Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.040

E_1929_Zeitung_Nr.040

AU i UiVlUBlL*KbVUK Für

AU i UiVlUBlL*KbVUK Für Ihre Transporte haben Sie die Auswahl zwischen 6 ausgezeidineten Wagentypen von 1—3 Tonnen Diese auserlesenen und im Laufe einer fast 30jährigen Praxis ausgebauten Modelle, in mehr als 150 000 Exemplaren geliefert, offerieren dem Käufer eine unerreichte Garantie für gutes Funktionieren und wirkliche Sparsamkeit. Sie entsprechen 2 Grundsätzen: 1. Ein Modell für jeden Gebrauch: Dieses Chassis, ausstudiert für raschen Transport leichter, platzraubender Waren, wird nicht geeignet sein für den Transport von schwerem Material. Dieser Wagentypus, gebaut für die Ebene oder gute Strassen, wird einer Arbeitsleistung in den Bergen, auf ausgefahrenen Strassen nicht gerecht werden. Verlangen Sie vom Konstrukteur die genaue begrenzte Tonnenangabe. 1 Tonne Nutzlast Preis Fr. 6950.- Die Preise sind konkurrenzlos Die unten angegebenen Preise verstehen sich für Chassis mit Pneus, elektr. Anlasser und Beleuchtung, ausgerüsteteslnstrumentenbrett,Werkzeuge erster Qualität. 2. Für Industrielle Fahrzeuge sind Motoren von genügender Leistungsfähigkeit erforderiieb. Ein kleiner Motor, der stets volt beiastet ist, verbraucht mehr Brennstoff und Oel und nützt sich rascher ab als ein stärkerer Motor, der seine Last mühelos fortbewegt Für gewisse Zwecke bedarf schon ein 1-Tonnen-Wagen einen Motor mit mehr als 10 PS. Huf alle Fälle ist für einen 2-Tonnen- Wagen ein Motor von mindestens 12 PS erforderlich. 1 Tonne Nutzlast Preis Fr. 8250.- Type V. I. K. llotor 8 PS. Sparsames, elegante« Modell für Stadt- und Vororts-Lieferungen. 2 Tonnen Nutzlast Preis Fr. 9950.- ' Die verschiedenen Chassis sind alle versehen mit: 1. Einfachen, starken Motoren bei minimer Abnutzung. 2. Einem Spezial - Motorengehäuse, als Oelkühler ausgebildet. 3. 4 Geschwindigkeiten (unerlässlich für industrielle Fahrzeuge). Type V. IL A. B. Motor 12 PS. Leistungsfähiges Modell lange Strecken oder Bergfahrten. 2 Tonnen Nutzlast Preis Fr. 11,000.- Gerades Chassis, Type V. H. B. Motor 12 PS. (oder auf Wunsch 16 PS.), allgemein bekanntes Modell, vorbildlicher 2-Tonnen- Lastwagen für alle Strassen. 50,000 Wagen bis heute geliefert. 3 Tonnen Nutzlast Preis Fr. 12,800.- 4. Mechanischer Servo-Bremse auf die 4 Räder. 5. Hinterachsantrieb mit Torsionsverstrebung etc. Chassis Type V. II- S., extra niedere Bauart. Motor 12 PS. (oder auf Wunsch 16 PS.), dadurch wie durch seine eleganten Linien passend all hübsche Lieferungswagen, Autobus, Aulocars. . . . , 5 Tonnen Nutzlast Preis Fr. 14,500.- Anfragen betr die verschiedenen, auf diese Modelle lieferbaren Karosserien erbeten. Normales Chassis (Type V. M. P.). Motor 16 PS. 90x130 tür sparsame Transporte und mittelmässin steigende Strassen. Extra verstärktes Chassis (Type V. K. «.). Motor 95x140, für yrosse schnelle Transporte auch Im Gebirge. Alle diese Wagen können innert 6, 12 oder 18 Monaten bezahlt werden Anzahlung nur ein Viertel bei Bestellung S. Ä. pour la Fabrication et le Commerce des AUTOMOBILES Hl. BERLIET en Suisse: 36, Grand Quai (angle Ruc cTItalie), GENF Auto-Salon Genf Stand Nr. 12 Agenten werden gesucht.

