Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.047

E_1929_Zeitung_Nr.047

AUTOMOBIL-REVUE,

AUTOMOBIL-REVUE, 1929 — N°47 PREUVE DE BON GOUT: LE CHOIX DE LA NOUVELLE Seduisante par ses lignes sobres et elegantes, le luxe discret, le confort et le fini irreprochable de chaeun de ses modeles. Un moteur 6 cylindres, vilebrequin 7 paliers, ä haut rendement, puissant et souple, d'une qualite de construetion basee sur de longues annees d'experiences et des materiaux de choix. Double .allumage Amortisseurs hvdrauliaues Freins puissants Graissage central Tenue de route imDeccabte Conduit€ aisee et süre avantages qui fönt de Ia NASH "400 UNE VOITURE EGALE A LA MEILLEURE 1 GENEVE; S. A. Perrot; Daval & Olo. GENEVE, Grand Garage de l'Athenee] S. A. LAUSANNE, Garage Wirth & Cle. FRIBOURQ, Garage de Perolies MARTIGNY, Emile Falsant LUGANO, Garage Central LA CHAUX-DE-FONDS, C. Peter &. Cle., S. A. LIESTAL, Konrad Peter & Cie., A.-Q. BIENNE, Konrad Peter & Cie.; A.-Q. BAAR (Zotig), Th. Klaus SCHAFFHOUSE; Hurlimann & Guyan ZOFINOEN; P. Erismann BALE, Stalder & Stöcklln; Aatogarao» ZÜRICH, Blnelli & Ehrsam BERNE, Lanz * Huber SOLEURE, E. Schnetz & Cle. LUCERNE, W. Lienhardj Kriena THOUNE, Rud. Volz BRUGQ, A. Schürch COIRE, Leonh. Dosen ROHRBACH, Hans Lanz FLAWIL, Hans Strasser ; Zu verkaufen CHRYSLER 70 Sedan, 4plätzig, mit 4 Türen, sechsfach bereift, in ganz tadellosem Zustande. 7231 Anfragen unter Chiffre 10928 an die Automobil-Revue, Bern. Allen voran der halbstarre Sindural! Der neue halbstarre, bereits in 7 Staaten patentierte SIMDURAL-Kolben ist der einzige Leichtmetallkolben, 1. welcher ohne jedes Klemmen und mithin ohne jede Kraftuerluste mit einem beispiellos geringen Spiel eingebaut werden kann und jedes Klappern und Oelaufsteigen ausschliesst; 2. der nicht anfressen kann, weil der auf zwei Seiten gefalzte, nicht durchgeschlitzte Führungsschaft soüiel nachgibt, als es seine flusdeh' nung erfordert; 3. der die beste Kühlung gewährleistet, weil der Führungsschaft rund und die ganze Lauffläche mit der gekühlten Zylinderwand dauernd in Berührung bleibt. Tschupp&CoA.G.Ballwil hält vier- bis sechsmal so lange wie gewöhnliche Schmierfette and ist daher, trotz der etwas höheren Gestehungskosten, bedeutend billiger als diese. Verlangen Sie Preislisten. - 2411001140 PS 6pl., offener Tourenwagen, Modell 1929, fabrikneu ,mit Sehweizerkarosserie, Katalogpreis FT. 35,350.—, besonderer Umstände halber zu Fr. 25,000.— mit voller Fabrikgarantie, netto Kassa abzugeben. Wlercedes-Benz-Automobil A.-G. Badenerstr.119 Zürich Tel.üto 16.93 Vo-I* tm Vernickeln Versilbern Vergolden Farben aller fplallgegenstöndel Binder & Rieh i 8ahnhofstr.4k$h*Gd 8 Zyl. Lancia - Lambda Wer gedenkt seinen 4-Zylinder-LAMBDA infolge Anschaffung eines 8-Zylinders zu .verkaufen ? — Ich interessiere mich um eine seriöse Occasion, geschlossen, neuestes Modell. Offerten mit genauer Beschreibung des Types erbeten unter Chiffre 40469 an die Automobil-Revue, Bern. TT ATT Wir: dl Telefon 20.10 Unerreichte Beschleunigung Heim Anfahren. von zahlreichen fluiomobillanrihen adoptiert. in mehr als 250 uerschiedenen motorenmarhen erprobt und glänzend bewährt. SIM S. A. Bern Morges Zürich

N»* II. Blatt BERN, 28. Mai 1929 II. Blatt BERN, 28. Mai 1929 Technik des Fahrers Die Pflege des Autoreifens Die Pflege beginnt schon mit der Prüfung der Frage, ob die Abmessungen der Bereifung den von der Pneumatikfabrik vorgeschriebenen Achshöchstdrücken entsprechen. Es liegt lauf der Hand, dass eine Reifentype, die für die dem Fahrzeug zugemutete Gesamtbelastung zu schwach ist, schnellerem Verschleiss unterliegt und infolge zu geringen Luftraumes, der gleichbedeutend mit zu geringer Elastizität ist, gegen Defekte durch äussere Ursachen empfindlicher ist, als eine dem Achsdruck angemessene Bereifungs-Abmessung. Zum Glück passen aber auf jede der heute üblichen Normalfelgen 2—3 Reifengrössen verschiedener Breite. Der Fahrer hat daher die Möglichkeit, beim Kauf von Ersatzreifen die nächstbreitere Dimension zu wählen und so