Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.037

E_1929_Zeitung_Nr.037

6 'AUTOMÖBfL-RHVUE 1920

6 'AUTOMÖBfL-RHVUE 1920 - N° 31 Unsere Unterhaltungsecke. Der perfekte Verkäufer Von Georg Mühlen-Schulte. Nichts bildet BO sehr wie Reisen, Das ist be- und musterte die ausgestellten Automobile. Er verkannt Und zwar bildet es vor adlen Dingen Löcher stand nicht viel von der Branche, immerhin hatte in den Geldbeutel. Aus diesem Grunde befand sich er seinerzeit, als sich der alte Lavendel mit der Leopold Lavendel in Verlegenheit. • grosszügigen Absicht trug, einen Hanomag für das Leopold Lavendel war der Stolz der Firma Si- Geschäft zu kaufen, fünf Kilo Broschüren über Augismund Lavendel, Bandwaren en gros, Breslau. Ein tomobile verschlungen. universell gebildeter junger Mann, der gleicher- Die Ladentür ging. Ein Herr, der sich bei der maesen den weiten Rayon der Bandwaren wie alle Veredlung von Kadaverfett eine erhebliche Brustsonstigen Wissensgebiete des modernen Lebens be- taschenschwellung zugezogen hatte, kam herein und herrschte. Er hatte zur Ausfüllung einiger Lücken wendete sich an Leopold. in den Fächern «Damenwäsche» eine Studienreise «Ich hätte so halb und halb Lust, mir ein Autonach der Hauptstadt gemacht und war bei seinem mobü zuzulegen!» Lerneifer bald so blank, dass er Fräulein Hanne- Nur einen kurzen Augenblick stutzte Leopold lore von der «Futuristischen Bühne» die letzton Lavendel, dann war er Herr der Situation. Kolleggelder schuldig bleiben nmsste. , Ein Automobil? Bitte sehr, wir haben Auto- In dieser Lage schrieb er an den alten Lavendel mobile in allen Preislagen. Grosse Automobile, in- Breslau um weitere Subsidien. halbwüchsige Automobile, kleine Automobile. Unser Der alte Lavendel antwortete: H aus ist daa renommierteste am Platz, mein Herr! «Lieber Sohn! In Erwiderung Deines letzten Ge- Sie kö nnten auch zu Meier & Co. gehen. Meier & fälligen teile ich Dir mit, dass Schulz & Mär in Kon- Co verkauf en ihnen ein Auto, das sieht appetitlich kurs regangen sind. Wir verlieren an der Räuber- aus wie ein Apfel. j ^ fahren sie mal zenn Schritt bände bare fünf Mille, und kannst Du Dir ja wohl damiti ß^^ merk en gie, das« der Apfel den Wurm selbst ausrechnen, dass angesichts solcher Fehl- nat Di e Zylinder verlieren die Fasson, die Hinterscbläge das Geschäft keine weitere Belastung ver- räder gen€n ab plötzlich bricht die ganze Geschichte trägt. Dagegen möchte ich Dir einen anderen Vor- in der Mitte entzweii und Sie sitzcn auf dem pfi a - schlag machen. In letzter Nummer des «Textil- ster Wir haben den FaU in der VOrigen Woche gewarenhändlers» finde ich ein ganzseitiges Inserat nabt mein Herr Der Fahrer liegt noch bis an die eines alten Freundes aus der Hauptstadt, den ich Hütkrempe in Gips. Er kann kein Wort sprechen, lange Zeit aus dem Gesicht verloren hatte. Wir aber er hat auf ein Blatt Papier geschrieben: Treff standen früher in reger Geschäftsverbindung, und der Schlag Meier & Co! — Automobilkaufen ist es war immer mein Herzenswunsch, dass es mal Vertrauenssache, mein Herr! Deshalb rat' ich Ihnen zu einer Fusion zwischen unseren Familien kom- j. u d ; esem Fafnir Sehn Sie sich den Wagen an, men möchte. Suche ihn auf. er hat eine Etage an daa ist ganz grosse Klasse. Die Karosserie auf der Bahnhofstrasse 57. Kaputtgehen mochten wir TaiUe gearbeitet, mit breiter Steppnaht ringsherum, allein an einer Monatsmiete. Red' nicht viel, tritt ergte Zutaten, mein Herr! Der Motor ganz aus ein tüs Verkäufer, werd' Prokurist und heiraf die Tochter, dann ist uns allen geholfen. eInem stück> mit. handgeklöppeltem Spitzkühler, Zentralheizung und elektrischem Fernzünder. Als Hochachtungsvoll wir mit dem: Wagen auf der diesjährigen Auto- Dein Vater. mobilausstellung in Czentoeha/u erschienen, hat man Apercu, Ami Fils in Lyon haben für 15 000 Fr. uns die fufzig Pferde ausgespannt, vor Begeisle- Bandwaie bestellt, wodurch Verlust Schulz & Mär >*; mit goldenen Medaillen haben sie uns zugeau l'chen deckt; wir waren ein einziges Blumenmeer. Auf diesen Brief hin