Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.007

E_1929_Zeitung_Nr.007

10 ÄTJTOMOBTL-REVUE

10 ÄTJTOMOBTL-REVUE 1929 — N° 7 rr Die Bahnhofstrasse in Brugg ist an der letzten Sitzung des aargauischen Grossen Rates zur StaatsstraBse erhoben worden. Die Hertensteinstrasse in Luzern hat in den letzten Jahren schon viele Umänderungen erfahren. So wurden verschiedene Verkaufsmagazine zurückgelegt, dann wurde das schmale Trottoir verbreitert, was besonders in Anbetracht des Umstandes, dass der Passantenverkehr auf dieser Strasse ein sehr leger ist, indirekt auch dem Motorfahrzeugverkehr su Nutzen kommt, indem dadurch die Strasse bedeutend entlastet wird! Als Benzinzollanteil erhalt der Kanton Schwyz von den zur Verteilung gelangenden 19 Millionen Franken die respektable Summe von 402.800 Fxanken ausbezahlt. Da für die folgenden Jahre mit einem Benzinzollerträgnis von rund 20 Millionen Pranken gerechnet werden kann, macht diese jährlich wiederkommende Einnahme für den Kanton Schwyz über 106,000 Franken aus. Die Postautokurse Nesslau - Wildhaus - Buchs konnten in letzter Zeit, trotz starkem Schneetreiben, den ganzen Tag mit guter Regelmässigkeit verkehren, da der Autopfadschlitten für die Innehaltung der Verkehrsordnung in vorbildlicher Weise sorgte. Immer mehr erkennt man die grossen Vorteile dieser neuen technischen Hilfsmittel für die Aufrechterhaltung des Verkehrs im Winterl Eine ziemlich unübersichtliche Strassenecke befindet sich in Biel, wo der untere rechte Kanahveg in die Spitalstrasse, gegen das Pasquärt zu, einmündet. Trotz grösster Vorsicht seitens der Fahrer kam es hier kürzlich wiederum zu einem Zusammenstoss zwischen einem Lastautomobil und einer Limousine; glücklicherweise gab es nur Wagen- und keinen Personenschaden. Die Kurve muss unbedingt übersichtlicher umgebaut werden! Das Befahren der stark frequentierten Strassen mit Bobsleigh-Schlitten und zusammengebundenen Schlitten ist vom Gemeindtrat von Langnau i E., gestützt auf Bestimmungen des Strassenpolizeileglementes, verboten worden. Das Verbot bezieht sich hauptsächlich auf die Haldenstrasse und die Marktstrasse sowie die Ausmündune: der Nebenstrassen in Haupistrassen Dieses Verbot ist sehr za begrüssen. zumal auf schlecht beleuchteten Strassen. durch unverhofft dahersehiespende Schlitten, sich leicht Unglücksfälle ereignen können Zum Ausbau der durch die Gemeinde Egnach führenden Staatsstrassen erster Klasse, inklusive einem Stück Staatsstrasse zweiter Klasse, von der Strassenkrouzung bei Egnach bis zur Station Egnach und von da aus die Bucherstrasse bis zur Abgabelung bei der Zuckermühle, haben die Stimmberechtigten der Munizipalgemeinde Egnach am letzten Sonntag dem geforderten Kredit im Betrage von Fr. 171,000 mit grosser Mehrheit zugestimmt. Dieser fortschrittliche Beschluss ist sehr erfreulich! Zwei weitere Autobusse sollen für Luzern angeschafft werden! Diesen Antrag stellt der Stadtrat dem Grossen Stadtrat von Luzern. Wie erinnerlich, ist seit Mai 1928 ein Autobusdienst nach Horw