Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.040

E_1929_Zeitung_Nr.040

AUTOMOBTL-REVUE

AUTOMOBTL-REVUE 1929 — N°40 Modell 1929 6 Zylinder Pieces S. SchnelHeferungs- und Lastwagen 1u.3T. Niederflurrahmen 6 Zyl. mit Vorderrad-Servobremse als Selmelllefermigswa en JLastwagen Krankenwagen Car-Alpin, 12-18PL in Monstraktion, Basse n. Eleganz das beste anf dem Harkt Genfer Automobil-Salon, Stand 7 — Schweizer, kauft Schweizerware! Auto-Ersatzteile- u. -Batterien GENEVE 6, RUE BUANDERIE Uebersetzungs-ZahnrSder - Differential-Zahnräder und -Gehäuse Kupplungslamellen und -Platten - Geräuschlose Zahnräder für Nockenwelle - Anlasser-Zahnkränze - Bendix- Ritzel und -Teile - Ventilatorriemen „Dayton- Maxlmalre"- Zündspulen - Amerikanische Kugellager N-D - Amerikanische Kolbenringe - Elektr. Motorhörner 6 u. 12 Volt - Batterien „Prest-O-Lite^ für alle Amerikanerwagen 1 • II R arlinUI.ii VERTRETER: Zürich^ E. Wewerka, Dulourstrasse 3 E. Kupferschmid, Erlachstrasse 7 STOP-FIRE erreicht stets wachsende Bedeutung in Verkehr und Industrie. Anlässlich des diesjährigen Genfer-Salons widmet die Illustrierte Automobil-Revue den Motorlastwagen eine Sonder-Nummer. Den Hauptteil dieser Nummer bestreitet der zum ersten Mal erscheinende mit technischen Beschreibungen und Abbildungen der vertretenen Marken. Auch der übrige reichhaltige redaktionelle Inhalt ist vorzugsweise dem Lastwagen gewidmet. Erwähnt seien insbesondere folgende Studien: Die Ueberlegenheit des Motorfahrzeuges im Transportwesen Der Wagenpark Die Rentabilität des Autobus Der Lastwagen als Reklame Der Zweck eines schweizerischen Motorlastwagenverbandes Zusammenarbeit der Verkehrsmittel. Die Nummer enthält ausserdem eine illustrierte Rückschau auf den Tourenwagen-Salon 1929 mit nicht weniger als 69 Abbildungen ausgestellter Wagen. Den Abonnenten der Illustrierten Automobil-Revue wurde diese zweite diesjährige Sonder-Nummer bereits zugestellt, sie ist im Abonnement der Illustrierten (Fr. 6.— für Bezüger der Wochenausgabe) inbegriffen. Wir geben die Nummer aber auch separat ab, und zwar beträgt der Preis im Buchhandel Fr. 1.—. — Abonnenten der Wochenschrift erhalten sie füu? 3a.11.3c ©O Rp, fxra/zilx.o gegen Einsendung in Briefmarken oder Einzahlung auf Postcheckkonto III/414 Bern des Verlages. Die Nummer kann auch auf unsern Bureaux Bern, Breitenrainstrasse 97, Zürich, Löwenstrasse 51, u. Genf, 12, rue Groix d'or, abgeholt werden. Der Kleinste, aber der Wirksamste Le plus petit, maisleplusefficace Depot general pour !a Suisse: — Generaldepot für die Schweiz: A. DUPUIS, Comptoir Technique Telephone Mt-Bl. 31.37 - SERVETTE, 77 - Cheque postal I. 31.57 GENEVE Achetez aveo FACILITES DE PAIEMENT „„ „.,*.»,. par l'intermödiaire de l'Union Bancaire Industrielle et Commerciale »iiiiiiiiMiiiiiiMniiii! Tel. Stand 35.60 LAUSANNE PUoe S«.Fnnooi!a 12hi* u 1, Rue du Rhone BERNE Huktauw 24 u T6L Bolhmfc 43.49 BACOLINE S.A., GENEVE TEL.: MT-BL. 56.43 Tä.26.029 8, RUE DE LAUSANNE Soctetö Indöpendante pour i'lmportation directe des Benzines, Huiles et Petroles Vente en citernes, en fOts et en bidona

