Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.035

E_1929_Zeitung_Nr.035

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1929 - N° 35 ziemliche Geduld und stellt somit an die Ausdauer der Betreffenden erhebliche Ansprüche. Wer jedoch mit diesen Eigenschaften begabt zu sein glaubt und nicht gerade mit seinem Fahrzeug einen Schönheitswettbewerb zu bestreiten gedenkt, darf bedenkenlos an diese Arbeit herantreten. Die Grundstoffe, die zur Autolackierung zugezogen werden, sind verschiedener Art. Man ging von den Leinölkopallacken zu den schneller trocknenden Holzöllacken über und schuf endlich noch die modernen Nitrozelluloselacke, die wegen ihrer Vorteile sich in den letzten Jahren zunehmender Verwendung erfreuen. Für die Wahl der verschiedenen Lacke sind eine ganze Reihe von Umständen massgebend, die ganz kurz wie folgt zusammengefasst werden können. Leinölkopallacke und Holzöllacke trocknen auf mit einer hochglänzenden Oberfläche. Eine nachträgliche Bearbeitung der Farbdecke ist nicht möglich. Aus diesem Grunde' können sichtbare Pinselstriche oder andere Schäden nur durch einen neuen Ueberzug nach vorhergehendem sauberen Abschleifen der schadhaften Stelle ausgebessert werden. Fernerhin haben diese Lacke den Nachteil, dass sie verhältnismässig langsam trocknen und daher dem Staub Gelegenheit bieten, sich auf der frischen Lackierung festzusetzen. Eine Bedingung für den Erfolg bei Anwendung dieser Lacke ist daher das Vorhandentsein eines staubfreien Raumes, wofür in besser eingerichteten Lackierereiwerkstätten besondere Vorkehrungen getroffen sind. Da zwischen den einzelnen Anstrichen der Trocknungsprozess vollständig abgeschlossen sein muss, bedingt das Auffrischen von Fahrzeugen mit diesen Farbarten seine Ausserdienststellung für mehrere Tage. Demgegen^ über trocknen die modernen Nitrozelluloselacke an der Luft in wenigen Stunden. Zwischen den einzelnen Anstrichen kann das Fahrzeug beliebig zu Dienstleistungen herangezogen werden, da der zweite, dritte und gegebenerffalls nächstfolgende Anstrich zu beliebiger Zeit nachgetragen werden kann. Nitrozelluloselacke trocknen auf mit einem vornehmen, seidig wirkenden Halbglanz, der erst durch nachträgliches Polieren auf Hochglanz gebracht werden kann. Ein weiterer Vorteil der Nitrozelluloselacke ist, dass die verschiedenen Anstriche sich miteinander vollständig verbinden und einen widerstandsfähigen Film bilden, auf welchem kleine Unebenheiten oder Schäden durch nachträgliches Schleifen und Polieren beseitigt werden können. Diese Umstände haben in den letzten Jahren den Nitrozelluloselacken Eingang in fast alle grösseren Automobil-, Motorrad- und Karosseriefabriken verschafft. In diesen Betrieben wird die Nitrozelluloselackierung vermittels einer Spritzpistole in fein zerstäubtem Zustand aufgetragen. Derartige Apparate verbieten sich in der Regel dem Laien, da sie kostspielige Anschaffungen verursachen würden und auch keineswegs so einfach zu bedienen sind, wie es der Augenschein vermuten lässt. Nitrozelluloselackierung lässt sich jedoch auch einwandfrei mit dem Pinsel auftragen. Grundbedingung ist allerdings, dass sachgemäss vorgegangen wird. Einerlei, für welche Lackierungsart man sich entschliesst, in allen Fällen muss zunächst das Fahrzeug mit Sorgfalt