Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.004

E_1929_Zeitung_Nr.004

o AUTOMÜbIL-KhVUC 192»

o AUTOMÜbIL-KhVUC 192» — N" 2. Getriebe und Achsen: Kupplung 4,1 4,0 4.4 4,9 Getriobo 3,7 3,6 2.8 3,2 Kardan 4,3 5,0 4.6 4,9 Bremsen 0,5 0,4 0.3 0.2 Hinterachswelle 12,8 12,4 12.6 13,6 Ein Vergleich der Gruppe 1 mit Gruppe 2 zeigt, dass beide prozentual etwa gleichviel Störungen aufweisen. Sie dürfen deshalb als g!eichmässig entwickelt betrachtet werden. Bei der Gruppe 2 ist dabei in den letzten Jahren eher noch eine Verbesserung zu konstatieren. In Gruppe 1 fällt der ausserordentlich hohe Prozentsatz an Zündungsstörungen auf. Ein Grosstei! davon wird allerdings den an und für sich harmlosen Zündkerzenpannen zuzuschreiben sein. Aber die Zahlen sollten dennoch als deutlichen Ansporn für Verbesserungsarbeiten auf diesem Gebiet aufgefasst werden. Dass die Vergaserstörungen seltener geworden sind, ist wohl der vermehrten Anwendung von Benzinfiltern in erster Linie gutzuschreiben. Die Zunahme der Störungen an den Zylindern und Kolben hängt mit der Vermehrung der Zylinderzahl zusammen, immerhin aber wird auch ein Anteil davon den noch nicht ganz einwandfreien Leichtmetallkolben zufallen. Steuerung und Schmierung haben sich deutlich verbessert, während die Ventile durch die Verkleinerung der Motoren und die Vermehrung der Zylinderzahl eine ansteigende Störungszahl aufweisen. In der zweiten Gruppe ist eine deutliche Abnahme der Störungen der Bremsen, Räder und Federung und der Lenkung zu konstatieren, während die Zuverlässigkeit der Kupp'ung leicht nachgelassen hat. Auffallend ist der hohe und zunehmende Prozentsatz von Hinterachsschwierigkeiten. Auch hier befindet sich noch ein dankbares Feld für Verbesserungen. th. Chemie Im modernen Automobllbatt. Obwohl den meisten Fahrern klar ist. dass die Wissenschaft im modernen Autömobilbau eine grosse Rolle spielt, dürfte doch vielen noch neu sein, dass auch einer ihrer Spezialzweige, die Chemie, dabei stark zur Geltung kommt. Es braucht dabei nur daran erinnert zu werden, dass die heutigen billigen Brennstoffe einzig der Anwendung chemischer Prozesse zu verdanken sind. Die Chemie hat auch gelehrt, wie man aus einem wenig festen Roheisen die modernen hochwertigen Stähle schafft. Weiter sind auf chemischem Weg Differential. Kegel, Schnecke 3,2 2,4 2,4 2,1 Vorderachse und Lenkung 6,3 4,1 4.3 3,1 Räder und Federung 6,4 6,1 5.9 4,1eine ganze Anzahl neuer Rohmaterialien entstanden, so z. B. Bakelit, Zelluloid, die verschiedenen Gummiarten usw. Total 41,3 38,0 37.3 36,1 3. Beleuchtung 2,2 2,3 2.1 2.2 4. Unfälle 12,2 13,1 14.1 14,2 Die Chemie hat Mittel und Wege gezeigt, um die Metalloberflächen vor Rost und anderen verderblichen Einflüssen zu bewahren und hat die Anstrichfarben und -lacke selbst ausserordentüch verbessert Mit ihrer Hilfe wird schliesslich künstliches Leder fabriziert, das dem natürlichen in mancher Hinsicht überlegen ist Früher oder später wird uns die chemische Wissenschaft ein Glas zeigen, das, wie unser bisheriges Glas, durchsichtig und hart ist, Jedoch gebogen werden kann. at Ford gibt Vollgas l Wer dem neuen «Nur»-Vierzylinder-Ford-Modell ein Fiasko prophezeit hat — darunter waren namhafte &0 30 so 10 B* 02J? Abb. 2. Zahl