Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.047

E_1929_Zeitung_Nr.047

16 AUTOMOBIL-REVUE

16 AUTOMOBIL-REVUE 1929 — No 46 mecamerem Auüer-Ausflugsziele aus derMittelschweiz Bern Ciraae direkt unter mm Bärenjralen. EinstellJiaUe Reparaturen - Benzin und Oele. - Telephon Ch. 36.54 E. Meyer •& Sohn. Bäreneraben 6. Biel Garage, Rcp.-Werkst. MobiloU. Tel. 9.99 Hermann Nussbaum Nachl. S. Meier. Buchs (St. Gallen) Union-Garage Telephon 116. A. Snlser, Mitglied A. C. S. Reparatur-Werkstätte FIAT-Vertretung Tel. 5a Walter Jff. Für Garagen, Fabriken etc. • 2 Hub- u. Transportkarren ä 1000 kg Tragkraft. 1 Elektromotor, 5 PS, 500 Volt, Drehstrom. 1 Kleiderschrank, lteil. Tödistr. 52, Part. (Lutz), Zürich. dernier modele, 10 HP, 4 oylindres, 3 places, exposition 1928, roule 10 000 kilometres, pneus origine, carrosserie Weymann, 135 km ä l'heure, freins sur 4 roues, coüte Fr. 13 500.— 7410 ä vendre Langeiitlial pour Fr. 5500.—, pneus ballon, garantis sous tous les rapports. — Garage Economique, 14, Rue du Village Suisse, Geneve. Cxarage m. Spezial- Reparatur-Werks tätte* Telephon 105. Lanz & Co. Langeiitlial Spezial-Werkstätte für Antomobilbelenchtnng* Batterie-Kontrolle im HbonnemenU fld. Spörri, b. Yolkshaus Tel. 4.23 Autogar., mech. Werkstätte. Mietfahrten. Pneu Conti u. Michelin Paul Knssbanm. Telephon 136 Spez.-Reparatur-Werkstätte .Revisionen Good-Year-Stock Autoboxen Bigler, Seiler * Cle. Tel. 190 vorm. C. Boss Techndkumstrasse 67 Telephon 105 6 Zylinder, Torpedo, 6/7plätzig, vollständig komplett und in jeder Beziehung in tadellosem Zustande, zu abzugeben. Wintertlmr Enlacligarage MARMON Fr. 5000.— Langnau (Bern) Meiringen 8099 J. MIN1KUS, Garage, WE INFELDEN. VOITURE AMILCAR de course A vendre d'occasion une süperbe voilure AMILCAR de course, 1 plaoe et demie, parfait etat de marche et d'entretien. Ancienne voiture du coureur Morel de la maison Amilcar. Conviendrait particulierement ä personne voulant effectuer des courses. Bas prix. S'adresser au Garage Glittmann & Gacon, La Chaux-de-Fonds. 8033 Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich In O. R. Wagners Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. bei der Rheinbrücke. Alte Weinstabe, gemüu. Aufenthalt Feine franz. Küche. Selbstgekelterte Weine. Kheinsahn u, Bachforellen Mäss. Preise. Tel 18. H. Probst HOCHDORF GBUiilWenSiedenAutler :um Kunden .urch den fluüer-FeieraDend Lassen Sie Ihren Damen die Wahl der Reiseziele Ihrer Familienfahrten dieses Sommers. Wenn Sie ihnen O. R. Wagners CH Touring, den seit 25 Jahren bekannten automöbilistischen Reiseführer der Schweiz verschaffen, so dürfen Sie beruhigt sein: Das Buch bietet eine unerschöpfliche Auswahl unter Tausenden von Reisezielen u. Fahrstrecken. — Durch eine zweckmässige, auf langer automobilistischer Erfahrung beruhende Anlage ist die Orientierung sehr leicht. Und das Kartenwerk zeigt Ihnen Weg und Steg- auf Hinund Rückreise. das lohnendste Ausflugsziel für Automobilisten! Veranden, schattige Gärten, Garagen, vorzügliche Küche, dipl. Chef. - Prospekte durch A. Schmidlin, Tel. 101.2MENZBERG Mitgl. des A.C.S. u. T.C.S. alßern Hermetsctiujii Rest. Waldheim ßrosser schattiger Garten, schöner Saal. Jägerstübli. Ia. Küche. Reelle Weine. Lebende Forellen. Höfi. empfiehlt sich Franz Odermatt. Hotel Post Villmergen Gasthof zum Rossll Hltbek. Landgasthof m.vorzügl. Küche U.Keller. Gänzl.renoviert.Zimmer m. Kalt- u. Warmwasser. Billardzimmer. Heizb.Hutogarage. W. Üctar-Boctimann. Lebende Forellen. Gartenwirtschaft. Garage, — Telenhon Nr. 42 — M. Meyer-Tschupp. Ryburg b. Rheinfelden Gasthof, Sol- u. Kohlensäurebad Gut bürgerliches Haus, best

