Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.023

E_1929_Zeitung_Nr.023

Wagenschau. Ich kann es

Wagenschau. Ich kann es mir leisten, die teuersten Wagen zuerst in Augenschein zu nehmen. Da gibt es ein silberweisses Rolls- Royce-Sportcabriolet, dessen Vornehmheit einem beinahe den Atem verschlägt. Dann Isotta-Fraschini mit zwei Meisterwerken des grossen Mailänders Sa!a: eine Limousine für Prinzessinnen in zartestem frühlingshaften Grün und ein im unschuldigsten aller Blau lockendes Cabriolet. Architektur der fliessenden Linie. Mercedes präsentiert den vielgenannten Typ Nürburg. Die heissesten Bewunderer findet das 100 PS. Sportcabriolet mit dem unheimlichen Kompressor. Citroen gibt einen Sechszylinder im konsequenten Querschnitt, Buick ein Wunder von einem Chassis mit spielenden Kolben und geisterhaft rollenden Rädern. In einem Martiniwagen sitzt ein blasser Verkäufer und lässt zu seinem und des Publikums unbestreitbaren Entzücken durchs den leisen Druck auf einen Knopf ein Dach über sein blondes Haupt hinrollen. Eine elektrisch betätigte Allwetterkarosserie! Wann werden wir selbst das Lenken der Elektrizität überlassen? 0, die Technik st stärker als alle Phantasie! Bei Wanderer gilt es, ein Chassis mit Schnellganggetriebe zu bestaunen, bei Stutz den schwarzteufligen bootartigen Spo:twagen, bei Röhr die Schwingachsenkonstruktion mit vorderer achsloser Abfederung und Chassis aus Kastenholmen. Ueberhaupt die deutschen Wagen! Gegenüber dem letzten Jahr gebührt ihnen unstreitbar der grösste Fortschritt. Peugeot hat ein lebensgrosses Wappentier unter einen seiner Wagen gesperrt mit böse glühenden Taschenlampenaugen. Imperia- Excelsior zeigt das Geheimnis des Picknickkomforts, Derby einen grünen Vollblüter und Rosengart den kleinsten aller ausgestellten Wagen. Die einzige neue Marke ist die tsch;choslowakische «Tatra«, ein Clou der Ausstellung. Der Motor verblüfft durch die gegenüberliegende Anordnung der Zylinder. Um den Stand, der einen fesselnden Propagandafilm abrollt, herrscht ein geradezu beängstigendes Gedränge. Vorn in der Eingangshalle, die ich bei meinen Einzüge der zitierten Tradition geopfert hatte, herrschen die Karosserien anseres kleinen, aber seinesgleichen suchenden Stabes schweizerischer Wagenbauer. Die Ecole des Arts et Metiers de Geneve veranschaulicht hier anhand praktischer Modelle die Entstehung der modernen Karosserie. Die gleiche Halle beherbergt die Stände der grossen Autbmobilclubs, des A. C. S., des T. C. S. und der A. I. A. C. R. Beim A. C. S. sind die Preise des Kilometer Arrete zu sehen, beim T C. S. eines der vielgenannten Grenzdienstchalets, einer der neuen Strassendienst- Sidecars, ja sogar ein lebender, vorschriftsgemäss uniformierter T. C. S.-Beamter. Eine ungeheure Menge hat heute dem Salon ihren Besuch abgestattet. Die grossen Tage liegen aber erst vor uns... Vit. Das Programm des Küometer-Arretes setzt eich zusammen wie folgt: Samstag, den 16. März, von 15 bis 16 Uhr- Abnahme der Maschinen. Sonntag, den 17. März. 7 Uhr 45 stehen die Wagen den Rennfahrern zur Verfügung. 8 Uhr 45: Abfahrt in Kolonnen nach Eaumorte. 9 Uhr wird die Strasse gesperrt. 9 Uhr 30: Erste Abfahrt. Der Zustand der Rennstrecke. Die Strasse von Eaumorte wurde, wie wir das bereits betont hatten, vom Präsidenten der Strassenkommission, Herrn Pesson, in bestem Zustand befunden. Die kleinen Steine, die noch auf der Strasse gehlieben waren, wurden mit Besen beseitigt. Die Versuche vom Freitag und Samstag. Der Nebel hatte die Versuche vom Donnerstag verhindert und so kamen die Organisatoren beim genferischen Staatsrat, welcher sich äusserst wohlwollend zeigte, um die Bewilligung ein, die Versuche am folgenden Tag bis um 9 Uhr morgens auszudehnen. Am Freitagmorgen, schon