N°40 II. Blatt BERN, 4. Mai 1929 Genfer Salon II. Serie Technische Betrachtungen Zum ersten Male waren, dank der Zweiteilung des Genfer Salon, die Lastwagen, Omnibusse und anderen Nutzfahrzeuge in grösserer Anzahl vertreten und gesondert ausgestellt, so dass man sich beim eifrigen Betrachten einen guten Ueberblick über den Stand dieses Zweiges der Motorfahrzeugindustrie verschaffen konnte. Als ersten Eindruck notiert der Techniker die Tatsache der progressiven Zunahme der Sechszylinder im Lastwagenund Omnibusbau. Es ist bekannt, dass schon bei den Personenwagen dem Sechszylinder das Vordringen überaus schwer gemacht worden ist und dass z. B. heute eine der allergrössten Automobilfabriken Ein modernes, leientea ders mit gleichem Inhalt, so muss man .in der Regel entgegenwerfen, dass diese Leute von falschen Voraussetzungen ausgehen. Zugunsten des Vierzylinders darf hingegen gesagt werden: Die Anschaffungskosten 1 des Vierzylinders gleicher Leistungsklasse sind geringer. Wie es aber vergleichsweise mit den Betriebskosten eines Vierzylinders und eines Sechszylinders von zwei Liter Inhalt steht, wissen wir nicht oder besitzen keine umfassenden und statistisch einwandfreien Daten. Immerhin lässt sich von Jahr zu Jahr die immer ökonomischere Betriebsgebarung des Sechszylinders als feststehende Tatsache buchen. Der Sechszylinder ist eben dank seiner höheren Zylindermit grossem Erfolg und in enormen Serien weiterhin der Tradition des Vierzylinders nachlebt. Beim Personenwagen konnte sich der Sechszylinder tatsächlich erst in den beiden letzten Jahren, in den mittleren und oberen Leistungsklassen auf ganzer Linie durchsetzen. Die grössere Geschmeidigkeit des Sechszylinders gegenüber dem Vierzylinder wagt niemand mehr in vollem Ernst zu bezweifeln. Und wenn noch Verteidiger des Vierzylinders behaupten, der Betriebsstoffverbrauch des Vierzylinders sei geringer als derjenige des Sechszylin- Sechszylinderchassis. I zahl in der Funktion ausgeglichener, sein Motor gestattet ein rascheres Anziehen, was speziell bei schweren Belastungen fundamentale Bedeutung hat. Zudem sind die neuesten Konstruktionen sowohl in der Wahl der Werkstoffe als in der technischen Konzeption auf eine länge Lebensdauer geprüft. Noch mehr als beim Personenwagen ist beim Lastwagen der Motor enormen mo* mentanen Beanspruchungen ausgesetzt, denen ein Motor nur dann gewachsen ist, wenn er regelmässig arbeitet und vollständig ausgeglichen ist. Der Sechszylinder der Lastwagen, wird beinahe ausnahmslos das Niederrahmenchassis verwendet, verspricht daher ökonomisch mehr als der Vierzylinder, weil seine Ausgeglichenheit Bei den Car-Alpins verdienen speziell die auf die Lebensdauer des Chassis zurückwirkt. Kurz gesagt: Das Chassis des Sechs- Hand- oder mit Motorbetrieb, hervorgeho- neuen Kurbelverdecke, sei es nun mit zylinderwagens muss eine längere Lebensdauer erreichen, als das Chassis des Vier- steme von Kurbelverdecken leisten den Be* ben zu werden. Mehrere mustergültige Sy* zylinderwagens, weil der Motor ruhiger weis, dass unsere .schweizerischen Karos* und stossfreier arbeitet. Damit soll aber dem Vierzylinder kein Todesurteil gesprochen werden. Er ist ja in der Anschaffung etwas billiger und weist Vorzüge auf, die in den spezifischen Vierzylinderleistungsklassen stets zur Geltung kommen werden. Die Nachricht vom Vordringen des Achtzylinders im Lastwagen- und Omnibusbau, die aus der neuen Welt zu uns herübergetragen wurde, ist eine Angelegenheit für sich, denn die Streitfrage, welcher Motor ausgeglichener und rationeller arbeitet, der Sechszylinder oder der Achtzylinder, ist nicht entschieden. Es fehlen dazu noch mehrere Jahre Praxis. Sicher hingegen ist, dass sich der Achtzylinder in den Anschaffungskosten