der produzierten Fordwagen im Verbältnis zur Gesamt-Automobilproduktion. Auf der Wagrechten sind dio Jahre und Monate, auf der Senkrechton die Prozentzahlen aufgetragen. Fachleute — wird von Ford wieder einmal des Bessern be'ehrt: Ford ist heute im Begriff, alle seine früheren Rekorde an Produktionszahlen zu schlagen. Der Start der Produktion des neuen Modells war allerdings langsam. Aber seitdem ist die Sache in Schuss gekommen und heute zeigt die graphische Darstellung der Produktion eine fast ununterbrochene, immer steiler anwachsende Kurve (Abb. 1). Im nächsten Jahr beginnt Ford seinen Kampf zur Rückeroberung seiner 3 A £ O N i> 3 S%3 Abb. 1. Monataproduktion dos neuen Fordmodells. Auf der Wagrrechtcn sind, mit den Anfangsbuchstaben bezoichnet, die Monate aufgetragen, auf der Seaki echten die Produktionszahlen. «An JAiO früheren dominierenden Stellung in der Automobilindustrie. 55 Prozent der Gesamt- Automobilproduktion betrug die Leistungsfähigkeit seiner Werke im Rekordjahr 1921, um dann im Herbst 1927 auf Null herabzufallen (Abb. 2). In knapp zwölf Monaten ist aber die Kurve schon wieder auf 30 Prozent hinaufgeklettert. Wo wird sie bei gleich starkem Ansteigen in weiteren zwölf Monaten landen? m. A fl m 3 3.8 7 A £ Q Ein Apparat zum Prüfen von Ventllkegeln. Die Ventilkegel gehören zu den lebenswichtigsten Teilen des Motors. Auf der Internationalen Luftfahrt-Ausstellung in Berlin wurde zum erstenmal ein Apparat gezeigt, der zum Prüfen von Ventilkegeln unter dem praktischen Betriebe angenäherten Bedingungen dient Der Ventilkegel-Prüfapparat besteht im wesentlichen aus zwei Zylindern und einer Nockenwelle, die durch einen Elektromotor angetrieben wird. Die Erwärmung der Zylinder erfolgt elektrisch, die Temperatur wird durch einen Millivoltmeter gemessen und kann jederzeit abgelesen werden. Die dauernde Beanspruchung der Ventilkegel auf Schlag und Wärme ist die gleiche wie im Explosionsmotor, nur dass die korrodierenden Verbrennungsgase fehlen. Das Arbeiten der Ventilkegel kann durch kleine Fenster beobachtet werden. Wenn also der Apparat auch nicht die im Explosionsmotor auftretenden chemischen Beanspruchungen der Ventilkegel erfasst, so gibt er doch ein gutes, vergleiche bares Bild des mechanischen Verhaltens der Kegel bei höheren Temperaturen bis 800 Grad Celsius und ermöglicht auf Grund der Prüfungserfahrurrgen Verbesserungen seiner Konstruktion. wlt. 28,000 a traverf l'Afrique: c'est ce ise" la qu'a Cette formidable randonne*e aecomplie en 103 jours est une veritable de*monstration d'endurance et de r&- gularitd Une fois de plus la F.N. a prouve* dune fac;on e*elatante la 8upexiorite' de sa contstrucüon. CONFORT — ELEGANCE — ROBUSTESSE ET LONGEVITE

N"4 — 1929 ÄUTOMOBTL-PrTVUC TT«J, Ss» Antwort i! auf Frage 6928. Reparatur an Aluminium-Gehäusen. Das Entstehen von Hissen beim Schweissen von legiertom Aluminium beruht auf etarken örtlichen Spannungen, da der Wärmeausgleich zwischen den Stücken, infolge der zu hohen Temperatur des Schweiesbrenneis unmöglich ist. Ed hat die3 auch das Verziehen des Reparatur- Stückes zur Folge. Dio hohe Temperatur des Scbweissbrenners bringt ausserdem das legierte Aluminium zur Rekristallisation und setzt dadurch die mechanischen Eigenschaften