vor 6 Uhr, fand sich Herr Ernens mit seinen telephonischen Apparaten auf der Rennstrecke ein; die Drähte waren an den Telegraphenstangen montiert worden. Und er verteilte seine Mitarbeiter an vier Stellen; es waren da die Herren Müller, Adjunkt des Antomobilinspektors, Ernens jun., Mallet, Plantand und Chalut. Verschiedene Rennfahrer starteten, u. a. Morel und Sarbach auf Amilcar, der Baron Wenzel Mosau auf Mercedes, Gaston und Raymond Duval auf Bugatti u.. a. m. Am Samstagmorgen, zwischen 6 und 8 Uhr. leitete Herr Ernens zum letzten Mal das Training, an welchem die Elite der Rennfahrer teilnahm. Die letzten Versuch© fanden diesen Morgen, zwischen 6 und 8 Uhr, unter der Leitung des Herrn Ernens statt. Die Konkurrenten erklärten sich erfreut über die Strasse, und die erreichten Geschwindigkeiten lassen voraussehen, dass die 1914 erreichten Zeiten erreicht und ... vielleicht einige der internationalen Rekorde, deren Liste wir gestern veröffentlicht haben, geschlagen werden. Die Preisverteilung sowie die Bekanntgabe der Resultate, werden gleichzeitig mit derjenigen der Sternfahrt nach Genf in der Bar des Salons, die links vom Haupteingang gelegen ist, stattfinden. Diejenigen, welche dem Bankett, das um 18.30 Uhr serviert wird, beiwohnen wollen, haben sich bei der Sektion Genf Die Sternfahrer Hr. Thommen, Sportpräsident der ÄUTOMOBTL-REVUB 1929 - 23 des A. C. S. zu melden, damit ihre Tische reserviert bleuen. Es ist überflüssig, zu betonen, dass an diesem Abend die Bar ausschliesslich den Konkurrenten des stehenden Kilometers und der Sternfahrt reserviert bleibt. Der Gabentempel für den Km. arrete ist reich besetzt. Er ist in letzter Stunde in hochherziger Weise ergänzt worden durch folgende Donatoren: Restaurant du Coq d'Or: 1 plat argen! Maison Mugnier: 1 sucrier. Assoc. InteVSts de Geneve: 1 coupe, Maison Trabold : 1 coupe. Sonor: argenterie. Die ersten Versuche in Eaumorte Raymond auf Chrysler, links aussen Herr Nerbolher, Kant. Automobil-Inspektor Herr Avendet auf Ansaiao • - • Moderne „drei Weisen aus dem Morgenland'! Sektion Bern de« A. 0. S. und die Herren TTiifüraT and Schmidt. Consefl d'Etats: 1 coupe pour le Rallye, 1 coupa pour le Km. arr§te. Conseil Administr. de la ville de Geneve: 1 plat, Grand Passage: 1 coupe. Maison Thermex : 5 Thermodex. D.A.S.: 1 coupe pour le Rallye. Golay & Stahl: 1 etui ä cigarettes. Comite' Central A. C. S.: 1 coupe. Restaurants Fantasio et Mac Mahon: 2 coupea« Devegnier: 1 coupe pour le Rallye. Perrot et Duval: 1 etui ä cigarettea. La Bäloise: 1 coupe cristal et argent. Schlotterbeck: 1 coupe. Goy : 1 chronographe aTgent. Shell: 1 corbeille «REVUE AUTOMOBILE»: 1 chronometre pour. le Km. arrete, 1 coupe pour le Rally«. Georg Gustave: 1 prix. etc., etc. Die Begleitung des Herrn Bundesrat Schulthess. In der Liste der Offiziellen, welche wir in der gestrigen Ausgabe veröffentlicht haben, müssen folgende Namen beigefügt werden: Herr Merz, Vertreter des bernischen Regierungspräsidenten; Herr Hartmann, Präsident des solothurnischen Regierungsrates; Herr Chatton, Präsident des Regierungsrates von Freiburg; Herr Schnieper, Präsident des luzernischen Regierungsrates; Herr Faillettaz, Präsident des Comptoir Suisse in Lausanne; Herr Dr. Meile, Präsident der Basler Mustermesse; Herr Rohn, Direktor der eidgenössischen technischen Hochschule in Zürich und auch der englische Generalkonsul wohnte den Eröffnungsfeierlichkeiten bei. Stand der Alpenstrassen. Touristik-Bulletin vom 15. März 1929. Die fortschreitende Aperung der Strassen hat dia Hauptverkehrswege in der Ostschweiz und im Mittelland durchwegs schneefrei gemacht. Auch im Jura und den Voralpen macht die Schneeschmelze gute Fortschritte, so dass die höher gelegenen Ausflugsziele auf die