Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.025

E_1929_Zeitung_Nr.025

Rundgang durch die

Rundgang durch die Stände Durant. Die Durantwerke konnten bereits letztes "Jahr auf eine 25jährige erfolgreiche Pioniertätigkeit auf dem Gebiete des amerikanischen Automobilwesens zurückblicken und haben dazumal zur eindrücklichen Dokumentierung ihrer Leistungsfähigkeit die beiden Jubiläumsmodelle 65 und 55 geschaffen, die wir in verbesserter Auflage — sofern an Details noch etwas zu verbessern war — am diesjährigen Stand vorfinden. Bei gleichem Hub weisen die Motoren der beiden Typen verschiedene Dimensionen in der Bohrung auf, woraus sich eine gewisse Leistungsdifferenz und eine etwas höhere PS-Zahl beim Modell 65 ergibt. Die Merkmale durchdachten Baues wie Blockkonstruktion, Motoraufhängung auf Gummi, Luft-, Oel- und Gasfilter lassen kaum mehr seinen Vorgänger, den Rugby-Durantmotor erkennen, der doch auch bezüglich Rasse und Leistung hervorragend war. Mit nur 15 Steuer-PS eignet sich der Durant ausserordentlich als Geschäfts- und Reisewagen, der bei geringem Unterhalt und Konsum über eine erhebliche Kraftreserve verfügt. Die Windschutzscheiben und Fenste" sind besonders gross gehalten, da auf möglichst schmale Dimensionierung der Eckstützen Bedacht gelegt wurde. Für den Reisenden, der sich täglich und bei allem Wetter auf der Tour befindet, bedeutet grössere Uebersicht, ein erhöhter Sicherheitskoeffizient und für den Passagier eine grosse Annehmlichkeit, die schon zum voraus auch durch die geschmackvolle Innenausrüstung gegeben ist. Originell und einfach ist die Windscihutzscheibenklinke, mittels welcher das Verstellen der Frontscheibe zur denkbar einfachsten Manipulation wird. Die ausgestellten Sedan, Sportsedan und Cabriolet machen durch ihre gutkombinierten Farbtöne und die moderne Linie einen vorzüglichen Eindruck. Wie sorgfältig die Karossierung durchgeführt wird, lässt sich daraus erkennen, dass neben den Stahlplatten auch reichlich Holz und zwar von dem dafür besonders geeigneten Ahornbaum verwendet wird, also keine Kosten gescheut werden, um Solidität mit Geschmack zu vereinen ... Eine interessante und den Kunden gewiss willkommene Neuerung ist die Verrechnung des Wagens nach ursprünglichen Dollarexportpeisen, ein System, das übrigens auch bei der schweizerischen Verkaufsorganisation für den Reo-Wagen eingeführt worden ist. Abgesehen von Zoll-, Transport- und ähnlichen durch den Export bedingten Spesen wird der hiesige Kunde also genau auf den gleichen Fuss gesetzt wie sein amerikanischer Kollege, einzig, dass hier noch in Schweizerfranken umgerechnet wird. Whippet. Wenn wir erfahren, dass die Produktion der neuen Modelle in kürzester Zeit von 1000 auf 2500 Wagen pro Woche angestiegen ist, so begreifen wir nach Besichtigung des Standes sehr wohl die Begeisterung, mit welcher die Wagen überall aufgenommen worden sind. Der Vierzylinder, der sich bei; uns so rasch eingeführt hat und sich überraschenderweise gut für das gebirgige Terrain eignet, weist im ganzen die bereits bekannte sorgfältige Bauart auf, die wir selten in der nämlichen Preislage finden. In noch weit stärkerem Masse gilt die letztere Feststellung vom Sechszylinder, dessen Motor über Die aussenseüa montiert« Oeltrampe bei "WMppet. vorzüglich© Geschmeidigkeit und Rasse verfügt. Wie vorbildlich dieser ausgerüstet ist, geht schon daraus hervor, dass die Kurbelwelle aus bestem Qualitätsmaterial hergestellt und siebenmal gelagert ist, ein Kennzeichen von Wagen höherer Klasse. Das günstige Verhältnis von Bohrung und Hub ergibt eine maximale Leistung bei geringem Benzinverbrauch. Der reichlich dimensionierte Kühler sorgt zusammen mit Ventilator, Wasserpumpe und Thermostat AUTOMOBIL-REVUE 1929 - N» 25 für Kühlwasser-Umlaufregulierung für einen vorzüglichen Temperaturausgleich auch bei strengster Beanspruchung in Steigungen. Sehr interessant ist das sogenannte Fingerspitzen-Sohaltsystem, wo mittels eines einzigen Schaltknopfes in der Mitte des Lenkrades Anlasser, Beleuchtung, Abblendung und Signalhorn betätigt werden. Die Manipulationen während der Fahrt werden so stark vereinfacht und das Instrumentenbrett leidet nicht an einer unzweckmässigen Ueberlastung von Hebeln und Schaltern aller Art. Die Karosserien weisen dank der Tieflage des Chassis ein© fliessende Linie auf und sind mit breiten Türen und sehr bequemen Sitzplätzen ausgerüstet. Was der Karossier am Stand an einem schmissigen Sportzweisitzer und Coupe zeigt, wird in dieser Preislage kaum überboten werden können. Stutz. Es gibf wenig andere Automobilmarken in der Welt, die ein so grosses Konto hervorragender Eigenschaften aufzuweisen vermögen, wie der Achtzylinder Stutz, den wir in den letzten Jahren kennen gelernt haben. Und in mindestens einer Hinsicht übertrifft Stutz die meisten Wagen: in der Sicherheit seiner Strassenhaltung selbst bei den höchsten Fahrgeschwindigkeiten. Erreicht wird diese Sicherheit zur Hauptsache durch die tiefe Schwerpunktlage des Fahrzeuges. Selbst geschlossen karossiert ist der immerhin 130 PS leistende Stutz- Achtzylinder kaum mannshoch. Dabei wurde nicht etwa auf Kosten der Karosserie-Geräumigkeit gespart. Der niedere Bau ergab sich vielmehr aus der Anwendung eines Scjinecken-Hinterachsantriebes und der damit erzielten grösseren Freiheit zwischen Wagenboden und Kardanwelle. Ueber den famosen Stutz-Motor mit seinen hängenden, direkt durch die obenliegende Nockenwelle betätigten Ventilen haben wir bereits mehrmals eingehend berichtet. Neu hinzu kommt nun zu der bisherigen Type einmal ein noch grösserer Achtzylinder von 27 Steuer-PS, ferner finden wir zwei Black-Hawk-Typen mit 20 bzw. 22 Steuer-PS, wovon die erste einen obengesteuerten Sechszylindermotor mit Nockenwelle im Zylinderkopf und die zweite einen seitlich, gesteuerten Achtzylindermotor aufweist. Alle diese Fahrzeuge zeichnen sich durch eine ungewöhnliche Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit aus. Die rassigen, formvollendeten Karosse-i rien sind mit Fensterscheiben aus Sichern heitsglas ausgerüstet, bei dem Stahldrahteinlagen eine Splitterbildung ausschliessen« Durch besonders starke Ausführung der) Stahl-Trittbretter wurde erreicht, dass den Wagen bei Verkehrsunfällen auch gegen seitliche Stösse gut geschützt ist. Die Tritt-i bretter spielen dann die Rolle von Puffern* Um die Gefahr, die ein Rückwärtsrollen am Berg mit sich bringt, auszuschliessen, sind sämtliche Stutz- und Blackhawk-Modelle mit einer Rücklaufsperre ausgerüstet worden, die vollkommen automatisch in Tätigkeit tritt. Diese Vorrichtung beseitigt) ferner alle Schwierigkeiten beim Anfahren in der Steigung. ' >> Die an und für sich schon vortrefflicEen hydraulischen Stutz-Bremsen haben durch! den Einbau eines Vakuum-Servo-Apparates noch eine weitere Verbesserung erfahren. Der zum Bremsen notwendige Kraftaufwand wurde dadurch auf ein Minimum reduziert. Das Getriebe weist bei den neuen Typen an Stelle der bisherigen drei Gänge deren vier auf. Da die beiden obersten Gänge mit Innenverzahnungen arbeiten, laufen sie vollkommen geräuschlos. Die Uebersetzungen sind dabei so gewählt, dass der dritte Gang als normaler höchster Gang für den Stadtverkehr und der vierte Gang als «Schnellgang» für Ueberlandfahrten in Betracht kommt. i Die technischen Hauptcharakteristiken des grossen Stutz sind 85,7 mm Bohrung* 114,3 mm Hub, 5273 ccm Zylinder inhalt, Steuerung direkt, ohne Zwischenglieder^ durch obenliegende Nockenwelle, Zenith- Duplex - Vergaser, Delco - Doppelzündung 1 , Oelregenerator, Trockenplattenkupplung* Ihalbelliptische Abfederung mit Oelstossdämpfern. ' Der Motor des Blackhawk-Sechszylinders hat eine Bohrung von 85,7 mm, einen Hub! von 114,3 mm, einen Zylinder inhalt von' 3955 ccm und eine Leistung von 85 PS an. der Bremse. Steuerung gleich wie beim Stutz-Achtzylinder. Beim Blackhawk-Achtzylinder betragen Bohrung und Hub 76,2 bzw. 120,6 mm, der Zylinderinhalt 4400 ccm und die Bremsleistung 88 PS. Die übrige Konstruktion der beiden BlacHiawks entspricht derjenigen des grossen Stutz, wobei die vorzügliche «Ryan-litej-BeleucÜH tung noch besonders hervorgehoben zu wer-« den verdient. Automotoren der Neuzeit verlangen ein höchst vervollkommnetes Motorenöl, «MMCE» mehr Oeligkeit, d. h. eine unbedingt gesteigerte Benetzungsfähigkeit, eine aussergewöhn/iche Haftfestigkeit des Oelfilmes. Darum prüfen Sie selbst und beurteilen Sie selbst das Hörfistleisfungs-Autoöl GERN PROCESS H. R. KOLLER & C9, WINTERTHUR