die Federung der Hinterräder, später auch der Vorderräder zu verbessern. Er schont so den ganzen Wagen lind erzielt durch die weit höhere Kilometerleistung der stärkeren Reifen wesentliche Ersparnisse. Eine zweite Ursache frühzeitiger Abnutzung, ja recht ernster Beschädigungen von Schlauch und Decke kann mangelhafte und unrichtige Montage der Bereifung sein. Am häufigsten kommen Schlauchklemmungen vor durch unachtsames Einlegen des Luftschlauches, die binnen kurzer Zeit nicht nur zur Zerstörung des Schlauches führen, sondern auch sehr ernste Beschädigungen des Dekkenwulstes verursachen können. Sicher ist, dass sehr viele Fahrer ihrer Bereifung grössere Aufmerksamkeit schenken würden, wenn sie sich darüber klar wären, in welchem Umfange eine gute gepflegte Bereifung von Einfluss auf die Fahrsicherheit und Lebensdauer der Reifen ist. Zwei Momente sind es, die nur allzu leicht vernachlässigt oder ausser acht gelassen werden: die ständige Kontrolle des Luftdrucks und der Einfluss der Fahrweise des Wagenführers auf die Bereifung. Beide stehen in Wechselwirkung. Ein guter Fahrer, der weich und gleichmassig, also mit Gefühl fährt, um seine Maschine und sein Fahrgestell zu schonen, wird in der Regel nicht nur ein guter Wägen-, sondern auch ein guter Reifenpfleger sein, .weil er weiss, von wie grossem Einfluss richtig aufgepumpte Reifen nicht nur als Luftkissen für die Schonung des Fahrgestells, sondern auch auf die Geschwindigkeit, das Anzugsmoment, die Adhäsion des Fahrzeuges, kurz auf den Komfort des Fahrens sind. Die anerkannte Steigerung des Komforts und der Fahrsicherheit, die durch den Niederdruck-Ballonreifen mit Cordgewebe und grossem Luftkissen erreicht wurde, kann eben nur durch ständige Kontrolle des im Vergleich zum Hochdruckreifen geringen Luftdrucks des Ballonreifens erhalten werden. Wenn ein Hochdruckreifen, der in der Regel unter einem Druck von 4—^5 Atmosphären stand, im Gebrauch eine viertel oder halbe Atmosphäre an Druck verlor, so wurde zwar auch eine Abnutzung durch stärkere Wärmeentwicklung grösser und seine Lebensdauer wurde verringert, aber man fuhr auch «weicher» und mancher Fahrer stellte die durch das weichere Fahren erreichte Bequemlichkeit über die längere Lebensdauer. Der Komfort ist aber beim Ballonreifen schon da* Er darf nicht künstlich durch Massnahmen des Fahrers geschaffen werden, sondern es gilt nur, ihn zu erhalten und zwar so lange wie möglich zu erhalten. Daraus aber lässt sich ohne weiteres schliessen, dass schon ein Abweichen des Luftdruckes um die verhältnismässig kleine Grosse von % Atmosphäre nach oben oder unten eine erhebliche Wirkung auf die Fahreigensehaften des Wagens und auf die Lebensdauer der Bereifung ausüben. Geringerer Luftdruck als der vorgeschriebene vergrössert die Fläche, mit der der Reifen die Fahrbahn berührt, verringert das Anzugsmoment und die Höchstleistung, erzeugt durch stärkere Walkarbeit mehr Wärme und führt zur vorzeitigen Abnutzung der Decke. Höherer Luftdruck als der vorgeschriebene verringert die Elastizität des Reifens und seine Bodenauflage, vermindert aber auch den durch die Laufdeckenmusterung erreichten Schleuderschutz, die Adhäsion und damit auch die Fahrsicherheit und Lebens^ dauer der Bereifung infolge der vermehrten Schleifarbeit. Man pflegt also die Bereifung, indem man sie täglich besichtigt, auf etwa in die Decke eingedrungene Fremdkörper untersucht und mit einem Präzisionsmessinstrument, z. B. dem Continental-Präzisions-Luftdruckprüfer, mindestens wöchentlich einmal, bei stärkerer Benutzung des Fahrzeuges wöchentlich zweimal den Luftdruck nachprüft und bei Bedarf ergänzt, wozu ja heute fast jede Tankstelle Gelegenheit bietet. Ein weiterer Faktor, der auf die Lebensdauer der Bereifung von grösstem Einfluss ist, ist die Fahrweise des Wagenführers. Besonders den «jüngeren» Fahrer veranlasst eine gewisse Eitelkeit leider nur allzu häufig, jlm Stadtverkehr übermässig schnell anzufahren, weil das starke Beschleunigungsvermögen ihm Freude macht und seinen Passagieren imponiert, und