N"40 — 1929 AUTOMOBIL-REVUE &«c A.C. S., SEKTION ZUG. Die Sektion Zug eröffnet die Reihe ihrer sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen mit einer ätägigen Pfdngstfahrt nach dem Schwarzwald. Das Programm sieht die Abfahrt von Zug, Samstag den 18. Mai, nachmittags 1 eventl. & Uhr vor, sowie die Fahrtroute Laufenburg, Waldshut, Hohenschwand. eventl. St. Bl&sien, Schlucheee. Der Abend vereinigt die Autlerfarailie in. Titisee. Am Pfingsttax Fahrt nach dem FeJdberg und Mittagessen im Hotel Feldbergerhof hierauf Rückfahrt durch das Wiesental nach Bäckingen und Staffelegg oder Bötzberg nach Zug Die Sportkommission hofft mit dieser mühelosen •und genussredchen Fahrt durch die frische Friihlingspracht des Schwarzwaldes unsern Mitgliedern Und ihren Familien und Freunden eine prächtige PfingsterhoJung zu bieten und wird nichts unterlassen, um eiineT vergnüglichen Weeck-End-Stimffiung zum Durchbruch zu verhelfen. Anmeldungen •werden bis zum 4. Mai an das Sekretariat erbeten, wohin auch Vorschläge für eine eintägige ParaMeJtour gemacht werden wollen. Rechtzeitige Anmeldung ist für befriedigende Unterkunft an Pfingsten Unbedingt notwendig. A.C. S. SEKTION LIECHTENSTEIN. Neueren Nachrichten zufolge steht eine Erhöhung der Autotaohilsteuer in Liechtenstein bevor. Eine solche war bereits 1925 geplant, aber wieder fallen gelassen worden. Angesichts der bisher noch niedrigen Steuersätze und des mangelhaften Strassenzustandes in Liechtenstein wird eine Erhöhung der Steuer, Bofern diese den Strassen zugute kommt und nicht übertriebene Ansätze vorsieht, unter den Automobilisten kaum auf Widerspruch stossen. Allerdings Verlautet bisher, dass der Ertrag der erhöhten Automobilsteuer nicht für die Strassenpflege, sondern zur Deckung von allgemeinen Landes- und Gemeindeausgaben dienen soll. Trotzdem die zur Erhöhung der allgemeinen Landeseinkünfte vor ca. 134 Jabren in Vorschlag gebrachte Alkoholsteuer noch immer auf sich warten lässt und auch sonst keine die Allgemeinheit treffende Steuer in Vorschlag zu sein scheint, würde also, falls die Belichte stimmen, es sich bei der Erhöhung der Aulomobilsteuer um die fiskalische Belastung einer eineeinen Interessentengruppe zugunsten der Allgemeinheit handeln. T. C. S. AUTOSEKTION SEELAND DES T. C. S. Gemass dem aufgestellten Jahresprogramm hat der Vorstand der Sektion Seeland des T. G. S. das Programm für die am 19. und 20. Mai 1929 stattfindende zweitägige Pfingstfahrt nach dem badischen Schwarzwald festgelegt. 1. Reiseroute und Kilometerzahl. Sonntag: Lyss, Solothurn, Baisthal. Langenbruck, Waidenburg, Basel, Freiburg i. B., Höllenthal, Titisee, 191 km. — Montag: Titisee, Schluchsee, St. Blasien, Waldahat. Bad.-Rheinfelden. Rheinfelden. Äugst. Liestal, Balsthal, Solothurn, Lyss, 187 km. — Der Grenzübertritt erfolgt also bei der Hinfahrt in Basal, bei der Rückfahrt in Rbeinfelden. 2. Zeiteinteilung. Sonntag: Abfahrt in Lyss ca. 7 Uhr 15. Sammlung an der Grenze vor dem Zollamt Schwarzwaldallee, 10 Uhr. Grenzformalitäten •ca. eine Stunde. Abfahrt von der Grenze (Weil- Otterbach) 11 Uhr. Ankunft in Freiburg i. B. 12.30 bis 12.45. Mittagessen im Restaurant « Alte Burse » 13 Uhr. Nachher Besichtigung der Stadt nach Belieben. Sammlung und Abfahrt 16.30. Ankunft am Titisee ca. 17.30 bis 18 Uhr. Bezug der Quartiere am Titisee, eventuell in dem nächstliegenden Neuetadt, wenn am Titisee zu wenig Platz. Nachtessen 19.30 Uhr. Montag: Frühstück in den betreffenden Hotels ca. 8 Uhr. Gemeinsame Abfahrt 9 Uhr. Ankunft in St. Blasien ca. 11.30. Gemeinsames Mittagessen in einem noch zu bestimmenden Restaurant. Abfahrt von St. Blasien 13.30. Ankunft in Waldshut gegen 15 Uhr, wo kein offizieller Halt stattfindet. Dem Rhein entlang bis Bad.-Rheinfelden, Ankunft dort ca. 16 Uhr. Grenzformalitäten ca. Vs Stunde. In Rheinfelden (Schweiz) Zvieri-Halt. Abfahrt nach Belieben. 3. Kosten, a) Für den Wagen: Freipass des schweizer. Zolls 50 Cts., Triptyk für Deutschland Fr. 6.