N°25-1929 AUTOMOBIL-REVUE ASCENSEURS ET MONTE-CHARGES ASCENSEUR TOURNANT pour l'entretien des Automobiles Le BRAS d'HERCÜLE est na poissaot dlevatenr qni souleve instantanement n'importe quelle voiture et en rend fadlement accessibles tous lespoints, permettast le graissage, Ia verification, -les reparations. D snpprimc Ia fosse incommode et dangereuse et pennet de travaüler debout, an grand jour, avec une liberte de monvement pariaite. Le BRAS d'HERCÜLE a ete cree par Ia grande asiac d'Atcenseon EDOÜX-SAMAIN. C'est Ia Garantie de sa SAMA1M 76-RUE LECOURBE erfahrene 3imt (Senfer 2futomo&i(*6afon: — ©ewig gefje \d) nadt) ©enf. 3d} tiefte 2(u& Rettungen — ober ptafonifd). ©oft berufe, bü# id) bort einen 2Bagen faufe. — 216er wenn iüu nun etoag gang 3teue$ fierjff, timß fefir 6d)öne$, efßxtf gart? Ke&er* d)6j>fungen t>on enj, bie auf bem ©afon jum erffenmaf in ber ßdjtoeis gejeigf werben? — 3loä) nidjf. — £)ann fürd)fe i