gewaschen und von jedem anhaftenden Schmutz gesäubert werden. Hierauf ist bei einem Wagen die Karosserie und das Fahrgestell selbst, wenigstens soweit dieses ebenfalls lackiert werden soll, von anhaftendem Fett oder Teer mittels Benzin zu befreien. Nunmehr beginnt die eigentliche Arbeit der Oberflächenherstellung; denn eine absolut ebene Fläche ist Bedingung für einen guten Erfolg der Arbeit. Besonders die Nitrozelluloselackierung wird nur sehr dünn aufgetragen, so dass alle Unebenheiten nicht, wie häufig vermutet wird, verdeckt werden, sondern im Gegenteil auf der frischen Lackierung sich besonders stark markieren. Man beschaffe sich daher Oelflintpapier, am besten wohl von dem Farbwerk oder dem betreffenden Laden, von wo man die Farben selbst bezieht. Das Oelflintpapier muss auf jeden Fall nicht zu grobkörnig sein, um keine tiefen Schleifspuren zu hinterlassen. Beim Schleifen selbst benutzt man reichlich viel Wasser und beschreibe mit der flachen Hand kreisförmige Bewegungen, bis aiie irgendwie rauhen Stellen beseitigt sind. Mit den Fingerspitzen lässt sich durch leichtes Hinüberstreichen der Erfolg der Arbeit gut konstatieren. Nach dieser ersten Prozedur wird der Wagen sich in einem desolaten Zustand präsentieren. Man lasse sich dadurch nicht erschrecken, denn gerade dieser erste Arbeitsgang ist für den Erfolg der Lackierung ausschlaggebend. Die unebenen Stellen werden nunmehr mit Zelluloseziehspachtel ausgefüllt und nachträglich wiederum mit Oelflintpapier sauber geschliffen. Dies muss so oft wiederholt werden, bis die ganze Karosseriefläche keinerlei Unebenheiten mehr aufweist. Es folgt nunmehr die eigentliche Lackierungsarbeit und das Auftragen der Farbe. . 9 He]*eiile ASCENSEUR TOURNANT pour l'entretien des Automobiles Le BRAS d'HERCÜLE est an pnissant dtevatenr qui souleve instantanement n'importe quelle voitnre et en rend facilement accessibles tous les points, pennettaot le graissage, la verification, les reparations. n supprime la fosse incommode et dangereuse et pennet, de travailier debout, an grand jour, avec nne liberte de mouvement pariaite. Le BRAS d'HERCÜLE a ete cree par la grande usiae d'Asceoseors EDOÜX-SAMAIN. C'est la garantie de sa Für den Laien ist es empfehlenswert, mittlere .Farbtöne zu wählen, da sowohl ganz helle als auch ganz dunkle Töne sehr empfindlich sind und ihr Auftragen daher dem gelernten Mann überlassen werden sollte. Sollte dennoch z. B. eine tiefblaue Farbe aus irgendwelchen Gründen gewählt werden, so empfiehlt es sich, zunächst einen schwarzen Anstrich vorzunehmen, da fast alle blauen Töne eine nur geringe Deckkraft besitzen und helle Stellen leicht durchscheinen. Beim Bestreichen mit Farbe sorge man dafür, dass der Pinsel weder zu weich, noch zu hart sei, da ein harter Pinsel Borstenspuren hinterlässt, während ein allzu weicher Pinsel sich im Streichen selbst unangenehm handhabt. Selbstverständlich darf der Pinsel keine Haare oder Borsten verlieren, die auf der Lackierung haften bleiben würden und erst durch Nachschleifen beseitigt werden können. Beim Streichen bemühe man sich, den Pinsel möglichst gradläufig hin und her zu führen und vermeide kreisende Bewegungen. Einerlei, ob Lackfarbe oder Nitrozelluloselack verwendet wird, ist der Anstrich zweibis dreimal zu