eingerichtet, der sich sehr gut bewährt, und auch die Probefahrten nach dem Friedenthal haben die auf sie gesetzten Hoffnungen erfüllt. Ebenso erfreuen sich die Probefahrten Ebikon-Buchrain-Perlen eines sehr guten Zuspruches. Nun wünscht auch die Gemeinde Meggen eine Autobusverbindung mit der Stadt und da in einem Vertrag auf die Dauer von 6 Jahren eine ausreichende Einnahme garantiert ist, benötigt Luzern einstweilen vier, auf den nächsten Winter sogar fünf Autobusse. Da die Stadt derzeit über bloss deren zwei verfügt, soll der Kredit zux Anschaffung zwei weiterer Wagen bewilligt werden. Die Gesamtkosten der neuerbauten Brücke zwischen Schönenwerd und Niedergösgen, die an Stelle einer ungenügenden Holzbrücke errichtet und letzten Sommer dem Verkehr übergeben wurde, betragen insgesamt Fr. 443.000. Davon entfallen zu Lasten des Kantons Solothurn Fr. 290,000, je Fr. 59,626 sind von den beiden am Brückenbau am meisten interessierten Gemeinden Schönenwerd und Niedergösgen zu bezahlen. Weiter haben an den Bau Ölten Fr. 6000, Niedererlinsbach Fr. 5811. Lostorf Franken 4200, Gretzenbach Fr. 3000, Obergösgen Franken 3000. Stüsslingen Fr. 2600, Winznau Fr. 2300, Däniken Fr. 1500, Ohererlinsbach Fr. 2000. Dulliken Fr. 1200, Kienberg Fr. 300 Starrkirch Fr. 300, Bppenberg-Wöschnau Fr. 500. Rohr Fr. 300 und Grod Fr. 100 beizutragen. Für die Korrektion der Seetalstrasse hat der Regierungsrat des Kantons Luzern einen Betrag von Fr. 280,000 ins Staatsbudget aufgenommen. Bereits in der Novembersitzung das Grossen Rates im Jahre 1927 wurde auf die unhaltbaren Zustände dieser Strasse hingewiesen und dem Baudepartement der Antrag unterbreitet, es möchte zum baldmöglichen Umbau beförderlich eine Spezialvorlage ausarbeiten. Ueber das vorliegende Projekt referierte dann in der Dezembersession von 1928 Herr Grossrat Lang aus Aesch; er verlangte die beförderliche Korrektion des Strassenstückes Gelfingen-Baldegg. Die Pläne für dieses Strassenstück liegen nun auf der Gemeinderatskanzlei von Gelfingen auf und da kaum mit Einsprachen zu rechnen ist. darf man annehmen, dass die Arbeiten bereits diesen Frühling in Angriff genommen werden können. Vier Trottoirinseln sind auf dem Platze vor dem Spalentor in Basel angebracht worden. Dieselben schieben sich in die vier zwischen der Kreuzung der Tramschienen einspringenden Winkel ein. Den Trambenützern ist dadurch beim Eiä- und Umsteigen eine bedeutend grössere Sicherheit geboten als das bisher der Fall war. ( Im Zusammenhang mit dem Inselkomplex wurde hier auch der erste Versuch mit dem sog. Kreiselverkehr in der Rheinstadt unternommen. Gemäss dem Normalzeichen des Schweizerischen Städteverbandes haben nun inskünftig alle Fahrzeuge um die Inselgruppe im Rechtssinne herumzufahren, wie das in anderen Städten an gleichartigen Plätzen bereits seit langem der Fall ist. Leider ist um das Spalentor herum die Verkehrsfrage noch nicht ganz klar gelöst; dies könnte wohl am besten durch die Einführung des Sens-Unitpe- Verkehrs geschehen (stadteinwärts obligatorisch