—. internationaler Fahrausweis Fr. 6.—, total Fr. 12.50. Für diejenigen, die noch keinen CH- Schild an ihrem Wagen haben, kommt noch der Preis desselben hinzu. Fr. 3.—. b) Für die Mitfahrenden: Diejenigen Teilnehmer, die schon einen internationalen Reisepass besitzen, möchten dafür besorgt sein, dass derselbe von der Kantonspolizei erneuert ist, d. h. dass er gültig ist. Für die andern Teilnehmer muss ein Kollektivpass ausgestellt werden. Der Anteil kostet Fr. 2.50. Für Mittagessen in Freiburg i. B., Nachtessen und Zimmer am Titisee und Mittagessen in St. Blasien sowie Trinkgelder rechnet der Vorstand mit Fr. 27.50, also total Fr. 30— pro Person, auszukommen. Da die Veranstaltung grosse Vorbereitungen etfordert, so Bestellen der Triptyks, der Essen uo Zimmer etc., muss der Vorstand innert kürzeste) Frist im Besitze der Anmeldungen sein. Diejenige: Mitglieder, welche an der Fahrt teilnehmen, wer den nachher noch einen Fragebogen zur Beantwortung erbalten. Der Meldungsschlus« ist festgesetzt auf Freitat den 3. Mai 1929. Wir bitten also die Herren Mitglieder, bis % diesem Tage den Anmeldeschein an unsern Kassier, Herrn R. Meier in Lyss, zu senden. Anmeldungen nach diesem Termin können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Veranstaltung wird nu bei schönem Wetter ausgeführt Ein Verschiebe! erfolgt nicht. Wenn also die Fahrt an Pfingsten zufolge ungünstiger Witterung nicht stattfinde kann, fällt sie überhaupt aus. Ebenso kann di Fahrt nur ausgeführt werden, wenn genügend Teilnehmet sich melden. Sollte dies nicht zutreffen, müsste die Fahrt leider ebenfalls ausfallen. S. O. A. C. Schweizerischer Damin-Automobil-Club, Stktion Bern. An Auffahrt, Donnerstag, den 9. Mai 1929. findet eine Nachmittagi-Ausfahrt nach Murti (z'Vieri im Hotel de la Couronne) statt. Bei schlechtem Wetter verschoben auf unbestimmte Zeit. Alle Mitglieder sind freundlichst eingeladen, mi ihren Familien, Freunden und Bekannten an diesem Ausflug teilzunehmen. Der Ausflug kann in Kolonnenfahrt ausgeführt werden, oder einzeln mit Treffpunkt in Murten von 16.30 Uhr an im Hotel de la Couronne. Abfahrt in Bern., nachmittags punkt 2 Uhr, vom Bundesplatz. Es wird gebeten, sich für die Teilnahme an dieser Fahrt anzumelden bis Montajj. den 6. Mari schriftlich oder telephoniach (mit dem Vermerk ob einzeln oder in der Kolonne). Stvassen Der touristische Strassenhilfsdfensf des T. C. S. mit zwei für erste Hilfe bei Unfällen und Pannen hervorragend ausgerüsteten Sidecars ist am 1. Ma auf der Strecke Lausanne-Genf aufgenommen worden. Für den Bau der Rawylstras« bat der Gemeipderat von Siders die Bildung eines Initiativkomitees beschlossen. rm. Die Korrektionsarbeiten an dir Museggstrasst In Luzern schreiten tüchtig vorwärts! Die Erneuerung dieser steilen Strasse, die als Zufahrt immer mehr Wichtigkeit erlangt, ist recht interessant: ein schwerer Strassenaufreisspflug wird von der Dampfwalze aufwärts geschleppt und beim Abwärtsfahren wird der hartgestampfte Boden gelockert. Die Museggstrasse soll, wenn das Strassenbett instand gestell ist, eine Kleinpflästerung bekommen. r. Die Strasse Dber den untirtn Hauenstein, von Ölten bis zur Kantonsgrenze aberhalb des Dörfchens Hauenstein, wird neu gewalzt, mit einem bituminösen Belag versehen und in den Kurven gepflastert werden. Zur Durchführung dieser Arbeiten bleibt sie für zirka 2% Monate eesperrt. Der durchgehende Fahrverkehr nach und von Basel wird über die obere Hauensteinstrasse Balsthal- Holderbank-Waldenbnrg-Liestal umgeleitet. Personenautomobile können die Kantonsstrasse Hägendorf-Bärenwil-Langettbruck benutzen. Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschriften werden bis zu 200 Fr. gebüsst. —ey, Das Programm für die Staubbekämpfung Im Kanton Uri ist vom Regierungsrat genehmigt worden. Es sollen 88,800 kg Bitumen. 82.100 kg Teer und 717 m 3 Splitt zur Verwendung kommen, und zwar auf 1740 m der Klausenstrasse. 700 m der Axenstrasse, 900 Meter der Bahnhofstrasse in Altdorf, welche zudem noch auf 200 Meter gepflastert wird, und auch die Gotthardstrasse soll auf 1000 m bitumiert werden. Zweimalige Bitumierungen sind für Göschenen, Gurtnellen. Silenen und Altdorf, auf eine Strassenlänge von 1520 m, vorgesehen, nn. lieber die Passwangstrasse ist seinerzeit viel geschrieben und gesprochen worden, aber das Regierungsprojekt kam bekanntlich im solothurnischen Kantonsrat durch ein Manöver zu Fall. Die Bewohner des Leimentals — des änssersten Zipfels des Kantons Solothurn — wünschen nun aber doch bessere Verkehrsverhältnisse, und sie verlangen eine Korrektion und Verbreiterung der Kantonsstrasse von Bättwi] (Grenze Baselland-Solothurn) über Flüh, Mariastein, Metzerlen, um Anschlug an die Strasse über den Blauen nach Laufen zu erhalten. Bekanntlich genügt diese vielbenüUte Strassi besonders von Flüh nach Mariastein, dem heutigen, stark angewachsenen Verkehr nicht mehr; eine Strassenverbesserung wäre hier sehr am Piatee. PREUVE DE BON GOUT: LE OHOIX DE LA NOUVELLB 86dufsante par ses Hgnes sobres et Elegantes, le tuxe discret, lo oonfort et le fini irreprochable de oLacun de ses modales. Un moteur 6 oylindres, vilebrequin 7 paliers, ä haut rendement, pnissant et raupte, d'uno qualite de construotion basfc sur de ionguea annee» d'experiances et des materiaux de ohoix. Double allumage Amortisseur8 hydrauliques Freins puissants »vantages qui fönt de 1* NASH "400" QENEVE. 8. A. Perrot, Duval & Cle. GENEVE. Qrand Garage de l'Attitnt», S. A. LAUSANNE. Garage Wirth A Cie. FRIBOURQ, Garage da Ptrolle« MARTIQNY, Emile Faisant LUGANO, Garage Central LA CHAUX-OE-FONDS, C. PeUr A Cle.JS. *. LIESTAL, Konrad Peter & Cie., A.-Q. BIENNE, Konrad Peter Quyan Qraissage central Tenue de route impecoabl» Conduito aisee et aurs UNE V01TURE 6GALE A LA MEILLEURE Automobilisten ! n Imporlateurs: Fxu.trUElO'X 1 r>T7"VATj * Oo, Wissen Sie, dass der ZOFINQEN, P. Erlsmann BALE, Stalder & Stöcklln, Autogarage ZÜRICH, Binelh & Ehrsam BERNE, Lanz & Huber bOLEURE, E. Sehnet* * Cle. LUCERNE. W. Llennard, Kriena THOUNE, Rud. Volz BRUGQ, A. Schüren COIRE, Leonb. Dosoh ROHRBACH, Hans Lanz FLAWIL, Hans Strasaei» ••••••••••••••••»••••••••••••El a -VERGASER einfach u. sicher ist? Verlangen Sie bei den Händlern u. Garagisten stets Tungsram-Lampen Und das Innere? Ihre Scheinwerfer sind bereits mit den modernen Tungsram-Lampen versehen. Stadtlicht, Kurvenlampe, Schlusslicht, Stopplicht sind mit den Tungsram-Spezialtypen versehen. Modernisieren Sie jetzt auch die Innenbeleuchtung! Tungsram-Sotfitenlampen sind in allen Grossen in stossfester Ausführung zu haben. Spritzbrettlampen etc., auch mattiert, rot, blau, grün gefärbt, gerade so wie Sie es sich schon lange wünschten. Bestellen Sie bei Ihrem Händler auch einen Reservesatz: TUNGSRAM-ELEKTRIZITÄTS A.-Q., ZÜRICH, 8T. ANNAHOF Sind Sie ganz gewiss, einen zu haben? Es ist so einfach, ihn anzubringen. Einbau und Einregulierung bei allen Garagisten. General-Vertretung: Henri Baehmann Die Gern hedtretpItalUb L riict des Eiax-Ttm TtUJ.42-S.82 TeLM.-BL60.4l ••!!••••••••••••••••