wiederholen. Zwischen den einzelnen Arbeitsgängen muss, wie bereits anfangs erwähnt, der Trocknungsprozess abgewartet werden. Bei Nitrozelluloselacken wird die Oberfläche, die nach dem letzten Farbanstrich nur einen seidigen Glanz besitzt, mit einem besonderen Polish den alle Nitrozelluloselacke-Fabrikanten herstellen, sauber abgeschliffen. Etwa anhaftender Staub oder kleine Unregelmässigkeiten im Farbanstrich Schleifpasta leicht zu beheben. Die Lackierung ist nunmehr abgeschlossen. Es empfiehlt sich vielleicht noch, mit einem Polierwachs oder einem weichen Flanelltuch oder Watte die ganze Karosserie sauber einzureiben und durch trockenes Nachreiben auf Hochglanz zu bringen. Derartige Wachspoliermittel haben den Vorzug, die Karosserie gegen den Regen unempfindlich zu machen. Sie erleichtern auch die Reinigung von an- Holz aufgetragen wird, empfiehlt es sich, Lacke zu verwenden, die den Volumenschwankungen des Holzes besser folgen. Hier ist die Verwendung schnell trocknender Holzöllacke ratsam. Der Lackierungsvorgang selbst weicht nicht sehr stark von den zuvor abgegebenen Richtlinien ab. Naturgemäss ist die Aufwendung an Sorgfalt beim Lastwagen nicht in dem Masse gerechtfertigt wie beim Liefer- und Personenwagen, die mit ihrer äusseren Erscheinung eine Reklamewirkung oder Befriedigung des persönlichen Schönheitssinnes erstreben. Grundsätzlich lässt sich jedoch auch hier aussagen, dass die Sorgfalt in den Vorarbeiten, d. h. also in der Herstellung einer ebenen Fläche, für den Erfolg und das Aussehen der Lackieruna massgebend sind. Ein neuer Metallschlauch. Die amerikanische Industrie hat einen flexiblen Metallschlauch herausgebracht, der aus einem spiralförmig gewundenen Messingblechprofil von sehr geringer Wandstärke besteht. Die spiralig umlaufende Naht am äusseren Ende des Profils ist nach besonderem Verfahren unter hohem Druck ohne Einlage eines organischen Dichtungsmaterials doppelt überlappt gefalzt. Das Blechprofil bildet hiebei eine nach innen offene Erweiterungsmembrane mit enganliegenden Windungen. Stösse, Vibrationen und Durchbiegungen, die von aussen in die Leitung kommen, werden durch elastische Formänderung der Wände dieser Membrane in sich selbst aufgenommen, ohne sind mit der dass die Flexibilität darunter leidet. Innendrücke werden durch die vierfache Wandstärke des doppelt überlappten Falzes am äusseren Umfang des Schlauches, der an dieser Stelle wie ein starres Rohr wirkt, aufgenommen. Der Schlauch wird zum Schutz vor äusseren Beschädigungen mit einfacher oder doppelter Umspinnung von kreuzweise gelegten Bronzedrähten versehen. Die Höhe der zulässigen Drucke und Temperaturen, unter denen derselbe arbeiten kann, hängt haftendem Schmutz und sollten daher alle von den Betriebsbedingungen, der Art der drei bis vier Wochen angewendet werden. Durchbiegung und der auftretenden Vibrationen und Stösse ab. Es können jedoch ohne Das eben geschilderte Verfahren, dessen instruktive Beschreibung wir dem «Motcr weiteres — normale Verhältnisse vorausgesetzt — Drücke von zirka 30 bis 40 Atmo- und Sport» entnehmen, bezieht sich in erster Linie auf Nitrozelluloselackierung. In allen sphären geleitet werden. Anderseits bietet Fällen, wo die Karosserie mit Blech ausgeschlagen ist (Kompositbauart), ist deren Ver- der Mangel