durch das Tor, stadtauswärts rechts am Tor vorbei). Auf alle Fälle werden alle diese fortschrittlichen Verkehrslösungen in weiten Kreisen freudig begrüsst! —ev- Der polniche Korridor. Da es des öftern vorgekommen ist, dass Automobilisten im Verkehr zwischen Deutschland und Ostpreussen sowie umgekehrt falsche, d. h. für den Transitverkehr nicht vorgesehene Strassen und Wege eingeschlagen haben, hatte dies die unliebsame Folge, dass sie die zulässige Durchfahrtszeit nicht mehr einhalten konnten und sich deswegen eine Bestrafung zuzogen. Um nun dieses «Verfahren» auszuschalten werden nun längs den Transitstrassen Orientierurigstafeln angebracht, die in einem Ausmass von 30 X 20 cm gehalten, die Fahrtrichtung bezeichnen, und zwar in der Weise, dass sie ob den bereits vorhandenen Wegweisern angebracht werden und als Aufschrift in dunkelblauer Farbe den Buchstaben «T» (Transitstrasse) tragen. Ausserdem werden die Wegweiser an den Endpunkten noch mit der Ortsbezeichmig der deutscherseits gelegenen Grenzstadt, neben der polnischen auch in der deutschen Fassung, versehen, s. Autobusverbindung Dresden-Prag. Mit Beginn der diesjährigen Dresdner Ausstellung «Reisen und Wandern» will ein Prager Reisebureau eine regelmässige Autobusverbindung Dresden-Prag einrichten. AarsaBl Gesperrte Strassen Kontrollierte Strassen Kheinieiden Dättv/ii Bahnhof HonzenaebwU Saienwi! rdv. Kanton Strecke Bemerkungen Bern Merm28n, Haupt- Ab 28. November OB tat strasse weiteres. Bein Staatsstrassen : Zwei- Autoverkehr bei bob«m simmen- Saanenmö- Schnee gesperrt (stiebe ser-äaanen und Mit- laleln). noIl-Kinierstes Bern Neuerstellnnz der Pahrve-iMhr ab 17. DM Baachbacb Brücke bis ao£ weiteres, io der Siederei ot Rothenbaoh aa/ der RSCnenbooii • 80- dern-Scbwarzeneirx- 3trasde Bern Hoggwü, StaatMtrasse Ab 7. Jarmar für esj 6 Wochen Schaffhansen Hoehttras« von der Ab 8.Dez. lür ca. 3 SI* Kjebabaehstrasse oate. Siehe Tafeln. bi? zur Genugasse. Tesstn Caitagnola Ab 28. Jannai bis auf weiteres. Zürich Dietikon, neue Ueber- Für aen Motorlastwagenandstra*9ezwi3Chen Badeoentrasse and neuer Unterführung unter der 8.BJ5. Zflrlcb Wetzikon. Strasse Ab 1. Janaar b's ant verkehr ab L. Januar bis aal weiteres. Fioss-Stcgtn-Obu- weiteres. wetzikon Zürich Sihlbrosg-Baar Für Hotortastwacen ab 1 Ja•• bi« na m'ti-t» Zürich gtsfa, Bergitr. ob. »b 1. Febr. bis aal weitere Bahnüberg. b .Bell wies Kanton Strecke Bemerkungen stoppatuKonutMJe auf 300 Mete. Versteckte EootroUi Versteckte Kontrolle De,

N c 7 — 1929 AUTOMOBIL-REVim 11 A. C. S. Toten-Tafel. Der Vorstand des A. G. S., Sektion Thurgau, bringt seinen Mitgliedern zur Kenntnis, dass ihr Vorstandsmitglied, Herr Theophil Tuchschmid, Fabrikant von Amriswil, am 10. Januar einer Herzlähmung erlegen ist. Wir verlieren in ihm einen hochgeschätzten Berater, der in ruhiger und stets sachlicher \yeise für die Interessen des A. G. S. in vorbildlicher Weise eingestanden ist. In 6einer Heimatgemeinde war Herr Tuchschmid ein ebenso cinflussreicher Mann, der sein Unternehmen aus