seufzte Leopold, gürtete sich . Der Seifcnhändler wischte sich das Material für eine neue Krawatte um und ging an dii Bahnhof- » nen * anzeD Hitgel von der Ston vor Aufregung, strasse. Nummer 57 ist ein stattlicher Bau. Das Dann zog er sein Scheckbuch, hmterhess Leopold ganze Erdgeschoss wird von den eleganten Räumen Wendel eine Anwemng über sechs Mille und ging. des Automobilvertriebs Finkenstein eingenommen. Es kamen schon wieder neue Kunden herein. Herr Finkenstein hatte sein beträchtliches Ver- Das war ein Ehepaar. Sie massiv, elegant, selbstmögen in dem Automobilladen investiert. Aber die bewusst Er klein, vorsichtig, von Börsengeruch Sache wollte nicht florieren. Weder Herr Finken- umwittert. stein noch seine Tochter Isabella. die beim Verkau- «Wir möchten uns nur einmal über die Preise fen half, fanden den richtigen Ton im Verkekhr mit auf dem Automarkt unterrichten,» sagte er. «Kaudem Publikum. Mit der Zeit wurden Vater und fen hat noch Zeit!» Tochter geradezu menschenscheu; sie sassen in «Wie die Herrschaften denken!» antwortete Leoihrem noblen Privatkontor, tranken Pfirsichbowle pold Lavendel kühl. und scherten eich den Teufel um das Geräusch der Ich zeig' Ihnen die Ware und bin froh, wenn Ladenglocke. Sie mir nichte abnehmen. Da ist so ein Teal! Spa3s, So kam es, dass Leopold Lavendel in das Unter- könnte ich Ihnen Sachen erzählen von dem Wagen, nehmen hineinrasselte, ohne dass irgendwer Notiz Er hat Zylinder von hundertdreissig Millimeter von ihm nahm. Durchmesser. Genau Ihre Kopfweite, mein Herr! «Zustand!» murmelte er, nachdem er zehn Ml- Hängende Ventile, achthundert Silber gestempelt, nuten vergeblich gewartet hatte. Dann tat er Man- Vergaser mit Wasserspülung, garantiert geräuschtel. und Hut ab, legte die Hände auf den Rücken und geruchlos, mildes Steuerverfahren. Magnetberg mit Zahnradbetrieb, Müllschlucker, Sektkühler; feeri- 'hafte Beleuchtung durch fünfhundert Zündkerzen, vier Geschwindigkeiten, eine für den Stadtgebrauch, die zweite für auswärts, die dritte fürs Rennen, die vierte für Kassendefraudationen. Campbell hat auf dem Wagen den Raketenopel neunzigmal überrundet. Ich hab' es selbst mitangesehen. Der Staub lag bis hinter Breslau. Bitte schön. Madema. gucken Sie sich ruhig an, das Limousinchen! Fühlen Sie mal den Stoff von den Polstern! Das ist Ware, das ist Qualität! Hält eine Ewigkeit, und dann kann man sich immer noch ein schickes Komplett draus machen lassen. Sie verstehen was von Automobilen, das merkt man sofort. So was liegt drin im Monechen, das kann man nicht lernen, das kann men nicht kamfen. Wenn Sie acht Mille hätten, wüssten Sie, was Sie täten. Trösten Sie sich; Frau Rothschild, wie sie so Jung war wie Sie, ist auch bloss Autobus gefahren. Allerdings hat sie sich später glücklich verheiratet. Ihr Mann war nicht auf den Kopf gefallen. Der machte nicht flau, der war kein Baissier, der hatte Horizont, der verstand zu disponieren...» «Hören Sie auf!» schrie der Börsenmann, «ich nehm' dtn Wagen!» Und floh panikartig unter Zurüoklassung eines Wechsels über achttausend. Aber Leopold fand keine Ruhe. Es kam schon wieder jemand. «Was wollen Sie, Herr?» fuhr der Verkäufer den Kunden an. « Ein Automobil wollen Sie? Wissen Sie nicht, dass der Verkauf im Inland eingestellt ist? ; Amerika hat den gesamten Bestand für drei Jahre mit Beschlag belegt. Eben verlässt der amerikanische Botschafter mit seiner Frau den Laden; sie haben unsere Bücher revidiert, sie haben Inventur aufgenommen; keine Luftpumpe darf mehr verkauft werden. Machen Sie nicht solch unglückseliges Gesicht, Herr! Sie erinnern mich an meine Grossmutter. Gott soll sie schützen! Da steht noch mein Wagen; ich habe den Herrschaften gesagt, es sei mein Privateigentum. Sollte ich mir ein Gewissen draus machen? Herr, ich sage Ihnen, den sollen Sie haben. Teal ist der überlegene Sieger im Preis von Monza 1925; er hat Segrave geschlagen, dasa er in kein Chassis mehr passt Sämtliche Zylinder hat er ihm eingetrieben. Wollen Sie mal die Pnoumatiks prüfen? Mit Torpedos können Sie danach schiessen, sie gehen nicht entzwei. Der Wagen hat Originalopoponax-Auspuff, Grammophonhupe mit zehn Schlagerplatten, versenkbare Karosserie, Schiebetüren, Parkettfussboden und eingelegte Badewanne. Die Kraftübertragung geschieht durch extra breite Ledertreibriemen, die Federung stammt von einer der ersten Stranssonzüchtereien Südwe6tairi* käs... Als der Käufer draussen war, lösten sich araä dem Hintergrunde des Raumes die Gestalten de« Herrn Finkenstein und seiner Tochter. «Ich habe alles mitangehört, verehrter Herr!