herunter. Betreffend der « Tiaüt »-Legierung muss ich auf Grund meiner Erfahrungen als Spezialist erklären, dass dieses Meta-11 zur Erziclung einer horaoaenen Vorbindung mit einem andern eine Mindesttemperatur »on 800" C. erfordert. Voraussetzung ist dabei weiter, dass dieses andere Metall mit dem Aluminium Terwandt ist, d. h. mit ihm eine Mischkristallbildung eingeht. Mit dem Hinweis auf diese Tartsacho ist für da« Löten bei niedriger Temperatur keineswegs eine Lösung gefunden. Sie beseitigt vielleicht die *=ich aus der Erwärmung ergebenden Nachteile, niemals aber die Hindernisse der innigen Verbindung mit dem Aluminium zur Erzielune genügender Festigkeit. Nfrch meineT Erfahrung kann nur mit Aluminium-Hartlot im Lötverfahren erfolgreich gearbeitet werden und zwar unter Beibehaltung der iür Aluminium-Legierungen erforderlichen Temperatur. Ich habe selber ein solches Lot hergestellt nnd nach meinen Versuchen ist dio erzielte Festigkeit zu mindest gleich dem gebunden Metall, ohno dass das legierte Aluminium mechanisch irgendwie beeinträchtigt wird, weil die Erwärmung mit der Veredhingg-Tomperfrtur de-r bekannten Aluminium- Legierungen zusammenfällt. Tch verbinde damit ein? besondere Wärmebehandlung des zu reparierenden Gegenstandes, wodurch auch jegliches Vorziehen des Stückea absolut vermieden wird. E. S. in R. Frage 7024. Neue Kotben. Habe einen 5-FS- Wagen. an welchem ich dieses Jahr die Zylinder ausscnleifen und neue geschlitzto Aluminium-Kolben einbauen Hess mit 3 Ringen. Unter dem orsten Ring von unten an sind dio Kolben auf beiden Seiten fast halb herum eingeschnitten und ebenfalls von unten bis untor den ersten Rinj geschlitzt Nach dieser Reparatur lief das Auto gut, doch schon nach Zuräcklegung von 100—200 km konnte ich keine Steigung von 15% mehr herausbringen, ond auf ebener Strasse zieht d«r Wagen natürlich auch nicht mehr gut. Liess ich den Motor reinigen und ruasen, so lief er wieder put, um nach weiteren 100—200 km von neuem Schwierigkeiten zu bereiten. Den Mnsneten und den Vergaser liess ich von einem sjuten Mechaniker ersetzen. Wir brauchten gutes Oel und versuchten das Reservoir öfters zu entleeren and auszuspülen, um neu nachzufüllen. Giesst man Benzin auf die Kolben, so fliesst .dieses sehr rasch unten herans. was nach der Reinigung und Ausspülung des Zylinders nicht der Fall ist. Wo kann der Fehler liegen? E. Z. in Ch. Antwort- Mit der Scalitzung der Kolben hat iäas schlechte Ziehen nichts zu tun. Auch der Umetand, dass auf die Kolben gegossenes Benzin vor der Reinigung des Motors schnell und nachher langsamer durchrinnt, steht wahrscheinlich in keinem Zusammenhang damit. Dass die frisch eingeölten und korrekt eingesetzten Kolbenringe das Benzin weniger leicht durchlassen, ist ohne weiteres begreiflich. Wo liegt nun aber der Fehler? Das können wir in diesem Fall, ohno den Motor gesehen zu haben, leider auch nicht bestimmt angeben. Es kann sein, dass das schlechte Ziehen nur daher kommt, weil die Kolben noch nicht genügend eingelaufen sind. Möglicherweiso ergeben die neuen Kolben aber auch eine weniger grosso Kompression (wenn sie niedriger ausgeführt wurden als dio Originalkolben). Schlicsslich wäre denkbar, dass dio Kolbenringe nicht gut eingepasst wurden