kleinen Anfängen zu grosser Blüte brachte und grosses Ansehen in seiner Gemeinde genoss. Die Sektion Thurgau Hess zum Zeichen der Dankbarkeit einen Kranz am Grabe niederlegen und hat der Familie des Verstorbenen das tiefste Beileid ausgesprochen. Sein Andenken bleibt in Ehren erhalten. Der Vorstand. Herr M. H. Chapomuere, offizieller Chronometreur des A. C. S., ist letzten Mittwoch gestorben. lt. A.C.S. SEKTION MONTAGNES NEUCHATE- LOISES. Das Jahresfest der Sektion mit Ball findet am 26. Januar statt. Wie in den vergangenen Jahren wird um 19 Uhr 15 ein Bankett im Hotel cFleures de Lys» in La Chaux-de-Fonda den Anlass eröffnen. It. FOr die Generalversammlung der Sektion Basel, Saconnex, eine Sternfahrt am zweiten Tag des Gen- (15. März), ein Berg-Rennen am Mar- die am 26. Januar in Liestal stattfindet, ist einfer-Salons Autobusdienst eingerichtet worden. Abfahrt beim chairuz, am 16. Juni und eventl. noch eine Gymkhana. Restaurant « zur Post» am Bahnhof in Basel um 17 Uhr präzis, Rückfahrt von Liestal ab Hotel « Engel » ca. 1 Uhr (Ankunft am Bundesbahnhof in Ba- des Vorstandes allgemein auf ein günstiges Jahr Die Sektion konnte dank zielbewnsster Arbeit sel um 1 Uhr 30). Für die Mitglieder, die ihre Privatwagen benützen, wird in Liestal ein Parkierungs- zurückblicken. lt. platz bereitgehalten. Die Traktandenliste enthält folgende Punkte: 1. Protokoll der letzten Generalversammlung; 2 Jahresbericht des Präsidenten; 3. Re- T. C- S. chenschaftsbericht des Kassiers und Bericht der Rechmingsrevi8oren; 4. Decharge-Erteilung an den Vorstand; 5. Statotenrevision; 6. Kreditbewilligung für ein eigenes Sekretariat; 7. Wahl des Sektionsvorstandes und der Revisoren; 8. Jahresprogramm; 9. Individuelle Anträge} 10. Diverses. — Von Wichtigkeit ist besonders die Schaffung eines eigenen Sekretariates. (.) A. C. S. SECTION THURGAU. Maskmball 1929. Die Einladungen für den Maskenball vom nächsten Samstag sind erfreulicherweise sehr zahlreich eingegangen und doch wissen wir bestimmt, dass noch eine grosse Anzahl unschlüssig am Wege steht und sich überlegt, soll ich kommen öder nicht. Natürlich sollen Sie kommen, denn Sie sind alle von Herzen willkommen, weil wir genau wissen, dass Ihnen fröhliche Stunden winken .Legen Sie die Sorgen des Alltags für einen Abend zur Seite und wir sind überzeugt, dass Sie frohen Mutes wieder zur Arbeit zurückkehren werden. Sollten Sie die Anmeldekarte etwa verlegt haben, so soll Sie das nicht verdriessen, dann gehen Sie schnell ans Telephon und rufen Kreuzungen No. 412 an und die Anmeldung ist perfekt. Kommen Sie so viel als möglich maskiert, es belebt das Bild und erhöht die Stimmung. Denken Sie an die Ballmusik mit 60 Mann; wer kann da dem Tanzen .widerstehen? Also auf nach Arbon am 26. Januarl Das Ballkomitee. A. C. S. SEKTION GENF. An der Generalversammlung, die von Herrn Ghantre präsidiert wurde, nahmen rund 70 Mitglieder teil. Unter ihnen befand sich auch der Zentralpräsident Dufour. Im Jahresbericht des Vorstandes wurde festgestellt, dass eich die