ebenso schnell zu bremsen, weil er sich auf seine Vierradbremse verlassen kann. Liegt sein Wagen gut in der Kurve, so wird er versuchen, jede Kurve in zulässiger Höchstgeschwindigkeit zu nehmen; kommt er bei Ueberlandfahrten auf eine schlechte Strasse, so wird er trotzdem versuchen, diese mit Höchstgeschwindigkeit zu durchfahren, um den Stundendurchschnitt nicht sinken zu lassen^ und beim Umschalten in Steigungen wird er nach dem Schalten mit besonderem Vergnügen den Acceleratör bis zum Grund austreten, um möglichst in Schwung zu bleiben. — Alles das, ohne nur auch einen Augenblick daran zu denken, dass solche rücksichtslose und unausgeglichene Fahrweise frühzeitige Abnutzung und Zerstörung seiner Bereifung durch übermässige Schleif- und Walkarbeit zur notwendigen Folge haben muss. Der routinierte, verständige Fahrer wird alle diese Fehler vermeiden, die sich letzten Endes ja doch nur ungünstig auf seinen Geldbeutel auswirken und Defekte während der Fahrt im Gefolge haben können, die jeden Zeitgewinn durch wildes Fahren illusorisch machen. B. von Lengerke. Ein sich selbst schaltendes Getriebe ist unter der Nummer 463 604/63 c des letzten, deutschen Patentregisters zu finden.* Der E r " finder dieses Mechanismus ist, wie schon mancher andere, von dem Grundgedanken ausgegangen, durch die Selbsttätigkeit des Sehaltvorganges sowohl den Fahrer zu; entlasten wie das Getriebe selbst und den Motor zu schonen. Das vorliegende Getriebe besitzt drei Zahnradpaare, die ständig miteinander im Eingriff stehen. Von den Zahn u rädern sind nur die beiden mittleren fest auf ihren Wellen.aufgekeilt. Die übrigen, sind nm/iafor frei drehbar aufgesetzt, können aber mittels ihrer aus dem Gehäuse hinausragenden Nabe und einer elektromagnetischen Kupplung ebenfalls mit den Wellen verbunden- werden. Je nachdem nun der kleinste oder der grösste Gang zur Wirkung gebracht werden soll, wird das eine oder andere Kupplungssystem unter Strom gesetzt. Die nötigen Schaltungen vollzieht ein Mechanismus, der sich entsprechend der jeweiligen Tourenzahl der Nebenwelle unter dem Einfluss der Zentrifugalkraft selbsttätig verstellt. In ein Automobil eingebaut, passt sich, deshalb dieses Getriebe selbst der Belastung an. Sinkt z. B. die Motortourenzahl beim An- 1 schneiden einer Steigung, so nimmt auch die Zentrifugalkraft des Reglers ab, der Schalter wird umgestellt und dasjenige Paar-der elektromagnetischen Kupplungen tritt in Wir- Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Umsatz steigern können. Veranlassen Sie Kaufsinteressenten, das gewünschte Auto auf Kredit anzuschaffen. Wir geben Kredite und bedienen Sie so, dass Sie immer wieder mit uns arbeiten werden. AUTO CREDIT BANKS: ZÜRICH Börsengebäude Telephon Uto 36.93 Filiale GENF 10, Rue Petitot Tel. Stand 24.18 Vertreter BERN • Dr. B. Rütenacht Waisen haus platz Tel. Bollwerk 34.44 Vertreter BASEL Im hoff & Schlumpt Bruderholzstr. 12 Tel. Safran 13.00 Eclaire comme en plein jour doit etre 1a route sur plusteurs centaines de metres, si vous voulez rouler de nuit ä la vitesse que peut fournir votre auto ou moto. La su- . prgmatie des öquipements de lumiere Bosch est reconnue partout. Employez donc, pour 6tre en toute s&curite' sur vos vehicules, les exellents phares BOSCH avec dispositif antiaveuglant agr£6 par les regle-, ments de police de tous les cantons suisses et les renommees dynamos BOSCH. Vente par les garagistes, me'caniciens, Services Bosch et ROBERT BOSCH S. A., Geneve-Zurich. POUR. CONDUITES INTERIEUREN Nos modeles de TOIT OUVRABLE s'adaptant sur toute conduite interieure Systeme Brevets G. G. Nouveaux modeles de Carrosserie Transformable, entierement decapotable (Brevets G. G.) LeconfortdelaConduite interieure, les avantages du Torpedo dansunememe voiture sont actuellement reunis par une voiture ä TOIT OUVRABLE. Simple et rapide. Etancheite absolue. Ligne. Teiles sont les qualites qu'apporte le «TOIT OUVRABLE,. Adaptation en quelquesjours 6urtoute voiture conduite Interieure dans nos ateiiers de Zürich, Geneve, Colmar,