Bern, Dienstag 28. Mai1929 III. Blatt der „Automobi-Revae" No. 47 Im heutigen „A atler-Feiera bend ": Seite Hollywood 17 Feuilleton 17 Das Telephon 18 Die Prognose 18 Seite der Frau: Die Zukunftswohnung 19 Sport: Rene Lacoste 20—21 In der Fremde: Sophia 22 Eifelfahrt 22 Tourensprechsaal 23 Kreuzworträtsel 24 Humor 24 Darf man dem Gewissen trauen ? Im Aprüheft der Zeitschrift «Philosophie und Leben» ist der Beitrag eines Studenten unter dem Titel «Gewissens-Chaos* als Zeugnis der inneren Verfassung der Nachkriegsjugend abgedruckt. Es heisst darin u. a.: Die Verzweiflung der Gegenwart hat die Frage nach dem Sinn des Lebens und nach gut oder böse mit grosser Dringlichkeit neu gestellt. Die Antwort scheint leicht zu sein. In uns allen lebt eine Stimme, die uns sagt, was gut und böse sei, die uns befiehlt und verbietet, lobt und tadelt und in dem Guten, das sie uns befiehlt, den Sinn des Lebens sehen heisst: unser «Gewisse«» oder — sofern es sich um Erkenntnis von gut und böse, nicht um 'Beurteilung unser selbst handelt — unsere sittlichen Wertschätzungen. Gut ist ein Mensch also dann, wenn er tut, was sein Gewissen ihm befiehlt. Es fragt sich nur: darf ich wirklich meinem Gewissen so ohne weiteres trauen? Darf ich meinem Gewissen trauen? \.. Nein, lautet sie, nein, nein, nein! Das Gewissen ist sicher ein überaus notwendiger Mahner zum Ernst, zum unbedingten Dienst am Guten, aber als Erkenntnisorgan gebraucht, führt es zu Auflösung und Chaos auf allen Gebieten des Lebens und damit zugleich zum Egoismus und Bosheit, «Aber warum hat er jetzt nicht geredet?» sagte Boulot mehr zu sich, als zum andern. «Denkt über sein Alibi nach, das ist es,» entgegnete der «Strohhut». «Bis ihn der Smith auf die Station gebracht hat, hat er's fertig, da möcht ich drauf schwören. Sie haben's dick hinter den Ohren, diese Künstler!» Als BouiLot im Auto nach Sloane Crescent zurückfuhr, sah er, das die Londoner ihre Morgensensation schon in den Händen hielten. Alle Zeitungen brachten in riesigen, dickgedruckten Ueberschriften das Verbrechen. In Sloane Creseent war schon alles voller Leben. Der Briefträger machte eben seine Runde, ein Milchwagen rasselte daher, und hier und dort zeigte sich am Fenster ein veryovrren. Er wird die Relative Berechtigung aller Wertschätzungen einsehen und an- der Hand des Systems aller Werte lediglich ihre verschiedene Höhe festzustellen versuchen. wahr?» fragte sie mit einem hysterischen kurzen 'Auflachen. «Nicht, wenn ich es weiss, Baby!» Er streichelte beruhigend ihren Arm und neuer Mut begähn durch ihre Adern zu strömen. Aber ihr,Mut war kurzlebig. Schon rief man nach Jimmy Riley und mit einem «Seh dich später» eilt