Mitgliederzahl von 687 auf 754 erhöht hat. Das Sekretariat, das am 22. Februar Herrn Cretenou übergeben wurde, entwickelte sich im Verlaufe dieses Jahres kräftig. Es wurde dem Sekretariat eine Abteilung für Tourismus angegliedert. Alle Veranstaltungen und Tourenfahrten des Jahres sind in jeder Beziehung gelungen. Das Kilometer-Rennen von Grand Saeonnex. das in der verflossenen Saison mangels eines geeigneten Datums erst im September vom Stapel gelassen werden konnte, wird in der kommenden Saison am Marchairuz gemeinsam mit der Sektion Waadtland ausgetragen. Die finanzielle Situation der Sektion hat sich insofern gebessert, als an Stelle des letztjährigen Defizites ein Aktivum von 6495 Franken steht. Die neuen Statuten der Sektion, deren Abänderung durch die neuen Zentralstatuten notwendig wurde, sind nach Erörterung einiger Punkte einstimmig angenommen worden. Der Vorstand ist in globo wieder gewählt worden, so dasa Herr Albert Chantre auch für 1929 das Präsidium innehaben wird. In das Sportprogramm 1029 gelangten folgende Veranstaltungen zur Aufnahme: Ein Kilometer- Rennen mit stehendem Start auf der Strasse von T. C. S. UNTERGRUPPE ST. GALLEN - STADT. Für den Faschings-Umzug am 10. Februar bedürfen wir sechs geschlossene Wagen und einen offenen Sechsplätzer. Diejenigen Mitglieder, die ihre diesbezüglichen Wagen zur Verfügung stellen wollen, sind gebeten, 6ich zu wenden an E. Gross, Markt- I platz 8, St. Gallen. AUTOSEKTION SOLOTHURN DES T.C.S. Generalversammlung der Ortsgruppe Ölten. Vergangenen Samstag ging im Hotel «Kreuz» in Ölten unter dem Präsidium von Notar Wyss die Generalversammlung der aufblühenden Ortsgruppe Ölten vonstatten. Nach der Jahresberichterstattung, in der nach verschiedenen Seiten Kritik geübt wurde, gab der Sportpräsident das Jahresprogramm für 1929 bekannt. Als erste Veranstaltung ist an Pfingsten eine zweitägige Schwarzwaldfahrt in Aussicht genommen, der im Juli ein eintägiger Ausflug mit Picknick folgen wird. Im Herbst finden eine ganztägige Tour (September) und ein Herbstbummel , (Ende Oktober) statt, Als Abschluss der Saison soll Verband der Gesellschaftswagenbesitzer der Zentral- und Westschweiz. Dieser Verband hielt letzten (eventuell) ein gemütlicher Familienabend im No-Sonntagnachmittavember organisiert werden. Das Sport- und Tou- 2 Uhr 30 im Bürgerhaue in Bern ab. Die Versamm- seine Generalversammlung um renprogramm wurde einstimmig angenommen. Für das Vereinsjahr 1929 betraute die Versammlung Herrn Notar Wyss wiederum einstimmig mit dem Amt des Präsidenten. Weitere Vorstandsmitglieder sind die Herren: Born. Aktuar; Kiehner, Sportpräsident; Schmid, Beisitzer, sowie die Herren Maurer, Weber. Käser. Der Generalversammlung folgte ein zweiter und gemütlicher Teil, der durch ein Nachtessen eingeleitet wurde und lange nach Mitternacht sein Ende fand. lt. AUTOMOBILSEKTION BASEL DES T. C. S. Generalversammlung: Beginn 8 Uhr 30. Ende 9 Uhr 50. Besucherzahl: 380—400 Personen. 