Feiertage ohne Ketten erreichbar sein dürften. Situation vom 15. März, morgens: Appenzellerland: Der Verkehr ist auf allen Strassen ohne Schneeketten wieder möglich. Auch die Uebergänge ins Rheintal (Stoss-Ruppen-Oberegg) sind sozusagen schneefrei und ohne Ketten fahrbar« Toggenburg: Durchgangsstrasse Wattwil—Unter» wasser—Wildhaus—Garns stellenweis« vereist. Ket« ten ratsam. Ricken schneefrei. Nähere Umgebung Zürichs: Albis und Hirzel schneefrei. Schwyz: Zufahrtsstrassen vom Zürichsee nach Einsiedeln ohne Ketten passierbar Strecke Rothenthurm—Sattel—Arth stellenweise vereist, vorsichtig zu befahren. Strasse Einsiedeln—Oberiberg bia Euthal ohne Ketten fahrbar, ab Euthal ist die Strasse wegen einseitiger Profillage für einige Tage für den Fahrzeugverkear ungeeignet Wäggital Ketten empfohlen. Glarus: Talstrasse N'äfels—Glarus—Linibai bia Haslen ohne Ketten gut fahrbar; Strecke Haalen— Linthal stellenweise vereist, Ketten. Sernftal fast schneefrei, ohne Ketten. Kerenzerberg In der Wald» strecke von Beglingen bis Filzbach vereist, jedoch gesundet, Ketten bei vorsichtigem Fahren nicht mehr notwendig. GraubOnden: Prättigau gegenwärtig ohne Ketten bis Jenaz. (Vorsicht beim Passieren der Felsenge Klus bei Felsenbach). Lenzerheide durchgehend von Chur bis Tiefencastel mit Ketten fahrbar. Oberhalbstein bis Mühlen, Ketten. Albulastrasse Tiefencastel—Filisur—Bergün wird heute und morgen durch Schneepflüge geöffnet. Schanfigg bis Maladers schneefrei, weiterhin bis Castiel mit Ketten fahrbar. Domleschg über Realta bia Thusis schneefrei, ab Thusis ist die italienische Strasse mit Schneeketten bis Andeer passierbar. Strasse Reichenau—Waldhaus-Flims bis Dorf Flims ohne Ketten, ab Flims bis Waldhaus mit Ketten; Strecke Waldhaus—Ilanz öffnet Anfang nächster Woche. Unterengadin eingeschneit. Oberengadin ab Ponte aufwärts passierbar; Maloja schneefrei. St Gotihard: Nordseite bis Inscht oberhalb Amsteg ohne Ketten, Südseite ab Airolo schneefrei Unterwaiden: Brünigstrasse bis Giswii schneefrei Giswil—Lungern vereist, Ketten. Stans— Engelberg bia Grafenort passierbar, Ketten ab Wolfenschiessen. Beckenried—Seelisberg bia Emmetea schneefrei, weiterhin ungeeignet. Entlebuch: durchgehend ohne Ketten fahrbar. Berner Oberland: Interlaken — Zweilütachinen schneefrei; Zweilütschinen—Grindelwald und Zweilütschinen— Lauterbrunnen mit Ketten fahrbar, Strasse im Kandertal bis Mitholz, Ketten ab Frutigen. Frutigen—Adelboden ohne Ketten (streckenweise dünne Schneesohicht). Simmental schneefrei, Haslital bis Guttannen, Ketten ab Innertkirchen. Berner Jura: Mit Ausnahme der Strassen in den Franches-Montagnes sind die meisten Hauptstrassen ohne Ketten fahrbar. Scheltenpass unpassierbar, Wegen Steinschlags in den Schluchten von Moutier—» Court und Glovelier—Bellelay sind jene Strecken langsam und vorsichtig zu befahren. Neuenburger Jura: Sämtliche Hochstrassen sind mit Ketten gut fahrbar. Fleurier—Pontarlier schneefrei. Ueberlandfahrten Ostschweiz, Mittelland, Genfersee ohne Ketten möglich. Uebergänge vom Aareins Rheintal schneefrei. Waadt: UebeTgänge nach Frankreich, La Cure—- Ballaigues Bchneefrei. Strassen nach Canx—Lea Avants und in dem Pays d'Enhaut bis Saanen schneefrei. Leysin, Villars—Chesieres—Champery—• Dorf Morains ohne Ketten. Touristische und sportliche Veranstaltungtn, 15.—24. März: Automobilsalon in Genf für Personenwagen. Chassis. Karosserien. Autozubehöre. 17 März: Internationales Kilometerrennen mit stehendem Start in Eaumorte bei Genf. Polizeikontrollen: Stadt Zug, durch Polizisten in Zivil auf Motorrädern. Unsere Sondernummern 78. März: Nr. 24 20. » »25 21. > »26 22. * * 27 Die Inserenten sind In ihrem eigenen Interesse gebeten, ihre Aufträge baldmöglichst einzusenden. Verlas und Redaktion.