jeglichen organischen Dichtungsmaterials die Möglichkeit, sämtliche Flüssigkeiten und Gase zu leiten, ohne Gefahr einer wendung empfehlenswert. Mithin ist sie für die meisten Liefer- und Personenwagen die Verunreinigung des geleiteten Materials durch gegebene Lackierung. Für den Lastwagen Aufnahm© von Zersetzungsprodukten oder hingegen, wo der Anstrich direkt auf das Beschädigung des Schlauches. af(r) ASCENSEURS ET MONTE-CHARGES DOUX 76-RUE L.ECOURE3E 1035! Achetez avec rACILITEb DE PAIEMENT vot'e automobile par i'intermödiaire de l'Union Bancaire Industrielle et Commerciale Tel. Stand 35.60 Geti^Ve LAUSANNE Place St.Francois 12 bis :: Tel. 26.029 1, Rue du Rhone BERNE Marktgasse 24 :: Tel. Bollwerk 43.49 BACOL6NE S. A., GENEVE 1 TEL.: MT-BL. 56.43 8, RUE DE LAUSANNE Sociäte Indöpendante pour Nmportation directe des Benzines, Huiles et Petroles Vente en citernes, en füts et en bidons Aus Privathand : FIAT 503, Limousine, Mod. 27, 7,44 SU-PS, 4-Radbremsen, in tadellosem Zustand, ist wegen Anschaffung eines grösseren Wagens für nur Fr. 3800. sofort gegen Kassa zu verkaufen. Ausgerüstet mit elektr. Bosch-Scheibenreiniger, Pneueinlagen, Schneeketten, Kühlerdecke, Bosch-Magnet, Solex-Vergaser, Heizung, Reisekoffer etc. Standort Dietikon. — Offerten unter Chiffre 39835 an die Automobil-Revue. Bern. Autosicherungen aller Systeme Autoschalter - Messinstrumente Autozubehör verlangen Sie Kataloge Lieferung nur an Wiederuerkäujer J. Kastl, Oietikon b. Zürich Telephon Nr. 97 OCCASION! Zu verkaufen Chevrolet Limousine, 4/5-Plätzer, 4- türig, Mod 1927, mit 1928 neuen 5 Pneus und 1929 neuer Batterie, 4 Zyl.. 14,2 HP, mit 2 Stossstangen u. Reserverad, el. Licht und Anlasser, 18 400 km gef.. rassiger Steiger. Fr. 4000. Steuer u Haftpflichtvers pro 1929 bezahlt Offerten an R. Neeser, Oberförster. Langenthai. Zu verkaufen 1 FRANZ» BERNA- Watten Typ K 3 Tonnen Nutzlast, Pneumatikbereifung, el. Licht. Dreiseitenkippvorrichtung wegen Anschaffung eines grösseren. Günstig. Preis Jede gewünschte Auskunft wird bereitwilligst ert u. Chiffre 10882 d. die Automobil-Revue. Bern. nra IH jeder Art für Automobile, sowie alle andern Getriebeleile liefern rasch und preiswert in bester Ausführung GEBR. GRELL er Spezialroerkstätte für •••

N° 35 — 1929 AUTOMOBIL-RFVIIC T«dh Sp Frage 7154. AcculiL Kann mir ein Leser, der das Aoculit (Akkumulatorensäure) ausprobiert hat mitteilen, was er für Erfahrungen damit gemacht hat. Ich wäre dafür dankbar, E. H. in 0. Zuschriften leitet die Redaktion -weiter. Frage 7153. Strassenspiegel. Kann mir ein Leser des Blattes angeben, wo man Strassenspiegel für unübersichtliche Strassenkurven und Strassenkreugcungen beziehen kann ? R. v. S. in B. Frage 7156. Kippvorrichtung für Reparatur- und Reinigungszwecke. Kann mir ein Leser der «Automobil-Revue» Bezugsquellen angeben für Kippvorrichtungen ea Reparaturzwecken und für Reinigungsarbeiten? P. in L. Fragt 7157. Entfernung von Kalkstein im Kühler. Welches ist das beste Mittel, nm einen seit 18 Jahren in Betrieb stehenden Automotor von angesetztem Kalkstein su befreien und wie «oll es angewandt werden? Kann mir ein Leser des Blattes ein Verfahren beschreiben oder Mittel angeben ? J. H. in G. Frage 7158. Verrusste Zündkerzen. Ich habe einen Sechszylinderwagen, Mod. 