1. Das Protokoll der letzten ordentlichen Generalversammlung wurde verlesen durch Herrn Gruber und von der Versammlung einstimmig genehmigt. Zwischen Traktandum 1 und 2 berichtet unser Reehtskonsulent, Dr. Walter Wellauer. in kurzen Zügen über die Beschlüsse der heutigen Regierungsratsverhandlongen betr. Haftpflichtversicherung der Motorfahrzeuge. Diese kurzen Mitteilungen wurden mit grossem Beifall von der Versammlung aufgenommen. 2. Der Bericht des Kassiers wurde durch Herrn Stamm vorgelesen und der Bericht von der Versammlung einstimmig genehmigt. Die grosse Arbeit und das gewaltige Verdienst des Herrn Stamm wurden bestens verdankt und von der ganzon Versammlung lebhaft mit Applaus bedacht. Derselbe trifft auch auf den I. Sekretär, Herrn Gruber, zu. Der Bericht der Herren Rechnungsrevisoren, Herren Ammann und Zeller, wurde ebenfalls genehmigt und bestens verdankt. 3. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde mit grosser Befriedigung aufgenommen, verdankt und genehmigt. 4. Neuwahl des Vorstandes: Derselbe wird in globo einstimmig bestätigt. Die Sportkommission erhält als Neuzuwachs folgende Herren: Dr. Clar, Landmesser, Ing. Buchegger, welche ebenfalls von der Versammlung einstimmig bestätigt wurden. Bei den Rechnungsrevisoren scheidet jeweils der Dienstältere aus, in diesem Falle Herr Ammann, wofür als Ersatz Herr Granacher gewählt wird. 5. Beschlussfassuhg über den Sektions-Jahresbeitrag. Es wurde einstimmig beschlossen, denselben wie bisher zu belassen. 1 6. Diverses: Herr Ing. Buchegger, kant. Prüfungsexperte, wird im kommenden Jahre einen Motorenkurs abhalten und referiert hierüber in kurzen Zügen, wie er sich die Ausführung desselben im Schosse der Automobil-Sektion Basel gedacht hat. Veranstaltungen pro 1929: 1. Maskenball. 2. Mär» 1929; 2. Bluestfahrt; 3. Dreitägige Pfingstausfahrt; 4. Brennstoffkonkurrenz; 5. Picknickausfahrt; 6. Nachtfest ohne Lampionkorso; 7. Jahresfeier; 8. Silvesterfeier; 9. die üblichen Sonntagsausfahrten wie bisher. jkus den Verbänden lung wurde vom Präsidenten, Herrn Zürcher, geleitet. Jahresbericht, Protokoll und Jahresrechnung wurden genehmigt. Im fernem wurde Kenntnis genommen von einer Eingabe an den Reaierungsrat des Kantons Bern betreffend das Nachtfachrverbot. Eine Konferenz mit Baudirektor Bösiger wird nächsten Freitag stattfinden. Die Vorstandswarhlen ergaben folgendes Bild: A. Zürcher in Wabern wird als Präsident, E. Gurtner in Worb als Kassier bestätigt. Als Vize- Präsident beliebt neu der ehemalige Sekretär E. Rössel in Bern. Als Beisitzer werden in ihrem Amte bestätigt die Herren Werner Wysa in Solothurn, J. Kupferschmid in Biel, E. Marti in Kallna-ch, Paul Blösch in Gunten und H. Schürch in Guntenburg. Zum Sekretär wird neu einstimmig Dr. E. Kleinert, Chefredakteur der «Automobil-Revue» in Bern gewählt. Der Jahresbeitrag wurde festgesetzt auf Fr. 22.— für den ersten Wagen und Fr. 7.