* sagte er mit vibrierender Stimme. «Wer immer Sie sein mögen, ich flehe Sie an, werden Sie mein So« ziu S | — Uebrigens gestatten Sie, — meine Tochtej Isabella Finkenstein!» «Sehr angenehm! — Leopold Lavendel!» Zwei Wochen später schickte der junge Mann seine Verlobungsanzeige nach Breslau and erhielt postwendend die Antwort: «Lieber Sohn! In Erledigung Deines Gefälligen von gestern komme ich nochmals zurück auf mein letztes Briefliches und ersehe ich aus der Kopie mit Schrecken, dass darin nähere Angaben über dia Firma meines alten Freundes fehlen. Er heisst Nelkenöl und bat die Hutfedern im ersten Stock; Nebbich, Finkenstein und Automobil ist auch gan* schön. Gottes Segen über Euchl Hochachtungsvoll Dein Vater. Apercu. Wieviel braucht Ihr an Bändern die Hochzeit?» Der moderne Strassenkehrer. In den Strassen Wiens kann man jetzt den modernen Strassenkehras sehen, der auf seinem Dreirad die Strassen zugleich 6prengt und kehrt Wir teilen mit, dass wir die Vertretung der amerikanischen AUTOMOBILE „JORDAN ii 6 UND 8 ZYLINDER •für die ganze Schweiz übernommen haben. W/2 man den „Jordan* empfehlen konnte: Der beste Wagen, der je gebaut wurde. — Eine Spitzenleistung der Automobiltechnik. — Das letzte ^SVort m Rasse, Leistung. Bequemlichkeit und Schönheit. — Produktion in den letzten sechs Monaten um x°/o gesteigert und noch ungenügend. — $dit seinem „Goldkof>f"-7rf.otor fliegt er nur so dahin und geht rücksichtslos mit 95 km in die Kurven, Dezwingt stielend und singend die höchsten Gipfel. — Seine Qualität stempelt ihn zum Wagen für die Dauer eines Lebens. — Es gibt keinen anderen Wagen, der Ihnen so viel für Ihr Geld bietet* — Ein Schlager/ \(/ie wir den „Jordan* 1 empfehlen: Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Entwicklung der Automobiltechnik in den letzten Jahren keine wesentlichen Fortschritte gemacht hat. Ausser Ballonfrneus, hydr. "Vierradbremsen, Gummi auf hängung des neuen, tiefgebauten Chassis, ist die Konstruktion von Motor* Kühlung, Getriebe und Hinterachse, d. h. aller wichtigsten Teile, fast gleich geblieben- Dagegen sind die Karosserien mehr der J^dode unterworfen und ändern eich in Gestalt und Farbe je nach dem Geschmack. Der Jordan entspricht den heutigen Anforderungen. Seine Leistungsfähigkeit ist unseren Schweizerverhältnissen angejbasst; er ist vielleicht nicht der schnellste Wagen, dafür aber ein guter Steiger. Als Basis für die Verkaufspreise dient am besten der Vergleich mit den amerikanischen "D etailv erkaufsfcreisen, denn die Konkurrenz in Amerika sorgt dafür, dass kein Wagen teurer verkauft wird, als er wert ist. Da wir von übergrossen Spesen absehen, haben wir unsere hiesigen Verkaufsfreise im Vergleich zu den DoTlarfireisen sehr günstig ansetzen können, z. B. ^Jordan" 6 -2syh Sedan * 1795.— Preis in der Schweiz Fr. 15,900.—' „Jordan" 8 Zyl. Sedan $ 2195.— Preis in der Schweiz Fr. 18,500,—• VPagen gleicher Klasse weisen heute nur kleine Unterschiede auf, alle sind mit den technischen Neuerungen versehen. Es kommt beim Kaufe hauptsächlich auf das Zutrauen des Käufers zum Verkäufer an. Geben Sie uns eine Gelegenheit, Ihnen diesen schonen VPagen zu zeigen. Hottingen 68.07 HJENK[Y& &, Rämistr. 3, ZÜRICH 1 *- Interessante Untervertretungen sind noch zu vergeben!

TP28 — 1S29 Auto- Gelegenheit für Wiederverkäufer! Wögen W«gzug ein 4-Plätzer fl St-PS, Sporttyp, nui Fr. 4500, statt Fr. 8500 Prima Gelegenheit! — Off •trat. Chiffre 40033 an di Automobil-Revue, Bern Suis acheteur VOITURE neuve, 6 ou 8 cylindres, 2 places, coup