22. Beständig sind an demselben die Kerzen verrusst, so dass die eine oder die andere nicht zündet, doch wenn die Kerzen wieder gereinigt sind, so zieht er wieder tadellos, und auf schöner Asphaltstrasse wäre man im Nu wieder auf 100 km Geschwindigkeit. Wäre Ihnen hier sehr dankbar, wenn Sie den Fehler schildern würden. Ich nehme an, dass es sich um eine zu reichliche Oelung handle oder dann aber lassen die Kolbenringe durch, dass diese also undicht geworden wären. An welchem Punkte würde aieb die Oeldlstribution regulieren lassen ? Ferner werden während dea Fahrens im Wagen oft starke unangenehme Gase bemerkt. Benzin- und Oelverbrauch ist sehr gross (25 Liter Benzin auf 100 km und l'A Liter Oel). H. in Ch. Antwort: Der hohe Oelverbrauch beweist, dass tatsächlich zu viel Oel in die Verbrennungsräume gelangt. In erster Linie wird jedoch nicht das Schmiersystem oder dessen Einstellung daran schuld sein, sondern die Undichtigkeit der Kolben. Indem Sie die Kompression prüfen, können Sie eich darüber leicht Gewissheit verschaffen. Lässt sich der Motor mittels der Handkurbel sehr leicht durchdrehen und bieten die einzelnen Zylinder dabei keinen elastischen, gleichbleibenden Widerstand, so rechtfertigt sich auf alle Fälle eine Demontage des Motora. Denn mindestens müssten in diesem Fall die Ventile eingeschliffen werden. Um die Abnützung der Zylinder. Kolben und Kolbenringe zu kontrollieren, verfahren Sie behelfsmässig wie folgt: Sie nehmen die Kolben ab und demontieren deren Kolbenringe. Dann führen Sie dio Kolbenringe genau wagrecht in den senkrecht aufgestellten zugehörigen Zylinder ein, und zwar bis ungefähr in die Mitte des Zylinders. Zeigt nun der Kolbenring einen Schlitz von mehr als 1 mm Weite, so steht auf alle Fälle schon fest, dass der betreffende Kolbenring abgenützt ist. Um die Abnützung der Kolben selbst zu kontrollieren, führt man diese in den dazugehörigen Zylinder ein. Uebersteigt dann das grösete, in der Mitte des Zylinders messbaro Spiel einen halben Millimeter, dann sind auch die Kolben und damit höchstwahrscheinlich auch die Zylinderlaufbahnen abgenützt. Die einzige vernünftige Lösung besteht dann im Ersatz der Kolben und Kolbenringe und im Ausschleifen der Zylinder. Im Inseratenteil unseres Blattes finden Sie verschiedene Spezialfirmen, die diese Arbeit rasch und gewissenhaft ausführen. Bei der Demontage des Motors dürfen Sie natürlich nicht vergessen, die Kilben ihrer Reihenfolge und Seitenrichtigkeil nach zu markieren. Wenn die Abnützung nicht schon weit fortgeschritten ist, können Sie vielleicht die Renovation des Motors noch einige Zeit umgehen und dem Verölen der Kerzen teilweise vorbeugen, indem Sie andere, speziell für stark schmierende Motoren geschaffene Kerzen-Typen verwenden. Jeder Händler, deren Adressen Sie aus dein Inseratenteil ersehen können, gibt Ihnen über solche Spezialkerzen gerne Auskunft Der hohe Benzinverbrauch lässt sich vielleicht durch Einsetzen kieinerer Vergaserdüsen noch etwas vermindern. Immerhin hängt aber auch das vom Grad der Kolben- und Zylinder-Abnützung ab. at Frag«; 7159. Antrieb der Nockenwelle durch Exzenterscheiben. Als Laie möchte- ich Sie fragen, ob ein Antrieb der Nockenwelle durch Exzenterscheiben möglich ist ? P. F. in B. Antwort- Einen Nockenwellenantrieb