ein belangreiches Geschäft erzielt werden. Die Aussichten AUTOMOBTL.RFVUE sind hier weiterhin günstig. In andern. Exportgebieten bat unser velativ teurer Qualitätswagen nach wie vor Müho, sieh gegenüber den billigeren Masseiiprodukten, insbesondere dor amerikanischen Konkurrenz, zu behaupten. Unser Vertrauen in die weitere Entwicklung des Lastwagen-Esportgeschäftos basiert — abgesehen von der Qualität unserer Produkte — vor allem auf der Tüchtigkeit und Erfahrung unserer ausländischen Vertreter, dio sich mit unserer Unterstützung in jahrelanger mühsamer und kostspieliger Arbeit für dio Einführung unserer Marke eingesetzt haben und dio zum Teil bereits schöne Erfolge aufweisen. » An der anschliefesendeu ausserordentl. Genoralvorsammluiig wurde das Sanierungsprojekt, das wir in Nr. 101 der A. R. auszugsweise publizierten, angenommen. Demzufolge wurde das Aktienkapital auf 0,1 Millionen Fr. herabgesetzt und eino Erhöhung auf 10 Millionen Fr* vorgenommen- Die Zeichnung und Volleinzahlung der nou emittierten Aktion wurdo, von einem Bankkonsortium übornommen. Firmaänderungen: Albert Keller & Co., Tagelswangen-Llndau.' Heiarieb Kuhn ist aus der Kommanditgesellschaft ausgetreten, und dio KommanditbeteUigung von E. Keller auf Fr. 2000.— reduziert. Die Prokuren von E. Keller und A. Bcosch sind erloschen. Der bisherige Prokurist Alfred' Boescb ist als unbeschränkt haftender 'Gesellschafter eingetreten. Die Firma wurdo abgeändert auf Bcesch, Keller & Co. Die beiden unbeschränkt haftbaren Gesellschafter führen dio Unterschrift kollektiv. Zweck der Unternehmung ist nach wie vor Autoreparaturen, Handel in Automobilen und allen ins Autofach einschlagenden Gegenständen. L. Hafliger & Sohn, Luzern, Autotransporle. Die Kollektivgesellschaft hat sich info'go Austritts des Gesellschafters Leo Hsefliger aufgelöst und die Firma ist erloschen. Aktiven und Passiven wurden von der neuen Firmer Leo Hafliger in Luzern übernommen. Inhaber ist Leo Haefliger sen. Zweck der Unternehmung nach wio vor Autotransporte. Geschäftsdomizil Guggis'trasso 25. Firmaauflösungen: Filtroline A.-G^ Zürich. Die Firma wird mitsamt dor Unterschrift des einzigen Verwarltungsratsmitgliedes R. Locher, infolge Konkurs der Aktiongesellschaft, von Amtes wegen gelöscht. Dehler & Ca. Basel. Diese Kollektivgosellscbaft. die den Handel mit Automobilen betrieb, hat sich aufgelöst und ist nach beendigter Liquidation erloschen. A. Detiwiler & Cie., en liquidation, Lausanne Die Liquidation dieser Kommanditgesellschaft, die eino Aütoreparaturwerkstätte und Garage betrieb ist durchgeführt und dio' Firma im Register gelöscht worden. Carl Staub |un„ Thalwil, Autobetrieb Die Firma ist infolgo Verkauf des Geschäftes erloschen. SKeJosung desJlbblen^^obkms Nur kann es sich leisten, teure So ezialmaschinen zur Herstellung der Krcuzb Ublsurasse 1 Monbnoustrasso 22 Hottingen 88.62 Bollwerk 40.80 LANCIA FIAT verstärkten Ve rla ngen ZÜRICH WEED anzuschaffen. In allen Garagen erhältlich ANSALDO ITALA Bestandteile iu beziehen im Erpatzteillauer italienischer Automobile: A. Semprebon. Zurlindensirasae 52. Zürich 3 fei S 7492 630:' Moteurs amovib es „Eito" iqoe .4CJL 2 et cjl U2UP FURRER & FILS, OUCHY vous ferons des öftres aveo plaisir Querglieder Sie die neue Preisliste. R. M. ROTH BERN four fYiec niciens ei Lauews but.t»-5UiHjUe.- uaui. zs um lä.SU Saboca tacon Derby, uoo doublest. 7.25 Sabots Bernois. teuere blano, a boaoles. 0.25 Expedition oontre remboureemen' Grande Lordonnerie J. RUBI li ROLLEN. LACiER GENEVE Vorteilhaft zu verkaufen 5 T. unter günstigen Inngsbedingungen. Anfragen sab Chitire Z. 1272 an die Automobil - Revue Bureau Zürich. 8-Zylinder-Limoiisiite 6plätzig gute amerikanische Marke, komplett rüstet und fahrbereit, Fr. 4000.— /«•MbnaU T«l [fnTJi ausge- 7720 MERCEDES-BENZ - ZÜRICH, Badenerstrasse AUTOMOBIL 119. Tel. üto A.-G.. i6da