N° 23 - 1929 ÄUTOMOBTL-REVUB Der Sjpoxrt £tIXX fer Salon Ca/ssem/xle. Printanniere 2S+2C Gdrag< Vo/tures o/ficie//es # Gertdarmes c Cd/ssiers s Sea/r/?as-sc Securitss-teßs/ers. + Amöu/ances. 7t le/epfio/jeS; Cfiro/io/netrages. Parcours c/e/aco(/rs& Die Sternfahrt. Die Ankunft wird, wie letztes Jahr, am Ende der Plaine de Plainpalais neben dem Tempel stattfinden. Die Konkurrenten fahren in einen abgesperrten Platz, wo die Ankunftsmessungen durchgeführt werden. Darauf fahren sie in die Avenue Central, wo man ihnen das Carnet de Route abnehmen wird und wo die übrigen Formalitäten erledigt werden. Sie verlassen die Plaine durch die Rue Henri- Dunant wie letztes Jahr. Man hatte sich auf 175 Konkurrenten eingestellt. Der lange Winter und die in letzter Zeit wieder stärker auftretende Grippe haben diese Berechnungen zerstört Aber die Zahl von 53 Angemeldeten ist noch immer eine recht bedeutende, und die in diesem Jahre für die Organisation unternommenen Arbeiten werden sich nächstes Jahr bei grösserer Beteiligung rechtfertigen. Zwischen dem Ankunftsort und dem Lokal der Sektion Genf wird ein Läuferdienst organisiert (den auch die c Automobil-Revue» unterstützt), welcher die Arbeit der die Resultate ausrechnenden Mitglieder des Or-" nisationskomitees erleichtern wird. Diese stehen unter der Leitung von Herrn E. Brieger, Sekretär der Nationalen Sportkommission, und haben zu ihren Berechnungen von der Firma Conza einige Rechenmaschinen zur Verfügung erhalten. Gr. Die Konkurrenten der Sternfahrt 1929 nach Gruppen: Start in Zürich: Paul Aebli Fiat Johann Hag Diato Emile Bebler La Salle Jules Gailloud Lorraine Karl Duttinger Röhr Dr E. Anderes La Salle Julius Meier Talbot Hermann Mäder Talbot E. 0. R. Bally Talbot i- Start in Luzern: Dr Alexandre Imfeid Buick Otto Ulrich Erskine J Forbrich Farrman Thomas Willy Ford Freddy W Geiser Studebarker Edouard Leimerruber Packard E. Erger-Scherer Fiat Ernest Senn Chrysler tmseld Packard Start in Bern: N. Fortmann Farm an W-E Huber Fiat Hans Brägger Fiat •Walther Wehrli Chrysler R. Hilfiker Hupmobile Walther Merz Fiat Ernest Fankhauser Amilcar Gaston Privat Hupmobile H. Pfister Victory Elias Sturzenegger Graham-Paige Henri Schmidt Hupmobile Arthur Fossmann Packard Hermann Moser Bugartti E.-H Thommen Oakland Charles-H Gosaweiler Htepano-Suiza Konrad Hainberg Citroen Walther Ruckstuhl Voisin Buchler Hupmobile Edouard Theilkaes Falcon-Knight Alfred Gehrig Marmon Ernest Schmid Peugeot Fritz W Räz Packard Robert Loosli Lancia-Lambda Start in Neuenburg: Bernard Pierrehumbert Hkpano-Suiza Charles Bandi Buick Pierre Kaiser Maximssr Julien Levadllant Stutz Gallay Jean Avondet G. Duval Gaston Schmidt Albert Blättler Alfred Brot Horace Maurer Ernest Duval Raymond Kramer Hermann Paulette Renaud Scheibler Auguste Münz EmmT Duval Gaston Duval Raymond Kessler Joseph Escher William Moser Hennann Situationsplan für das Kilometer Arre'te. Die Nennungen des Kilometer-Arrete COURSE NATIONALE. Tourisme. Ceirano Ansaldo Bugatti Auburn Mercedes-Compresseur Mathis Votein Chrysler Peugeot Auburn Sport. Fiat Bugatti Bujratti Chrysler Alfa-Rom 6o Bugartü comp. Bujratti