— für jeden weitern Wagen. Als RechnunRarevisoren beliebten die Herren E. Plüss in Bern und Walter Roth. Eine längere Diskussion entspann sich betreffend der Fahrpreise im Jahre 1929. Es wird beschlossen, die Sommerpreise vom 1. Mai bi3 15. September in Anwendung zu bringen. Die vom. Verbände festgesetzten Kilometerpreise sollten auch von Nichtmitgliedern eingehalten werden. Unter «Verschiedenem» macht Herr Bergundtal die Anregung, dass der Verband in Kandersteg vorstellig werden sollte, um dort einen richtigen Parkplatz für Car Alpins zu erhalten. Der Vorstand erhielt den Auftrag, in dieser Angelegenheit beim Vei> kehrsbureau Kandersteg vorstellig zu werden. Eine weitere Anregung des Präsidenten ging dahin, auch auf der Grimsel-Passhöhe einen Car Alpins-Parkplatz erstellen zu lassen. Der Vorstand wird in dieser Angelegenheit diesbezüglich mit der Regierung des Kantons Wallis in Verbindung treten. Eine fruchtbare Tagung des Verbandes liegt hinter uns. Angesichts der grossen Konkurrenz von Seiten der Post, sowie der städtischen Omnibusse, die dem freien Gewerbe das Leben nach allen Seiten sauer zu machen versuchen, ist es höchst wünschenswert, dass sämtliche Car Alpins-Besitzer sich den Verbänden anschliessen. Nur Einigkeit macht stark. Diese Einigkeit muss vorhanden sein, soll dieses aufstrebende und nützliche Gewerbe nicht der Konkurrenz der staatlichen Organisationen unterliegen. Gesellschaftswagenbesitzer, die sich dem Verbände noch nicht haben anschliessen können, sollten dies nun unverzüglich tun und ihre Anmeldung an den Präsidenten Zürcher in Wabern ergehen lassen. Den Schritt werden sie nicht zu bereuen haben. t Die Merkmale einer Garage r,& fähigen Stils sind diese zweiarmigen, hydraul., drehbaren Wagen * Hebevorrichtungen BERGOUGNAN und die ebenfalls von uns fabrizierten und erprobten einarmigen, festen hydraulischen Wagen-Hebevorrichtungen - Waschanlagen mit Druckluft - Druckluftanlagen - Waschanlagen mit Druckwasser Projekte und Kosterworanschläge über Teilanlagen und komplette Anlagen für bestehende und projektierte Garagen vertasst kostenlos die Konrail PETER & Co., A.-C, LIESTAL MASCHINENFABRIK DIE GUTEN IAGER SKF* ERHÖHEN DIE SICHERHEIT! AKTICNGESCLLSCMAPT SKF* KUGELLAGER. ZÜRICH t SlHLSTRASSe« CjJeiieve GARAGE DES DELICES 48, nie de Lyon CliarlBS ßlratelll l'el.M.-B. 46.16 Atelier de reparations Onvert our et nuit Fournitnresi 041)08168 Prix modärea HOHLRAUMREIFEN reparieren prompt Hlfr. Q'esbrßcht & Co.. Ben Kirchenfeld Helvetiastrasse 17 Telephon Bollwerk 18.97 AI1IO GARII GEN*" (caweUMedl Wellbltck-Bautai IQr alle Zweck* tiefem tchnol und preiswert E.VOQEt, G.m.b.H. Dahibruch 41/W Deutscht •iLJUuuumjLiuuuuuuuuuii )i ii JUI, II II irm 3-Plätzer mit Erossein Gepäckraum, praktischer Reiseund Strapazierwaeen. 14/30 PS, 7720 BENZ 6fach bereift, mit elektr. Liebt und Anlasser Bosch, vollständig durchrevidiert, mit schriftlicher Garantie, ©v Zanlnnsserleichterungea, Fr. 4500.— MERCEDES - BENZ • AUTOMOBIL A.-G„ ZÜRICH. Badineretrasst 119. TeL üto 1693. 11 U U II Q II 11 Ii II II D II II das vorzügliche Autoöl! UTLTERm ESCH&CO. ZÜRICH 7 extra weich, mit Gleitschutzprofil unübertroffen!! R. C. BERGOUGNAN Hafnerstr.17 ZUHCH5 Tel. S. 48.35