durch Exzenterscheiben ist vor ca. 5 Jahren erstmalig an einem englischen Wagen eingeführt worden. Das hintere Ende der Nockenwelle sowie eine von der Kurbelwelle mit einer Uebersetzung von 1:2 angetriebene Steuerwelle tragen je drei Exzenterscheiben. Drei auf den Exzenterscheiben laufende Kuppelstangen bewirken eine Uebertragung der Drehbewegung der Steuerwelle auf die Nockenwelle. Um etwelche Wännespannungen oder BeaTbeitungsungenauigkeiten unschädlich zu machen, wurde für eine gewisse Elastizität der Kuppelstangen gesorgt, was durch die Federn E geschah. Das Zahnrad S dient zum Magnet- und Wasserpumpenantrieb, die Welle F treibt unter Zwischenschaltung eines Hardygelenkes bei D die Dynamo an. Auf jedem der gleitend gelagerten Kupplungsstangenköpfe sind Oelfänger 0 angeordnet. Der Nockenwellenantrieb durch Exzenterscheiben. Die vom hintern Kurbelwellenende aus angetriebene Steuerwelle mit Exzentern und Kuppelstangen. Die Konstruktion verfolgt hauptsächlich den Zweck, bei grösster Geräuschlosigkeit einen dauernd genauen Antrieb der Nockenwelle zu gewährleisten. Wahrscheinlich sind die Reibungsverluste hier allerdings etwas grösser als bei einem Nockenwellenantrieb durch Stirnräder. Die Konstruktion ist uns abei noch nie zu Augen gekommen, so dass wir über ihre praktische Bedeutung und Verbreitung keine Auskunft zu geben imstande sind. wlt. Frage 7160. Ankauf eines Traktort. Ich beabsichtige seit längerer Zeit den Ankauf einem Traktors für mittlere Puhrhalterei und eventuell etwas Landwirtschaft. Könnten mir werte Leser dieser Zeitung Äufschluss geben, wie es im Kanton Zürich mit der Bereifung an Traktoren und Anhängwagen steht? Ist da etwa in kürzester Zeit ein Verbot für Vollgummi zu erwarten ? Wie bewähren sich die Hohlraumreifen ? Wie ist die Adhäsion bei Luftpneus gegenüber Vollgummi ? Was ist besser, bewahrter, Pneu einfach oder Hohlraumreifen? Zum voraus besten Dank. A. K. in Z. Der Nockenwellenantrieb durch Exzenterscheiben. Zylinderkopf mit abgenommenem Deckel, Nockenwelle mit den drei Exzentern und Kuppelstangen. E = Abfederung der Kuppelstangenköpfe. S — Schraubenzahnrad des Magnet- und Wasserpumpenantriebs. 0 = Oelfänger. F = Dynamo-Antriebswelle mit Klauen D für Hardygelenk. |»»»t. Anfrage 747. Haftung für Tiere. In Z. passierte mir kürzlich, dass mein Wagen, der auf der rechten Strassenseite parkiert war. von einem scheuen dahin galoppierenden Fuhrwerk angefahren wurde. Der rechte Kotflügel wurde zertrümmert, im Hinterteil der Karosserie entstand durch den Anprall ein grosses Loch und auch Verdeck und innere Polster wurden beschädigt. Ich möchte Sie nun anfragen, ob ich berechtigt bin, dem Fuhrwerkbesitzer bzvr. dessen Versicherung für sämtliche mir dadurch entstehenden Auslagen Rechnung zu stellen, oder ob mir zugemutet werden kann, dass nur der hintere Teil des Wagens neu gestrichen wird und ich zum Beispiel mit einem geflickten Verdeck Vorlieb nehmen muss. Kann man mir überhaupt zumuten, dass ich mich mit einer geflickten Karosserie abfinde, oder hätte ich Anspruch auf eine neue Karosserie. Was kann ich für die Zeit berechnen, während der ich meinen Wagen nicht benutzen kann? G. Seh. in Th. Antwort: In der Beantwortung Ihrer Anfrage gehen wir vom Standpunkt aus, dass tatsächlich die Voraussetzungen