Lohner Probst Ed. Georg Gustave Sarbach Theo Morel Andre Strittmatter Jules Lepicard Escher William Moser Hermann von Wentzel-Moskau Kessler Joseph Maurer Ernest Probst Ed. Rosenstein Wilhelm Sarbach Theo Strittmatter Jules Morel Andre Bugatti Bugatti Rally Course. Amilcar comp. Amilcar comp. Bugatti COURSE OUVERTE. Sport Ḋonnet Bugatti Bugatti Merc&des-Benz Alfa-Romeo Voisin Bugatti Mercedes-Benz Course. Amilcar Bugatti Amilcar Start in Lausanne: Louis de Loriol Hupmobile Emile Buri Delage John Devegney Fiat Marcel Grisel Citroen Many Chamdler Start in Martigny: ' Alphonse Vanoni Willys-Knight Fritz Grandiean Benz Joseph Kluser Nash Georges Chappuia Studeba&er 54 Teilnehmer an der Genfer Sternfahrt Die Liste der Teilnehmer an der Sternfahrt ist auf 54 Teilnehmer angewachsen. Frau Gossweiler aus Zürich musste wegen eines Trauerfalls ihre Anmeldung zurückziehen. Das Raketen-Auto von Opel In Gent Der Führer des Raketenautos Opel hat die Genfer Regierung um die Erlaubnis gefragt, am Kilometer-Rennen teilnehmen zu dürfen. Der Staatsrat musste dieses Gesuch ablehnen. Jedoch wurde dem Führer des Raketenautos gestattet, seine Maschine während des Salons auf der Plaine de Plainpalais auszustellen. Das Tagesprogramm des Salons Sonntag, den 17. März. 8 Uhr 30: Internationaler Kilometer-Arrete auf der Strecke von Eaumorte. 9 Uhr- Oeffnuns des Salons. Eintritt Fr. 1.20< 15 Uhr 30 bi° 17 Uhr 30. Konzert. 19 Uhr 30: Diner in der Bar des Salons. Verkündung der Resultat» und Preisverteilung der Sternfahrt und des Kilometer-Arre'te'. 20 Uhr 30 bis 22 Uhr 30: Kcnzert. 23 Uhr: Schliessung. Montag, den 18. März. 9 Uhr: Oeffnung. Eintritt Fr. 1.20. 15 Uhr 30 bis 17 Uhr SO: Konzert. 19 Uhr: Schliessung. Dienstag, den 19. März. 9 Uhr: Oeffnung Eintritt Fr. 2.30. 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30: Konzert. 19 Uhr 30- Diner in der Taverne des Salona^ Eintritt Fr. 1 20. 23 Uhr: Schliessung. Mittwoch, den 20. März. 9 Uhr: Oeffnung Eintritt Fr. 1.20. 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30. Konzert. 19 Uhr: Schliessung. Donnerstag, den 21. März. Volkstag. 9 Uhr: Oeffnun? Eintritt Fr 1.20. Kinder 60 Ct», 15 Uhr bis 17 Uhr 30- Konzert. 19 Uhr 30. Diner in der Taverne. 20 Uhr 30- Volkstümlicher Abend, Konzert. Eintritt 60 Cts. 23 Uhr: Schliessung. Freitag, den 22. März, 9 Uhr: Oeffnung Eintritt Fr. 2.30. 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30: Konzert. 19 Uhr: Schliessung. Samstag, den 23. März. 9 Uhr: Oeffnung. Eintritt Fr. 1.20. 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30: Konzrzt. 19 Uhr 30: Diner in deT Taverne. 20 Uhr 30 bis 22 Uhr 30: Konzert. 23 Uhr: Schliessung. Sonntag, den 24. März. 9 Uhr: Oeffnung. Eintritt Fr. 1.20 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30: Konzert. 19 Uhr 30: Diner in der Taverne. 22 Uhr: Schliessung. Konzerte. In der Taverne: Alle Tage von 12 Uhr 30 bis 14 Uhr und von 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 30 sowie alle Abende, an denen der Salon geöffnet ist. Im Salon: Alle Tage von 15 Uhr bis 17 Uhr 30. Am Dirigentenpult: Herr Gabellea, Professor am Konservatorium in Genf,