höher stellt. Wir zweifeln aber nicht, schon in den nächsten^ Jahren, speziell im Omnibusbau, mehr Achtzylindermotoren anzutreffen Vorerst wird aber die Entwicklung und Ausnützung des Dieselmotors die Konstrukteure ausschliesslich beschäftigen. ' Im Bau von Karosserien für Nutzfahrzeuge, seien es nun Omnibusse, Car-Alpins, Fahrzeuge für Geschäftszwecke und Sonderfahrzeuge, kann man allgemein bedeutende Fortschritte erkennen. Die Anpassung an die spezifischen Erfordernisse der Motorfahrzeugbesitzer aus allen Berufen und Gewerben, darf als erfreuliches Omen für unsere Karosserie-Industrie ausgelegt werden. Um nur einzelnes zu erwähnen, greifen wir heraus, dass die Karosserien für Omnibusse sich durch ein hohes Mass von Geräumigkeit und einen prächtigen Komfort auszeichnen, eine Entwicklung, die dem Reiseverkehr auf unseren Bergstrassen und dem Ueberlandverkehr, von ebensogrossen Nutzen sein wird wie seinerzeit die Vergrösserung des Lenkungsausschlages für Car-Alpins. Für kleine wie für grosse Omnibusse, wie auch für einen immer grösser werdenden Teil II. Blatt BERN, 4. Mai 1929 Ansicht eines Sechszylinder-Dieselmotors mit Injektionspumpe. serie-Werke jedes Opfer wagen, um den Car-Alpin zu einem «transformablen Innenlenker» auszubauen, der die Vorteile des offenen und geschlossenen Wagens in sich vereinigt. In der Technik der Motorkonstruktion für Lastwagen und Omnibusse, lassen sich im allgemeinen die gleichen Fortschritte erkennen, wie bei den Tourenwagen. Uebrigens verwenden viele Automobilmarken in den unteren Belastungsklassen bis etwa zu 1% Tonnen die gleichen Chassis wie für den Personenwagen. Wir verweisen auf unsere Feststellungen bei Anlass des ersten Genfer Salons. Ein bedeutungsvoller Fortschritt, an dem unsere Schweizer Industrie mit einer eige* nen Konstruktion vertreten ist, ist die Ausnützung von unraffiniertem Oöl odei Schweröl als Brennstoff. Der Dieselmotor Lebens- Versicherung ohne Prämie / KAESER & IMHOF Flugplatz Dübendorf • DObendorf, 10. April 1929. LES VEHICULES INDUSTRIELS RENAULT se sont reveies L ES PLUS RfiSISTANTS, LESPLUS £CONOMIQUES RENAULT CONSTRUIT LA GAMME LA PLUS COMPLETE DE VEHICULES INDUSTRIELS de 400 kg ä 10 tonnes AUTO-CARS - TRACTEURS *• FOURGONS Notices et renseignements sur demando aux AGENTS R&GIONAUX OU ä la S. A. pour la vente des Automobiles REN AU LT en Suisse Carenue de Sectaeron GENE VE TGL Mont-ßlane 6145 Herren Qrambach & de., Glas- und Spiegelmanufaktur, Seebach. Sehr geehrte Herren I Wir bestätigen Ihnen gerne, dass das von Ihnen gelieferte Trlplex- Glas, woraus die Fenster unserer Flugzeugkabine und des Fahrersitzes erstellt waren, als ein glänzendes Fabrikat anzusprechen ist. Auf unserem Indienflug haben wir In Bagdad mit stark Oberladener Maschine eine Notlandung vornehmen müssen. Das Landungsterrain bestand aus einem welligen, von der Sonne hartgebrannten Acker, der von Bewässerungskanälen kreuz und quer durchzogen war. Natürlicherweise vollführte dabei unser Vogel einen Kopfstand, wobei der Motor aus seinem Einbau herausgedrückt wurde, die Bordinstrumente waren ebenfalls zerstört; zu unserem grossen Erstaunen sind aber die Fensterscheiben unbeschädigt geblieben. Wohl sah man im Trlplexglas einige Risse, was uns Jedoch nicht hinderte, mit den gleichen Fensterscheiben bis nach Bombay zu fliegen. Später hatten wir bei Force- Landungen noch öfters Gelegenheit, die Solidität Ihres Trlplex-Fabrlkates zu bewundern. Ueberdles Ist eine Reise nach den Tropen die sonstigste Art, Material zu prüfen. Wir begrQssen Siemit Hochachtang, für O. Kater and G. Imhof, •lg. O. Käser. Auto-Scheiben Triplex Sicherheitsglas - Splittert nicht Grambach & Co., Seebach u. St. Gallen Telephon Limmat 84.17 — Telephon St. Gallen 10.61