des Art. 56 0. R. erfüllt sind, d. h. dass eine Haftung des Tierhalters wirklich besteht, worüber nach Ihren Mitteilungen wohl kein Zweifel vorhanden ist. Es handelt sich also darum, abzuklären, wie weit sich die Schadenersatzpflicht des Tierhalters erstreckt. Der Schaden muss durch den Geschädigten nachgewiesen werden. Der Schadenersatz kann in Geld oder Naturalrestitution geleistet werden. Bei Beschädigungen kann die Wiederherstellung samt Entschädigung für verbL Minderwert gefordert werden. Die Art des Ersatzes bestimmt der Richter. Die Grosse des Schadens gibt den Rahmen der Schadenersatzpflicht. Tatsächliche Vermögensverminderung und entgangener Gewinn bilden die Grundlage, nach welcher der Ersatz berechnet wird; die Höhe des Ersatzes wird ebenfalls vom Richter bestimmt. Der Ersatzpflichtige kann z. B. dazu verhalten werden, Ihnen den Wagen oder das Verdeck etc. zu reparieren, immerhin doch- so. dass der Wagen trotz Teilreparatur anständig aussieht. Ist ein Minderwert vorhanden, hat er überdies noch eine Geldentschädigung zu leisten. Stellt es sich heraus, dass z. B. eine Reparatur nicht möglich ist oder dasa durch eine solche der Schaden nicht behoben werden kann, so kann der Richter eine solche Teilbeschädigung einer Sache, die sich nicht reparieren lässt, als vollständige Vernichtung der Sache behandeln, unter Abtretung der Reste an den Beklagten. Der Richter hat nach freiem Ermessen, in gerechter Abwägung der verschiedenen Interessen, zu entscheiden. Entsteht durch die Reparatur, d. h. dadurch, dass eigentlich mehr ersetzt wird als absolut erforderlich, ein Mehrwert, hat der Wageneigentümer sich u. U, diesen Mehrwert anrechnen zu lassen. Der Schaden umfasst natürlich auch die Verluste, die Sie erlitten haben durch die Benützungsunmöglichkeit Ihres Wagens. Die Berechnung dieses Schadens richtet sich nach den besondern Verhältnissen und nach den besomdern Umständen Immerhin scheint es gerechtfertigt zu sein, ca. Fr. 20.— pro Tag zu verlangen. Je nach der Art der Benutzung des Wagens (Taxi, Reisender etc.) stuft sich dann der Betrag ab. * Eingetroffen neue Modelle fH£ ilHtSi Wunderschöne Wagen A.-G. FÜR AUTOMOBILE, PFLANZSCHULSTR. 9, ZÜRICH 4 DIREKT BEIM BAHNÜBERGANG BADENERSTRASSE Percy Wiedmer, Basel Hans Saxer, Lenzburg Jakob Hitz, St. Gallen G. Stump. Kradolf Jakob Hitz, Seuelen F. Jenny, Dauos Eulachgarage fl.-Q., Winterthur Karl Schümann, Wil (St Q.) Franz Koch, Cuzem Ford 2/4-Plätzer. Modell 1027, Spezialkaross., 4 Gänge, alle* noch in entern Zustande H. Wydlir, Kirchhalde 10. Oietikon. 39731 S PS. mit Anlasser u. el. Licht, geschlossen, billig abzugeben bei 0. Kipfer, Mech., Oerlikon. 30791 MORS, 4plätzig, mit Notsitzen, in gutem Zustande, billig. Würde sich auch als Lieferungswagen eignen, da stark gebaut. — Anfragen an- 0. Renner, Maulbeerstrasse 43. Basel. 39880 0CCASI0N1 3983U Willys-Knight, 15/55. Torpedo, 5-P1., erst 16000 km. Zustand wie neu. Preis Fr. 3800. — Wüthrich. Quellenstr. 47. Zürich. JT RENAULT Tüchtiger, erfahrener, in Zürich ansässiger Zu verkaufen Personenwagen Architekt sucht AUTO Als Gegenleistung müssten Architekturarbeiten in Auf-, trag gegeben werden. Absolut seriöse Sache. Off. unk! Chiffre Z. S. 1233 beförd. Rudolf Mosse. Zürich. inserieren Sie in der flutonioüil-Rßviißr