oder dass auch sto noch nicht genügend eingeschliffen sind. Lassen Sie vielleicht den Motor noch einmal von einem andern Mechaniker kontrollieren, nicht aus Misstrauen dem ersten gegenüber, sondern einzig in Berücksichtigung der Regel, dass doppelt genäht besser hält. m. Frage 7025. Abfederung. Bd modernen Wagen sind häufig au der Vorderachse über dem längsten Federblatt noch ein oder zwei weitore kurze Fedorblätter angeordnet, die ihrer Lage nach nicht zum Mittragen in Frage kommen können. Was bezweckt man mit Zusatz-Fedorblättern? A. in H. Antwort: Diese Znsatz-Federblätter werden aus zwei Gründen angewendet. Einmal fast überall dort, wo Vorderradbremsen vorhanden sind. Die kurzen Blätter über dorn Hauptblatt verhindern hier, dass beim Bremsen das Hauptblatt zu stark beansprucht wird. Beim Bremsen haben nämlich die Räder die Tendenz, dio Vorderachse mitzudrehen, und dio Vorderachso ihrerseits überträgt diese Kräfte wieder zum grossen Teil auf das Hauptblatt der Feder, das ja das einzige ist, das mit dem Chassis fest vorbunden ist. Werden abor Zusatz-Federblätter über dem Hauptblatt angewendet, so verteilen sich die Kräfte zum Teil auch auf diese. Die Zusatz-Federblätter werden vielfach auch als Mittel benützt, um die Eigenreibung des Fodorpaketes zu erhöhen. Sio werden daboi untor Vorspannung auf die Hauptfoder aufgeschraubt. Dio vergrößerte Eigenreibung des ganzen Federpakotes ergibt bis zu einem gewissen Grad dio Wirkung eines Stosadämpfera. W. M. Frage 7026. Flatiern der Vorderräder. Wio hilft man dem Flattern der Vorderräder am einfachsten üb? Ch. B. in B. Antwort- Um nicht zu flattern, müssen dio Vorderräder eauf Schub» eingestellt sein, nicht «auf Zug», d: h. der Drehzapfon der Vorderräder muss, bezogen auf dio Ebene der Fahrbahn, schwach nach hinten geneigt sein, genau so wie dio Vorderradgabel von Fahrrädern. Der Drehzapfen darf nicht senkrecht auf die Ebene der Fahrbahn stehen und vor allem nicht nach vorne geneigt sein; in diesen Stellungen sind die Räder auf Zug eingestellt und flattern zwangsläufig, wie da« (konstruktiv falsch eingestellte) hintere Lenkrad an manchen Krankenfahrstühlen. Wenn einmal dio Vorderräder zu flattern anfangen, und das tritt mit der Zeit leicht ein, weil die Vorderfedern nach und nach etwas von ihrer ursprünglichen Spannkraft und da^ mit etwas von ihrer ursprünglichen Form verlieren, so ändort sich auch dio Stellung der Vorderachse und damit dio Stellung der Drehzapfen der Vorderräder zur Ebene der Fahrbahn. Dem kann man abhelfen, indem man die Federbrieden löst und zwischen der Achse und den Federn je eine keilförmige Zwischcnlage einlegt, mit der Keilspitze nach vorne gerichtet; dadurch wird dio Achso. von der linken Wagenseite aus gesehen, im Sinne des Uhrzeigers um ihre Mittellinie gedreht, und das bedeutet, dass die Drehzapfen der Vorderräder, dio vielleicht vorher senkrecht gegen die Ebene der Fahrbahn gerichtet waren, jetzt schwach nach hinten geneigt sind, und damit sind dann die Vorderräder «auf Schub» eingestellt. Diese Arbeit sollte indessen nur von einem erfahrenen Fachmann ausgeführt werden. Es gibt mehrere Nebemirsachen, die — wenn die Drehzapfen beim allmählichen Nachlassen der Vorderfedern sieb der senkrechten Stellung nähern — vorzeitig ein Flattern hervorrufen, und wenn der Zustand so weit fortgeschritten ist, dass das Flattern zwangsweise auftreten muss. dieses dann erheblich verstärken können. Diese Nebenursachen sind: Erstens ein ungenügend aufgepumpter Vorderreifen; zweitens ein zu lose eingestellte« Kugellager des einen oder beider Vorderräder, und drittens zu lose Einstellung der Lenkung. Das erste, was der Fahrer zn prüfen hat. wenn die Vorderräder plötzlich zu flattern beginnen, ist deshalb, ob die Vorderreifen genügend Druck haben, und das zweite ist, nachzusehen, ob die Kugellager der Vorderräder und die Lenkung Spiel haben und nachgezogen werden müssen. Hat man diese Verhältnisse in Ordnung gebracht, so ist in vielen Fällen das Flattern weg, — aber nur vorläufig. Man muss nämlich auch in diesem Falle das aufgetretene Flattern auffassen ah eine Mahnung, die zeigt, dass die Federn bereits etwas nachgegeben haben und dass dio Drehzapfen im Begriff sind, aus der Schubstellung in-die Zugstellung überzugehen. Dem soll man dann Heber gleich gründlich abhelfen, wlt. Frage 7027. Anschluss dts Windschutzscheibenreinigers. Mein Wagen ist mit einem Vakuumschuibenreinigor ausgerüstet Ursprünglich war dieser Scheibenreiniger durch ein Rohr und ein Stück Gummischlauch am Ansaugrohr des Motors angeschlossen. Um dem Motor ein glatteres Aussehen zu geben, schloss ich ihn dann aber am Vakuumförderer an, und zwar dort, wo das Verbindungsrohr zwiachon Vakuumförderor und Ansaugleitung rechtwinklig abgebogen ist und in den Vakuumförderer mündet. Seitdem passiert es nun öfters bei längeren Bergfahrten, dass die Beuzinzufuhc versagt, wahrscheinlich, weil der Vakuumförderer, nicht nachkommt Wäre es denkbar, dass die Leistungsfähigkeit des Vakuumförderers durch den nachträglichen Anschluss des Windschutzscheibenreinigers vermindert worden ist? L. C. in A. Antwort: Möglich ist ea schon. Der Anschluss des Windschutzscheibenreinigers direkt vor dem Vakuumförderer, vermindert den Unterdruck in diesem. Immerhin sollte aber auch der kleinere Unterdruck noch genügen. Bei den meisten modernen Wagen ist ein Vakuum-Scheibenvvischor so angeschlossen, wie oben skizziert, ohne dass Schwierigkeiten aufträten. Wir glauben deshalb eher, dass in Ihrem Fall irgend eins versteckte Undichtigkeit in einer der Leitungen im Spiel ist. Untersuchen Sie einmal die ganze Anlage genau in dieser Hinsicht. Sollte nichts «um Vorschein kommen, so müssten Sie entweder wieder den alten Anschluss herstellen oder event. das Verbindungsrohr zwischen dem Vakuumförderer und dem Ansaugrohr des Motors durch ein solches von *rösserem Durchmesser ersetzen. m, SEE» Anfrage 723. Durchgangsgebühren. Dürfte ich Sio um Auskunft bitten, ob mit 1. Januar 1929, wo dio kantonalen Durchgangsgebühren auf allen Strassen wegfallen müssen, nun auch solche Taxen wegfallen müssen, wie sio der Gemeinderat von Kerns für die Strecke Kems-Melchtal und Kern«- Flüeli verlangt. Ich lege Ihnen eine diesbezügliche Verordnung bei, woraus Sio dio Vorschriften ecsehen. t Sollton Sie Interesse haben, so würde ich Ihnen Material in dieser Angelegenheit aushändigen. T in S. Antwort: Es ist richtig, dass die Aufhebung der Durchgangsgebühren von allen Kantonen vorgesehen ist, und zwar von Graubünden und Uri auf 1. Januar und von Bern, Glarus, Tossin und Wallis auf den Beginn der Fahrsaison 1929 Nun ist aber zu bemerken, dass es sich hier ausdrücklich nur um Gebühren handelt, welche Durchgangsstrassen betreffen. Strassen innerhalb der Kantone, die keine Durchgangsstrassen sind, können nach wie vor für den Automobilverkehr gesperrt oder nur gegen Entrichtung einor Gebühr geöffnet werden Hierüber ist die Kantonsregienng in der Regel kompetent zu entscheiden. Die von Ihnen angeführten Strassen fallen nicht unter die Kategorie der Durchgangsstrassen, so dass also für diese eine Aufhebung der Gebühren kaum zu erwarten sein wird. Wir bezweifeln überdies sehr, dass heute gerichtlich mit Erfolg gegen diese Gebühren vorgegangen werden könnte Immerhin sind wir gerne bereit, die Angelegenheit gelegentlich an Hand der Akten, wenn Sio ans solche zur Verfügung stellen wollen, näher zu prüfen. * Höflichkeit kostet wenig oder nichts. Ob, du nun einem andern Fahrer der sich gegen die Verkehrsregeln verstossen hat, deine Sympathie oder deine Anlhipathie bezeugen willst, die Höflichkeit wird dich in jedem Falle am besten aus der Angelegenheit ziehen. bt für das richtige Funktionieren von Anlasser und Beleuchtung von großer Wichtigkeit. Unsere Fabrikate sind von Ä S 1 besterKonstruktionundfürHödistleisfun- / ' ' V gen bekannt » Verlangen Sie Preisliste. f\ ''> - / • Sorgfältige Reparatur aller Systeme • 'Et hebt, zieht und schiebt Lasten und, treibt Maschinen an. Er erspart Material, Arbeit und Zeit. Zu verkaufen LASTWUGEN 6 Tonnen, vollständig neu revidiert, mit neuem \VeichEummi, 3-Seiten-Motorkippung (System Wirz), in tadellosem Zustand, für Fr. 8000.—. Offerten unter Chiffre 38532 an dio Automobil-Revue, Bern. Abn. Limousine g BENZ 4/5plätzig, 10 Steuer-PS, mit elektr. Licht, auswechselbare Räder, mit 1 Reserverad und öfacher, gut erhaltener Bereifung. Vakuum- Apparat, Kilometerzähler, sehr gut erhalten, Fr. 2500.— BosiVhtieunß und Probefahrt bei: MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G- ZÜRICH. Badenerstrasse 119. Tel Uto 1693. kt International der unverwüstliche Traktor für vielseitige Verwendung I Internationa! Harvester Company A. - G., ZU Ich Hohlstrasso 100 Telephon Selnau 57.60 1 BEKNA 5 Tonnen Dreiseiten • Molorkippwa igen, Mudeü 1U28. infoUt Umstellung in revidiertem Zustand zu günstigen Be dintfuntren abzugeben, ev mit Zahlungeerleicbterun tjen — Anfragen unter Chiffre 10480 an die Automobil-Revue. Bern Zu verkaufen ESSEX, neuestes Modell, wenig gefahren. Limousine. 4-Rad brems., sowie HOTCHKISS. Mod 25. 12 PS. Limousine. 4-RadliremKen Offerten unter Chiffre I03R3 an die 7819 Automobil-Revue. Bern. 7u SUBiCH Bureauxu. Werkstätten fid.t7anz.Schw3ix: JkMTSAmm Passs^e deMonMondU GEMMMRue& w© bau Drei Victory-Six-Automobile Franken 8000 bis 10000 pro Wagen, wenig gefahren. Auskunft erteilt: Garage H. Schmidt & Co., Bern Belpstrasse 30 b «X4>M/X^>s: Olli w Offizielle Vertreter für dfe Schweiz: DELARUE & ME9LAH Corraterie 16 GCIICVC Ted. Std. 07.74 Depot in Hern: E. Kupferschmid, Erlachsiraase 7. Tel. Bollwerk 40.64 Depot in Küren: E. Wewerka, Dutourstrasse 3. Tel. Limmat "8.37 DcpotinBasel:A.Q. Agence Americaine, ölö7 Viaduktatr. 45, Tel. Safran 38.38